Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 010203040506070809 
10 11 12 13 14 151617181920212223 
24 252627282930 
31 

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Wave | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für das Jahr 2020

Café

Januar

Freitag, 03.01.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Second Encounter - Lan Party

SECOND ENCOUNTER
The most famous LAN PARTY @ Conne Island

Start: Fr, 03.01.2020 - 18:00
Ende: So, 05.01.2020 - 12:00

Anmeldung bis 20.12.2019: lan-party@conne-island.de
(Diesmal gibt`s wirklich Turniere)

Dienstag, 14.01.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Beim Offenen Antifa Treffen (OAT) am 14. Januar 2020 werden wir über die Plattform „linksunten.indymedia.org“ sprechen, denn Ende Januar wird am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden werden, ob das Verbotsverfahren gegen die Plattform rechtswidrig gewesen ist oder nicht. Vor dem OAT gibt es am 7. Januar in Dessau eine Gedenkdemonstration zum 15. Todestag für Oury Jalloh. Er wurde 2005 im Dessauer Polizeirevier ermordet. Auf der Seite der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh wird ein Zugtreffpunkt für Leipzig beworben, 11:45 Uhr am Gleis, um 12:01 gemeinsam den Zug (RE 13 – 16114) nach Dessau, wenn ihr an dem Tag Zeit habt, fahrt nach Dessau.

Nächstes OAT 14. Januar um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)

Was ist das OAT?
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

14.01.2020 um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)




Donnerstag, 16.01.2020, Einlass: 20:30 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Import/Export

anna schimkat (recordings for the summer / fragment factory)
CORECASS (chamber-electronic soundscape hh)
trester (panikstraße)
turbofritz (white wine, altin village & mine)


Freitag, 17.01.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Conne-Island-Spieleabend-WarmUp

An diesen kalten Wintertagen bietet sich eine Aufwärmung im gemütlichen Café des Conne Islands geradezu an. Und was würde da besser passen als eine angenehme Runde Brettspielerei?
Wir haben auch keine Kosten und Mühen gescheut und eine spannende Auswahl qualitativer Brett- und Kartenspiele besorgt, die wir gerne geduldig erklären, falls ihr die Regeln noch nicht kennt. Aber ihr seid auch dazu eingeladen, eigene Favoriten (außer Monopoly) mitzubringen und auszupacken - sicher finden sich auch motivierte Mitspieler*innen.
In den kommenden Monaten wird dann auch regelmäßig ein Spieleabend im Café stattfinden, diese Erstveranstaltung ist zum Reinkommen und Weitererzählen gedacht!

Wir sehen uns an (nicht auf) den Brettern!

Samstag, 18.01.2020, Einlass: 20:00 Uhr

Linea Aspera

Conne Island and White Circles present:

Linea Aspera

Linea Aspera comprises of the synths & programming of Ryan Ambridge and the vocals of Alison Lewis aka Zanias. First drawn together in 2011 in London through a shared passion for coldwave, minimal synth and electronic body music and a collection of vintage analogue synthesisers, their emergence was swift, with songs written over the course of just a few hours at a time. 9 months of writing and recording in a student flat on Caledonian Road culminated in the release of their self-titled album in September, 2012 on Dark Entries Records. The album’s 8 tracks explore themes of loss, revenge and renewal through scientific analogies, driven by ice-cold melodies drenched in analogue warmth. After a short run of wellreceived live shows in London and around Europe, the project was put on hiatus until this year.


Bestial Mouths

“Berlin via NYC & LA darkwave outfit Bestial Mouths combines pumping industrial synth lines with raw, fearless vocals that range from operatic, extended-technique furies to shouted monologues. They create some of the most powerful darkwave-drenched post-punk in the musical underground, a medley of pure emotion, sonic chaos given aural form through soul-searing synths, tribal percussion and Lynette Cerezo’s banshee vocals, invoking the darkest depths of the human condition. (...) Their combination of goth, industrial, experimental and electronic sounds are a frenzy for the senses.”
-CTM Festival

Sonntag, 19.01.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Tischtennisturnier [Nachholtermin]

[Nachholtermin]

Conne Island und Roter Stern Leipzig präsentieren:
X-Mas Tischtennisturnier

Anmeldung ab 11:00
Einspielen 11.00 - 12.00
Start: 12:00

Auch in diesem Jahr findet wieder das alljährliche X-Mas Tischtennisturnier im Conne Island statt. Neben Getränken und Musik wird es auch wieder einiges zu gewinnen geben.
Der Spass sollte bei diesem Turnier natürlich im Vordergrund stehen!
Wir freuen uns auf einen coolen und entspannten Nachmittag mit euch!

indoor - djing & hangout

- Der Klassiker nach Weihnachten! -

Dienstag, 21.01.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

VERSCHOBEN „Glaube, Liebe, Hoffnung“: Umbruchserfahrungen und rechte Kontinuitäten in Ostdeutschland

Leider müssen wir die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen auf den 25.02.2020 verschieben.

Filmvorführung und Diskussion mit Andreas Voigt und Alexander Leistner

Dienstag, 21.01.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Film 18:00, Diskussion 20:00

Verfallene Straßenzüge, Arbeiter, die ihre Fabriken abreißen, rechte Jugendliche, die mit Pistolen in den öden Tagebaulandschaften herum schießen: Das Bild, das der Filmemacher Andreas Voigt von Leipzig in den Jahren 1992 und 93 zeichnet, ist eines, das von Orientierungslosigkeit, Aggression und der Zerrüttung einer Generation geprägt ist. Ein Jahr lang begleitete Voigt mehrere Jugendliche: Dirk, der wegen dem Überfall auf eine Asylunterkunft im Knast sitzt und ein Bild von Hitler über seinem Bett hängen hat. Jeanine, die auf ihn wartet. André, der Lieder mit fremdenfeindlichen Texten schreibt. Die neue glänzende Konsumwelt in der Innenstadt ist dabei eher harter Kontrast als Hoffnungszeichen.

