Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 01 02 03 04 05 
06 07 08 09 10 11 12 
13 14 15 16171819 
20 21 22 23242526 
27 28 29 3031

Aktuelle Termine

NEXT DATES

26.01.2020
Millencolin (sold out)

30.01.2020
Brunch

31.01.2020
Dance Yrself Clean - Indie Island Vol. 2

01.02.2020
Schmutzki

04.02.2020
China und die Linke

NEWS

08.01.2020
Stellungnahme des Conne Islands zum Übergriff beim HGich.T-Konzert am 27.12.2019

28.12.2019
Abbruch der Hgich.T Show am 27.12.2019

12.12.2019
CEE IEH #260 online! | »

10.12.2019
Stellungnahme der Kritischen Jurist:innen Leipzig (KJL) und des Conne Islands zum Entzug der Gemeinnützigkeit des VVN-BDA

04.11.2019
Halbe Stelle für Computeradministration und Öffentlichkeitsarbeit

24.07.2019
Im Osten nichts Neues. Statement des Conne Island zum Wahljahr 2019

29.05.2019
Jahresbericht 2018 online! | »

07.03.2019
Ausgeladen. Nietzsche & the Wagners

05.11.2018
Scheinbar harmlos und unverdächtig - Antisemitismus in Zeiten des BDS

24.07.2018
Stellungnahme des Conne Island zum Vortrag von Thomas Maul

04.05.2018
Solidaritätserklärung mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur

01.11.2017
VVK-Stelle in Connewitz! | »

07.03.2017
Polizei Leipzig verharmlost sexualisierten Übergriff und wirft dem Conne Island zu Unrecht Rassismus vor

15.02.2017
Conne Island gewinnt Klage gegen Überwachungsmaßnahmen durch Verfassungsschutz

15.11.2016
Abgesagt! Talib Kweli | »

07.10.2016
Ein Schritt vor, zwei zurück

05.10.2016
Tickets ab jetzt auch im Drift! - Neue VVK-Stelle in Plagwitz | »

21.09.2016
Stellungnahme des Conne Islands zum Artikel der Bild-Zeitung vom 20.09.16 und den Vorwürfen des CDU Stadtrats Ansbert Maciejewski

13.01.2016
Pressemitteilung des Conne Island anlässlich der Naziangriffe auf Connewitz am 11.01.2016

07.04.2014
Sexismus, nein danke | »

17.09.2012
Unterstützung bei sexistischen Erfahrungen im Conne Island | »

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Aktuelle Termine

Tickets | VVK-Stellen | Newsletter | Plakate & Flyer | Info zu P18 | RSS | iCal | Barrierefreiheit


VVK: 26,50 Euro
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 26.01.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Millencolin (sold out)

Support: Pkew Pkew Pkew

Im Frühjahr waren Millencolin bereits bei uns auf Tour und haben bei den fünf Terminen nur begeisterte Fans hinterlassen. Dass alle Konzerte komplett ausverkauft waren, zeigt schon, welchen Stellenwert die schwedischen Punker nach fast drei Jahrzehnten auf der Bühne immer noch haben. Die neuen Songs ihrer aktuellen Platte „SOS“ zündeten, ebenso wie die alten Hits aus ihrer langen Karriere. Die Schweden gehören einfach zur festen Definition von Skatepunk. Im Januar/Februar kommen Millencolin erneut für weitere sieben Auftritte nach Deutschland.



Donnerstag, 30.01.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Solibrunch / Conne Island

"Schlemmen wie früher im Eiskeller. Solibrunch am Donnerstag. Still eating Tomate-Tofu!"
https://www.conne-island.de/nf/237/17.html (Cee Ieh Hommage ans Tomate-Tofu Brötchen)

Was? Solibrunch
Wann? 30.1. 2020 ab 11 Uhr
Wo ? Conne Island
Was? hausgemachte Leckereien - vegan/vegetarisch/Fleisch



Freitag, 31.01.2020, Einlass: 23:00 Uhr, Beginn: 23:00 Uhr

Dance Yrself Clean - Indie Island Vol. 2

Manche behaupten, Indiepartys wären was für Leute, die dann um halb drei nach Hause gehen, um Löffelchensex zu haben. Andere sagen, es war die beste und unbedarfteste Zeit ihres Lebens und man musste sich höchstens Sorgen um Aussehen und passenden Jutebeutel machen. Lebensentwürfe? Kein Bedarf. Ein Morgen war eher weit als nah entfernt, die Musik war neu bzw. alt aber neu, man bekam eine Ahnung warum Gitarrenmusik so heteronormativ ist aber nicht sein muss, dass Tanzen durchaus Spaß machen kann und der Kater danach hat sich meistens ehrlich gelohnt. You can give me your number, When it's all over I'll let you know.

DJs:
Pinz Charming (IfZ, Nüsschen)
berlincitygirl18 b2b han (no pressure pleasure)
Die Heilung (Independent Island DJ Team)

VVK: 23,50 Euro
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 01.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Schmutzki

Support: FUGGER

Liebster MOB,
Euer Spassbepunkungskommando ist ab Anfang Februar wieder auf Tour und flutet den deutschprachigen Raum mit ihrer schrecklich guten Laune. Völlig ohne Computerplayback oder HD-LED-Wände im Hintergrund, dafür aber mit doppelt Bock und echten Spielfehlern! Ob Kinder oder Greise, Punker oder Landwirte, einen Abend im Jahr werden alle zu einer bonbonroten Masse aus Spackentum und Glückseeligkeit verschmolzen. Denn Unsinn, ist immer noch besser als ohne Sinn.

SCHMUTZKI Fan Tickets gibt es exklusiv bei love-your-artist.com!
Normale Tickets wie immer an allen bekannten VVK-Stellen!!!

KRASS GUT!!!
Eure SCHMUTZKIS

siehe auch: https://web.facebook.com/fuggermusik
Dienstag, 04.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

China und die Linke – Von der Kulturrevolution bis zur weltweiten Expansion

Chinas Kommunistische Partei (KP) hat die Reformen des sozialistischen Systems seit den 1970er Jahren genutzt, um die Volksrepublik zu einer der heute führenden Wirtschaftsmächte zu machen. In den letzten Jahren hat sie zudem Chinas ökonomischen und politischen Einfluss in alle Ecken der Welt ausgedehnt. In anderen kapitalistischen Zentren wie den USA und der EU wird das zunehmend als Bedrohung wahrgenommen.

