Mo Di Mi Do Fr Sa So 
01 02 03 04 0506 07 
08 0910 11 1213 14 
15 1617 18 19 2021 
22 232425 26 2728 
29 30 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#192, Januar 2012
#193, März 2012
#194, April 2012
#195, Mai 2012
#196, Juni 2012
#197, September 2012
#198, Oktober 2012
#199, November 2012
#200, Dezember 2012

Aktuelles Heft

INHALT #194

Titelbild
Editorial
• das erste: Keine Solidarität mit Syrien?!
Film: mossos d'esquadra
„Weltmusik“ im Conne Island?
Goth Trad
Marbert Rocel
Auf, auf zum Kampf?
Busdriver
Los Eastos Weekend
• teaser: April 2012 im Conne Island
• review-corner buch: Kritische Theorie nach Adorno
• review-corner event: Talib Kweli, Nice & Smooth, That Fucking Sara
Die gerechte Stadt braucht nicht nur Teer und Steine
Anzeigen
• neues vom: Neues… vom Grill

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)



April 2012 im Conne Island

01.04. KONONO N°1, KICK'N'RUSH, PORPOISE, AURAL*GUERILLA
In den 80ern hat diese Gruppe ihren Lebensunterhalt mit dem Spiel auf Beerdigungen bestritten, wurde dann von Kirchen mit Missionierungseifer und Gratis-Soundsystemen verdrängt, bis sie sich, vermutlich auf Nachfrage von Musik-Nerds, wiederformierten. Die Genrebezeichnung Tradi-Modern haben sie sich selbst gegeben... Nicht ohne Grund. (~“Konono N°1 – das ist traditionelles Soundgut plus Elektrifizierung der ganzen Veranstaltung“)
Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch: Danger Mouse & Sparklehorse „Dark Night Of The Soul“, Arcade Fire „The Suburbs“, Sir Lucious Left Foot „The Son of Chico Dusty“
Siehe auch: fußnotenlastige Ankündigung in diesem Heft.

02.04. ODDISEE & APOLLO BROWN (CAFÉ-KONZERT)
Day Off? Echte Rapper und Producer brauchen keinen Day Off. Zumindest nicht zwischen Zürich und Hamburg. Lieber kurzfristig Leipzig bespielen. Wenn ihr dieses Käseblatt (nichts gegen Käse!) in Euren Händen haltet, ist es allerdings bestimmt schon ausverkauft oder vorbei. Checkt das heutige Datum und die Conne Island-Internetpräsenz.
Kollegen: 14KT, Damu The Fudgemunk

05.04. FILM: MOSSOS D`ESQUADRA
Vier Rollen und zwei Achsen unterm Holzbrett, die ganze Kombo unterm Arm, dazu eine Cam und ab geht`s durch Europa. Von dem Trip ab Barca, über Milano bis nach Kopenhagen bringt Marcus Bronst, Leipziger Skater-Urgestein, einiges an Bildern mit. „Mossos d`Esquadra“ ist die Polizei von Katalonien. Ihr Name bedeutet übersetzt Geschwaderjungs. Filmkritik.de unterstellt subversives Potential, wir unterstellen nichts außer einem netten Abend und fordern maximale Raumausnutzung durch Miniramp, Leipzig-Premiere und musikalischem Rahmenprogramm.
Wird begleitet von: Hip Hop Hooray und No Use For A Name
Siehe auch: CEE IEH #194

06.04. ELECTRIC ISLAND: DAN SNAITH (CARIBOU/DAPHNI) /DJ-SET, ELISABETH (://ABOUT BLANK), ONETAKE
Electric Island Doppelnummer im April, Pt.1: Quirlig blubberndes Frühlings-Lineup im Conne Island. Ph.D. Dan Snaith (Mathematik) verspricht irgendwie authentische Gefühle und sonnig-bunten Techno mit Integrationspotential und Exklusivtracks. Dazu passend: Elisabeth mit Sternenstreifschubdubtechno und OneTake als Ruhepol zwischen streng vertauten Flubberdub und verplanter Ruckno-Kante.
Konsens: Tet, Tet, Tet, Tet

