Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 010203 04 
05 0607 08 0910 11 
12 13 1415161718 
19 20 21 222324 25 
26 27 28 29 30

Aktuelle Termine

NEXT DATES

14.11.2018
Wolfgang Pohrt - Werke in 11 Bänden. Lesung mit Klaus Bittermann

15.11.2018
Tocotronic - sold out

16.11.2018
Unbequeme Opfer?

17.11.2018
TransCentury Update No. 3

18.11.2018
Napalm Death

NEWS

07.11.2018
CEE IEH #252 online! | »

05.11.2018
Scheinbar harmlos und unverdächtig - Antisemitismus in Zeiten des BDS

24.07.2018
Stellungnahme des Conne Island zum Vortrag von Thomas Maul

14.07.2018
Jahresbericht 2017 online! | »

04.05.2018
Solidaritätserklärung mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur

01.11.2017
VVK-Stelle in Connewitz! | »

07.03.2017
Polizei Leipzig verharmlost sexualisierten Übergriff und wirft dem Conne Island zu Unrecht Rassismus vor

15.02.2017
Conne Island gewinnt Klage gegen Überwachungsmaßnahmen durch Verfassungsschutz

15.11.2016
Abgesagt! Talib Kweli | »

07.10.2016
Ein Schritt vor, zwei zurück

05.10.2016
Tickets ab jetzt auch im Drift! - Neue VVK-Stelle in Plagwitz | »

21.09.2016
Stellungnahme des Conne Islands zum Artikel der Bild-Zeitung vom 20.09.16 und den Vorwürfen des CDU Stadtrats Ansbert Maciejewski

13.01.2016
Pressemitteilung des Conne Island anlässlich der Naziangriffe auf Connewitz am 11.01.2016

07.04.2014
Sexismus, nein danke | »

17.09.2012
Unterstützung bei sexistischen Erfahrungen im Conne Island | »

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Aktuelle Termine

Tickets | VVK-Stellen | Newsletter | Plakate & Flyer | Info zu P18 | RSS | iCal | Barrierefreiheit


Mittwoch, 14.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Wolfgang Pohrt - Werke in 11 Bänden. Lesung mit Klaus Bittermann

Der Verleger und Autor Klaus Bittermann stellt das ambitionierte Projekt der Herausgabe der Werke von Wolfgang Pohrt vor.

Über 40 Jahre hat Wolfgang Pohrt viele wichtigen Debatten in der linken, linksliberalen, bürgerlichen und feuilletonistischen Öffentlichkeit mit seinen brillanten Kulturkritiken und Gesellschaftsanalysen beeinflusst, zugespitzt und dabei in der Regel alle gegen sich aufgebracht. Zeit also, die z.T. schon lange vergriffenen Bücher zusammen mit Unveröffentlichtem in einer Werksausgabe neu zugänglich zu machen. Das ist für den Verleger der
Edition Tiamat deshalb wichtig, weil kein anderer Autor mit seinen insgesamt zwölf Büchern den Verlag so geprägt und einen so großen Einfluss auf ihn ausgeübt hat. In der auf 11 Bände angelegten Werkausgabe kommen alle wichtigen Debatten der letzten 50 Jahre noch einmal zur Sprache. Durch sie wird daran erinnert, dass in Deutschland die Linke zwar versagt hat, aber dank Wolfgang Pohrt das Niveau der Kritik an ihr weit besser war, als sie es verdient hatte, dass ein realistisches Bild von ihr nur deshalb erhalten geblieben ist, weil
Pohrt sich ihrer Macken und Eigenarten angenommen und die Mythenbildung erschwert hat.

Mit seinen Arbeiten aus Mitte der achtziger Jahre hat Pohrt heftige Debatten ausgelöst, wie z.B. mit seinem Artikel »Der deutsch-jüdische Verbrüderungskitsch«, der in der taz eine Leserbriefflut ausgelöst
hat. Außerdem geht es u.a. um die Amnestie der RAF-Gefangenen, über die Wiederkehr des Begriffs Heimat, über die heute wieder aktuelle Debatte »Linke und Ausländerpolitik«, den Mythos des »anderen
Deutschlands« und um einige Nachwuchsspießer in der Literatur.

In den nun erschienenen Teilbänden 5.1. und 5.2. kommentiert Wolfgang Pohrt Themen, denen er sich zum letzten Mal als Kultur- und Ideologiekritiker nähert.

»Das ist, wie immer bei Wolfgang Pohrt, um ein paar Klassen besser als das, was man sonst lesen muß.« (Hans Magnus Enzensberger)

siehe auch: https://edition-tiamat.de/wolfgang-pohrt-werke-in-11-baenden, https://www.facebook.com/Infoladen.ConneIsland
VVK: 26,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 15.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Tocotronic - sold out

Die Show ist ausverkauft.

Tocotronic
"Die Unendlichkeit" - Live

Nach einer ausverkauften Hallentournee im Frühjahr und einer erfolgreichen Festivalsaison setzen Tocotronic, "Deutschlands intelligenteste Band" (ARD) ihre unendliche Tour im Herbst fort. Allerdings werden bei Tocotronic -Konzerten, entgegen dem Klischee, keine Seminararbeiten ausgegeben. Vielmehr handelt es sich um magische Märchenstunden mit krachenden Gitarren und dröhnenden Feedbackgewittern. Dunkel, schön, schnörkellos und auf den Punkt bietet diese Ausnahmeband live einen Querschnitt durch ihr musikalisches Schaffen der letzten 25 Jahre. Vergießt kollektive Freudentränen bei "Drüben auf dem Hügel", reckt die linke Faust bei "Aber hier Leben, nein Danke" und schwelgt gemeinsam zu "Electric Guitar". Kurz: Geht mit Tocotronic auf die Reise. In die Unendlichkeit - und noch viel weiter.

siehe auch: https://tocotronic.de


Freitag, 16.11.2018, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Unbequeme Opfer? „Berufsverbrecher“ und „Berufsverbrecherinnen“ als Häftlinge in NS-Konzentrationslagern

Vortrag von Dagmar Lieske und Sylvia Köchl

Zwischen 1933 und 1945 wurden mehrere Zehntausend Menschen – in erster Linie so genannte „Reichsdeutsche“ – von der Kriminalpolizei unter dem Titel „polizeiliche Vorbeugungshaft“ in Konzentrationslager eingewiesen, wo sie den „grünen Winkel“ der „Berufsverbrecher_innen“ tragen mussten. Als Opfergruppe werden sie trotz dieser hohen Zahl weitgehend ignoriert. Sie waren und sind bis heute in Deutschland und Österreich nicht nur von der materiellen Entschädigung quasi ausgeschlossen, sondern mit ihren Verfolgungsgeschichten auch kein Bestandteil der Erinnerungskulturen.