Als der Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“ in den 90er Jahren erschien, stieß er auf Kritik – auch in Leipzigs linker Szene. Man versuchte, die Aufführung zu verhindern. Nicht zuletzt deshalb, weil die ProtagonistInnen der Doku teilweise offen ihre neonazistische Gesinnung darlegen. Heute ist der Film ein wichtiges Zeitdokument, das die Umbruchserfahrungen, die Perspektivlosigkeit und vor allem die Radikalisierung im Zuge des Einigungsprozesses festhält.

Im 30. Jahr von friedlicher Revolution und Wiedervereinigung fragt man vielerorts nach dem Befinden der Ostdeutschen. Umso mehr, als dass demokratie- und fremdenfeindliche sowie autoritäre Denkmuster hier weit verbreitet sind. Spätestens mit dem Aufstieg von Pegida und AfD - aber auch schon vorher mit dem Auffliegen des NSU, mit rassistischen Ausschreitungen wie in Rostock oder Hoyerswerda – wurde das offensichtlich. Heute heißt es von verschiedenen PolitikerInnen, man müsse Verständnis haben für den Frust derer, denen das Ende der DDR viel genommen hat. Inwieweit muss man das? Lassen sich die aktuellen rechten Tendenzen mit der Leere damals und den Erfahrungen des Systemumbruchs erklären? Und welche Linie lässt sich ziehen zwischen den Szenerien, die der Film aufmacht, und der heutigen politischen Kultur im Osten Deutschlands?

Andreas Voigt ist Regisseur und Dokumentarfilmer. Mit seiner Leipzig-Reihe, die zwischen 1987 und 2015 entstand und insgesamt sechs Filme umfasst, wurde er international bekannt.

Alexander Leistner ist Soziologe an der Uni Leipzig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Konflikt- und Gewaltforschung, soziale Bewegungen und Kultursoziologie. Aktuell leitet er ein Forschungsprojekt zum Erbe von 1989.

Der Abend ist in zwei Teile gegliedert: Um 18 Uhr zeigen wir den Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“. 20 Uhr folgt die Podiumsdiskussion. Die Teile bauen aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.

Donnerstag, 23.01.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Darkest Hour

DARKEST HOUR 25th ANNIVERSARY TOUR 2020

DARKEST HOUR

Special Guests:
FALLUJAH
BLOODLET
UNE MISERE
LOWEST CREATURE

siehe auch: officialdarkesthour.com, https://www.facebook.com/DarkestHourDudes, https://www.facebook.com/BloodletBand, https://www.facebook.com/fallujahofficial, https://www.facebook.com/UneMisere, https://www.facebook.com/lowestcreature


Freitag, 24.01.2020, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

THESE GIRLS - Lesung / Konzert / Releaseparty

These Girls - Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte

Über prägende Role Models von den 1950ern bis heute

Freitag, 24.01.2020
19:30 Einlass / 20:00 Beginn
8€ Abendkasse

LESUNG u.a. mit Paula Irmschler, Kuku Schrappnell, Christina Mohr, Mrs Pepstein, Nhi Le und Juliane Streich
KONZERT w/ Shed Ballet
RELEASE PARTY w/ Mrs Pepstein
Lesung / Konzert / Release Party

Vor 50 Jahren forderte Aretha Franklin »Respect«, in den Neunzigern rebellierten die Riot Grrrls und heute vermarkten Superstars wie Beyoncé eine sexy Version des Feminismus. Die Charts sind voll mit weiblichen Stimmen, doch bleiben Festivalbühnen, Musikzeitschriften und Clubnächte männerdominiert. Dabei gibt es Role Models an jeder Ecke, in jedem Jahrzehnt, in dem Frauen zu Gitarre, Mikrofon oder DJ-Software griffen.

Jede hat ihre eigenen Geschichten. Es geht um Selbstermächtigung, um Wut, um Gleichberechtigung, um Drugs and Rock’n’Roll, um Sex und Sexualität – und auch mal um Menstruation. Vor allem aber um Musik. Egal, ob Stimmen im Soul, Battles im Rap, Gitarrensoli im Rock, große Hits im Pop oder Tunes im Techno. Ganze Enzyklopädien könnten mit herausragenden Musikerinnen und weiblichen Bands vollgeschrieben werden. Dieses Buch ist eher vergnügliche Lektüre als Lexikon, doch gibt es einen vielseitigen Einblick in die feministische Musikgeschichte.

In über 100 lehrreichen, kurzweiligen und persönlichen Texten schreiben Journalistinnen und Journalisten, Musikerinnen und Musiker, Fans und Freunde über Bands, die sie prägten, über Künstlerinnen, die den Feminismus eine neue Facette gaben, über Lieblingsplatten, Lebenswerke und Lieder, die sie mitgrölen – vom Klassiker bis zum Außenseitertipp.

Françoise Cactus, Paula Irmschler, Franz Dobler, Jacinta Nandi, Klaus Walter, Christina Mohr, Bettina Wilpert, Linus Volkmann, Ebba Durstewitz, Andreas Spechtl, Jonas Engelmann, Diviam Hoffmann, Sven Kabelitz, Elke Wittich, Myriam Brüger und viele andere schreiben über Björk, Christina Aguilera, Bikini Kill, Billie Holiday, Alice Coltrane, ESG, Georgia Anne Muldrow, Kimya Dawson, Madonna, Patti Smith, Spice Girls, Terre Thaemlitz und viele weitere Künstlerinnen.

Am Freitag, den 24.01.2020 lesen unter anderem Paula Irmschler, Kuku Schrappnell, Christina Mohr, Nhi Le, Mrs Pepstein und Juliane Streich aus ihren Texten.



