Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 01 02 
03 0405060708 09 
10 11 12 13 14 15 16 
17 181920212223 
24 2526272829

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Wave | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Alternative-Termine

Café


Aktuelle Termine

VVK: 12,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 21.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Erregung Öffentlicher Erregung / Soda Sonic

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: „EÖE kommen mit einemungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher […]. Hier wirdkein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm – das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht – und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt.“ Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist
ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für
deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt.
Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird
Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche
Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: „Mach mal ne Pause / warte mal kurz“. Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da.
Anja Kasten (Gesang), Michael Schmid (Schlagzeug), Michael Hager (Gitarre), Laurens Bauer (Bass) und Philipp Tögel (Synthesizer) sind selten gemeinsam an einem Ort; ein Teil der Band lebt in Berlin, der andere Teil in Hamburg. Aber wenn sie Musik machen, dann sind sie sehr an einem Ort. Einem Ort, den es sich zu besuchen lohnt: Erregung Öffentlicher Erregung zitieren sich freigeistig durch die Geschichte der
subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf Anleihen bei Sonic Youth, krautige Beats auf sphärische Instrumentals. „EÖE“ ist ein trippiges Album, dem der Sound der Bundesrepublik der frühen 80er als Ausgangspunkt für eine Transformation ins 21. Jahrhundert dient. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria- Tabletten nehmen.
Die Songs heißen „Kacke in der Jacke“, „Blaue Zähne“ oder „Kein Bock auf Frühstück“. Es geht um Selbstentfremdung, um den Kater, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht. Um Selbstentfremdung, um Zigaretten, Langeweile und die Nacht. Produziert hat „EÖE“ das Duo Balayage, aufgenommen wurde das Album in den Watt’n Sound Studios in Schleswig-Holstein.

Ein Schluck „soda sonic“ geht runter wie 90ger grunge-psych-post-punk.
Das Trio fand sich in Berlin zusammen, angefangen in klassischer gitarrebassschlagzeug Besetzung - wird jetzt der Bass aus der Signalkette der Rythmussgitarre abgezweigt. Hiermit gelingt die synthetische Würze von „soda sonic“. Kribbelt im Hals und steigt in den Kopf - na come on, take a sip!

VVK: 13,50 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 30.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

OIL

WER
Die Gruppe OIL besteht aus 4 kaltgepressten Männern mit sardonischer Abschlußstärke. Sie heißen Mosh, Reverend Dabeler, Maurice Summen und Gereon Klug. Ihre geographischen Wurzeln: Türkei, Hamburg, Münsterland, Siegen. Eine Men-Band, die sich aus ideellen Gründen
zusammentat. Teilweise sind sie befreundet oder sich zumindest nur wenig spinnefeind.

WAS
Die vier Mitglieder der Gruppe OIL treffen sich vier oder sechsmal, um Musikstücke aufzunehmen und sich selbst zu belauern. Erst wird die alte Rhythmusmaschine ins Gebet genommen. Dann der Bass, gefolgt von Gitarre und/oder Orgel. Den Gesang übernimmt jeder einmal, sogar die Nichtsänger. Ein gutes dutzend Songs. Keine Gefangenen, entschlossen wird jedes Lied finalisiert. Dazu ein Mocca oder vier.

WO
Die Aufnahmen finden in der holsteinischen Schweiz statt, einem durch Adelsbesitz recht unberührten Landstrich mit Endmoränen und unwägbar durchsetzten Wetter. In zwei Hütten
entwindet die Gruppe OIL dieser Erde und ihren eigenen Körpern dieses Gesamtwerk. Da es kaum Ablenkung gibt, gibt es nur Konzentration, Eigendruck und Wandlust, was man an jedem Ton hört.

WANN
Wir sprechen von den Jahren 2018 bis 2019, es hätte aber auch 2017 oder 1979 sein können, denn die Gruppe OIL definiert Zeit in größeren Einheiten als Otto Normal. Ihr Sound verbraucht
keine Zeit. Jahreszeiten sind dagegen anerkannt und als Einfluß wichtig. Insgesamt war der Bandhund während der Aufnahmen Uhr, Thermometer und Psychiater in einem.

WARUM
Danach zu fragen ist wie nach Hahn oder Henne zu fragen. Was war zuerst da? Die Musik oder das Instrument? Der Gedanke oder das Gehirn? Die Gruppe OIL fragt nicht nach dem Warum, sie ist es. Sämtliche Vorgänge sind zudem in einem minutiösen wie erhellenden Manuskript in Wort und Zeichnung zusammengefasst. Es erscheint zeitgleich mit der Platte als Buch.
OIL = Eine Band mit Musik und Prosa und Zeichnungen.

WOHER
Alle Informationen entstammen dem eigenen Dunst der Gruppe OIL. Auf Informationenen aus anderen Quellen wird verzichtet, es gibt eh keine. Vielleicht weiß der Dorfschlachter noch was,
aber so oft war die Band auch nicht Einkaufen, da sie es versteht, aus sehr wenig sehr viel zu machen. Selbst aus einem Saxofon, das 20 Jahre arbeitslos war.

WASNOCH
Inhaltlich behandelt die Gruppe OIL Themen, die keine andere Band jemals anfasste. Fracking, klagewütige Witwen, Anfänge und Enden, Eigensex, den Fluß der Zeit, die Erde und Wichsbolde. Musikalisch sollte man anführen, dass TRIO, firehose, die Monks und andere konsequenten Fechter der Reduktion gern gehabt werden.

VERÖFFENTLICHUNGEN
Das Buch „Naturtrüb“ erscheint im März 2020 im Verbrecher-Verlag. Das gleichnamige Album zeitgleich bei ZickZack.

BIOGRAPHIEN
Reverend Dabeler: Musiker, Autor, Seemann und Schauspieler. Von Rollo Aller bis Deichbullen. Von Klotz & Dabeler bis Universal Gonzales. Von Rocko Schamoni bis OIL.
Alles nur ein paar Seemeilen voneinander entfernt.
Mosh: Die Geheimwaffe von OIL. Bassist, Autor, Mocca-Chef und Comic-Zeichner. Herkunft Istanbul. Vermutlich. Der Mythos Mosh kann auch in diesem Infozettel nicht gelüftet werden.
Gereon Klug: Der Mann mit legendären Newsletertext-Buch, den Leider Geil-Moments of Life. OIL ist Klugs erste Band. Er schreibt Texte, singt und spielt Saxophon.
Maurice Summen: Musiker, Labelbetreiber und Autor. Bei OIL für Musik und Text verantwortlich. Und auch wenn er bei OIL nicht der Labelchef ist, führt er sich allzuoft wie einer auf.