Dagmar Lieske und Sylvia Köchl gehören zu den ersten Forscher_innen, die sich intensiv mit „Berufsverbrechern“ und „Berufsverbrecherinnen“ auseinandergesetzt haben. Anhand von biografischen Beispielen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen (Männer) und Ravensbrück (Frauen) stellen sie die Verfolgungsstruktur durch die nationalsozialistische Kripo vor, weisen auf geschlechtsspezifische Unterschiede hin und gehen auf die Diffamierungen ein, denen Überlebende aus dieser Opfergruppe in Deutschland und Österreich nach der Befreiung ausgesetzt waren.

Dagmar Lieske ist Autorin des Buches „Unbequeme Opfer? ‚Berufsverbrecher‘ als Häftlinge im KZ Sachsenhausen“ (Metropol-Verlag 2016), in dem sie sowohl die Haftwege als auch die Situation von als „Berufsverbrechern“ Verfolgte in der Häftlingsgesellschaft gezeichnet hat. Sie lebt in Berlin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeitern in der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen sowie als Lehrbeauftragte an der FU Berlin.

Sylvia Köchl ist Autorin des Buches „‚Das Bedürfnis nach gerechter Sühne‘. Wege von ‚Berufsverbrecherinnen‘ in das Konzentrationslager Ravensbrück (Mandelbaum Verlag, Wien 2016), in dem es v.a. um die rekonstruierten Biografien von acht österreichischen „Berufsverbrecherinnen“ – Diebinnen und Abtreiberinnen – geht. Sie ist Aktivistin der Österreichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen und lebt in Wien.

siehe auch: https://www.zwangsarbeit-in-leipzig.de/zwangsarbeit-in-leipzig
Samstag, 17.11.2018, Einlass: 22:30 Uhr, Beginn: 23:00 Uhr

TransCentury Update No. 3

LIVE @ Conne Island

Dream Wife (UK / Lucky Number)

F.U.U. (Fuck You Up) lautet die Botschaft an alle Sexisten, die Dream Wife zum diesjährigen Frauentag auch als Video veröffentlicht hat. Abseits eines Kuschelkurses und im Ring von "EVE Wrestling" spielen Rakel Mjöll, Alice Go und Bella Podpadec zwischen den Wrestlerinnen des Londoner Sportclubs.
Performative Aktionen und Riot-Grrl-Attitüde zählen auch über den Clip hinaus zu den Konstanten von Dream Wifes Output. Zunächst als Fake Girlband an einer Kunsthochschule gründet, entwarfen sie diverse Projekte - u.a. eine Mockumentary a lá Spinal Tab - die ebenso wie der aktuelle Bandname als ironische Kommentare zur Objektivierung der Frau und zum klassischen Rollendenken gelesen werden können. Auf der Bühne dürfen wir uns auf unverschämt eingängige Tracks, ungehobelt vorangehende Gitarren und schrille, harte Gesangspassagen freuen - einen rebellischen Sound eben. Dazu kommen handgebastelte Requisiten, die Traumwelten auch optisch Realität werden lassen.

Unknown Mortal Orchestra (NZL/US / Jagjaguwar)

Nachdem Ruban Nielson - Gitarrist, Sänger und Co-Komponist des Unknown Mortal Orchestras - auf dem Album Multi-Love (2015) die Überraschungen, Frustrationen, das uneingelöste Begehren und die erfüllten Befriedigungen verarbeitet hat, die eben jene mehrstelligen Liebes- und Körperkonstellationen hervorbringen, geht es thematisch genauso sinnlich weiter: Sex & Food heißt die im Frühjahr erschienene LP. Während die erzählerische Qualität der Texte, v.a. der Sex-Metaphern, nur knapp vor der Led Zeppelins landet, werden die bereits bekannten musikalischen Facetten des Orchestras nochmals erweitert. In Hunnybee etwa erklingen erst Streicher, denen ein unwiderstehlich groovender Beat folgt, bevor sich Nielsons Stimme wie klebriger Nektar auf die ohnehin schon zuckersüße Melodie legt. Ausnahmen bleiben die Stellen, an denen knarzende, bis ins Groteske verzerrte Gitarren fokussiert werden und die trotz oder gerade wegen des Effektrückenwindes an die rohen und ungeschliffenen Momente des Desert-Rocks der späten 90er Jahre erinnern. Live dürfen wir uns auf all das, auf Elektro-Splitter, Indi-Pop-Partikel und höllisch durch den Leib pulsierende Funk-Strecken freuen.