Europas politische Linke hat zur Veränderung Chinas keine einheitliche Position. Sie schwankt zwischen (stiller) Hoffnung auf weltweite sozialistische Impulse der KP Chinas und der Verdammung des Landes als kapitalistische und autoritäre Macht.

Wu Yichings kürzlich erschienenes Buch „Die andere Kulturrevolution“ (Mandelbaum Verlag) versucht, die Reformen und den Aufstieg Chinas aus linker Perspektive zu bewerten als Reaktion auf die letztlich gescheiterte Rebellenbewegung der späten 1960er Jahre, welche die KP an den Rand des Abgrunds brachte. Sie sollten den Sozialismus und die KP-Herrschaft retten, führten jedoch in einen neuartigen Kapitalismus – unter Führung der transformierten KP.

Ralf Ruckus (gongchao.org, Übersetzer und Herausgeber der deutschen Ausgabe von Wu Yichings Buch) wird das Buch vorstellen und die Bedeutung der Kulturrevolution für die Reformen analysieren, um dann einen Blick auf die Sicht der deutschen und westlichen Linken auf China zu werfen. Ein Artikel von ihm zum Thema ist im CEE IEH 259 erschienen: https://www.conne-island.de/nf/259/9.html.

VVK: 10,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 05.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Offbeat Cooperative / Batiar Gang / DJ Rumpelkopf

Offbeat Cooperative
Support: Batiar Gang
DJ Rumpelkopf

Wir leben in düsteren Zeiten. Die Welt geht vor die Hunde, die Eiskappen schmelzen, Faschisten, Nazis und Sexisten werden immer lauter. Um es kurz zu sagen: Es sieht nicht gut aus. Aber es gibt Hoffnung. Offbeat Cooperative! Miriam Lindner, Tobias Angermann, Johannes Angermann, Matthias Steinigen a.k.a. Strahle, Richy Voigt und Johannes Filous, kurz JoJo, kommen aus Dresden und haben eine Mission: Gegen die düstere Welt anspielen.
Ihr „Skolka” – eine Mischung aus Ska und Polka – ist genau das, wonach es klingt: extrem tanzbar, turbulent und so abwechslungsreich, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß wo unten und oben ist. Wer da nicht in seinem Schweiß ertrinkt, dem können wir auch nicht helfen.
Deswegen heißt es „Licht an!“ für die erste eigene Tour. Wer ein bisschen Bandromantik übrig hat, weiß, was das bedeutet. Der Roadtrip führt von Norddeutschland bis nach Wien. Und wer sich fragt, woher denn dieser kryptische Tourname kommt, der fragt die Band am besten selbst.
Und wem das alles nicht reicht: Kassetten-DJ Rumpelkopf rumpelt bis es wirklich kracht. Und ja, er legt wirklich mit Tapes auf. Ska, Balkan, Weltmusik – das alles und noch viel mehr.
Licht aus? Nein, Licht an, bitte! Wir sehen uns im Conne Island!

--- VIDEO: https://youtu.be/LcxMdAysSN4 MUSIK: https://open.spotify.com/artist/6EAQ1aENp97JhbZyNXiiRr SOCIAL MEDIA: www.facebook.com/offmusik www.instagram.com/offbeatcooperative www.twitter.com/OffbeatCoop WEBSITE: www.offbeatcooperative.de
- Mittwoch, 05.02.2020 Offbeat Cooperative Support: Batiar Gang DJ Rumpelkopf -

VVK: 22,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 06.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Altın Gün

TICKET




“In the universe, there are things that are known, and things that are unknown, and in between, there are doors,” nineteenth century poet and novelist William Blake once beautifully suggested.
To discover new things you sometimes need someone to open a door between the known and the unknown. Altin Gün (‘Golden Day’) is the band holding that door handle. And when the door swings open you smell, feel and hear a mix of sounds you may have heard before separately but never in this brilliant new context that sounds totally new. On their debut album ‘On’ (Bongo Joe Records), the band show what happens when you open doors between Turkish folk songs which were passed on from generation to generation on the one hand and a dirty blend of funk rhythms, wah-wah guitars and analogue organs on the other. The Amsterdammers who come from various backgrounds (Turkish but also Indonesian and Dutch) comfortably create their work in the adventurous no-man’s land that exists between these two worlds.
Older generations of Turkish musicians have also experimented with opening doors between previously unconnected sonic worlds. During the seventies, artists such as Baris Manco, Selda Bagcan and Erkin Koray practiced a way of songwriting and composing similar to Altin Gün’s.
They took the music played during the festive occasions and serious formalities of their childhood, folk songs backed by a traditional Turkish string instrument called the saz. To this, they added the techniques and vibes of their times and the result then went on to become a distinct Turkish sound during 1972-1977 which even today still sounds rich, danceable and (alright then!) heavily mind bending.
The Altin Gün band members first encountered this music in various ways: through their upbringing, via friends or after finding life changing compilations in record shops. Their own personal discoveries eventually led them to collectively open doors to crowds everywhere across Europe, from the Into the Great Wide Open festival in Netherlands to Istanbul, from Ghent to Geneva and from Ravenna to Rotterdam; people all across Europe fell in love with Altin Gün’s unusual combination of familiar sounds.
Manco, Bagcan and Koray have all influenced Altin Gün, but their foremost inspiration is Neset Ertas, a Turkish folk musician whose musical legacy is invaluable. Comparisons are almost impossible to make but imagine someone with the same impact and status as Bob Dylan or George Gerschwin and you’re getting close. Many of the songs he wrote have become standards in Turkey, national treasures which are cherished up until the present day. Altin Gün retain the lyrical and thematic structure of Ertas’s songs, though they often alter their time signatures and add fuzzy bass sounds, sweltering organ sounds and raw saz riffs. Ertas wrote the majority of the songs on the album even if these are hardly recognisable after all the work Altin Gün have done on them.
The songs have universal themes such as love, death, desire and destiny. It is touching music that makes you want to move and massages your soul all at once. Music that sounds familiar but different. Music that’s deeply emotional even for someone who doesn’t speak a word of Turkish.