Samstag, 25.01.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion: Die Krise des Neoliberalismus

Auf welche Weise ist die Krise des CDU-SPD Zentrums Teil der allgemeineren Krise des Neoliberalismus? Wie stellt diese Krise des politischen Zentrums eine Gelegenheit für die gesellschaftliche Linke in ihrem Kampf für Sozialismus dar? Welche Rolle spielen dabei Parteien wie die SPD und die Linke? Welche Geschichte ist hierzu relevant?

Hintergrund:
Wie kann die Linke den historischen Ursprung der gegenwärtigen politischen Krise des CDU-SPD-Zentrums verstehen? Julius Leber, politischer Ziehvater von Willy Brandt, reflektierte eine weit verbreitete Einschätzung der SPD im Jahr 1933, als er bemerkte, dass ihre Führer keinen Mangel an marxistischer Theorie hatten, dennoch in Fragen der Tagespolitik ebenso ahnungslos waren wie Kleinkinder. Was auch immer die marxistische Theorie der SPD angeführt hat, es ist längst vorbei, und auch wenn die SPD erneut leidenschaftslos und entfremdet von ihrer Wähler- und Sozialbasis zu sein scheint, erscheint es auch anachronistisch zu behaupten, dass das Zentrum heute tatsächlich von den organisierten Extremen des Kommunismus oder Faschismus bedroht werde.

Wie sollten wir also die Nachkriegsordnung der parlamentarischen Politik verstehen, besonders jetzt, wenn 1989 rasch hinter uns in der Vergangenheit verschwindet? In welcher Beziehung stand die gesellschaftliche Linke zur Sozialdemokratie des Wohlfahrtsstaates der Nachkriegszeit? Welche Position vertrat sie zu den Ansprüchen der Post-80er auf individuelle Freiheit, in deren Namen die mit dem Neoliberalismus verbundenen Reformen durchgeführt wurden? Inwiefern könnte die gegenwärtige Krise des Zentrums in Deutschland eine Gelegenheit für linke Politik darstellen im Kampf um die Überwindung des Kapitalismus?

Referent*innen:
- Ingar Solty: Rosa-Luxemburg-Stiftungs naher Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik, Autor und Sozialwissenschaftler
- Jan Gerber: Interdisziplinärer Gastprofessor für kritische Gesellschaftsforschung an der Justus-Liebig- Universität Gießen
- Stefan Bollinger: Politikwissenschaftler und Historiker. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die DDR und die Deutsche Wiedervereinigung
- Annika Klose: Landesvorsitzende der Jusos Berlin, Mitglied der Grundwertekommission der SPD

Platypus Leipzig
https://platypus1917.org/germany/leipzig/

Samstag, 25.01.2020, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

Plus++
Korjål
G-WAWA
Forever Jan
G-Edit Crew

- all styles in the mix - P18! -

Sonntag, 26.01.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Millencolin (sold out)

Support: Pkew Pkew Pkew

Im Frühjahr waren Millencolin bereits bei uns auf Tour und haben bei den fünf Terminen nur begeisterte Fans hinterlassen. Dass alle Konzerte komplett ausverkauft waren, zeigt schon, welchen Stellenwert die schwedischen Punker nach fast drei Jahrzehnten auf der Bühne immer noch haben. Die neuen Songs ihrer aktuellen Platte „SOS“ zündeten, ebenso wie die alten Hits aus ihrer langen Karriere. Die Schweden gehören einfach zur festen Definition von Skatepunk. Im Januar/Februar kommen Millencolin erneut für weitere sieben Auftritte nach Deutschland.



Donnerstag, 30.01.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Solibrunch / Conne Island

"Schlemmen wie früher im Eiskeller. Solibrunch am Donnerstag. Still eating Tomate-Tofu!"
https://www.conne-island.de/nf/237/17.html (Cee Ieh Hommage ans Tomate-Tofu Brötchen)

Was? Solibrunch
Wann? 30.1. 2020 ab 11 Uhr
Wo ? Conne Island
Was? hausgemachte Leckereien - vegan/vegetarisch/Fleisch



Freitag, 31.01.2020, Einlass: 23:00 Uhr, Beginn: 23:00 Uhr

Dance Yrself Clean - Indie Island Vol. 2

Manche behaupten, Indiepartys wären was für Leute, die dann um halb drei nach Hause gehen, um Löffelchensex zu haben. Andere sagen, es war die beste und unbedarfteste Zeit ihres Lebens und man musste sich höchstens Sorgen um Aussehen und passenden Jutebeutel machen. Lebensentwürfe? Kein Bedarf. Ein Morgen war eher weit als nah entfernt, die Musik war neu bzw. alt aber neu, man bekam eine Ahnung warum Gitarrenmusik so heteronormativ ist aber nicht sein muss, dass Tanzen durchaus Spaß machen kann und der Kater danach hat sich meistens ehrlich gelohnt. You can give me your number, When it's all over I'll let you know.

DJs:
Pinz Charming (IfZ, Nüsschen)
berlincitygirl18 b2b han (no pressure pleasure)
Die Heilung (Independent Island DJ Team)

Februar

Samstag, 01.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Schmutzki(sold out)

Support: FUGGER

Liebster MOB,
Euer Spassbepunkungskommando ist ab Anfang Februar wieder auf Tour und flutet den deutschprachigen Raum mit ihrer schrecklich guten Laune. Völlig ohne Computerplayback oder HD-LED-Wände im Hintergrund, dafür aber mit doppelt Bock und echten Spielfehlern! Ob Kinder oder Greise, Punker oder Landwirte, einen Abend im Jahr werden alle zu einer bonbonroten Masse aus Spackentum und Glückseeligkeit verschmolzen. Denn Unsinn, ist immer noch besser als ohne Sinn.

SCHMUTZKI Fan Tickets gibt es exklusiv bei love-your-artist.com!
Normale Tickets wie immer an allen bekannten VVK-Stellen!!!