Donnerstag, 14.05.2020, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

The KVB / Mueran Humanos / Qual

The KVB
Blending reverb-soaked shoegaze with minimalist electronic production, The KVB's music reflected Nicholas Wood and Kat Day's mastery of atmosphere even as their sound evolved over the course of the 2010s. Early releases such as 2012's debut album, Always Then, dealt in brittle beats and sonic blasts that evoked Cabaret Voltaire and the Jesus and Mary Chain in equal measure, but the duo's style became more streamlined and sharp-edged on later efforts such as 2018's Only Now Forever. Formed in 2010 by singer/songwriter/multi-instrumentalist Nicholas Wood as a solo project, The KVB got started with a number of limited cassette and vinyl releases that included the single "The Black Sun" on FLA Records and the Into the Night EP on Downwards Records. Vocalist/keyboardist/visual artist Kat Day joined Wood in 2011, and The KVB released its debut album, Always Then, in 2012 on Clan Destine Records. The duo kicked off a busy 2013 with the release of its second full-length, Immaterial Visions, for the Minimal Wave imprint Cititrax that February, then followed it with a remix EP featuring contributions by Regis and Silent Servant that May; in November, a reissue of 2011's previously limited-edition cassette release Minus One arrived on Brian Jonestown Massacre mastermind Anton Newcombe's A Records label. The following year, the duo ventured to Newcombe's Berlin studio to track what would become the Out of Body EP, which A Records released later that year. This session marked the KVB's first recordings made outside of the duo's own home studio as well as the first time working with drummer Joe Dilworth, known for his work with Stereolab and Cavern of Anti-Matter. Wood and Day collected some of the more experimental output they recorded in 2014 on Mirror Being, which Invada released the following June. The duo continued to move in a more experimental, heavily electronic direction on 2016's Of Desire, which The KVB recorded with vintage synths from Invada head Geoff Barrow's collection. The Fixation/White Walls EP followed in 2017, and that year the duo also issued a remastered, five-year anniversary edition of Always Then. For 2018's Only Now Forever, Day and Wood took a freer, more independent approach, recording on their own in their Berlin apartment for the better part of a year.

Qual (Avant! Records)
Lebanon Hanover's William Maybelline comes to present his solo project Qual. His darker, gloomier and heavier synth electro EBM sound. It has been clear from the start Maybelline always was inspired by the harsher sides of music. It touches on the goth, industrial and even the techno scene. Qual is welcoming a post-apocalyptic nuclear winter. With terror and restless chaos cometh the digital age condemned to be digitally transformed. Cometh hybrids, mutated humans a depletion of organics.

Mueran Humanos (ATP Recordings)
In 2011 the Mueran Humanos self titled LP was unleashed into the world by legendary industrial label Old Europa Cafe in Europe and boutique NYC label Blind Prophet Records taking them from small venues in Berlin to small venues all over the world.
Followed by some further singles; Culpable (Southern Records UK, 2012) and El Cìrculo (Vanity Case Uk, 2013), they got signed by ATP in 2015 for the release of "Miseress", their second full length album recorded in Einstürzende Neubauten’s studio Andere Baustelle in Berlin, featuring on five songs Neubauten’s own guitar player Jochen Arbeit, an early champion of the band.
Their highly personal sound and presentation - Carmen did all the artwork for the band - gave them a crossover appeal and they played big festivals like Primavera Sound, Corona Capital, Wroclaw Industrial Festival, Berserktown, Positive Education, Nrmal, Wave Ghotik Treffen, Les Tres Elephants and Pop Revo, amongst others as well legendary venues in Berlin like the Berghain main room, SO36, and a session with Boiler Room at NRMAL Festival in Mexico and the Jake and Dinos Chapman curated edition of ATP. In 2017 they went on a full European tour with The Horrors for six weeks, hand picked by the band.


Alte Termine



Samstag, 15.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Emo x Indie — United in Sadness

Ein kleiner feuchter Keller, mit Eierschachteln ausstaffiert, beschissener Sound, aber hochmotivierte Leute, welche die Zeit in solchen ungemütlichen Räumen freiwillig fristen um zumindest etwas Emotion in die Tristesse des Alltags zu bringen — Das ist wohl ein bekanntes Bild für Alle die mal in einer Band gespielt, oder sich zum rumhängen getroffen und das Bandprobe genannt haben.
Dieser Abend ist eben jenen kleinen unbekannten Bands gewidmet, die noch nicht in der Position sind Anforderungen zu stellen sondern stattdessen durch die Provinz tingeln um im besten Falle für einen Kasten Bier eine Bühne zu bekommen.
Raus aus dem Keller — Ab ins Café!

Es spielen:

- Last Monday
- Counsels
- Sheep on the Roof

Eintritt gegen Spende!
Einlass ab 20:00 Uhr / Beginn gegen 20:30 Uhr


“I’ve never recognized ‘emo’ as a genre of music. I always thought it was the most retarded term ever. I know there is this generic commonplace that every band that gets labeled with that term hates it. They feel scandalized by it. But honestly, I just thought that all the bands I played in were punk rock bands. The reason I think it’s so stupid is that – what, like the Bad Brains weren’t emotional? What – they were robots or something? It just doesn’t make any sense to me.”
-- Guy Picciotto



Freitag, 31.01.2020, Einlass: 23:00 Uhr, Beginn: 23:00 Uhr

Dance Yrself Clean - Indie Island Vol. 2

Manche behaupten, Indiepartys wären was für Leute, die dann um halb drei nach Hause gehen, um Löffelchensex zu haben. Andere sagen, es war die beste und unbedarfteste Zeit ihres Lebens und man musste sich höchstens Sorgen um Aussehen und passenden Jutebeutel machen. Lebensentwürfe? Kein Bedarf. Ein Morgen war eher weit als nah entfernt, die Musik war neu bzw. alt aber neu, man bekam eine Ahnung warum Gitarrenmusik so heteronormativ ist aber nicht sein muss, dass Tanzen durchaus Spaß machen kann und der Kater danach hat sich meistens ehrlich gelohnt. You can give me your number, When it's all over I'll let you know.

DJs:
Pinz Charming (IfZ, Nüsschen)
berlincitygirl18 b2b han (no pressure pleasure)
Die Heilung (Independent Island DJ Team)

Donnerstag, 14.11.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Marathonmann

+ Frau Hansen
+ The Pariah

siehe auch: marathonmannband.de
Samstag, 26.10.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Lebanon Hanover / Box And The Twins / Hante (sold out)

Lebanon Hanover ( UK/CH)
An ice cold reply to the alienated world coming from two warm beating hearts. Theduo of Larissa Iceglass and William Maybelline appear as true romantics of the modern age,admiring William Wordsworth, fascinated by the beauty of art nouveau aesthetics, exploringBritish seashores and forests at night as well as inspired by the urbanismof Berlin.

Hante ( France)
Hante is a one woman project from Paris. Behind the synths, Hélène de Thoury is escaping the reality and facing her fears. Through her cold, synthetic and melancholic music, she reveals herself and offers deep emotions, mixing haunting darkwave and striking electronics.

BOX AND THE TWINS (DE)
Cologne-based band Box and the Twins oscillates between a dark dream pop and wave; between guitar melodies steeped in melancholia and sombre electronic soundscapes. Above everything, Box's disturbingly tantalising voice hovers, always guiding the way into the light. Through their songs, singer Box and her partner Mike conjure surreal worlds –sinister, yet soothing. Even though –or precisely because –a continuous unfulfillable desire and an awareness of the vanity of all things is the source of their creative process, the band's music is gloomy but not without hope.