Let Altin Gün open that door for you and get ready to indulge in their fresh and beautiful sound.


siehe auch: https://www.facebook.com/altingunband
VVK: 10,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 07.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr

Kokomo, Jaguwar & Mekong Airlines

Kokomo
In schwierigen Zeiten sind es oft die Kunstler, die am ehrlichsten und am stärksten mit dem Sinn fur Dringlichkeit herausstechen. Fur eine instrumentale Band ist es schwierig eine bestimmt Botschaft an die Zuhörer zu richten. Oft verlässt man sich auf die Hoffnung, dass die Zuhörer sich ihre eigenen Erzählungen erschaffen, aber manchmal können Themen auch zwischen den Tönen erahnt werden. Kokomo sind seit mehreren Jahren in der Post-Rock Szene etabliert und haben schon immer die wuchtigeren Elemente aufgegriffen, aber mit ihrer neusten Veröffentlichung Totem Youth hat die Band ihr bisher intensivstes Album erschaffen, eine schwergewichtige Refexion der Welt, die wir momentan durch ein Fenster sehen.

JAGUWAR
File under: Wall of Sound, Shoegaze, Noise & Pop. Man tritt Jaguwar nicht zu nahe, wenn man vermutet, dass My Bloody Valentine einen kleinen, aber nicht unwesentlichen Einfluss hatten (und noch haben). 2017 zogen sie sich mit einer beträchtlichen Anzahl von Effektgeräten, Gitarren, Bässen und Verstärkern sowie genügend Kaffee und Zigaretten als Stärkung ins idyllisch im bayerischen Hof gelegene Tritone-Studio zurück und begannen die Aufnahmen zu „Ring Thing“. Genretypisch wurde Schicht auf Schicht gelegt und, ebenso genretypisch, musste der ein oder andere Abgabetermin verschoben werden. Aber das Warten hat sich gelohnt: Noch mehr Noise und noch mehr Pop. „Krach & Detail“, wie die Band ihren Sound beschreibt. „Ring Thing“ ist ein flirrender, halliger, krachender Monolith von einem Album. Jaguwar kombinieren hier süßen Pop mit Amphetamine-Reptile-mäßigem Noise, dort klingen sie, als hätten The Cure zusammen mit Ride einen Song aufgenommen. Songstrukturen mäandern, man muss bereit sein für das Unerwartete. Dem Trio gelang es so, sich von den Vorbildern zu emanzipieren und etwas Eigenes zu schaffen. Man wird weltweit von ihnen hören. Und zwar sehr laut.

Mekong Airlines
Mekong Airlines machen Postrock: die Stille wird von einem kleinen Summen durchbrochen, das sich kontinuierlich ins Endlose entlädt. Große Wände und breite Flächen durchsetzt von lebensbejahende 80ties-Synthesizern. Veränderung als stetes Motiv.

siehe auch: kokomoband.bandcamp.com, jaguwarmusic.de, https://shitemusic.bandcamp.com/album/mekong-airlines
VVK: 21,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 08.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

No Warning

No Warning
Toronto-Hardcore

No Turning Back
www.facebook.com/NoTurningBackHC

CANDY
candygonnadie.bandcamp.com

CHANGE
Vancouver HC w/ members of BETRAYED, THE FIRST STEP and KEEP IT CLEAR

Spirit Crusher
spiritcrusherxxx.bandcamp.com

Dienstag, 11.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Berthold Seliger: Vom Imperiengeschäft (Lecture-Show)

Berthold Seliger ist Autor und seit über 30 Jahren Konzertagent.
In seinem neuen Buch beschäftigt sich Berthold Seliger mit den Hintergründen des Konzertgeschäfts unserer Tage. In detaillierten Analysen und Hintergrundberichten nimmt er die aktuellen Entwicklungen bei den Konzentrationsprozessen in der deutschen und internationalen Konzertbranche sowie die dubiosen neuesten Tricks im Ticketing zum Anlaß für konkrete Vorschläge, wie man mit konsequenter Gesetzgebung die Machenschaften der Konzerne eindämmen kann, die die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft gefährden. Seliger hat die Besitzverhältnisse in den großen und mittleren Konzertfirmen und bei den führenden europäischen Festivals recherchiert und ist dabei Private-Equity- und internationalen Fonds-Gesellschaften auf die Spur gekommen, die eigentlich die Konzertbranche beherrschen. Nach außen herrscht ein neoliberaler „Jargon der Eigentlichkeit“, es geht um coole Events, um Spaß und um Selbstverwirklichung, doch wenn man hinter die Kulissen schaut, stellt man fest, daß die Live-Konzerne Musik und Künstler*innen nur noch für Brands und Marketing benötigen. Das große Geld wird heute mit Sponsoring, Ticketing und Big Data verdient, und die Großkonzerne der Konzertbranche haben kaum noch Interesse an Musik und Kultur, sondern nur an größtmöglichem Profit.





Samstag, 15.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Emo x Indie — United in Sadness

Ein kleiner feuchter Keller, mit Eierschachteln ausstaffiert, beschissener Sound, aber hochmotivierte Leute, welche die Zeit in solchen ungemütlichen Räumen freiwillig fristen um zumindest etwas Emotion in die Tristesse des Alltags zu bringen — Das ist wohl ein bekanntes Bild für Alle die mal in einer Band gespielt, oder sich zum rumhängen getroffen und das Bandprobe genannt haben.
Dieser Abend ist eben jenen kleinen unbekannten Bands gewidmet, die noch nicht in der Position sind Anforderungen zu stellen sondern stattdessen durch die Provinz tingeln um im besten Falle für einen Kasten Bier eine Bühne zu bekommen.
Raus aus dem Keller — Ab ins Café!

Es spielen:

- Last Monday
- Counsels
- Sheep on the Roof

Eintritt gegen Spende!
Einlass ab 20:00 Uhr / Beginn gegen 20:30 Uhr


“I’ve never recognized ‘emo’ as a genre of music. I always thought it was the most retarded term ever. I know there is this generic commonplace that every band that gets labeled with that term hates it. They feel scandalized by it. But honestly, I just thought that all the bands I played in were punk rock bands. The reason I think it’s so stupid is that – what, like the Bad Brains weren’t emotional? What – they were robots or something? It just doesn’t make any sense to me.”
-- Guy Picciotto

AK: 10,00 Euro

Samstag, 15.02.2020, Einlass: 23:00 Uhr

TranceMania

"The Colours of Trance and the Power of Acid"

Izzi Bizzi | Bipølar.
DJ Hobby | Zur Klappe
The Jakob Sisterz | Sachsentrance
Raverpik | Sachsentrance

Laser by Klub Animadiso

VVK: 10,00 Euro
AK: 12,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 18.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Brenk Sinatra

Conne Island & Mindfeederz presents:

Brenk Sinatra [live]
Support: Defekto

Vier Jahre nach dem Release von Midnite Ride, einem der stimmigsten Alben aus Brenk Sinatras Diskografie, können sich Fans und Musikgourmets nun auf den zweiten Teil dieses Instrumental-Klassikers freuen.