KRASS GUT!!!
Eure SCHMUTZKIS

siehe auch: https://web.facebook.com/fuggermusik
Dienstag, 04.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

China und die Linke – Von der Kulturrevolution bis zur weltweiten Expansion

Chinas Kommunistische Partei (KP) hat die Reformen des sozialistischen Systems seit den 1970er Jahren genutzt, um die Volksrepublik zu einer der heute führenden Wirtschaftsmächte zu machen. In den letzten Jahren hat sie zudem Chinas ökonomischen und politischen Einfluss in alle Ecken der Welt ausgedehnt. In anderen kapitalistischen Zentren wie den USA und der EU wird das zunehmend als Bedrohung wahrgenommen.

Europas politische Linke hat zur Veränderung Chinas keine einheitliche Position. Sie schwankt zwischen (stiller) Hoffnung auf weltweite sozialistische Impulse der KP Chinas und der Verdammung des Landes als kapitalistische und autoritäre Macht.

Wu Yichings kürzlich erschienenes Buch „Die andere Kulturrevolution“ (Mandelbaum Verlag) versucht, die Reformen und den Aufstieg Chinas aus linker Perspektive zu bewerten als Reaktion auf die letztlich gescheiterte Rebellenbewegung der späten 1960er Jahre, welche die KP an den Rand des Abgrunds brachte. Sie sollten den Sozialismus und die KP-Herrschaft retten, führten jedoch in einen neuartigen Kapitalismus – unter Führung der transformierten KP.

Ralf Ruckus (gongchao.org, Übersetzer und Herausgeber der deutschen Ausgabe von Wu Yichings Buch) wird das Buch vorstellen und die Bedeutung der Kulturrevolution für die Reformen analysieren, um dann einen Blick auf die Sicht der deutschen und westlichen Linken auf China zu werfen. Ein Artikel von ihm zum Thema ist im CEE IEH 259 erschienen: https://www.conne-island.de/nf/259/9.html.



Mittwoch, 05.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Offbeat Cooperative / Batiar Gang / DJ Rumpelkopf

Offbeat Cooperative
Support: Batiar Gang
DJ Rumpelkopf

Wir leben in düsteren Zeiten. Die Welt geht vor die Hunde, die Eiskappen schmelzen, Faschisten, Nazis und Sexisten werden immer lauter. Um es kurz zu sagen: Es sieht nicht gut aus. Aber es gibt Hoffnung. Offbeat Cooperative! Miriam Lindner, Tobias Angermann, Johannes Angermann, Matthias Steinigen a.k.a. Strahle, Richy Voigt und Johannes Filous, kurz JoJo, kommen aus Dresden und haben eine Mission: Gegen die düstere Welt anspielen.
Ihr „Skolka” – eine Mischung aus Ska und Polka – ist genau das, wonach es klingt: extrem tanzbar, turbulent und so abwechslungsreich, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß wo unten und oben ist. Wer da nicht in seinem Schweiß ertrinkt, dem können wir auch nicht helfen.
Deswegen heißt es „Licht an!“ für die erste eigene Tour. Wer ein bisschen Bandromantik übrig hat, weiß, was das bedeutet. Der Roadtrip führt von Norddeutschland bis nach Wien. Und wer sich fragt, woher denn dieser kryptische Tourname kommt, der fragt die Band am besten selbst.
Und wem das alles nicht reicht: Kassetten-DJ Rumpelkopf rumpelt bis es wirklich kracht. Und ja, er legt wirklich mit Tapes auf. Ska, Balkan, Weltmusik – das alles und noch viel mehr.
Licht aus? Nein, Licht an, bitte! Wir sehen uns im Conne Island!

--- VIDEO: https://youtu.be/LcxMdAysSN4 MUSIK: https://open.spotify.com/artist/6EAQ1aENp97JhbZyNXiiRr SOCIAL MEDIA: www.facebook.com/offmusik www.instagram.com/offbeatcooperative www.twitter.com/OffbeatCoop WEBSITE: www.offbeatcooperative.de
- Mittwoch, 05.02.2020 Offbeat Cooperative Support: Batiar Gang DJ Rumpelkopf -

Donnerstag, 06.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Altın Gün

TICKET




“In the universe, there are things that are known, and things that are unknown, and in between, there are doors,” nineteenth century poet and novelist William Blake once beautifully suggested.
To discover new things you sometimes need someone to open a door between the known and the unknown. Altin Gün (‘Golden Day’) is the band holding that door handle. And when the door swings open you smell, feel and hear a mix of sounds you may have heard before separately but never in this brilliant new context that sounds totally new. On their debut album ‘On’ (Bongo Joe Records), the band show what happens when you open doors between Turkish folk songs which were passed on from generation to generation on the one hand and a dirty blend of funk rhythms, wah-wah guitars and analogue organs on the other. The Amsterdammers who come from various backgrounds (Turkish but also Indonesian and Dutch) comfortably create their work in the adventurous no-man’s land that exists between these two worlds.
Older generations of Turkish musicians have also experimented with opening doors between previously unconnected sonic worlds. During the seventies, artists such as Baris Manco, Selda Bagcan and Erkin Koray practiced a way of songwriting and composing similar to Altin Gün’s.
They took the music played during the festive occasions and serious formalities of their childhood, folk songs backed by a traditional Turkish string instrument called the saz. To this, they added the techniques and vibes of their times and the result then went on to become a distinct Turkish sound during 1972-1977 which even today still sounds rich, danceable and (alright then!) heavily mind bending.
The Altin Gün band members first encountered this music in various ways: through their upbringing, via friends or after finding life changing compilations in record shops. Their own personal discoveries eventually led them to collectively open doors to crowds everywhere across Europe, from the Into the Great Wide Open festival in Netherlands to Istanbul, from Ghent to Geneva and from Ravenna to Rotterdam; people all across Europe fell in love with Altin Gün’s unusual combination of familiar sounds.
Manco, Bagcan and Koray have all influenced Altin Gün, but their foremost inspiration is Neset Ertas, a Turkish folk musician whose musical legacy is invaluable. Comparisons are almost impossible to make but imagine someone with the same impact and status as Bob Dylan or George Gerschwin and you’re getting close. Many of the songs he wrote have become standards in Turkey, national treasures which are cherished up until the present day. Altin Gün retain the lyrical and thematic structure of Ertas’s songs, though they often alter their time signatures and add fuzzy bass sounds, sweltering organ sounds and raw saz riffs. Ertas wrote the majority of the songs on the album even if these are hardly recognisable after all the work Altin Gün have done on them.
The songs have universal themes such as love, death, desire and destiny. It is touching music that makes you want to move and massages your soul all at once. Music that sounds familiar but different. Music that’s deeply emotional even for someone who doesn’t speak a word of Turkish.