+ Aftershow
Timo (Pop & Trash, Berlin)
& Claire (NO NO NO!, Leipzig)

siehe auch: https://lebanonhanover.bandcamp.com, boxandthetwins.com, https://hante.bandcamp.com
Freitag, 13.09.2019, Einlass: 20:00 Uhr

Karaoke Night

KARAOKE - THE ULTIMATE COLLECTION


Freitag, 06.09.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Tellavision // Dance Divine

TELLAVISION (Bureau B)
“You can’t walk on water / but you can swim in it / the coast is clear / add land from here”: A slow, slightly erratic pulse ripples underneath Tellavision’s voice as she sings – evoking the fears which paralyze us, the fears which inspire us. Magnetic fields crackle over a sharply contoured yet dimly lit beat on “Add Land”, the new Tellavision album. It doesn’t take much for her voice to shine. If the brushstrokes used to paint these sonic images are kept to a minimum, their vibrant energy oscillates like nothing else in pop. “Add Land”, the fourth Tellavision album, is a rigorous exercise in musical reduction,reaching new levels of intricacy and virtuosity which prove to be warmer and more
touching than ever.
For a decade Tellavision has been one of our most exciting sonic inventors, carving out her own inimitable style through her previous three albums, two EPs and countless tracks. New music abstractions echo against a backdrop of old Krautrock mechanicalmotorik rhythms, allied to the physically gripping immediacy of techno and noise. Her concerts have consistently been nothing less than spectacular: she has sung and sampled beats from every imaginable and unimaginable variety of live percussion instruments; a loop station virtuoso, an engineer of a technically crafted musical “i“ in which the innate and the alien mirror one another ad infinitum.
Once again, Tellavision has written and recorded all of the songs herself. She was joined on production by Thies Mynther, better known to us as one half of the Phantom/Ghost duo, who met Tellavision through one of her more recent theatrical works. For the “Add Land” album tour, Tellavision will use a band formation, with drums, bass and synthesizers creating a framework for her voice: a collective effort with an element of theatrical installations: pop as avant-garde and social sculpture, but most of all as pop.
Tellavision has never sounded so immediate, so confident, so very much in the
moment. This is her finest album to date: “Drop utopia, / drop dystopia, / it’s all here.”


DANCE DIVINE
As a hybrid foetus of pluridisciplinary arts, she spins on the counterpoint between party culture and queer neovisions, with spontano desire to synthesize sounds in duckosmose you are plugged in. In June 2018 she released her first self-produced LP ‘Cake Space Great Again'. Inspired by spiritual spheres Dance Divine guides confusion to a healing process of the soul, giving birth to immaterial fruits; in other terms, she outcomes on an emotional and sensitive voice design to reveal personal spin & speed of the spectators. Dance Divine changes musical set ups like she's changes hair colour, often and for the best.

siehe auch: https://tellavisionmusic.com, https://www.facebook.com/dancedivinez, https://www.youtube.com/channel/UCWKZwfNgXiPk94LjN9k0P8w/?sub_confirmation=1&fbclid=IwAR1PwDfHvGn67j
Mittwoch, 04.09.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Olli Schulz & Band


siehe auch: ollischulz.com
Freitag, 10.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Get Up Kids

+ Support: Muncie Girls

siehe auch: https://www.thegetupkids.com, https://www.munciegirls.co.uk
Dienstag, 09.04.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Enter Shikari (sold out)

Enter Shikari
+ As It Is
+ Flash Forward

siehe auch: https://www.entershikari.com, https://www.facebook.com/entershikari, https://www.facebook.com/asitisofficial
Freitag, 22.02.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Karaoke Night

KARAOKE - THE ULTIMATE COLLECTION
+++AFTERSHOW

Mittwoch, 07.11.2018, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Listener

If your best friend was a band, who would they be? I think they might be something like Listener.  Because Listener is a band of best friends, who have experienced the best and worst of times, and have survived on songs.  No one knows you like they do and no other band can describe how you feel like they can.  They have captured just the right words and just the right sounds and pinned on them all of our deepest emotions, our greatest fears, our toughest challenges, and our unbridled hopes.  This is a group that sticks close to your heart no matter where you go, who you’re with, or how you feel.  When you put in a Listener album every song is like an old friend and every moment enjoyable.

Beginning in 2002 as a solo act the band Listener has evolved over the years into a full fledged rock and roll band, and has toured the world over playing their brand of Talk Music.  Based out of Kansas City Missouri with Dan Smith on vocals and bass,  Kris Rochelle on drums, and Jon Terrey on guitar. With thought provoking stage banter, music that keeps your mind busy, and words that quickly take hold of your heart, Listener is a near perfect balance of what words and music are supposed to be.


+++ Emily's Giant (GOLDEN TICKET)

siehe auch: iamlistener.com, https://listener.bandcamp.com, https://www.emilysgiant.com
Dienstag, 06.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Cosmo Sheldrake

- Präsentiert von: EVENT, MusikBlog.de, The-Pick.de -

siehe auch: cosmosheldrake.com, https://www.facebook.com/cosmosheldrakemusic
Freitag, 02.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

The Coathangers (Caféshow)

The Coathangers
+
Die Cigaretten

siehe auch: thecoathangers.com, https://www.facebook.com/TheCoathangersATL/?ref=br_rs, https://www.facebook.com/dieCigaretten, https://diecigaretten.bandcamp.com/
Dienstag, 30.10.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Culture Abuse - Verschoben!

Verschoben!
Die Tour von Culture Abuse wird in das neue Jahr verlegt. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Sofern wir neue Termine planen halten wir Euch auf dem Laufenden. Hier noch das Statement seitens der Band:
"Due to conflicting schedules and personal commitments we have to postpone the European tour dates to 2019.
This does not affect the UK, Netherlands Anti-Fest or Groezrock.
We will let you know as soon as possible when we have the new dates for 2019 confirmed."

----
CULTURE ABUSE
Plus Special Guest

siehe auch: cultureabuse-uncensored.com, https://cultureabuse.bandcamp.com
Sonntag, 14.10.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Jon Snodgrass

JON SNODGRASS
YOTAM BEN HORIN
PYKER LACHIVER

Die Show findet im Cafe statt.

siehe auch: https://pykerlachiver.bandcamp.com, https://www.youtube.com/watch?v=KOS8Gp5ERVQ, https://www.youtube.com/watch?v=fY9tIQU_lbQ, https://youtu.be/5u_LDu_Oi1k
Samstag, 22.09.2018, Einlass: 20:00 Uhr

Karaoke Night

KARAOKE - THE ULTIMATE ROCK COLLECTION
+++AFTERSHOW

Freitag, 20.04.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Die Nerven

DIE NERVEN - FAKE TOUR APRIL 2018

Support: Warm Graves

Präsentiert von laut.de, Fragmente Deutschland, Musikexpress, ByteFM und Immergut Festival

Wir freuen uns sehr bekannt geben zu können, dass die "am miesesten gelaunte Rockband, die dieses Land momentan zu bieten hat" (DIE ZEIT) ihr neues Album FAKE am 20. April via Glitterhouse Records veröffentlichen wird. Außerdem kommen Julian Knoth (Gesang, Bass), Kevin Kuhn (Schlagzeug) und Max Rieger (Gesang, Gitarre) alias DIE NERVEN auf Tour und spielen ab dem 19. April, in 11 Tagen, 11 Konzerte in 4 Ländern.