WaqWaq Kingdom (GER / Jahtari)

Shigeru Ishihara, oder den meisten vielleicht noch als DJ Scotch Egg bekannt, und Kiki Hitomi sind ein selbsternanntes Science-Ninja Team. Wohnhaft in Berlin und Leipzig bringen die beiden in ihrem Projekt WaqWaq Kingdom Elemente aus Dub, Kraut und experimenteller Elektronik zusammen, mit der Aufgabe uns zum Licht und zur Dunkelheit zu bringen, eine sogenannte Yin and Yang inner Tour. Die WaqWaq Kingdom EP aus diesem Jahr ist eine kleine Reise durch die spirituelle Welt der beiden Protagonisten, tanzbare Rhythmen, repetitive Gesänge und eine geballte Ladung Positivity zeichnen das Klangbild der (leider viel zu) kurzen EP aus. WaqWaq Kingdom werden uns am Samstag in den Schlaf tanzen und das letzte Konzert im Conne Island spielen.

siehe auch: transcenturyupdate.com
VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 18.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Napalm Death

Napalm Death
+ Support: Übergang

siehe auch: napalmdeath.org/scum, https://www.facebook.com/officialnapalmdeath, https://www.facebook.com/uebergang.de
Dienstag, 20.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Vortrag: Neonazistrukturen in Leipzig

Leipzig scheint die einzige linksliberale Wohlfühloase im tiefbraunen Sachsen zu sein. Seit Jahren ein Magnet für junge linke Leute gleichermaßen, welche die Stadtkultur prägen. Doch der Schein trügt, verlässt man die linksgrünversifften Gründerzeitcarrées ist man oft schon einige Straßenzüge weiter im tiefsten Sachsen. Die Randgebiete der Stadt stehen dem Feeling in Wurzen, Grimma oder dem Erzgebirge hier in nichts nach.

-

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie
und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Das nächste Offene Antifa Treffen (OAT) ist am 20.11.2018 um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig).

siehe auch: offenesantifatreffen.blogsport.eu


Donnerstag, 22.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

»Chemie Leipzig – Du bist der Schrecken aller Klassen«

Wer weiß schon wann und wo die berühmte Zaunfahne der Metastasen gemalt wurde? Wer ahnt noch, welche Dimension die Derbys zwischen dem FC Sachsen und dem Lokalrivalen aus Probstheida Anfang der 90er hatten? Waren Chemie Hools schon immer im Leipziger Süden unterwegs? Wie lief die Neugründung der BSG vor zehn Jahren ab und welche Rolle spielten dabei die Diablos? Was hat es mit dem berühmten »99er« im Leipziger Westen auf sich?
Chemie Leipzig-Chronist Jens Fuge hat zusammen mit seinen Co-Autoren in Teil 3 seiner Fan-Chronologie mit dem sehr prägnanten und vielversprechenden Namen »Du bist der Schrecken aller Klassen« die spannende Zeit zwischen 1989 und heute beleuchtet. Turbulente Wendejahre, Hooligans, Ausschreitungen, Insolvenzen, chaotische Ortsderbys, das Ende des FC Sachsen aber auch die Wiederauferstehung der BSG Chemie durch eine lebhafte und immer weiter prosperierende Ultraszene werden in zahlreichen Beiträgen, Interviews, Kommentaren und natürlich auf sehr vielen Fotos genau beleuchtet. Auf über 600 Seiten wird dabei in bisher nicht gekannter Offenheit und Ausführlichkeit ein Stück Fußballgeschichte verhandelt: selbstreferentiell und »angeberisch«, wie es sich gehört. Trotzdem nie unkritisch. Und immer auch vor dem Hintergrund, die eigenen Mikrogeschichte an gesellschaftliche Veränderungen, stadtpolitische Entwicklungen und jugendkulturelle Fortschreibungen und Brüche anzubinden.
Im Conne Island wird diese Geschichte von ihren ProtagonistInnen erzählt: voll mit Emotionen, Niederlagen, Größenwahn und grenzenloser Begeisterung. Voll mit absurden und einmaligen Stories, Analyseversuchen und einem Höchstmaß an Authentizität.

VVK: 23,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 23.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Kadavar

KADAVAR
plus special guests:
MONOLORD

Bereits mit seinem selbstbetitelten 2012er-Debüt "Kadavar" begeisterten die Berliner Kadavar alle Fans riffgeladenen, doomigen Siebziger-Jahre-Hardrocks à la Black Sabbath oder Pentagram. Die Paarung dieser Stilrichtung mit einer nebulös-psychedelisch angehauchten Prise früher Hawkwind - unter Beimengung eines markanten eigenen Touchs sowie der deutlichen Bestrebung, den erhabenen altehrwürdigen Charme ihrer Ikonen zu bewahren - kann zweifelsohne als Erfolgsrezept des Trios benannt werden.

Immense Vinyl-Verkaufszahlen und sowohl Support-Shows für Bands wie Sleep, Saint Vitus, Pentagram und Electric Wizard als auch begeisternde Festivalauftritte, unter anderem im Rahmen von Zusammenkünften wie “Stoned From The Underground”, “Yellowstock” und “Fusion”, unterstrichen Kadavars Status als eine der spannendsten Bands der Szene.

Die Erfahrungen Dutzender Live-Shows als Inspirationsquelle in sich tragend, zogen sich Kadavar dann in ihr Studio zurück, um der stetig wachsenden, nach mehr dürstenden Fangemeinde in Form ihres zweiten Albums und gleichzeitigen Nuclear-Blast-Debüts musikalischen Nostalgie-Nachschub liefern zu können.

„Nach unserem letzten Konzert Mitte Dezember 2012 fingen wir an, Songs für das neue Album zu schreiben“, erinnert sich Drummer und Studiobesitzer Tiger. „Uns war bewusst, dass es keinen Aufschub und kein Zurück gab, woraus wir für die Studioarbeit eine Menge Energie zogen. Mit dem Ergebnis sind wir ausgesprochen zufrieden – ich würde gar behaupten, dass uns die besten Kreationen unserer bisherigen Karriere gelungen sind. Die Songs sind abwechslungsreicher, die Ideen muten spontaner an. Außerdem versuchten wir, vermehrt unsere Live-Energie einzufangen, indem wir fast das gesamte Material gemeinsam in einem Raum mit aufgedrehten Verstärkern einspielten. Lediglich der Gesang und eine Handvoll Gitarren-Soli wurden nachträglich aufgenommen.”