07.04. KLEINE BüHNE: DER WEG EINER FREIHEIT, JUNE PAIK, DEZAFRA RIDGE, LENTIC WATERS
Wikipedia zu Der Weg Einer Freiheit: „Die Lieder bauen vorwiegend auf der für Black Metal recht melodiös gehaltenen Gitarrenspielweise auf. Die Texte, die sich ‚um persönliche Gefühle und Sinneseindrücke, Gedanken an Vergangenes oder Abgründe der menschlichen Gesellschaft` drehen, sind ausschließlich in deutscher Sprache gehalten; während ‚der Black Metal vor allem auf satanischem Hintergrund basiert`, ist er der Meinung, dass ‚das bei Der Weg Einer Freiheit nicht viel zu suchen hat`. In dem Lied ‚Neubeginn` ist ein Einspieler einer Rede aus Charlie Chaplins ‚Der große Diktator` zu hören. Die Band ordnet sich dennoch dem Black Metal zu.“
Einflüsse: Orlog, 1349, Negator, Imperium Dekadenz

08.04. SUB.ISLAND: GOTH-TRAD, AL-HACA SOUNDSYSTEM FEAT. MC DRESSLA, NEELE
War mal Opening Act der Prog-Rock-Band The Mars Volta und spielt eine Vereinigung von Wobble, Chillwave UND Polyrhythmik, oder wie es auf boomkat.com zu lesen ist, „eine Rauferei zwischen Alva Noto und Flying Lotus“. Kode9 bezeichnet ihn als „one-man army“, im Eiskeller ist seine Waffe das tiefste Basssystem der Stadt.
Peers: Mala, Digital Mystikz, Kromestar
Siehe auch Seite 6

11.04. CORROSION OF CONFORMITY, BLACK COBRA, ZOROASTER
Die Version von Metalcore, die die Genre-Pioniere von C.O.C. machen, ist zumindest angenehmer, als das was da 2012 sonst gespielt wird: der Down-Typ bleibt zu Hause und statt dessen gibt`s eine Reunion der Besetzung, die den Genre-Klassiker „Animosity“ eingespeilt hat. Ob C.O.C. mit oder ohne Pepper Keenan eine Band ist, die sich konsequent der Aufklärung verschrieben hat, sei dahingestellt, aber immerhin gibt es über sie das Gerücht, dass sie nach dem 11.9.2001 eine Frauenrechts-Initiative in Afghanistan unterstützt haben. Nun denn.
Steht neben: Shrinebuilder, Weedeater, Die Schlümpfe Sampler 2012

12.04. MARBERT ROCEL, GOOD GUY MIKESH & FILBURT, M.ONO & LUVLESS
Ist das echt schon wieder zwei Jahre her? Das beste Konzert 2010 und wahrscheinlich auch dieses Jahr wieder... wenn: I put on my red shoes! Vorfreude auf Tanzen!
Steht im Regal neben: De-Phazz, Good Guy Mikesh und Filburt, Oliver Koletzki, Karocel
Siehe auch: Text in diesem Heft

17.04. KALTLAND
Lesung mit Markus Liske & Manja Präkels, Mitherausgeber der bei Rotbuch erschienenen Sammlung von Erzählungen, Berichten und autobiografischer Geschichten aus einem der bisher eher unbeachteten Kapitel „deutsch-deutscher Geschichte“ über die Geschehnisse in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen. Eine Veranstaltung der Initiative Geschichte vermitteln.
Steht im Infoladen neben: Gunnar Schubert „Die kollektive Unschuld. Wie der Dresden-Schwindel zum nationalen Opfermythos wurde“

19.04. MOTORPSYCHO & STåLE STORLøKKEN
Zwischen Grateful Dead und The Notwist, nur geiler. Haben schon alles gespielt: College-Rock, Beach Boys Pop, Jazzrock, Hard Rock, Electro Doom. Irgendwann ist auch mal gut mit sich selbst und Genres-Neuerfinden, vor allem wenn man sowieso schon das weiteste Sounduniversum in der Rockmusik vorweisen kann. Merkwürdig nur, dass sie immer noch binnen Minuten und ohne den Hook zu verlieren, vom einen Ende ihres Spektrums ins andere wechseln können. Im Jahr 2012 spielen sie gemeinsam mit Jazzkeyboarder Ståle Storløkken The Death Defying Unicorn.
Versteht sich in der Tradition von: Motörhead, The Who, Led Zeppelin, Beatles, Sonic Youth, Sun Ra, John Coltrane, Bob Dylan, Beefheart, Kiss, King Crimson.