FAKE entstand in Proberäumen, Studios und auf Theaterbühnen in Stuttgart, Leipzig und Berlin. Zusammen mit Produzent Ralv Milberg und seinem mobilen Studio plus Equipment, überquerten DIE NERVEN im September 2017 dann gleich zwei Mal die Alpen, um innerhalb von nur zwei Wochen ihr viertes Studioalbum in der Toskana aufzunehmen. Fast drei Jahre mit unzähligen Konzerten, einer Theaterarbeit und einigen Songwritingsessions lagen zwischen den Aufnahmen zu OUT und FAKE: „Mit Abstand hat uns kein Album so viel abverlangt wie dieses hier und wir können kaum erwarten es auf Euch los zu lassen“ sagt die Band selbstüber das neue Album.

siehe auch: dienerven.tumblr.com, https://www.facebook.com/deinemutteralter, https://soundcloud.com/warm-graves


Samstag, 14.04.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:45 Uhr

Lebanon Hanover × Selofan

Conne Island & White Circles präsentieren:

LEBANON HANOVER
SELOFAN

siehe auch: https://lebanonhanover.bandcamp.com, https://selofan.bandcamp.com
Mittwoch, 14.03.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Olli Schulz

„Scheißleben gut erzählt“ Tour 2018

Olli Schulz
+ Support




siehe auch: ollischulz.com, https://www.facebook.com/MeinOlliSchulz
Mittwoch, 31.01.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Hater / / Fun Fare

Hater (Fire Records)
Fun Fare (Späti Palace)
+ Yalta /dj

Wer oder was sind Hater?
Caroline Landahl, Adam Agace, Lukas Thomasson, und Måns Leonartsson aus Schweden begannen erst vor kurzem gemeinsam Musik zu machen. Die Indie-Band gründete sich 2016 in Malmö, daraufhin veröffentlichten Hater ihre erste EP 'Radius', die mit warmen, gitarrenlastigen Dreampop begeistert.
Im März 2017 folgte ihr Debüt-Album 'You Tried' via Punk Slime Recordings (PNKSLM), ein melodisch, melancholisch vielversprechendes Werk.
Nun erscheint zum 1. Dezember die neue EP 'Red Blinders‘ des Quartetts und erfreulicherweise sind sie im Januar dann bei uns auf der Bühne.


Der Musikstil von Fun Fare wird größtenteils mit den Worten „melodiös-melancholische Melange“, Postpunk mit Wave- und Krauteinflüssen sowie „mürrischen, repetitiven Gesängen“ beschrieben. Seit Mai 2015 jammt die Leipizger Kapelle miteinander und kreieren Songs mit Intuition und Zufall.
Das Debut Album „Wrong Gong“ erschien 2016 auf Hartnack Records, einem lokalen DIY Label.
Im September diesen Jahres veröffentlichten sie eine Split EP „Thingies“ mit PLATTENBAU bei Flennen.
Wir sind gespannt und freuen uns auf das Konzert.



Präsentiert von Spex - Magazin für Popkultur, ByteFM und MusikBlog

siehe auch: https://www.facebook.com/haterrmusic, https://funfare.bandcamp.com, https://haterfire.bandcamp.com
Freitag, 26.01.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Drab Majesty - Bleib Modern - Kælan Mikla live at White Circles

White Circles & Conne Island präsentieren

Drab Majesty
(Dais Rec. LA)

Kælan Mikla
(Fabrika Rec. Reykjavík)

Bleib Modern
(Wave Rec., Black Verb)

+ Aftershow w/ Bigo & Aehm (White Circles, exLEpläng!) /dj

siehe auch: https://www.facebook.com/whitecircles, https://www.facebook.com/aehm.net, https://kaelanmikla.bandcamp.com, https://bleibmodern.bandcamp.com, https://drabmajesty.bandcamp.com
Mittwoch, 25.10.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Swans

Conne Island & Schubladenkonsortium pres.:

SWANS (Young God Records)
+ Support: Baby Dee

Michael Gira, Mastermind der Swans, erlangte eine nervenaufreibende Biographie ganz von selbst. Drogenerfahrungen bereits im Alter von 12 Jahren und das darauffolgende Dealer-Dasein im fernen Israel mit Gefängnisaufenthalt machen ihn zu einem archetypischen Rebellen. Die Rückkehr in die USA kann als feiner Zug seiner musikalischen Laufbahn gesehen werden, denn erst so konnten die Swans entstehen. Dank Interpol und der Vehemenz seines Vaters wurde der junge Gira gefunden und zurückgebracht.

1979 zieht er nach New York und die Kreativität packt ihn vollends. Thurston Moore von Sonic Youth ist ebenso kurze Zeit Teil von Giras Kombo. Es entsteht mit den Swans eine Vorzeigeband der New Wave-Szene und des Post-Punk. Sie polarisieren und mit den ersten drei Longplayern Filth, Cop und Public Castration is a Good Idea nehmen sie kein Blatt vor den Mund. Das Einschreiten der Polizei bei Shows ist nicht selten. Gira will eben verstören und schafft es auch. Das 1987 erscheinende Children of God wird zum Maßstab der alternativen Kultur. Nachdem Swans von dem Frontmann-Genie auf Eis gelegt werden, erfolgt 2010 die große Erleichertung: Swans are not dead! Mit My Father Will Guide Me Up A Rope To The Sky und The Seer meldet sich Gira mit seinen Swans zunächst zurück. Er vermag immer noch auf verstörende Art und Weise die Hörer zu elektrisieren wie das Album nachhaltig beweist.

To Be Kind, Swans jüngstes Studioalbum, das dritte nach ihrer sensationellen Wiedergeburt, erscheint als Dreifach-Vinyl, Doppel- CD, Download und 3-Disc-Deluxe-Version inklusive einer Live-DVD. Das Werk bietet Gastauftritte von Little Annie, St. Vincent, Mute-Künstlerin Cold Specks und Bill Rieflin. Produziert wurde es von Michael Gira und aufgenommen von John Congleton auf der Sonic Ranch, Texas. Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern für Swans!

siehe auch: https://www.facebook.com/SwansOfficial, https://www.facebook.com/TheFabulousBabyDee
Mittwoch, 04.10.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Tim Vantol

BURNING DESIRES TOUR

TIM VANTOL
Tigeryouth




siehe auch: timvantol.com, https://www.facebook.com/timvantol, https://www.facebook.com/tigeryouth
Sonntag, 18.06.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Me First And The Gimme Gimmes

Me First And The Gimme Gimmes

Support:
Itchy
Sick Sinus

siehe auch: https://www.fatwreck.com/band/index/16, itchyofficial.de, https://www.facebook.com/gimmegimmes, https://sicksinus.bandcamp.com
Freitag, 21.04.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Turbostaat // 25YRS Conne Island

Turbostaat
+ Support

Zum 25. Geburtstag dürfen natürlich unsere Lieblings-Küsten-Emo-Punkrocker Turbostaat nicht fehlen. Mit ihrer Vorliebe für Alben mit Gefieder betreten Sie nun zum sechsten Mal die Bühne des Conne Islands. Der Küstennebel ist schon kalt gestellt! Moll-Tonleiter, ahoi!