2013 luden dann Kadavar mit ihrem Zweitwerk „Abra Kadavar“ neuerlich dazu ein, dem totproduzierten Einheitsbrei des 21. Jahrhunderts zu entfliehen und ausgiebig in den Klangsphären ehrlichen, erdigen, handgemachten Classic Rocks zu schwelgen – wo Musik noch wahre Kunst ist! Mit "Berlin" folgte 2015 Album Nummer Drei das der Band noch grössere Hörerkreis erschloss.

Anfang 2017 hat sich die Band darauf vorbereitet, einen neuen Albumzyklus zu starten, für den sie buchstäblich ihre Ärmel hochgekrempelten, um ein brandneues Aufnahmestudio zu bauen! In einem Industriekomplex im Bereich Neukölln in Berlin ist nun ihre kreative Oase und ihr Arbeitsplatz. Das dort entstandene, sensationelle vierte Studio-Album "Rough Times" ist im September 2017 erschienen. An die überaus erfolgreiche Tour im Herbst 2017 will man nun mit weiteren Livekonzerten 2018 anknüpfen und die nächsten Buden abreissen.

Samstag, 24.11.2018, Einlass: 22:00 Uhr

KANN 'til it’s KANN - 10 Jahre / 30 h

KANN feiert Jubiläum zuhause im Glück.
10 Jahre / 30 Stunden - von Samstagnacht 'til it's Montagmorgen.

Tickets gibt es hier

"What's... what's the next song?"

w/
Bender
Cmd Q
Daniel Stefanik
Dj Assam
Ergin Erteber
Feinrausmarcel
Fr Fels
Hw Rhapsody
I$a
Johannes Beck
Kali Avaaz
Kleine Klinke
Llewellyn
Lux
Manamana
Map.ache
MM/KM
Natascha Kann
Neele
Oceanic
Perm
Polo
Rentek
Sevensol
Victor'

Specials:
Kneipe x Bühne
Einraumdisko
Bananasplit

siehe auch: https://kann-records.com
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 30.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Terror

Terror
Total Retaliation Tour 2018

+
Backtrack
Deeznuts
Risk it!
Coldburn

siehe auch: totalretaliation.com, https://www.facebook.com/terrorhardcore, https://www.backtracknyhc.com, deeznutshardcore.com
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 01.12.2018, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Bury Tomorrow

Bury Tomorrow

36 Crazyfists
Cane Hill
+ Special Guest

siehe auch: wearecanehill.com, https://www.bury-tomorrow.com, https://www.facebook.com/BuryTomorrow, https://www.facebook.com/36crazyfists, https://www.facebook.com/wearecanehill
VVK: 15,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 02.12.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Sophia Kennedy

Support: Dolphins

Elegant, melancholisch, manchmal bedrohlich, mit schwelgenden Klaviermelodien, wüst wimmernden Orgeln und flott gelooptem Maultrommelgeploinke; von güldener kalifornischer Sonne befunkelt und von düster dräuendem Nebel umflort: Sophia Kennedy ist die wandlungsreichste Komponistin, die wir in der deutschen Popmusik derzeit besitzen, und die tollste Sängerin ist sie sowieso. Ihr Debütalbum „Sophia Kennedy“ zeigt sie als dramatische Romantikerin und distanzierte Diseuse, als Sprachspielartistin und Melodiemeisterin; in ihren elf Liedern reist sie vom Doo-wop zum Dubstep, vom klassischen Crooning bis zum stoßgehechelten R’n’B, von Frank Sinatra bis zu Beyoncé; eine Songwriting-Kunst, die tief in der Geschichte wurzelt und doch nichts anderes will als die Gegenwart: historisch versiert und zugleich zeitlos schön.

Sophia Kennedy wuchs in Baltimore auf; als sie zum Filmstudium nach Hamburg zog, sorgte sie sogleich für Verzückung: Auf der Single „Angel Lagoon“, die sie im Herbst 2013 mit dem Tastenfex Carsten „Erobique“ Meyer aufnahm, klang sie so lieblich, lockend und abgebrüht wie keine andere Sängerin der Saison. In den folgenden Jahren komponierte sie vor allem Theatermusik und tastete sich an das heran, wa zu ihrem eigenen Stil wurde: Ironie ist darin nicht wichtig, es geht um Aneignung und Anverwandlung und darum, sich mit wirkungsvoll-minimalistischen Mitteln Raum für die Stimme, das Singen zu schaffen.
„Sophia Kennedy“ hat das Album gemeinsam mit Mense Reents, den man von den Vögeln und den Goldenen Zitronen kennt, produziert und aufgenommen. Zusammen haben sie die spartanischen Arrangements und elektronischen Texturen entwickelt, die den eigenwillig dichten Sound dieses Albums bestimmen. Oft ist Kennedys Stimme das einzige Instrument, das über den repetitiven Strukturen eine harmonische Entwicklung verfolgt. Dann wieder verdoppelt und vervielfacht sie sich und singt mit sich selber im Chor; zu hoppelndem Klavier brilliert sie in kecken Synkopen ebenso wie im Fach des melancholischen Barmens wie aus einer späten Beach-Boys-Ballade. So entsteht eine vielgestaltige, individuelle Musik, die allen Fallen der Innerlichkeit doch leichthin entkommt: wie ihre Texte sich auch aus scheinbar schlichten Sprachspielereien zu subjektiven Bekenntnisbildern entfalten, ohne jemals ins gespreizte Pathos romantischer Ich-Widerspiegelung zu regredieren.
Auf Pampa Records ist dies die erste Songwriting-Platte, und doch passt „Sophia Kennedy“ nirgendwohin so gut wie auf dieses Label, das sich seit fast einem Jahrzehnt um die Verbindung von Tradition und Moderne, von avantgardistischem Erfindungsgeist und Pop-Sensibilität verdient gemacht hat. Man kann in jedem Stück andere Traditionen und historische Prägungen hören; man kann es aber auch lassen und sich einfach an der Kunstfertigkeit freuen, mit der Sophia Kennedy aus dem Wissen der klassischen Songwriting-Kunst eine absolut aktuelle musikalische Sprache erschafft: „Ich will das Traditionelle an die Grenze bringen, an der es extrem wird“, sagt sie; und es klingt doch alles ganz leicht und nicht ausgedacht. In der scheinbaren Einfachheit liegt die unerhörte Raffinesse dieser Musik: „Man darf“, sagt Sophia Kennedy, „einfach keine Angst haben, dass Pop daraus wird“.