Brenks ausgefeilte Produktionen ließen sich nie so recht in bestimmte Schubladen stecken, und auch dieses Mal schlägt Midnite Ride II mit einer Vielfalt an Soundbildern gekonnt eine Brücke zwischen Boom-Bap und Trap, zwei oftmals als unvereinbar geltenden musikalischen Lagern. Mit der Auswahl seiner Featuregäste beschreitet Brenk ebenso unkonventionelle Wege und holt neben den LA-Legenden Tha Chill, Snoop Dogg-Signing Mac Lucci und 2Pac-Kollaborateur Bad Azz ausschließlich befreundete Producergrößen wie Dexter, Lex Lugner, Fid Mella, Saiko sowie das Wiener Nachwuchstalent Symtex128 an Bord.

Das Album spiegelt wie kein anderes zuvor Brenks aktuellen Mindstate in puncto Soundästhetik wider. Dennoch bildet Midnite Ride II eine nahtlose Anknüpfung an den ersten Teil und eröffnet gleichzeitig völlig neue Sphären aus dem Klanguniversum der Wiener Beat-Instanz.
Mit Midnite Ride II beweist Brenk eindrucksvoll, dass man seiner musikalischen Basis treu bleiben und dennoch den eigenen Sound organisch und zeitgemäß weiterentwickeln kann.
Kopfkino an – die Fortsetzung des mitternächtlichen Trips durch Brenk Sinatras einzigartiges Beatuniversum kann endlich weitergehen!


Hier anhören: https: //fanlink.to/midnite-ride-2

presentet by: KUSH COMA, HHV Records, dedicated, JUICE Magazin, EIVIE Vodka

siehe auch: https://www.instagram.com/brenksinatra
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 19.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Nathan Gray

ENDHITS TOUR 2020
NATHAN GRAY & BAND
+ Special Guests

präsentiert von: Visions, Guitar, Morecore, Piranha, Start, AMM

VVK: 28,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 21.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Tarek K.I.Z (sold out)

„GOLEM“ TOUR 2020

Der Asphalt ist nass, das Licht flimmert, die Menschen laufen geduckt. Tarek K.i.Z streift unaufhaltsam durch die Stadt und beobachtet sie. Er kann nicht anders. Er ist ein Chronist der menschlichen Abgründe und trägt selbst so viel Schmerz in sich, dass er manchmal nicht anders kann, als einfach nur zu brüllen. Unkontrolliert zu brüllen. Die Menschen schrecken zurück. Ein Wahnsinniger wie es immer mehr in dieser Stadt gibt. Ein Gebeutelter. Ein Geschundener. Ein gehetztes, wildes Tier. Ein Rasender. Ein Golem, der alles zertrampelt, was unter seinen Füßen ist, ein Irrer, der alles zerreißt, was ihm in die Hände fällt, ein Narr, der plötzlich anfängt zu tanzen.

Das neue Album von Tarek K.i.Z ist eine wilde Achterbahnfahrt, die von den dunklen Nächten undschrecklichen Verletzungen erzählt. Von einem Stiefvater, der nachts nach Hause kommt, um dieeigene Mutter zu verprügeln, die zu schwach ist, um ihn zu verlassen, von Menschen, die sich einbilden,den weißen Drachen reiten zu können und dabei Hackfleisch-Klumpen ausrotzen und von kaputtenKindern, die dennoch auf der Suche nach der großen Liebe sind. Das neue Album von Tarek K.i.Z isteine wilde Nummernrevue, in der sich blutige Allmachtsfantasien realisieren, Schüsse auf den Kanzlergefeuert werden, Gegner mit Handgranaten vernichtet und in Salzsäure aufgelöst werden, der nubischePrinz sich in ein Meer aus hundertfünfzig Leiber fallen lässt und Tarek K.i.Z auch dann noch der Boss ist, wenn das Album gefloppt ist und er nur noch einen Einkaufswagen fährt – denn es kommt nicht auf den Wagen an, sondern wer in fährt.
Es ist nicht so, dass ihm dieses Album leicht von der Hand gegangen wäre. Manchmal fühlte es sich so an, als würde es ihm über den Kopf wachsen. Manchmal fühlte es sich so an, als würde er daran zerbrechen. Manchmal fühlte es sich so an, als würde sich das, was er geschaffen hatte, gegen ihn wenden. Der Golem, den er gezüchtet hatte. Der Klumpen Lehm, dem er durch seine Sprache, seine Ideen, sein Talent und seine Musik erst Leben eingehaucht hatte und der sich nun gegen ihn wendete. Tarak K.i.Z hat gekämpft mit diesem Geschöpf. Er hat sich aufgerieben in diesem Kampf und so manches mal, wollte er sein Werk schon vor der Zeit vernichten. Er wollte aufgeben und hinschmeißen. Zu groß, zu weit, zu überdimensional. Und trotzdem hat er weiter gemacht, denn er hatte es sich immer schon gewünscht. Schon seit er 16 war, wollte er ein eigenes Album herausbringen, obwohl er wusste wie schwer das war. Obwohl er wusste, wie groß das war. Ein Album ganz alleine machen, ohne Crew, ohne seine Freunde. Den Weg ganz alleine gehen, hinab in die Untiefen seiner Persönlichkeit, alles zum Vorschein bringen und in Kunst verwandeln, das war schon immer sein Traum und er wollte sich diesen Traum verwirklichen. Die Dinge, die in ihm lagen, mussten raus. Zersplittert. Ungeordnet. Zerbrochen und doch eins. Mühsam musste er sie wieder zusammen setzen. Weiter, weiter, immer weiter. Nur nicht stehen bleiben. Bald würde er am Ziel sein. Bald würde er es geschafft haben. Bald würde es fertig sein.

Und so entstand Song um Song. Vor und zurück. Zwischen der schwarzen Milch der Frühe und dem Glitzern des Asphalts. Zwischen all der Einsamkeit und dem Baseballschläger mit dem Dir Skinhead Black den Kopf einschlägt.Und dann biegen wir ein in diesen Park, in dem eine Bank steht und in dem ein junger Mann mit seinem Vater sitzt. Der Vater ist krank. Schwer krank. Es war nicht leicht, diese Bank zu beschreiben, diesen Park und die Kinder, die darin spielten. Es war nicht leicht, davon zu erzählen, dass der Vater bei jedem Konzert seines Jungen da war und wie stolz er auf ihn. Von den Konzerten in besetzten Häusern bis hin zur Wuhlheide und wie er sich dort im strömenden Regen den besten Platz suchte, nur um seinen Sohn noch einmal spielen zu sehen: Ihn und seine Freunde vor ein paar Tausend Leuten. Es war das letzte mal.