+++ Nachholtermin vom 27.10.2016 - Alle für diesen Termin erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit! +++


- Präsentiert von Visions, intro, OX & livegigs.de -

siehe auch: turbostaat.de, https://www.facebook.com/turbostaat
Samstag, 18.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Grails + Majeure

Conne Island & Schubladenkonsortium laden ein:

Grails (Temporary Residence, Portland/us)
Majeure (Temporary Residence,Pittsburgh/us)
I T O E (Leipzig)

Grails is a band most easily described as "restless". They've stubbornly pushed against the staid cliches of instrumental music and towards new sonic frontiers, creating heavily textured albums, stacked deep with epic song hooks and exotic instrumentation. Grails carry echoes of the classic bands of many genres, but they combine those various styles onto a single record, under one umbrella of musical freedom. They are the renowned stylistic globetrotters of a fanatical underground record collecting scene, able to hybridize their disparate musical heritage (from The Ventures to 'Tibetan Crime-Jazz') with grace and confidence to build new languages out of genres that were never intended to work together.
Produced by the band over the past five years, Chalice Hymnal bears some of the European psych and experimental hip-hop production techniques of founding members Alex Hall and Emil Amos' other group, Lilacs & Champagne. Amos' meditative metal band, Om, and longtime singer-songwriter project, Holy Sons, also naturally find their way into the Chalice cauldron. Rounding out their leaner line-up, cofounder Zak Riles (also of experimental kraut-psych trio, Watter) layers synths and programming into an electronic-prog hybrid that pushes Grails further into the deep end, displaying a profound resonance, both musically and emotionally. No one else sounds like Grails, and on Chalice Hymnal they sound more like themselves than ever before.

Majeure is an American space rock and kraut rock outlet for the Pittsburgh based musician Anthony E. Paterra. He has released four studio albums, two collaborations, an EP and a remix EP. As Majeure, Paterra has performed live internationally.
At the age of 12, Paterra became interested in electronic music after seeing the film Dawn of the Dead, which featured music by Goblin. During his teens, Paterra took up drumming and developed an interest in progressive rock, sci-fi and horror soundtracks.[3] In the early 2000s drummer Paterra formed the band Zombi together with Steve Moore. They released four albums together and toured as support to Isis, Trans Am and The Psychic Paramount.

siehe auch: facebook.com/grailsongs , facebook.com/majeuresuono, majeure.bandcamp.com, grails.bandcamp.com, https://soundcloud.com/itoemusic
Montag, 13.02.2017, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

The Notwist

The Notwist


siehe auch: notwist.com, https://www.facebook.com/thenotwist
Sonntag, 12.02.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Die Sterne + Egotronic

MACHS BESSER - 25 JAHRE DIE STERNE
+ EGOTRONIC

20:00 Einlass
20:30 Egotronic
21:15 Die Sterne

Eines wird hier direkt deutlich, gleich mit den ersten paar Versen: Die Sterne verfügen über einen Duktus, der gleichzeitig eigene Kunstsprache wie Allgemeinplatz ist. Frank Spilkers Stimme ist in diesem Album exklusiver Sterne-Coversongs abwesend, das liegt in der Natur der Sache, seine Sprache jedoch ist es nicht. Und so scheinen seine Texte jedem der 25 Künstler zu gehören, die sich hier anlässlich des Geburtstags gleicher Ziffer versammelt haben. Das geht gut zusammen, auch weil die Beteiligten einen eigenen, signifikanten Sound entwickeln, der sich flüssig mit den Kompositionen von Spilker und Co. verbindet. Arrangements wie Texte könnten auf »Mach’s Besser« allesamt auch aus den Federkleidern der Interpretierenden stammen. Frank Spilker sagt: „Bei allen Stücken hatte ich das Gefühl, sie seien gleichsam nah und fern der Vorlage.“ Die Songs klingen nicht nach Coverstücken? Ist also etwas schiefgegangen? Was ist denn überhaupt ein gutes Cover? Wenn Francoise Cactus von Stereo Total singt „Ich möchte mich in die Ecke verkriechen“, dann sind das ihre Worte, dann gehört ihr das Stück. Dann ruft das nicht den Gedanken auf: Was für ein schönes Sterne- Cover! Vielmehr: Was für ein schöner Song! Und darum geht es doch, oder? Um die Musik … Was aber sagt das über die Sterne aus? Dass sie hinter den Coverversionen verschwinden? Wohl kaum. Sie sind ja immer da. »Mach’s Besser« funktioniert vielmehr so: die interpretierenden Künstlerinnen wissen um die Sterne, die aber ja erst in der Nacht am Firmament sichtbar werden – entwickeln ihre Interpretationen jedoch vielmehr im hellen Tageslicht der Sonne. So zeigen sie die Welt unter den Sternen, in all ihren Facetten, bewegen sich aufmerksam in diese hinein. Das ist schön, weil sich trotz einer melancholischen Grundfärbung die Weltgewandtheit in der Musik der Sterne aufzeigt. »Mach's Besser« zeigt auf, dass die Musik der Sterne auch in den Klängen und stimmen anderer Menschen funktioniert – die Grenzen zwischen Ursprung und Abbildung lösen sich auf.
Frank Spilker, in all seiner sympathischen Bodenständigkeit, mit den Sternen über seinem Kopf, fasst es viel weniger abstrakt: „Wir haben die Sterne ja eh nie alleine gemacht,“ sagt er, „deshalb ist das auch irgendwie ein Geschenk an unser Umfeld.“ Und das (erweiterte) Umfeld war direkt dabei! Die angefragten Künstler*innen, die sich – wollte man denn so bürokratisch werden – in Vorbilder, Weggefährten und Nachkommen der Sterne klassifizieren ließen, sagten allesamt ohne zu zögern zu, suchten sich die Stücke aus dem Sterne-Kosmos selbst aus, die sie interpretieren wollten. Spilker und Band führten nur die Listen, zogen sich in die Redaktion ihres eigenen OEuvres zurück, hörten sich erst die finalen Versionen an. Alles andere wäre die „uninteressantere Variante“ gewesen, so Spilker. Da hat er Recht. Der Ansatz gewährt Band wie Zuhörern nun die Chance, das viertel Jahrhundert an Werk neu zu entdecken: Waren die Platten der in Hamburg angesiedelten Gruppe doch stets bewussten Ansätzen unterworfen, schälen sich diese Konzepte nun in den Coverversionen wieder ab, das Fruchtfleisch wird freigelegt, saftig, frisch und voller Farbe.
Manche Stücke erfahren in dieser Bearbeitung auch gänzlich neue Gesichter, entfalten sich aufgrund veränderter Produktionsbedingungen anders – oder werden ihrer Grundidee gar gerechter. Wenn etwa die Family*5 als Experten für Northern Soul »In diesem Sinne« spielen, erfrischt das auch die Lesart des Originals. Und es zeigt, wenn Naked Lunch mit »Bis 9 bist du O.K.« zum ersten Mal in ihrer Karriere auf Deutsch singen, ein anderes Gesicht der beteiligten Künstler. Entgrenzen sich dadurch die Songs ihrer eigenen Zeitlichkeit, deckt sich dieser Effekt mit Spilkers Verhältnis zum eigenen Werk: „Durch den im Zuge der Zusammenstellung unternommenen Rückblick haben wir auch bemerkt, dass uns alle Sterne-Stücke noch immer gleich nah sind.“ Versöhnung ist also gar nicht nötig, vielmehr geht es um ein Dankeschön an all die Menschen, die die Band nun schon so lange begleiten. Kein Jubiläum also, eher ein Einblick zum prominenten Datum, mehr ein Feiern von Musik als die eigene Historisierung. Die im Titel implizierte Aufforderung lässt sich also ganz unterschiedlich lesen, könnte eine schnippische Aufforderung sein: Macht das erstmal besser, was wir in den letzten 25 Jahren erschaffen haben! Oder aber, und so leuchten doch die Sterne, das entspricht ihrem Wesen doch viel deutlicher: Nehmt unser Zeug und macht etwas daraus, das noch besser ist. Und das ist ein tolles Geschenk, das man sich, den eingeladenen Künstlerinnen und nicht zuletzt den Hörern machen kann, handelt es sich doch letztlich um eine demütige Verneigung vor einer Kunstform, die in Deutschland seit 25 Jahren auch von den Sternen geprägt wird. Wobei – und das überspielt sich auch auf die Coverversionen – man immer meint, diese Band komme doch gerade eben erst um die Ecke.
Neben den Coverversionen, die ja eigentlich alle die Zeitlosigkeit der Sterne zelebrieren, findet sich in dem in jeglicher Hinsicht hochwertigen LPBoxset (gestaltet von Yannick Riemer) dann noch etwas, das wohl doch als Relikt bezeichnet werden kann. Zwei Demos der Sterne, »Kleine Schritte Stolpern« und »Sturm über der Hallig«, zeigen auf 7-Inch-Vinyl eine frühe Version der Band, ganz im Charme ihrer hanseatischen Jugendlichkeit (1991). Die Sterne selbst und Erobique, sowie Pollyester auf der Flip, markieren auf einer ebenfalls beiliegenden Disco- 12-Inch das andere Ende des Zeitstrahls (2016). So werden die Beigaben plötzlich zur Klammer eines kleinen Universums, in dem sich aufzeigt, dass Musik am schönsten ist, wenn sie nach 25 Jahren Bandgeschichte noch immer zwischen lustvoller Virtuosität und dem Charme des Dilettantismus zu pendeln vermag. Spilker dort auf »Sturm über der Hallig« (live): „Okay, ich werde versuchen so zu singen wie Peter Hein.“ Das ist es. Hier bereits finden wir angelegt, was die Sterne bis heute beleuchten: Die Geschichte der Universal Tellerwäscher …