siehe auch: https://www.facebook.com/sophiakennedyofficial, https://dolphinsunderwater.bandcamp.com
VVK: 15,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 04.12.2018, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Dillon Cooper

Dillon Cooper ( Brooklyn, NY / RAD Records ) /live
John Known ( Hamburg / Bamboo MGMT / Krekpek ) /live

+Aftershow

siehe auch: dilloncooper.com/album-release, https://www.facebook.com/TheDillonCooper, https://www.facebook.com/johntheknown, https://www.youtube.com/watch?v=2bJuLll1Pl0, https://johnknown.bandcamp.com, https://www.youtube.com/watch?v=w4ocyK7uaSk


Mittwoch, 05.12.2018, Einlass: 18:00 Uhr

Podiumsgespräch: Kultureller Boykott Israels? #shitisfucked




Freitag, 07.12.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Vortrag mit Sebastian Mohr: "Boykott des Friedens - Zur Aktualität der Israel-Boykottkampagnen"

Der im Juli 2005 erfolgte „Aufruf der palästinensischen Zivilgesellschaft zu Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS)" gilt als zentraler Referenzpunkt für die derzeit wohl weltweit aktivste anti-israelische Kampagne. Die dort festgeschriebenen zentralen Forderungen bedrohen in ihrer Konsequenz die Existenz des jüdischen Staates. BDS wirbt für umfassende akademische, kulturelle und wirtschaftliche Boykotte, sowie für eine politische Isolation Israels. Im Zusammenhang mit BDS-Aktionen kommt es immer wieder auch zu antisemitischer Gewalt in Wort und Tat gegen politische Gegner*innen. Der Vortrag wird die Entstehung und Strategien der BDS Kampagne beleuchten und einen Überblick über die vermehrten BDS Aktivitäten im deutschsprachigen Raum geben. Schließlich soll der Frage nachgegangen werden, weshalb eine auf hetzerische Rhetorik und ‚moralische' Erpressung setzende Kampagne vor allem im linken politischen und zivilgesellschaftlichen Spektrum sowie insbesondere im Kulturbetrieb in Westeuropa auf Sympathien stößt – und was wir dagegen tun können. Sebastian Mohr (Berlin) ist Politikwissenschaftler und Mitarbeiter des Internationalen Instituts für Bildung, Sozial- und Antisemitismusforschung (IIBSA). Er engagiert sich im Projekt Watch: Antisemitism in Europe.






Freitag, 07.12.2018, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

B & B

P. Daddy & Sonny Blyat

Sarajevo DJ Team

Gustav Krone


- all styles in the mix - P18! -

VVK: 20,00 Euro
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 08.12.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Perkele - sold out

Die Show ist ausverkauft.

Endless Summer Booking präsentiert:

Perkele (Swe)
+ Support

siehe auch: https://www.facebook.com/Perkele1993

Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 09.12.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

VSK

„Wo die wilden Kerle touren“
präsentiert von Diffus, Juice & MZEE

In Zeiten in denen das, was man mal Hiphop nannte, zu angepasster Plastik-Pop-Musik verkommen ist, braucht es einen Mutigen, der den Karren wieder aus dem Dreck zieht, bzw. so tief wie er im Majorindustrie-Schlamm steckt, eher 8: MC Bleistift, MC Schreibmaschine, Dr. Podwich, Streichholz MC, Masta Maik , Flowbotta, Fanta Yokai und DJ Ratzefummel machen sich auf, um dem Drachen den Kopf abzuschlagen. Während andere Rapper sich dem Hass ergeben und ihre Texte mit menschenverachtenden Inhalten füllen, nur damit keiner bemerkt, dass sie eigentlich Schlager und keinen Rap mehr machen, propagiert das Verbale Stylekollektiv die Werte, für die ihre geliebte Kultur früher einmal stand: Peace, Love, Unity & Havin' Fun!
Auf ihrem aktuellen Top10 Album „Wo die wilden Kerle flown“ macht das Kollektiv eine Zeitreise in die goldenen Ära des Hiphop, steckt sich die Taschen ihrer Baggys voll mit Souvenirs und verabreicht Hiphop 2018 endlich die Stammzellenkur, die er so bitter benötigt.

Und nun zieht das verbale Stylegewitter auch endlich durch die Clubs des Landes und geht ab November auf „Wo die wilden Kerle touren“-Tour!

siehe auch: https://www.facebook.com/Verbales-Stylekollektiv-1950465278613306
VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 13.12.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Ruhrpott AG

#20JahreUnterTage Tour
präsentiert von Illmatic, Montana, Vinyl Digital und Bumm Clack