Und in diesem Moment ist alles klar. Tarek K.i.Z braucht hier niemandem, irgendetwas zu beweisen. Hier steht einfach nur ein Musiker, allein, verlassen, aufgehoben in seinem Glauben und durch seine Freunde. Ein Mensch, der einfach nicht anders kann, ein Künstler in all seiner Herrlichkeit und Verletzlichkeit, der alles gegeben hat – ein Junge, der alleine in einem Park sitzt, den Kindern beim Spielen zuschaut, den Paaren beim Flirten, den Familien beim Spazierengehen, allein auf einer Bank, auf der sie noch vor einem Jahr zu zweit gesessen hatten. Es ist Tarek, der den Golem erschuf.



Samstag, 22.02.2020, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

More Tba.
- all styles in the mix - P18! -



Dienstag, 25.02.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

„Glaube, Liebe, Hoffnung“: Umbruchserfahrungen und rechte Kontinuitäten in Ostdeutschland

Filmvorführung und Diskussion mit Andreas Voigt und Alexander Leistner

Dienstag, 25.02.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Film 18:00, Diskussion 20:00

Verfallene Straßenzüge, Arbeiter, die ihre Fabriken abreißen, rechte Jugendliche, die mit Pistolen in den öden Tagebaulandschaften herum schießen: Das Bild, das der Filmemacher Andreas Voigt von Leipzig in den Jahren 1992 und 93 zeichnet, ist eines, das von Orientierungslosigkeit, Aggression und der Zerrüttung einer Generation geprägt ist. Ein Jahr lang begleitete Voigt mehrere Jugendliche: Dirk, der wegen dem Überfall auf eine Asylunterkunft im Knast sitzt und ein Bild von Hitler über seinem Bett hängen hat. Jeanine, die auf ihn wartet. André, der Lieder mit fremdenfeindlichen Texten schreibt. Die neue glänzende Konsumwelt in der Innenstadt ist dabei eher harter Kontrast als Hoffnungszeichen.

Als der Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“ in den 90er Jahren erschien, stieß er auf Kritik – auch in Leipzigs linker Szene. Man versuchte, die Aufführung zu verhindern. Nicht zuletzt deshalb, weil die ProtagonistInnen der Doku teilweise offen ihre neonazistische Gesinnung darlegen. Heute ist der Film ein wichtiges Zeitdokument, das die Umbruchserfahrungen, die Perspektivlosigkeit und vor allem die Radikalisierung im Zuge des Einigungsprozesses festhält.

Im 30. Jahr von friedlicher Revolution und Wiedervereinigung fragt man vielerorts nach dem Befinden der Ostdeutschen. Umso mehr, als dass demokratie- und fremdenfeindliche sowie autoritäre Denkmuster hier weit verbreitet sind. Spätestens mit dem Aufstieg von Pegida und AfD - aber auch schon vorher mit dem Auffliegen des NSU, mit rassistischen Ausschreitungen wie in Rostock oder Hoyerswerda – wurde das offensichtlich. Heute heißt es von verschiedenen PolitikerInnen, man müsse Verständnis haben für den Frust derer, denen das Ende der DDR viel genommen hat. Inwieweit muss man das? Lassen sich die aktuellen rechten Tendenzen mit der Leere damals und den Erfahrungen des Systemumbruchs erklären? Und welche Linie lässt sich ziehen zwischen den Szenerien, die der Film aufmacht, und der heutigen politischen Kultur im Osten Deutschlands?

Andreas Voigt ist Regisseur und Dokumentarfilmer. Mit seiner Leipzig-Reihe, die zwischen 1987 und 2015 entstand und insgesamt sechs Filme umfasst, wurde er international bekannt.

Alexander Leistner ist Soziologe an der Uni Leipzig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Konflikt- und Gewaltforschung, soziale Bewegungen und Kultursoziologie. Aktuell leitet er ein Forschungsprojekt zum Erbe von 1989.

Der Abend ist in zwei Teile gegliedert: Um 18 Uhr zeigen wir den Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“. 20 Uhr folgt die Podiumsdiskussion. Die Teile bauen aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.



Mittwoch, 26.02.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Desiderat - DJ Café

Ein Desiderat oder, unter Beachtung der lateinischen Endung, Desideratum ist ein Wunschobjekt. Es handelt sich um ein Objekt, seltener ein abstraktes Ding, das in einer gegebenen Umgebung fehlt, benötigt wird und erwünscht ist.

Aber was ist damit gemeint?
Die TrackID?

Fast. Wir haben uns gedacht, dass es in Leipzig an einem DJ-Cafe fehlt. Also ein Ort an dem man außerhalb des Partykontextes, aber trotzdem vor Leuten auflegen kann. Hierbei aber mal mit seinen B-Seiten und ganz tief ausgegrabenen Tracks vor andere Geeks beeindruckt. Bei nem Heiß- oder Kaltgetränk neue Release zu diskutieren. Experimentelle b2b's auszuprobieren, oder als Anfänger*in sich Sachen erklären zu lassen, oder mal über die Schulter zu schauen zu können.

26.02.2020
ab 18:00 Uhr
Conne Island Café

mehr Infos: https://www.facebook.com/groups/451627022394889/

Donnerstag, 27.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Aufstand in Hongkong

Ein Augenzeugenbericht (mit Videos und Fotos) von Ralf Ruckus

Am 18. November 2019 kam es in Hongkong zu stundenlangen Straßenschlachten zwischen der Polizei und mehreren Tausend Protestierenden. Unmittelbarer Auslöser war die Umzingelung der besetzten Polytechnischen Universität durch die Polizei seit dem Vortag und das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die Protestbewegung. In der Woche davor war der Berufsverkehr tagelang blockiert oder behindert worden, in der Innenstadt demonstrierten täglich Tausende Büroangestellte und besetzten Straßenkreuzungen, Universitäten wurden besetzt und in mehreren Vorstädten kam es zu Ausschreitungen. Dies ist der letzte Höhepunkt einer Aufstandsbewegung, die vor sechs Monaten entstand. Sie richtet sich gegen den zunehmenden Einfluss des rechten, autoritären Regimes der Kommunistischen Partei Chinas in der Stadt sowie die örtliche Regierung und Polizei und fordert eine Demokratisierung Hongkongs. Ein großer Teil der Bevölkerung der Stadt unterstützt die Bewegung und auch den „schwarzen Block“ der Jugendlichen, der sich mit Molotowcocktails gegen die Angriffe der Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen zu Wehr setzt. Ralf Ruckus wird über den Aufstand, die Zusammensetzung, die Organisierungs- und Kampfformen sowie die Grenzen und Widersprüche der Bewegung berichten.