siehe auch: diesterne.de, egotronic.net, https://www.facebook.com/diesterneofficial, https://www.facebook.com/egotronicband, https://soundcloud.com/diesterne
Dienstag, 31.01.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

The Hotelier

The Hotelier
+ Support: Crying (Run For Cover Records)


- Präsentiert von Fuze, getaddicted, allschools, OX & livegigs.de -

siehe auch: https://www.facebook.com/thehotelier, facebook.com/cryingband, https://thehotelier.bandcamp.com
Donnerstag, 26.01.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Gurr

GURR
+ Support: Tiger Magic

Wenn zwei beste Freundinnen eine Band gründen, bedeutet das eine Welt voller Insiderwitze. GURRs Debütalbum In My Head nimmt die Zuhörer mit in die Freundschaft der zwei Wahl-Berlinerinnen - aber zeichnet darüber hinaus eine fiktive Welt voller Charaktere, Stories und Atmosphären, die die beiden durch ihre Musik gefunden und aufgebaut haben.
First Wave Gurrlcore nennen sie ihr eigenes Genre, mit einem anerkennenden Nicken in Richtung Riot-Girl-Bewegung, aber immer mit dem Anspruch ihrem eigenen Stil zu folgen: Garage-Rock-Basics mit Psychedelic- und Wave-Elementen auf Pop-Melodien. "Wir haben nicht wegen Riotgrrrls wie Kathleen Hanna angefangen Musik zu machen," erklärt Sängerin Andreya Casablanca. "Musikalisch wurden wir eher von Bands wie Gun Club, Echo and the Bunnymen, den B52s oder Klassikern wie den Ramones oder Beatles inspiriert." Nachdem sich Andreya und Laura im Studium kennengelernt und Zeit in den USA verbracht haben, kann das Album seinen musikalischen US-West-Coast-Einfluss nicht verstecken - ist aber nicht schlimm, weil Gurr sich darüber hinaus einer handvoll Popkultur-Referenzen bedienen und diese mit persönlichen Geschichten füllen. So handeln die Songs zum Beispiel von der Konfrontation mit der eigenen Ignoranz (Moby Dick), dem Verlust einer Liebe gesehen durch die Augen dritter (Yosemite) oder Nächten, die zu Morgen werden (Breathless). Gurr erschaffen auf In My Head Narrativen, die jeder für sich in seinem Kopf weiter spinnen kann.
- Die Show wird präsentiert von INTRO, ByteFM, VEVO & PULS! -

siehe auch: https://www.facebook.com/Gurrband, https://www.facebook.com/strandchild, https://soundcloud.com/user-935381613/sets/gurr-in-my-head-the-line-of
Samstag, 21.01.2017, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Pascow - Film (im Café) // Dosenbier & Popcorn Noir

DOSENBIER & POPCORN NOIR TOUR
PASCOW

Im Januar 2017 gehen Pascow zum Release von LOST HEIMWEH, ein Dokumentarfilm über die Band von Kay Özdemir und Andreas Langfeld, auf Kino- und Konzerttour.
In sechs Städten wird es ein Filmpreview und im Anschluss ein Konzert mit Pascow und illustren Gästen geben.
Wer sich den Film und das Konzert in Kombination anschauen möchte, sollte nicht allzu lange warten, da die Anzahl Kombitickets durch die kleineren Kinosäle stark reduziert sind.

Der Vorverkauf für diese Sause startet am Freitag, den 21.10. um 10. Uhr via www.pascow.de.