In NRW existiert von den Anfängen des deutschen Hip Hop an eine lebendige Szene, die sich aber erst 1998 mit dem Album „Unter Tage“ von RAG selbst ein Denkmal setzt. RAG ist im Bezug auf die hiesige Szene eine Supergroup und bildet sich aus den Vorgänger-Crews Filo Joes und Raid. Auf einmal stehen vorne auf der Bühne mit Aphroe, Pahel und Galla drei wortgewaltige MCs und werfen ihre Rap-Skills in einen Topf. Mit „Unter Tage“ wird gleich ihr Debütalbum zum Meilenstein deutscher Hip Hop-Geschichte, das mit „Kopf Stein Pflaster“ einen veritablen Underground-Hit enthält. Von Anfang an geht es der Ruhrpott AG nicht darum, ein Stück vom Kommerz-Kuchen abzubekommen, der ab Ende der 90er Jahre im deutschen Hip Hop verteilt wird. Dazu sind ihre Beats zu trocken und old-schoolig, ihre Rhymes zu philosophisch und abstrakt. Aber die Tracks von „Unter Tage“ beeinflussen Rapper wie Marteria und Curse bis heute und werden viel gesampelt im deutschen Hip Hop. 2001 erscheint RAGs zweites Album P.O.T.T.E.N.T.I.A.L.. Danach ist schon Schluss und die Mitglieder der Band verfolgen Solo-Karrieren. Doch mit nur zwei LPs haben Aphroe, Pahel, Galla und DJ Mr. Wiz die Blaupause geschaffen für einen Rap auf Deutsch, der zu gleichen Teilen komplex, wortgewaltig und tiefgründig sein kann und trotzdem ein rußverschmiertes Bein auf der Straße hat. Im Jahr 2011 verstirbt Galla viel zu früh. So werden die beiden MCs Aphroe und Pahel die deepen und metaphorischen Lyrics auf die Bühne bringen.
Zum 20 jährigen Jubiläum von „Unter Tage“ und einer ausverkauften Veranstaltung bei „Die Lieblingsplatte" im Zakk Düsseldorf kommen RAG nun am 13.12.2018 nach Leipzig für eine Show ins Conne Island

siehe auch: https://www.facebook.com/RAG-Ruhrpott-AG--112514532155400
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 0,50€ zur Bildungsoffensive

Freitag, 14.12.2018, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Caliban × Lionheart

Caliban
Lionheart
Bad Omens

siehe auch: https://www.facebook.com/lionheartca, https://www.calibanmetal.com, https://www.facebook.com/CalibanOfficial
VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 15.12.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

The Hotknives

The Hotknives
Support: The Meow Meows

+ Nighter /Aftershow


siehe auch: https://www.facebook.com/THE-HOTKNIVES-56095767169, https://www.facebook.com/themeowmeows
Dienstag, 18.12.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie
und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Das nächste Offene Antifa Treffen (OAT) ist am 18.12.2018 um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig).



Samstag, 22.12.2018, Einlass: 23:00 Uhr

Feat.Fem All Stars - I Saw Feminists Eating Santa Claus…

14 Slots X 30min

more Tba.

VVK: 15,50 Euro
Preis inkl. 0,50€ zur Bildungsoffensive

Montag, 24.12.2018, Einlass: 22:00 Uhr, Beginn: 22:30 Uhr

X-Mas Hip Hop Jam feat. Abgesänge

Hiob (Mofo Airlines / Berlin)
Morlockk Dilemma (Mofo Airlines/Leipzig/Berlin)
Pilevel aka Maulheld & DEFEKTO (Resistant Mindz / Leipzig)

Aftershow all night long w/
That Fuckin' Sara
G-Edit DJ-Team

VVK: 10,00 Euro
Preis inkl. 0,50€ zur Bildungsoffensive

Samstag, 29.12.2018, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Das große Musikbingo – Silvester Generalprobe

Die meisten von euch kennen Silvester.

Einige von euch mögen sogar Silvester, aber ein Großteil ist froh wenn es vorüber ist. Dass dieser Umstand nicht dem Tag an sich- sondern vielmehr mangelnder Vorbereitung anzulasten ist, wissen nur wenige (z.bsp. Wir). Damit der Abend zum Jahreswechsel nicht schon wieder ein Griff ins Klo wird, planen wir mit euch zusammen ein praxisnahes Partymanöver für den eigentlich schönsten Tag im Leben eines Menschen:
Das große Musikbingo - Silvester Generalprobe

Vorbei sind sogenannte Wurst-Case-Szenarien wie aufgeplatzte, unansehnliche Wiener-Würstchen oder gar Löwen-Senf statt Bautzner dazu. Gezählt sind die Tage an denen die Löcher doch nicht aus dem Käse fliegen oder zu wenig Fusel die Bowle fad und trocken schmecken lässt. Das Muss nicht sein- ebenso wie ein Schaumweinkorken, der schon bei ,,4'' im Countdown das Spaß-verheißende ,,plopp'' macht. Auch für diesen Feiertechnischen Super-Gau wird Vorsorge mittels zahlreicher Trockenübungen getroffen, sodass dann niemand behaupten könne, er/sie hätte es nicht gewusst.
WIR LASSEN KEINE FEHLER ZU 11!!1

Dank unseres professionellen Coaching.-und Entertainment-Teams und diverser teambildender Maßnahmen werden Sie spielerisch-musikalisch - ganz im Stile des allseits beliebten Glücksspiels ,,Bingo'' an die Hürden dieser großen Nacht herangeführt, um diese im Ernstfall (zwei Tage später) allein überwinden zu können. Unsere routinierten AnimateurInnen sind bei Leibe keine AmateurInnen. Das Traingscamp ,,Ronny Speihland'' lädt Sie ein zu einer unvergesslichen Schau für jung (18+) und alt. Dem Zufall wird dabei nichts überlassen, da es schon bald wieder heißt:

'Nei-gießen statt Blei-Gießen

VVK: 30,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 22.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Monster Magnet