VVK: 12,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 28.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Cage Band Battle

w/
Youth Avoiders
Twin Pigs
Alien Placenta
Sick Times
Schlimm
Y.E.S.
Wrest
Bug Attack


Akustisches Death Match: Acht Bands werden in zwei Käfigen auf der Tanzfläche eingesperrt, wobei jeweils zwei Combos gegeneinander antreten. In fünf Runden bekommen Sie im Duell der Dezibel und Powercords die Chance zu zeigen, was sie zu bieten haben. Die Crowd entscheidet, wer Sieger ist. Wobei jetzt schon fest steht: An dem Abend gibt es keine Verlierer! Party machen Pflicht! Das Konfetti wartet schon. Ready to rumble...

VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 29.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Retrogott & Hulk Hodn

"Land und Leute" Albumtour 2020




Sonntag, 01.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Bromure × Squelette

BROMURE
SQUELETTE


EARLY CAFE SHOW!
BEGINN 19 UHR - ENDE 21 UHR
TICKETS AN DER ABENDKASSE

siehe auch: https://www.facebook.com/Bromureoi, https://squelette.bandcamp.com
VVK: 10,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 05.03.2020, Einlass: 20:00 Uhr

The Deadnotes

The Deadnotes stehen niemals still.
Im Frühjahr 2020 wird die Band mit ihrer bis dato größten eigenen Headline Tour den nächsten Meilenstein der Bandgeschichte setzen.

Nach ihren bisher erfolgreichsten Single Releases „Makeup“ und „Cling to You“, über 500 gespielten Shows in 25 Ländern und Supporttouren mit Größen wie Leoniden, Itchy und Adam Angst, präsentiert die Band ihr neues Album, das auf dem bandeigenen Label “22Lives Records” erscheint, live auf der “Courage” Tour.


VVK: 24,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 06.03.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Kvelertak

+ Special Guests:
PLANET OF ZEUS
BLOOD COMMAND


siehe auch: https://www.kvelertak.com, https://www.facebook.com/Kvelertak


Sonntag, 08.03.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Klub Sonntag: Kate Miller, lindos xp, Stn & Attic

KLUB SONNTAG

Wisst ihr noch, in den guten alten Zeiten, als Leute nur zu Partys gingen wegen der Musik und vielleicht wegen dem gepflegten rauseimern in guter Gesellschaft? Wir auch nicht mehr, deshalb lasst es uns doch wieder mal versuchen. Stn & Attic waren viel zu lang nicht mehr im Eiskeller und beschmusen euch mit feinstem jackin house, grande maestra Kate Miller von Lieblingssause Oscillate im Lieblingsblank tischt ordentlich auf, und lindos xp vom Palais Palett schließt die chose mit dem besten Systemupdate possible ganz un-Brian-Eno-esk (sorry not sorry) ab.

18 - end
come early stay longer

KATE MILLER (oscillate)
LINDOS XP (palais palett)
STN & ATTIC (plastic house)

no extras - no excuses

artwork love: Jenny Schreiter

VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 12.03.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Die Sterne

+ Support

Das letzte Sterne Album „Flucht in die Flucht“ erschien 2014.
Wir freuen uns wie Bolle, dass am 28.02.2020 das 12. Studioalbum namens „Die Sterne“ über [PIAS] Recordings Germany erscheint.

Die erste Songauskopplung heißt „Hey Dealer“, und ist bereits 2017 für das WDR Hörspiel “Zwei Ohne Musik” entstanden - geschrieben und produziert von Frank Spilker (solo), Christoph Kähler – aka Zwanie Jonson – trommelt. Gleichzeitig proben Die Sterne – Spilker, Leich, Wenzel – für die Tour zur eigenen Tribute-Platte “Mach’s Besser.” Neue Stücke entstehen nicht dabei. Etwa Mitte 2018, nach der Tour und einer Theaterproduktion, ist dann klar: da kommt auch nichts mehr.

Doch schon bald darauf kribbelt es wieder in den Händen von Frank Spilker. All die Songs, Entwürfe, Texte, die sich in den letzten Jahren angesammelt haben, möchte er verwirklichen.

Anfang 2019 geht es nach Köln ins Dumbo Studio. Gemeinsam mit Philipp Janzen, unter anderem Schlagzeuger bei Von Spar und Urlaub in Polen sowie Produzent von u.a. Steven Malkmus und The Field, entstehen die letzten Vorentwürfe zu dem jetzt vorliegenden, selbstbetitelten Album “Die Sterne.”
Kurz darauf beginnt die eigentliche Produktion, bei der dann neben Janzen auch Dyan Valdes, seit etlichen Jahren Live Keyboarderin bei den Sternen, Phillip Tielsch, Gitarrist und Bassist bei Von Spar, Carsten Erobique Meyer, das Kaiser Quartett und die Düsseldorf Düsterboys zu dem Projekt beigetragen haben.

Das ganze Konzept: weniger Band, mehr Kollaboration.

“Hey Dealer” - hier mit dazugehörigem Video – ist ab sofort als erste Auskopplung des Albums „Die Sterne” erhältlich.

Selbstbetitelt. Der Titel ist ein Statement.

Freitag, 20.03.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 22:00 Uhr

TOYTOY plays Daft Punk - Homework [rejazzed]

kreuzer - Das Leipzig Magazin, Jazzhouse Hamburg, IG Funk&Soul & JAZZ MOVES Hamburg präsentieren:

TOYTOY plays Daft Punk - Homework [rejazzed]

Wenn man von einem echten Klassiker in der elektronischen Musik sprechen kann, dann führt kein Weg an Daft Punk’s Homework vorbei. Es gilt als eine der einflussreichsten Platten der House Musik und wird als Ursprung des Filter-House-Genres bezeichnet. Die Elektronik Pioniere Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter haben in ihrem Debüt Genres durchbrochen und einen einmaligen Mix aus House & Punk erschaffen, welcher damals die Szene auf den Kopf gestellt hat, und viele Fans aus anderen Genres, für elektronische Musik begeistern konnte.