21.04. ROTER SALON: „AUF, AUF ZUM KAMPF?“
Zitat aus der Teaserbaustelle folgt (und deutet evtl. leicht die Undeutlichkeitkeit des Konzepts dieser Veranstaltung an bzw. der Uneinigkeit bzw. Unklarheit des Standpunktes einiger Redaktionsmitglieder und denkt, sie damit dennoch bewerben zu können):
Person 1: Ideologiegehärtete Arbeiterkehlen, auf der Bühne zum propagandistischen Kampf vereint, in Historismus konserviert, mit Erinnerung an eine Zeit, in der Systemwechsel noch möglich schien und sich selbst SPD-Mitglieder einreden konnten, sie würden einem Kommunismus zuarbeiten. Das ganze kompetent kommentiert und durchleuchtet. Apropos Liedgut: „Die letzte Schlacht gewinnen wir?“ Habt ihr schon mal drüber nachgedacht, was das eigentlich ist, diese letzte Schlacht? Wer will überhaupt eine letzte Schlacht führen? Und was bedeutet das dann: Endsieg?
Person 2: GEHTS NOCH???!!!! LIES AB UND ZU AUCH MAL EIN GESCHICHTSBUCH, DA KOMMTS VIELLEICHT NICHT SO SCHNELL ZU SOLCHEN RIO REISER-GOEBBELS VERGLEICHEN!
Person 1: Deine Kläfferei ändert nix am Topos einer letzten Schlacht. Das war nicht ich, der das Bild aufgegriffen hat. Also: Geht`s noch, gleich so mit „Geht`s noch“ und „Geschichtsbuch“ zu kommen? Würde vorschlagen, erst mal auszudenken. Mit den gleichen Argumenten könnte man die Tupamaros West-Berlin von Antisemtismus freisprechen, weil sie ja nach ihrem Selbstverständnis links waren. Wenn Nazis seit mehr als einem Jahrzehnt Ton Steine Scherben eher geil als nicht geil finden liegt das... woran jetzt genau? Und nirgendwo habe ich Reiser mit Goebbels gleichgesetzt – darauf ein dreifaches Prosit David Volksmund.
Person 3: Die inhaltliche Diskussion über Veranstaltungen bitte vorab im Plenum. Thx.
Siehe auch Pixelgrafik mit Buchstabensalat

26.04. ISLAND DELUXE: BUSDRIVER, 400 ML
Referenzpunkte: Der kulturelle Wortschatz von DOOM durch stimmliche Gewandtheit von Doseone gefiltert, Deaedelus, Themselves, TV On The Radio im Spank Rock-Remix, Neuerdings auch 808 and Heartbreaks und „jetzt ist er endgültig durchgeknallt“-Sprüche.
Mehr dazu in diesem Heft.

27.& 28.04. LOS EASTOS FESTIVAL: TERROR, DEATH BEFORE DISHONOR, GORILLA BISCUITS, EMPOWERMENT, NORTH SHORE U.A.
Die Einen träumen davon, endlich mal wieder ruhigen Gewissens ihre blutverschmierten Hoodies mit Einschusslöchern aus dem Schrank zu holen, die sie dort fast vergessen hatten, weil sie die andauernden, ihrer Meinung nach unqualifizierten, aber zumindest unaufgeforderten Meinungsäußerungen auf offener Straße satt hatten. Die Anderen wollen einmal im Leben mit Anthony Civarelli oder Walter Schreifels veganen Kuchen löffeln und den Körper mit perligem Moschus der Crowd besprengt in Körperfluten baden, ZEGG brutal. Dazu vielleicht eine Flasche feinstes stilles Wasser aus der Halbliterplastikflasche, mmh, lecker!
Klingt wie: 59 Times The Pain! Oder auch nicht. Aber ihr wisst schon.
Siehe auch die Doppelbesprechung im CEE IEH #194.

30.04. ELECTRIC ISLAND: MANAMANA AKA MAP.ACHE & SEVENSOL
Electric Island Doppelnummer im April, Pt.2. Es spielen: Die Dons der Südvorstadt. Es kommen: Die schönsten Achselhöhlen Leipzigs. Es geht: All night long. Es gibt: The first cut ist zwar schon the deepest, aber jede weitere Nummer zieht dich nur noch tiefer rein. Kisses und Hotpants für alle.
Sounds like: Detroit, Chicago, Michigan

04.05. DRITTE WAHL, EASTSIDE BOYS, JOHNNY ROOK
Nicht lang schnacken, Finger in den Hals. Meinte: Kopf in den Nacken. Und fix wieder nach vorn. Headbang, Pogo, ... Für Fans einer der besten Bandnamen dieser Welt, eine der wenigen hörenswerten Ausnahmen deutschsprachigen Pops und an diesem Abend alternativlos. Dritte Wahl = richtige Wahl. 91,3 Promille Wahlbeteiligung von der Bierschutzbewegung. Neuerdings mit Aromen von Folk und Mittelalter.
Klingt wie: Schlachtrufe BRD I - VIIII

11a.jpg

27.03.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de