Im März 2018 erschien „Mindfucker“, das elfte Studioalbum von Monster Magnet. Mastermind Dave Wyndorf hatte es als eine Bombe voller „Detroit-Style“ und als eine „Erinnerung an MC5 und die Stooges“ angekündigt. Und was soll man sagen? Er hat Recht! Die Platte ist ein Schritt nach vorne und gleichzeitig einer zurück. Zurück in die wilden Hardrock-Zeiten des Proto-Punk, als die Aufsplitterung in Genres noch in weiter Ferne lag und alles gut, was hart und laut war. Gleichzeitig wird hier jeder süchtige Stoner-Fan und Sludge-Adept glücklich gemacht. Oder um Wyndorf selbst sprechen zu lassen: „,Mindfucker‘ is a fuzzed out, headbangin’ celebration of hard rock and 21st century paranoia. Ten fuel injected, nitro burning tracks of fiery Rock’n’Roll and Garage psych madness, all done Monster Magnet style. The world is out of it’s fucking mind and I’m livin’ it. It’s simple, really. In these crazy times I’ve been wanting to just drive my car at 100 miles per hour and howl, you know what I mean? So I wrote songs I can do that with. And with lyrics that don’t deny the times we’re living in. Feels good, feels right. Rock is alive, baby!“ Seit bald 30 Jahren gehören Monster Magnet zu den wichtigsten und einflussreichsten Bands in den Bereichen schnell, hart und laut. Ihre Konzerte sind wie ein Trip, eine Mischung aus Heavy Metal, psychedelischen Anfällen, purem Punk, Krautrock, schwerem Space Rock, bluesigen Harmonien, unglaublichen Gitarren und seltsamen Texten. Wyndorfs Texte schlängeln sich durch Obskures und Politisches gleichzeitig, er kennt sich mit Drogen genauso aus, wie mit der Art von Exzessen, die von ganz anderen, schmutzigeren Dingen abhängig sind: Macht, Geld, Gier. Monster Magnet sind das Gegenbild, ein grotesker Spiegel der Welt und schon deswegen nötig. 2019 kommt Ihre Spacelordschaft zusammen mit seinen Jungs zu uns, um uns das alles mit Nachdruck und der nötigen Lautstärke zu erklären.

Präsentiert wird die Tour von VISIONS.

siehe auch: https://www.facebook.com/monstermagnet


Samstag, 26.01.2019, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

more Tba.

- all styles in the mix - P18! -


VVK: 24,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 31.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Muff Potter (sold out)

Support: Felix Gebhard

Wüsste man es nicht besser - und stünden diese Sätze in einem Buch, so einem, wo ein mächtig sprachbegabter Musiker aufregende Momente seiner Biografie zur Vorlage furioser Fiktion nimmt, und dann mit Gedanken und Figuren herrlich fliegen geht, so jemand vielleicht wie der weithin gefeierte Selfmade-Romancier Thorsten Nagelschmidt aka Nagel – hielte man den folgenden Satz zweifellos für reine Fantasie, denn nichts schien absurder: Muff Potter kehren zurück auf die Konzertbühnen! Tatsächlich und in Farbe und Fleisch und Blut! Und das gleich für sieben Konzerte deutschlandweit. Und prompt fühlt sich die Welt etwas weniger kalt, unwirtlich und abweisend an.

siehe auch: muff-potter.de, https://soundcloud.com/felixgebhard
VVK: 20,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 07.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Erobique Live In Concert

Carsten 'Erobique' Meyer ist sein ihm eigenes Genre. Nachdem in den vergangenen 20 Jahren jeder Bus mit dem jeweils neuesten Disco-Revival an ihm vorbei und auch wieder zurückgefahren ist, kann man es nicht anders ausdrücken. Wenn es in den Metropolen heißt: "Erobique ist in der Stadt", freuen sich etliche tanzwütige Menschen zwischen 18 und 80 auf verschwitzte fast sakrale Stunden voller improvisierter Disco-Licks und haarsträubende Gesangseinlagen. Als selbst ernannter vorerst letzter Discopunk Deutschlands genießt es die "lebende Discokugel" (FAZ) die Monotonie der beatgemixten Laptop-DJ-Kultur aufzubrechen und seine Fans mit Schweiß treibenden Tanzmarathons mit spontanen Balladen-Einlagen und wüst zitierten Hochzeits-Oldies zu begeistern. Veröffentlichungen sind rar (Mirau, Acid Jazz, Staatsakt), seine Hits ('Easy Mobeasy', 'Überdosis Freude') wollen live und in Farbe genossen werden.
Lassen Sie es sich nicht entgehen, dabei zu sein, wenn Erobique gemäß dem Motto 'Grace Under Pressure' aus den Fossilien der Tanzmusik der letzten 50 Jahre vor ihren Augen feinste Discodiamanten schleift. Viel Spaß beim Dancen!

siehe auch: https://www.facebook.com/Erobique-115845990296
VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 15.02.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Leoniden

DIFFUS Magazin, Noisey Deutschland, taz, Spotify & urbanite Leipzig präsentieren:

Leoniden
„Kids Will Unite" Zusatztermin

Aus ihrer Homebase Kiel starteten die LEONIDEN 2017 auf die Bühnen der Sommerfestivals, spielten ausverkaufte Konzerte von Berlin bis Wolfsburg, gründeten ihr eigenes Label „Two Peace Signs“, veröffentlichten darauf ihr Debütalbum und weil die Welt manchmal doch gerecht ist, passierte das, was niemand erwarten konnte: Plötzlich laufen LEONIDEN-Songs im Radio, sie gewinnen den New Music Award, sind 200 von 365 Tagen im Jahr auf Achse und ihre Songs werden mehr als 8 Millionen mal auf Spotify gestreamt.

Und wisst ihr was? Es gibt niemanden, der diesen geilen Zirkus mehr verdient hätte als die LEONIDEN – namentlich die Brüder Lennart und Felix Eicke, Sänger Jakob Amr, Djamin Izadi und JP Neumann. Ihre Songs sind ein irres Feuerwerk, mischen Punk und Grunge kongenial mit Elementen aus Funk und Soul und entwickeln damit eine Dringlichkeit, der man sich einfach nicht entziehen kann - ganz gleich, ob der eigene Sound sonst eher Rap oder doch eher Techno ist.Filigrane Frickel-Riffs mischen sich auf ihrem 2017 erschienenen selbstbetitelten Debütalbum mit stürmischem Dancefloor-Hymnen; die musikalische Referenzliste reicht von At the Drive-In über die Foals bis hin zu Michael Jackson.Und mit Nummern wie „1990“, „Nevermind“ und nicht zuletzt „Sisters“ haben die Jungs einigeernstzunehmendeHits im Gepäck.