Let Altin Gün open that door for you and get ready to indulge in their fresh and beautiful sound.


siehe auch: https://www.facebook.com/altingunband
Freitag, 07.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr

Kokomo, Jaguwar & Mekong Airlines

Kokomo
In schwierigen Zeiten sind es oft die Kunstler, die am ehrlichsten und am stärksten mit dem Sinn fur Dringlichkeit herausstechen. Fur eine instrumentale Band ist es schwierig eine bestimmt Botschaft an die Zuhörer zu richten. Oft verlässt man sich auf die Hoffnung, dass die Zuhörer sich ihre eigenen Erzählungen erschaffen, aber manchmal können Themen auch zwischen den Tönen erahnt werden. Kokomo sind seit mehreren Jahren in der Post-Rock Szene etabliert und haben schon immer die wuchtigeren Elemente aufgegriffen, aber mit ihrer neusten Veröffentlichung Totem Youth hat die Band ihr bisher intensivstes Album erschaffen, eine schwergewichtige Refexion der Welt, die wir momentan durch ein Fenster sehen.

JAGUWAR
File under: Wall of Sound, Shoegaze, Noise & Pop. Man tritt Jaguwar nicht zu nahe, wenn man vermutet, dass My Bloody Valentine einen kleinen, aber nicht unwesentlichen Einfluss hatten (und noch haben). 2017 zogen sie sich mit einer beträchtlichen Anzahl von Effektgeräten, Gitarren, Bässen und Verstärkern sowie genügend Kaffee und Zigaretten als Stärkung ins idyllisch im bayerischen Hof gelegene Tritone-Studio zurück und begannen die Aufnahmen zu „Ring Thing“. Genretypisch wurde Schicht auf Schicht gelegt und, ebenso genretypisch, musste der ein oder andere Abgabetermin verschoben werden. Aber das Warten hat sich gelohnt: Noch mehr Noise und noch mehr Pop. „Krach & Detail“, wie die Band ihren Sound beschreibt. „Ring Thing“ ist ein flirrender, halliger, krachender Monolith von einem Album. Jaguwar kombinieren hier süßen Pop mit Amphetamine-Reptile-mäßigem Noise, dort klingen sie, als hätten The Cure zusammen mit Ride einen Song aufgenommen. Songstrukturen mäandern, man muss bereit sein für das Unerwartete. Dem Trio gelang es so, sich von den Vorbildern zu emanzipieren und etwas Eigenes zu schaffen. Man wird weltweit von ihnen hören. Und zwar sehr laut.

Mekong Airlines
Mekong Airlines machen Postrock: die Stille wird von einem kleinen Summen durchbrochen, das sich kontinuierlich ins Endlose entlädt. Große Wände und breite Flächen durchsetzt von lebensbejahende 80ties-Synthesizern. Veränderung als stetes Motiv.

siehe auch: kokomoband.bandcamp.com, jaguwarmusic.de, https://shitemusic.bandcamp.com/album/mekong-airlines
Samstag, 08.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

No Warning

No Warning
Toronto-Hardcore

No Turning Back
www.facebook.com/NoTurningBackHC

CANDY
candygonnadie.bandcamp.com

CHANGE
Vancouver HC w/ members of BETRAYED, THE FIRST STEP and KEEP IT CLEAR

Spirit Crusher
spiritcrusherxxx.bandcamp.com

Dienstag, 11.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Berthold Seliger: Vom Imperiengeschäft (Lecture-Show)

Berthold Seliger ist Autor und seit über 30 Jahren Konzertagent.
In seinem neuen Buch beschäftigt sich Berthold Seliger mit den Hintergründen des Konzertgeschäfts unserer Tage. In detaillierten Analysen und Hintergrundberichten nimmt er die aktuellen Entwicklungen bei den Konzentrationsprozessen in der deutschen und internationalen Konzertbranche sowie die dubiosen neuesten Tricks im Ticketing zum Anlaß für konkrete Vorschläge, wie man mit konsequenter Gesetzgebung die Machenschaften der Konzerne eindämmen kann, die die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft gefährden. Seliger hat die Besitzverhältnisse in den großen und mittleren Konzertfirmen und bei den führenden europäischen Festivals recherchiert und ist dabei Private-Equity- und internationalen Fonds-Gesellschaften auf die Spur gekommen, die eigentlich die Konzertbranche beherrschen. Nach außen herrscht ein neoliberaler „Jargon der Eigentlichkeit“, es geht um coole Events, um Spaß und um Selbstverwirklichung, doch wenn man hinter die Kulissen schaut, stellt man fest, daß die Live-Konzerne Musik und Künstler*innen nur noch für Brands und Marketing benötigen. Das große Geld wird heute mit Sponsoring, Ticketing und Big Data verdient, und die Großkonzerne der Konzertbranche haben kaum noch Interesse an Musik und Kultur, sondern nur an größtmöglichem Profit.



siehe auch: https://www.bseliger.de/kuenstler/berthold-seliger-vom-imperiengeschaeft
Donnerstag, 13.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Beim Offenen Antifa Treffen (OAT) am 13. Februar 2020 werden wir über Dresden sprechen. In diesem Jahr jährt sich die Bombardierung Dresdens zum 75. Mal und damit auch die geschichtsrevisionistische deutsche Trauershow am 13. Februar. Wir wollen über den Neonaziaufmarsch am 15.2.
sprechen und was es sonst so über das "Gedenken" in der Stadt zu sagen gibt.