Konzert & Film /Kombiticket: 19,50 €
Konzert: 15,50 €



- Präsentiert von VISIONS, OX Fanzine & livegigs.de -

siehe auch: pascow.de
Samstag, 21.01.2017, Einlass: 20:30 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Pascow - Konzert // Dosenbier & Popcorn Noir

DOSENBIER & POPCORN NOIR TOUR
PASCOW

Im Januar 2017 gehen Pascow zum Release von LOST HEIMWEH, ein Dokumentarfilm über die Band von Kay Özdemir und Andreas Langfeld, auf Kino- und Konzerttour.
In sechs Städten wird es ein Filmpreview und im Anschluss ein Konzert mit Pascow und illustren Gästen geben.
Wer sich den Film und das Konzert in Kombination anschauen möchte, sollte nicht allzu lange warten, da die Anzahl Kombitickets durch die kleineren Kinosäle stark reduziert sind.

Der Vorverkauf für diese Sause startet am Freitag, den 21.10. um 10. Uhr via www.pascow.de.

Konzert & Film /Kombiticket: 19,50 €
Konzert: 15,50 €

- Präsentiert von VISIONS, OX Fanzine & livegigs.de -

siehe auch: pascow.de
Sonntag, 27.11.2016, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Northcote / Matze Rossi / Jon Snodgrass

Northcote
Matze Rossi
Jon Snodgrass

siehe auch: matzerossi.de, https://www.facebook.com/Jon-Snodgrass-Music-400302421340, northcotemusic.com/music
Donnerstag, 03.11.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:15 Uhr

Holly Golightly and Band

HOLLY GOLIGHTLY AND BAND
+ Support

„Thee very charming sixties garage pop & folk influenced singer and founding member of garage-punklegends The Headcoatees, will tour Europe in 2016“

HOLLY GOLIGHTLY IS BACK...hiess es in einer Schlagzeile. Holly Golightly ist zurück? Die Queen des englischen Twang war nie wirklich weg!

Die als Holly Golightly Smith geborene Engländerin lebt inzwischen seit fast 8Jahren in Georgia / USA, tourt regelmäßig mit ihrem Blues/Americana Duo Holly Golightly & The Brokeoffs, hat einige hervorragende Solo Alben aufgenommen und überraschte ihre Fans Ende 2015 mit ihrem neuen„Slowtown Now!“(Damaged Goods Records), das in Ed Deegan's Gizzard Studio mit einer kompletten Band eingespielt wurde.
Die Verbindung zu London war also nie abgerissen und die Besetzung der Band, die mit Holly im Studio stand, hätte kaum perfekter sein können: Bruce Brand (Drums), Matt Radford (Upright Bass), Bradley Burgess (Guitar) und Ed Deegan (Guitar).
Nach mehr als 8 Jahren tourte Holly im Frühjahr 2016 mit der kompletten Band (ausser Ed Deegan) auf dem Europäischen Festland und übertraf dabei alle Erwartungen: Mehr als die Hälfte der Konzerte waren bereits vor dem Tourstart ausverkauft, das Publikum durchweg begeistert.
Der Sound ist geprägt von Twang Gitarren, Anspielungen auf die Zeit vor Sixties Rock’n’Roll, English-Pop und dem unvergleichlichen Charme einer sympathischen Sixties Garage Pop Diva. Besonders bei den ruhigen, langsamen Songs scheint das Publikum mit jedem Ton ein wenig mehr dahinzuschmelzen.
Im Oktober und November geht es auf eine weitere Konzertreise durch Belgien, die Niederlande, Dänemark, Schweden, Norwegen, Österreich, Schweiz und Deutschland.

siehe auch: hollygolightly.com
Freitag, 28.10.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Psyche & Rational Youth // 25YRS Conne Island

Psyche (Psyche Enterpr.) /live
Rational Youth (Artoffacts Rec.) /live
Kevin Bigo & Marco Aehm (White Circles | Katalog) /dj
Claire & Mine (indietronics, Leipzig) /dj

siehe auch: aehm.net, https://www.facebook.com/whitecircles, indietronics.blogspot.de, https://www.facebook.com/musiclovingclaire
Donnerstag, 27.10.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

[VERSCHOBEN] Turbostaat // 25YRS Conne Island

+++ VERSCHOBEN +++

Hallo Leute,

leider müssen Turbostaat ihre Tour aus privaten und gesundheitlichen Gründen auf Anfang 2017 verschieben.

Das Konzert wurde auf den 21.04.2017 verschoben:
http://www.conne-island.de/termin/nr4851.html

Selbstverständlich behalten alle bisher erworbenen Tickets ihre Gültigkeit!

Danke für euer Verständnis sowie beste Wünsche an unsere Freunde von Turbostaat!

Liebe Grüße,
Conne Island - Leipzig , 25.08. 2016

+++ VERSCHOBEN +++


siehe auch: turbostaat.de, https://www.facebook.com/turbostaat
Dienstag, 04.10.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Youth Code & Trepaneringsritualen

Youth Code (Dais Records) / live

Trepaneringsritualen (Beläten / aufnahme + wiedergabe) / live

Kilian Krings (Sign Bit Zero) / dj

Few bands are as committed to classic EBM and Wax Trax-style industrial as Los Angeles' Youth Code. Dark wave is in. Minimal synth. Noise techno. But EBM and early industrial seem to be pushed to the periphery, existing more for nostalgic aging goths than cool young people like you and me. Youth Code seem like cool young people, though, and they employ sampled dialogue and clashing synths without sounding dated or cheesy. "Carried Mask," from their forthcoming debut album, is genuinely menacing, echoing the true sonic terrorism of Throbbing Gristle and its offshoots as opposed to the more poppy and less timeless bounce of, say, Nitzer Ebb. The screamed vocals and cluttered density of noise make "Carried Mask" viscerally exciting, and its production is heavy and crisp, allowing it to feel like a 2013 continuation of the Wax Trax aesthetic rather than a sad 2013 stab at reclaiming the past


- Präsentiert von White Circles & Conne Island. -

siehe auch: facebook.com/youthcodeforever, facebook.com/trepaneringsritualen, facebook.com/signbitzero
Mittwoch, 28.09.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Apologies, I have none

APOLOGIES, I HAVE NONE

+ Special Guest:
BLACKOUT PROBLEMS


- Präsentiert von VISIONS, Ox-Fanzine & livegigs.de, FUZE, Getaddicted.org, tape.tv, Skate-Aid -

siehe auch: https://www.facebook.com/apologiesihavenone, https://www.facebook.com/blackoutproblems
Mittwoch, 21.09.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

King Champion Sounds - Café Show

Die Show wird im Café stattfinden!