Wir können es kaum erwarten, wenn TOYTOY all-time-classics wie ‚Around the World‘, ‚Revolution 909‘ und ‚Da Funk‘ in ihrer ganz eigenen [rejazzed] Version auf die Bühne bringt und in einem genreübergreifenden Abend der Elektronischen Musik & Jazz Kultur zu einer einmaligen und hochtanzbaren Symbiose verbindet. Oder um es in Daft Punk‘s Worten auszudrücken: OH YEAH!

Support: POLY POLY (Bumm Clack)



Samstag, 21.03.2020, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

More Tba.
- all styles in the mix - P18! -

VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 27.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Alazka

ALAZKA

KINGDOM OF GIANTS

RARITY

RESOLVE


siehe auch: https://www.facebook.com/alazkaofficial, https://www.facebook.com/kingdomofgiants, https://www.facebook.com/raritytheband, https://www.facebook.com/resolveofficial
AK: 10,00 Euro

Samstag, 28.03.2020, Einlass: 21:00 Uhr

Soundsystem Sessions #1

Soundsystem Sessions (S7'1)
Soundsystem Sessions '1 ist der Auftakt für eine neue Veranstaltungsreihe im Conne Island und knüpft an bisherige Formate wie den BassCultureClash 2015 oder den Soundsystem Clash 2017 an. Es werden wieder zwei Soundsystem Crews den Saal mit ihren selbstgebauten Anlagen beschallen. Dabei geht es nicht darum wer am lautesten ist, sondern um die Darstellung unterschiedlicher musikalischer Vorstellungen und deren technischer Umsetzung. Bei den „Soundsystem Sessions“ werden „klassisch“ Runden gespielt. Jedes Soundsystem spielt den halben Abend auf 15-60 Minuten dauernden Runden verteilt. Für die erste Session bauen die zwei Leipziger Crews Plug Dub Soundsystem und Zoumo Sound ihre Anlagen auf und spielen Bass-Musik der letzten 60 Jahren. Während sich Plug Dub der jamaikanischen und englischen Soundsystem Tradition verschrieben hat und hauptsächlich Reggae und Dub spielt, bewegt sich Zoumo Sound aus dem Kreis der Bassmæssage Crew in einem musikalisch weiteren Feld neuerer Entwicklungen der Soundsystem Kultur zwischen Dubstep, Drum’n’Bass und Techno. Beide Crews sind seit knapp 10 Jahren in Leipzig u.a als Veranstalter und Soundsysteme aktiv und bringen neue Boxen, Effektgeräte, frisch geschnittene Dubplates und volle Plattenkisten mit auf die Session.
Vor Beginn gibt es noch Input zum Thema Soundsystem Kultur. Es wird der erste Teil des Films „United we stand part 1“ gezeigt.
Start Film: 21 Uhr - Start Session: 23 Uhr.

VVK: 25,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 04.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Russian Circles × Torche

UT Connewitz und Conne Island präsentieren:
RUSSIAN CIRCLES (USA)
Russian Circles named their 2016 album Guidance in reference to the uncertainty of the future. It was a fitting title for the times, with the album coming out a few months before America’s tumultuous presidential election, but it was intended more as a reference to the band’s own absence of a blueprint as they navigated their second decade as a band than as a social commentary. If there were questions as to how to move forward as a musical unit or individual doubts as to how to continue toiling as artists in the underground, the three years of relentless touring on the album only served to reinforce the Sisyphean struggle of artists. With their latest album Blood Year, Russian Circles forsake the sonic crossroads of divergent musical paths found on albums like Guidance and Memorial to offer up the most direct and forceful collection of songs in their discography.


TORCHE (USA)
“People are always trying to figure out which compartment we fit into. They wanna put us on a shelf. But in a world of Sabbaths, we get to be Van Halen.”
That’s Torche guitarist and producer Jon Nuñez talking about his band’s uneasy relationship with categorization. Over the last 15 years, Torche—led by the core trio of Nuñez, guitarist/vocalist Steve Brooks and drummer Rick Smith—have often been saddled with one-dimensional niche terms like doom, sludge or stoner rock, but none of them really apply. “That shit is tiresome,” he says. “When people ask me what kind of music we play, I just say, ‘Loud rock n’ roll.’”
Which is a good way to describe Torche’s fifth and latest album, Admission. From the rumbling cannonade of opener “From Here” and chunky bomb-string detonator “What Was” to the staccato siren song “Reminder” and glistening thunder pop of the title track, it’s a record that manages to be hi-powered, dynamic and melodic—all at the same time. “To me, it’s a real record with peaks and valleys and emotional ups and downs,” Nuñez offers. “Musically, the intensity doesn’t stay in one lane.

siehe auch: russiancirclesband.com, sargenthouse.com, https://www.torchemusic.com, label.relapse.com/artist/torche, https://www.facebook.com/russiancirclesmusic, https://www.facebook.com/torcheofficial, https://torche.bandcamp.com
VVK: 15,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 08.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Pöbel MC

Es ist “Pöblos Rhetorico Erotica der Erste” formally known as Pöbel MC! Seine strammen Waden werden wohl lediglich von seinen noch strammeren Flows übertroffen. Thematisch-textlich geht er dabei weit über bloße Selbstgenüsslichkeiten hinaus. Fast beiläufig verschmelzen saftige Battleschellen mit, mal lässig-heiteren mal scharfsinnigen, Analysen szeniger Spießigkeit, politischer Vewirrtheit oder sozialer Ungleicheit, stets eingebettet in eine progressive aber nicht moralisierenden Geisteshaltung.

Nach dem Motto „Pöbler Cum Lauder“ bereist der Pöbel Sportler 2020 verschiedenste Ecken Almaniens mit einer klaren Mission: Abriss! Durch spektakulärste Liveshows, inklusive Moshpits & Bierduschen, in allen Ecken des Landes (und darüber hinaus) in den vergangenen Jahren, hat sich der “MC Dienstleister in Sachen geistiger Versogung und rhetorischer Ermordung” als einer der besten Liverapper Deutschlands einen Namen gemacht. QED.

präsentiert von Audiolith Booking, DIFFUS Magazin, JUICE, Nicetry Magazine, laut.de & Sea-Watch

VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 09.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Turbostaat II

TURBOSTAAT
rattenlinie nord

ZUSATZKONZERT

VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 12.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Turbostaat I

Rattenlinie Nord Tour

siehe auch: https://turbostaat.de, https://www.facebook.com/turbostaat
VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 19.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Christian Löffler

After releasing his highly anticipated album, Graal (Prologue), German deep-house producer Christian Löffler announces dates for his European tour.