Nächstes OAT 13. Februar um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)

-

Was ist das OAT?
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Nächstes OAT 13. Februar um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)




Samstag, 15.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Emo x Indie — United in Sadness

Ein kleiner feuchter Keller, mit Eierschachteln ausstaffiert, beschissener Sound, aber hochmotivierte Leute, welche die Zeit in solchen ungemütlichen Räumen freiwillig fristen um zumindest etwas Emotion in die Tristesse des Alltags zu bringen — Das ist wohl ein bekanntes Bild für Alle die mal in einer Band gespielt, oder sich zum rumhängen getroffen und das Bandprobe genannt haben.
Dieser Abend ist eben jenen kleinen unbekannten Bands gewidmet, die noch nicht in der Position sind Anforderungen zu stellen sondern stattdessen durch die Provinz tingeln um im besten Falle für einen Kasten Bier eine Bühne zu bekommen.
Raus aus dem Keller — Ab ins Café!

Es spielen:

- Last Monday
- Counsels
- Sheep on the Roof

Eintritt gegen Spende!
Einlass ab 20:00 Uhr / Beginn gegen 20:30 Uhr


“I’ve never recognized ‘emo’ as a genre of music. I always thought it was the most retarded term ever. I know there is this generic commonplace that every band that gets labeled with that term hates it. They feel scandalized by it. But honestly, I just thought that all the bands I played in were punk rock bands. The reason I think it’s so stupid is that – what, like the Bad Brains weren’t emotional? What – they were robots or something? It just doesn’t make any sense to me.”
-- Guy Picciotto

Samstag, 15.02.2020, Einlass: 23:00 Uhr

TranceMania

"The Colours of Trance and the Power of Acid"

Izzi Bizzi | Bipølar.
DJ Hobby | Zur Klappe
The Jakob Sisterz | Sachsentrance
Raverpik | Sachsentrance

Laser by Klub Animadiso

Dienstag, 18.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Brenk Sinatra

Conne Island & Mindfeederz presents:

Brenk Sinatra [live]
Support: Defekto

Vier Jahre nach dem Release von Midnite Ride, einem der stimmigsten Alben aus Brenk Sinatras Diskografie, können sich Fans und Musikgourmets nun auf den zweiten Teil dieses Instrumental-Klassikers freuen.

Brenks ausgefeilte Produktionen ließen sich nie so recht in bestimmte Schubladen stecken, und auch dieses Mal schlägt Midnite Ride II mit einer Vielfalt an Soundbildern gekonnt eine Brücke zwischen Boom-Bap und Trap, zwei oftmals als unvereinbar geltenden musikalischen Lagern. Mit der Auswahl seiner Featuregäste beschreitet Brenk ebenso unkonventionelle Wege und holt neben den LA-Legenden Tha Chill, Snoop Dogg-Signing Mac Lucci und 2Pac-Kollaborateur Bad Azz ausschließlich befreundete Producergrößen wie Dexter, Lex Lugner, Fid Mella, Saiko sowie das Wiener Nachwuchstalent Symtex128 an Bord.

Das Album spiegelt wie kein anderes zuvor Brenks aktuellen Mindstate in puncto Soundästhetik wider. Dennoch bildet Midnite Ride II eine nahtlose Anknüpfung an den ersten Teil und eröffnet gleichzeitig völlig neue Sphären aus dem Klanguniversum der Wiener Beat-Instanz.
Mit Midnite Ride II beweist Brenk eindrucksvoll, dass man seiner musikalischen Basis treu bleiben und dennoch den eigenen Sound organisch und zeitgemäß weiterentwickeln kann.
Kopfkino an – die Fortsetzung des mitternächtlichen Trips durch Brenk Sinatras einzigartiges Beatuniversum kann endlich weitergehen!


Hier anhören: https: //fanlink.to/midnite-ride-2

presentet by: KUSH COMA, HHV Records, dedicated, JUICE Magazin, EIVIE Vodka

siehe auch: https://www.instagram.com/brenksinatra
Mittwoch, 19.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Nathan Gray

ENDHITS TOUR 2020
NATHAN GRAY & BAND
+ Special Guests

präsentiert von: Visions, Guitar, Morecore, Piranha, Start, AMM

Donnerstag, 20.02.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

HALT DIE FRESSE, ICH WILL ZOCKEN! - Spieleabend

An diesen "kalten Wintertagen" bietet sich eine Aufwärmung im gemütlichen Café des Conne Islands geradezu an. Was würde dazu besser passen als eine angenehme Runde Brettspielerei? Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um eine exquisite Auswahl an Brett- und Kartenspielen bieten zu können. Falls die Regeln noch nicht bekannt sind, supporten wir euch gern bei den ersten Runden und hoffen auf eine angeheizte und doch faire Stimmung. Ihr seid herzlich dazu eingeladen, eigene Favoriten (außer Monopoly) mitzubringen und auszupacken — sicher finden sich motivierte, mehr oder weniger faire Mitspieler:innen. Dies ist der Erste der regelmäßig stattfindenden Spieleabende. Packt die Würfel ein und lasst die Asse im Ärmel! Mögen die Spiele beginnen!