King Champion Sounds

Support:
Forest Management

siehe auch: https://www.facebook.com/kingchampionsounds, https://kingchampionsounds.bandcamp.com, https://forestmanagement.bandcamp.com/music
Donnerstag, 15.09.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Moose Blood

MOOSE BLOOD

Support:
PUP
Luca Brasi


- Präsentiert von: Ox-Fanzine & livegigs.de, FUZE, Stageload.de! -

siehe auch: mooseblooduk.com, https://www.facebook.com/MooseBlood, https://www.youtube.com/channel/UC0AWti1Bd8auga_hb83SCxw, lucabrasipunkrock.bandcamp.com, puptheband.bandcamp.com
Mittwoch, 25.05.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

DEATH INDEX / LA VASE (CAFEKONZERT)

DEATH INDEX (Deathwish inc.)
(Members of Merchandise, the Soft Moon & Some Girls)

LA VASE
YC-CY

- Presented by DESTRUCTION_RECONSTRUCTION & CONNE ISLAND -

siehe auch: deathindex.tumblr.com, deathwishinc.com/bands/171, https://www.facebook.com/YC-CY-470917736376620, https://deathindex.bandcamp.com, https://vivelavase.bandcamp.com, https://www.youtube.com/watch?v=0y8rIM5AVgQ, https://www.youtube.com/watch?v=0y8rIM5AVgQ
Donnerstag, 07.04.2016, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Tocotronic »Pädagogisch Wertlos Tour 2016«

- präsentiert von Musikexpress, Spex & Pro Asyl -

Dienstag, 30.06.2015, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Alabama Shakes

Alabama Shakes
rhonda

Ella Fitzgerald, Aretha Franklin, Dionne Warwick, Dinah Washington – solche Namen geisterten mir durch den Kopf als ich zum ersten Mal einen Song der Alabama Shakes hörte... aber erzählen wir von Anfang an. Ich habe jahrelang keine Artikel mehr für den Newsflyer geschrieben. Ich dachte ich wäre zu alt dafür. Ich war zwischendurch mal fast auf der anderen Seite. Wie das Leben halt so spielt. Und dann kam letztens die Frage «Schreibst Du was zu Alabama Shakes?» .... Hab ja gesagt und nun …. Ich hab sie mir angehört. Muss zugeben: anfänglich hab ich die Kapelle für ein Hillybilly-Projekt aus dem mittleren Westen gehalten. Soul, Blues, Southern Rock – stattdessen eine Hammerplatte! «Retrosoul ist nicht, worum es uns geht», sagt Brittany. »Wir sind sicher inspiriert davon, aber wir alle können auch etwas mit Black Sabbath anfangen.« Brittany Howards, die Frontfrau der Band, bedient in äußerst erfreulicher Weise nicht die allfälligen Klischees, die ein männliches Publikum so über Frontfrauen im Kopf haben könnte. Erinnert eher an eine Beamtin oder ne Lehrerin oder so. Das, was sich Retromanie nennt und gleichzeitig die Zentralisierung von Vergangenem und der damit verbundenen Transformation in die Gegenwart meint, mutiert dieser Tage zum Hype. Alabama Shakes fallen darunter und doch wieder nicht. Die machen kein Retro-irgendwas-Dingens. Die sind so real wie irgendwas...und auf ihre eigene Art einfach groß und verdammt nochmal cool. Das klingt halt wie die Black Keys unterstützt von Ella Fitzgerald oder Janis Joplin, die in einer Stax-Revue singt. Höre, staune, gute Laune.....am 30.6.....und ich will ‘nen vollen Laden sehen!

[Kay]

[Aus dem CEE IEH 224]



- präsentiert von: VISIONS, kulturnews, taz., laut.de, Tonspion, tape.tv und ByteFM. -

siehe auch: rhondamusic.com
Freitag, 19.06.2015, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Föllakzoid

Föllakzoid (Sacred Bones Records, Chile)
CREAMS (Hidden Structures, LE)

after/before Steffen Bennemann & OneTake /dj
Kick'n'Rush & Esclé /dj (Schubladenkonsortium, Pracht)

Für Nicht-Eingeweihte sind die Dinge manchmal nicht klar durchschaubar. So gibt es nachwievor weder einen Wikipedia-Eintrag, noch eine wissenschaftliche Aufarbeitung zur Entstehung des kosmischen Rocks in Chile. Fest steht jedoch, dass als Ausgangspunkt der Meteoritenschauer in der Atacama-Wüste um 1820 angesehen werden muss. Kurz darauf haben Kraftwerk, Neu! und ein paar andere Techno erfunden, Florian Schneider verschenkte seinen Korg an Atom TM, der mit diesem die Synthiesounds zur aktuellen FÖLLAKZOID-Scheibe beigesteuert hat. Soweit alles klar. Nicht klar ist, wie es der Dreier aus Santiago schon wieder geschafft hat, eine Scheibe aufzunehmen, die dich völlig ohne dieses Dingsda von Timothy Leary dermaßen wegsendet. Die vier Tracks (alle um die 10 Minuten) kommen fast ohne Akkordwechesel und mit einer minimalen Anzahl an Themen aus. Aufschichtung, Wiederholung, Echooooo, hinundwieder ein Raunen ins Micro. Wer vor zwei Jahren im UT dabei war, weiß was zwangsläufig folgt: Die Körperteile fangen nacheinander an zu zappeln. Das Raumschiff landet auf dem Dancefloor!
Im Vorprogramm diese Gruppe, die seit einiger Zeit immer an den richtigen Stellen in Leipzig auftaucht: CREAMS. Mit ihrer Mischung aus Shoegaze und Psychedelia, konnten sie schon gemeinsam mit Merchandise, Camera oder Warm Graves punkten.
Rund wird der Abend durch einen bunten Strauss an Schallplatten eigens ausgewählt und aufgelegt von Steffen Bennemann & OneTake sowie Kick‘n‘Rush & Esclé!! UND den Visuals von Velevetvane!! Granate!!!
 
[fr.ants]

[Aus dem CEE IEH 224]

siehe auch: follakzoid.bandcamp.com, https://soundcloud.com/steffenbennemann, https://soundcloud.com/onetake
Dienstag, 24.03.2015, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Danko Jones

Danko Jones
The Admiral Sir Cloudesley Shovell

- präsentiert von Visions, Rock Hard, putpat.tv, laut.de, Getaddicted -

siehe auch: dankojones.com/fire-music, https://www.facebook.com/dankojones, https://www.facebook.com/theshovell
Samstag, 31.01.2015, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Rise of the Runaways - Euro Tour

Crown The Empire
Set It Off
Dangerkids
Alive Like Me


siehe auch: https://www.facebook.com/Crowntheempire, https://www.facebook.com/setitoffband, https://www.facebook.com/wearedangerkids, https://www.facebook.com/AliveLikeMe


Mittwoch, 31.12.2014, Beginn: 23:55 Uhr

an Silvester geschlossen

Am 31.12.2014 bleibt das Conne Island geschlossen
Happy New Year, wir sehen uns im Januar!

Samstag, 11.10.2014, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Cafékonzert: Total Heels

Total Heels
The Dropout Patrol

siehe auch: totalheels.com, dropoutpatrol.com
Montag, 03.03.2014, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Frank Turner & The Sleeping Souls
Support:
Andrew Jackson Jihad
Ducking Punches
- präsentiert von Visions, Slam, piranha, laut.de, Allschools, in-your-face, putpat.tv -

siehe auch: frank-turner.com, https://www.facebook.com/frankturnermusic

23.02.2020
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de