Following sold out concerts in the US, Christian Löffler announces his comeback to Europe. Christian Löffler will grace European stages with the live premiere of his upcoming album, as well as tracks from his latest release, Graal (Prologue). The music will be accompanied by visuals made especially for this tour, in a mesmerising and immersive audio-visual experience. Named after the town he resides in, Graal (Prologue), contains music that was created in a period where Löffler was constantly away on tour - sketches of melodies written on the road. The resulting six tracks on the album have a minimal and focused feel, and are perfect for eyes-closed introspection.

Löffler’s music has been streamed over 55 million times and the artist has performed alongside notable acts like alt-J, Bonobo, The Glitch Mob, JUNGLE, Noisia, Nick Murphy fka Chet Faker, Son Lux, Axwell &8710; Ingrosso, Hardwell, and ZHU at renowned festivals worldwide. The Graal (Prologue) tour will provide the unique ambiences the prolific musician and producer has become well known for through his live performances and the spectacular locations they’re set in.


VVK: 13,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 30.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

OIL

WER
Die Gruppe OIL besteht aus 4 kaltgepressten Männern mit sardonischer Abschlußstärke. Sie heißen Mosh, Reverend Dabeler, Maurice Summen und Gereon Klug. Ihre geographischen Wurzeln: Tu&776;rkei, Hamburg, Mu&776;nsterland, Siegen. Eine Men-Band, die sich aus ideellen Gru&776;nden zusammentat. Teilweise sind sie befreundet oder sich zumindest nur wenig spinnefeind.

WAS
Die vier Mitglieder der Gruppe OIL treffen sich vier oder sechsmal, um Musikstu&
776;cke aufzunehmen und sich selbst zu belauern. Erst wird die alte Rhythmusmaschine ins Gebet genommen. Dann der Bass, gefolgt von Gitarre und/oder Orgel. Den Gesang u&776;bernimmt jeder einmal, sogar die Nichtsänger. Ein gutes dutzend Songs. Keine Gefangenen, entschlossen wird jedes Lied finalisiert. Dazu ein Mocca oder vier.

WO
Die Aufnahmen finden in der holsteinischen Schweiz statt, einem durch Adelsbesitz recht unberu&
776;hrten Landstrich mit Endmoränen und unwägbar durchsetzten Wetter. In zwei Hu&776;tten entwindet die Gruppe OIL dieser Erde und ihren eigenen Körpern dieses Gesamtwerk. Da es kaum Ablenkung gibt, gibt es nur Konzentration, Eigendruck und Wandlust, was man an jedem Ton hört.

WANN
Wir sprechen von den Jahren 2018 bis 2019, es hätte aber auch 2017 oder 1979 sein können, denn die Gruppe OIL definiert Zeit in größeren Einheiten als Otto Normal. Ihr Sound verbraucht keine Zeit. Jahreszeiten sind dagegen anerkannt und als Einfluß wichtig. Insgesamt war der Bandhund während der Aufnahmen Uhr, Thermometer und Psychiater in einem.

WARUM
Danach zu fragen ist wie nach Hahn oder Henne zu fragen. Was war zuerst da? Die Musik oder das Instrument? Der Gedanke oder das Gehirn? Die Gruppe OIL fragt nicht nach dem Warum, sie ist es. Sämtliche Vorgänge sind zudem in einem minutiösen wie erhellenden Manuskript in Wort und Zeichnung zusammengefasst. Es erscheint zeitgleich mit der Platte als Buch.
OIL = Eine Band mit Musik und Prosa und Zeichnungen.

WOHER
Alle Informationen entstammen dem eigenen Dunst der Gruppe OIL. Auf Informationenen aus anderen Quellen wird verzichtet, es gibt eh keine. Vielleicht weiß der Dorfschlachter noch was, aber so oft war die Band auch nicht Einkaufen, da sie es versteht, aus sehr wenig sehr viel zu machen. Selbst aus einem Saxofon, das 20 Jahre arbeitslos war.

WASNOCH
Inhaltlich behandelt die Gruppe OIL Themen, die keine andere Band jemals anfasste. Fracking, klagewu&
776;tige Witwen, Anfänge und Enden, Eigensex, den Fluß der Zeit, die Erde und Wichsbolde. Musikalisch sollte man anfu&776;hren, dass TRIO, firehose, die Monks und andere konsequenten Fechter der Reduktion gern gehabt werden.

LIVE
Die Gruppe Oil bringt die vollständige OIL-Experience live auf die Clubbu&
776;hne. Buchbar sind die beiden Formate „Musikalische Lesung“ und „Konzert“.

VERÖFFENTLICHUNGEN
Das Buch „Naturtru&776;b“ erscheint im März 2020 im Verbrecher-Verlag. Das gleichnamige Album erscheint zeitgleich bei ZickZack.

BIOGRAPHIEN
Reverend Dabeler: Musiker, Autor, Seemann und Schauspieler. Von Rollo Aller bis Deichbullen. Von Klotz & Dabeler bis Universal Gonzales. Von Rocko Schamoni bis OIL. Alles nur ein paar Seemeilen voneinander entfernt.
Mosh: Die Geheimwaffe von OIL. Bassist, Autor, Mocca-Chef und Comic-Zeichner. Herkunft Istanbul. Vermutlich. Der Mythos Mosh kann auch in diesem Infozettel nicht gelu&
776;ftet werden.
Gereon Klug: Der Mann mit legendären Newsletertext-Buch, den Leider Geil-Moments of Life. OIL ist Klugs erste Band. Er schreibt Texte, singt und spielt Saxophon.
Maurice Summen: Musiker, Labelbetreiber und Autor. Bei OIL fu&776;r Musik und Text verantwortlich. Und auch wenn er bei OIL nicht der Labelchef ist, fu&776;hrt er sich allzuoft wie einer auf.


VVK: 23,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 06.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Subways

Young For Eternity 15 Year Anniversary Tour


VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 10.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Polaris

THE DEATH OF ME EU/UK TOUR 2020

Special Guests:
ALPHA WOLF
CURRENTS
VARIALS

siehe auch: https://web.facebook.com/polarisaus
VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 12.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Umse

Guck ma einer an - Tour

more t.b.a.

VVK: 16,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 23.05.2020, Einlass: 15:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Conne Oiland × Open Air

Loikaemie
Fontanelle
Piefke
Oironie
Chemical Warfare

Aftershow Disco im Saal

VVK: 30,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 19.11.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Chuck Ragan

+ Support


20.12.2013
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de