Freitag, 21.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Tarek K.I.Z (sold out)

„GOLEM“ TOUR 2020

Der Asphalt ist nass, das Licht flimmert, die Menschen laufen geduckt. Tarek K.i.Z streift unaufhaltsam durch die Stadt und beobachtet sie. Er kann nicht anders. Er ist ein Chronist der menschlichen Abgründe und trägt selbst so viel Schmerz in sich, dass er manchmal nicht anders kann, als einfach nur zu brüllen. Unkontrolliert zu brüllen. Die Menschen schrecken zurück. Ein Wahnsinniger wie es immer mehr in dieser Stadt gibt. Ein Gebeutelter. Ein Geschundener. Ein gehetztes, wildes Tier. Ein Rasender. Ein Golem, der alles zertrampelt, was unter seinen Füßen ist, ein Irrer, der alles zerreißt, was ihm in die Hände fällt, ein Narr, der plötzlich anfängt zu tanzen.

Das neue Album von Tarek K.i.Z ist eine wilde Achterbahnfahrt, die von den dunklen Nächten undschrecklichen Verletzungen erzählt. Von einem Stiefvater, der nachts nach Hause kommt, um dieeigene Mutter zu verprügeln, die zu schwach ist, um ihn zu verlassen, von Menschen, die sich einbilden,den weißen Drachen reiten zu können und dabei Hackfleisch-Klumpen ausrotzen und von kaputtenKindern, die dennoch auf der Suche nach der großen Liebe sind. Das neue Album von Tarek K.i.Z isteine wilde Nummernrevue, in der sich blutige Allmachtsfantasien realisieren, Schüsse auf den Kanzlergefeuert werden, Gegner mit Handgranaten vernichtet und in Salzsäure aufgelöst werden, der nubischePrinz sich in ein Meer aus hundertfünfzig Leiber fallen lässt und Tarek K.i.Z auch dann noch der Boss ist, wenn das Album gefloppt ist und er nur noch einen Einkaufswagen fährt – denn es kommt nicht auf den Wagen an, sondern wer in fährt.
Es ist nicht so, dass ihm dieses Album leicht von der Hand gegangen wäre. Manchmal fühlte es sich so an, als würde es ihm über den Kopf wachsen. Manchmal fühlte es sich so an, als würde er daran zerbrechen. Manchmal fühlte es sich so an, als würde sich das, was er geschaffen hatte, gegen ihn wenden. Der Golem, den er gezüchtet hatte. Der Klumpen Lehm, dem er durch seine Sprache, seine Ideen, sein Talent und seine Musik erst Leben eingehaucht hatte und der sich nun gegen ihn wendete. Tarak K.i.Z hat gekämpft mit diesem Geschöpf. Er hat sich aufgerieben in diesem Kampf und so manches mal, wollte er sein Werk schon vor der Zeit vernichten. Er wollte aufgeben und hinschmeißen. Zu groß, zu weit, zu überdimensional. Und trotzdem hat er weiter gemacht, denn er hatte es sich immer schon gewünscht. Schon seit er 16 war, wollte er ein eigenes Album herausbringen, obwohl er wusste wie schwer das war. Obwohl er wusste, wie groß das war. Ein Album ganz alleine machen, ohne Crew, ohne seine Freunde. Den Weg ganz alleine gehen, hinab in die Untiefen seiner Persönlichkeit, alles zum Vorschein bringen und in Kunst verwandeln, das war schon immer sein Traum und er wollte sich diesen Traum verwirklichen. Die Dinge, die in ihm lagen, mussten raus. Zersplittert. Ungeordnet. Zerbrochen und doch eins. Mühsam musste er sie wieder zusammen setzen. Weiter, weiter, immer weiter. Nur nicht stehen bleiben. Bald würde er am Ziel sein. Bald würde er es geschafft haben. Bald würde es fertig sein.

Und so entstand Song um Song. Vor und zurück. Zwischen der schwarzen Milch der Frühe und dem Glitzern des Asphalts. Zwischen all der Einsamkeit und dem Baseballschläger mit dem Dir Skinhead Black den Kopf einschlägt.Und dann biegen wir ein in diesen Park, in dem eine Bank steht und in dem ein junger Mann mit seinem Vater sitzt. Der Vater ist krank. Schwer krank. Es war nicht leicht, diese Bank zu beschreiben, diesen Park und die Kinder, die darin spielten. Es war nicht leicht, davon zu erzählen, dass der Vater bei jedem Konzert seines Jungen da war und wie stolz er auf ihn. Von den Konzerten in besetzten Häusern bis hin zur Wuhlheide und wie er sich dort im strömenden Regen den besten Platz suchte, nur um seinen Sohn noch einmal spielen zu sehen: Ihn und seine Freunde vor ein paar Tausend Leuten. Es war das letzte mal.

Und in diesem Moment ist alles klar. Tarek K.i.Z braucht hier niemandem, irgendetwas zu beweisen. Hier steht einfach nur ein Musiker, allein, verlassen, aufgehoben in seinem Glauben und durch seine Freunde. Ein Mensch, der einfach nicht anders kann, ein Künstler in all seiner Herrlichkeit und Verletzlichkeit, der alles gegeben hat – ein Junge, der alleine in einem Park sitzt, den Kindern beim Spielen zuschaut, den Paaren beim Flirten, den Familien beim Spazierengehen, allein auf einer Bank, auf der sie noch vor einem Jahr zu zweit gesessen hatten. Es ist Tarek, der den Golem erschuf.