Auch nach einem kompletten Jahr im Fast-Forward-Modus macht sich bei den LEONIDEN keine Müdigkeit breit. Neue Songs wurden geschrieben, aufgenommen und das zweite Album „Again“ steht für den 26.10. in den Startlöchern. Die erste Single daraus nennt sich „Kids“ und wird ab sofort auf zahlreichen Festivals und natürlich auf der „Kids Will Unite Tour“ 2018 live vorgestellt.

siehe auch: https://www.facebook.com/leonidenleoniden
VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 19.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Obscura

OBSCURA
(Germany/Austria, Relapse)
https://www.facebook.com/RealmOfObscura

FALLUJAH
(USA, Nuclear Blast)
https://www.facebook.com/fallujahofficial

ALLEGAEON
(USA, Metal Blade)
https://www.facebook.com/Allegaeon

FIRST FRAGMENT
(Canada, Unique Leader)
https://www.facebook.com/FirstFragment


VVK: 21,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 23.02.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Adam Angst

Adam Angst setzen die "Neintology" Tour auch 2019 fort

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: am 28. September 2018 erscheint "Neintology", das zweite Album von Adam Angst. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Sänger und Kopf Felix Schönfuss ein zweites Album veröffentlicht.
"Neintology" ist eine zeitgemäße Rundumbestandsaufnahme für Deutschland im Jahr 2018. Adam Angst stellen darauf keine komplett hoffnungslose Prognose, sondern möchten mit Übersteigerungen, Humor und Fallbeispielen verdeutlichen dass wir noch nicht ganz verloren sind. Aber auf jeden Fall auf dem besten Weg dorthin.

siehe auch: https://www.facebook.com/adamangstofficial
VVK: 24,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Montag, 04.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Haken

Haken
+ Supports

siehe auch: https://www.hakenmusic.com, https://www.facebook.com/HakenOfficial
VVK: 28,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 08.03.2019, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:15 Uhr

Backyard Babies

BACKYARD BABIES
+ The Bones
+ Audrey Horne

siehe auch: https://www.facebook.com/backyardbabies
VVK: 17,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 21.03.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Dirk von Lowtzow

"Aus dem Dachsbau“
- Lesung und Konzert

VVK: 16,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 22.03.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Rocko Schamoni: Große Freiheit

Rocko Schamoni: Große Freiheit
Roman, erscheint am 18.02.19 im Hanser Verlag

Das Deutschland der Nachkriegsjahre ist eng und spießig. Im Lichtermeer des Hamburger Viertels
St. Pauli aber versammeln sich all jene mit der Sehnsucht nach einem grenzenlosen Leben. Nacht
für Nacht treiben Huren, Freier, Transvestiten, Schläger und Künstler wie die damals noch völlig
unbekannte englische Band the Beatles, aufgeputscht von Preludin und Alkohol, durch die
heruntergekommenen Straßen. 1962 verschlägt es Wolli Köhler auf den Kiez. Der junge Mann aus
dem Nirgendwo ist auf der Suche nach Abenteuer und Freiheit. Und steigt auf zum
außergewöhnlichsten Puff-Boss in der Geschichte St. Paulis.
Rocko Schamoni erzählt die frühen Jahre von Kiezlegende Wolfgang „Wolli“ Köhler als
Entwicklungsroman eines Antihelden.
Die Große Freiheit ist der Sehnsuchtsort für Gegenkultur, Kunst, Drogen und freie Sexualität.
Rocko Schamoni, geboren 1966, ist Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Bühnenkünstler
und lebt in Hamburg. Mit seinen Romanbestsellern wie Dorfpunks füllt er Hallen. Lange Jahre
betrieb er auf St. Pauli zusammen mit Schorsch Kamerun den legendären Golden Pudel Club. In
vielen Gesprächen erzählte Wolli Köhler seinem Freund Rocko aus seinem Leben.

VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 29.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Death To False Metal Core Tour

DARKEST HOUR
UNEARTH
MISERY SIGNALS
MALEVOLENCE
LEFT BEHIND

siehe auch: https://www.facebook.com/DarkestHourDudes, https://www.facebook.com/unearthofficial, https://www.facebook.com/MiserySignals, https://www.facebook.com/leftbehind304
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 09.04.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Enter Shikari

Enter Shikari
+ As It Is

siehe auch: https://www.entershikari.com, https://www.facebook.com/entershikari, https://www.facebook.com/asitisofficial
VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 21.04.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Rogers

Rogers

Support: Marathonmann / Engst


siehe auch: https://www.rogers.de, https://www.facebook.com/RogersPunkrock
VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 28.04.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Pascow

Pascow
+ Support

siehe auch: pascow.de
VVK: 26,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 09.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Mine

DIFFUS Magazin, Noisey, laut.de präsentieren:
Mine

Bei Mine bewegt sich derzeit Einiges. Nachdem die Wahlberlinerin zuletzt beim Preis für Popkultur in satten vier Kategorien nominiert war hat sie sich im direkten Anschluss der Verleihung auf Herbst-Reise durch die Städte dieses Landes begeben.
Mit einem Frauen-Trio verkaufte sie eine Vielzahl der Daten aus. Beflügelt dadurch kommt die Künstlerin im Mai 2019 zurück auf Tour, um in Städten wie beispielsweise Berlin, Hamburg, Wien, München, Wiesbaden und vielen mehr Ihren einzigartigen Stil auf die Bühne zu bringen.
Ebenso hat Mine Ihren Auftritt im Rahmen des c/o pop Festivals 2019 bestätigt.
Mit welchen Besonderheiten Mine uns nach Ihren zahlreichen Features, Tourneen mit Künstlern wie Fatoni, Edgar Wasser Samy Deluxe überrascht steht in den Sternen geschrieben. Egal wie - dass es gut wird steht ausser Frage.

siehe auch: minemusik.de/musik

20.12.2013
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de