Samstag, 22.02.2020, Einlass: 22:00 Uhr

Benefizdisco

+++ Live-Show w/ DJ Hornhaut

DJs:
FIX&FOXY
Dj Flipper
Law and Order
Animadiso Allstars
Sodom&Pandora feat. Lonesome Scheiße

- all styles in the mix - P18! -



Dienstag, 25.02.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

„Glaube, Liebe, Hoffnung“: Umbruchserfahrungen und rechte Kontinuitäten in Ostdeutschland

Filmvorführung und Diskussion mit Andreas Voigt und Alexander Leistner

Dienstag, 25.02.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Film 18:00, Diskussion 20:00

Verfallene Straßenzüge, Arbeiter, die ihre Fabriken abreißen, rechte Jugendliche, die mit Pistolen in den öden Tagebaulandschaften herum schießen: Das Bild, das der Filmemacher Andreas Voigt von Leipzig in den Jahren 1992 und 93 zeichnet, ist eines, das von Orientierungslosigkeit, Aggression und der Zerrüttung einer Generation geprägt ist. Ein Jahr lang begleitete Voigt mehrere Jugendliche: Dirk, der wegen dem Überfall auf eine Asylunterkunft im Knast sitzt und ein Bild von Hitler über seinem Bett hängen hat. Jeanine, die auf ihn wartet. André, der Lieder mit fremdenfeindlichen Texten schreibt. Die neue glänzende Konsumwelt in der Innenstadt ist dabei eher harter Kontrast als Hoffnungszeichen.

Als der Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“ in den 90er Jahren erschien, stieß er auf Kritik – auch in Leipzigs linker Szene. Man versuchte, die Aufführung zu verhindern. Nicht zuletzt deshalb, weil die ProtagonistInnen der Doku teilweise offen ihre neonazistische Gesinnung darlegen. Heute ist der Film ein wichtiges Zeitdokument, das die Umbruchserfahrungen, die Perspektivlosigkeit und vor allem die Radikalisierung im Zuge des Einigungsprozesses festhält.

Im 30. Jahr von friedlicher Revolution und Wiedervereinigung fragt man vielerorts nach dem Befinden der Ostdeutschen. Umso mehr, als dass demokratie- und fremdenfeindliche sowie autoritäre Denkmuster hier weit verbreitet sind. Spätestens mit dem Aufstieg von Pegida und AfD - aber auch schon vorher mit dem Auffliegen des NSU, mit rassistischen Ausschreitungen wie in Rostock oder Hoyerswerda – wurde das offensichtlich. Heute heißt es von verschiedenen PolitikerInnen, man müsse Verständnis haben für den Frust derer, denen das Ende der DDR viel genommen hat. Inwieweit muss man das? Lassen sich die aktuellen rechten Tendenzen mit der Leere damals und den Erfahrungen des Systemumbruchs erklären? Und welche Linie lässt sich ziehen zwischen den Szenerien, die der Film aufmacht, und der heutigen politischen Kultur im Osten Deutschlands?

Andreas Voigt ist Regisseur und Dokumentarfilmer. Mit seiner Leipzig-Reihe, die zwischen 1987 und 2015 entstand und insgesamt sechs Filme umfasst, wurde er international bekannt.

Alexander Leistner ist Soziologe an der Uni Leipzig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Konflikt- und Gewaltforschung, soziale Bewegungen und Kultursoziologie. Aktuell leitet er ein Forschungsprojekt zum Erbe von 1989.

Der Abend ist in zwei Teile gegliedert: Um 18 Uhr zeigen wir den Film „Glaube, Liebe, Hoffnung“. 20 Uhr folgt die Podiumsdiskussion. Die Teile bauen aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.



Mittwoch, 26.02.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Desiderat - DJ Café

Ein Desiderat oder, unter Beachtung der lateinischen Endung, Desideratum ist ein Wunschobjekt. Es handelt sich um ein Objekt, seltener ein abstraktes Ding, das in einer gegebenen Umgebung fehlt, benötigt wird und erwünscht ist.

Aber was ist damit gemeint?
Die TrackID?

Fast. Wir haben uns gedacht, dass es in Leipzig an einem DJ-Cafe fehlt. Also ein Ort an dem man außerhalb des Partykontextes, aber trotzdem vor Leuten auflegen kann. Hierbei aber mal mit seinen B-Seiten und ganz tief ausgegrabenen Tracks vor andere Geeks beeindruckt. Bei nem Heiß- oder Kaltgetränk neue Release zu diskutieren. Experimentelle b2b's auszuprobieren, oder als Anfänger*in sich Sachen erklären zu lassen, oder mal über die Schulter zu schauen zu können.

26.02.2020
ab 18:00 Uhr
Conne Island Café

mehr Infos: https://www.facebook.com/groups/451627022394889/

Donnerstag, 27.02.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Brunch

vegan/vegetarisch/Fleisch

Donnerstag, 27.02.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Aufstand in Hongkong

Ein Augenzeugenbericht (mit Videos und Fotos) von Ralf Ruckus

Am 18. November 2019 kam es in Hongkong zu stundenlangen Straßenschlachten zwischen der Polizei und mehreren Tausend Protestierenden. Unmittelbarer Auslöser war die Umzingelung der besetzten Polytechnischen Universität durch die Polizei seit dem Vortag und das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die Protestbewegung. In der Woche davor war der Berufsverkehr tagelang blockiert oder behindert worden, in der Innenstadt demonstrierten täglich Tausende Büroangestellte und besetzten Straßenkreuzungen, Universitäten wurden besetzt und in mehreren Vorstädten kam es zu Ausschreitungen. Dies ist der letzte Höhepunkt einer Aufstandsbewegung, die vor sechs Monaten entstand. Sie richtet sich gegen den zunehmenden Einfluss des rechten, autoritären Regimes der Kommunistischen Partei Chinas in der Stadt sowie die örtliche Regierung und Polizei und fordert eine Demokratisierung Hongkongs. Ein großer Teil der Bevölkerung der Stadt unterstützt die Bewegung und auch den „schwarzen Block“ der Jugendlichen, der sich mit Molotowcocktails gegen die Angriffe der Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen zu Wehr setzt. Ralf Ruckus wird über den Aufstand, die Zusammensetzung, die Organisierungs- und Kampfformen sowie die Grenzen und Widersprüche der Bewegung berichten.



Freitag, 28.02.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Cage Band Battle

w/
Youth Avoiders
Twin Pigs
Alien Placenta
Sick Times
Schlimm
Y.E.S.
Wrest
Bug Attack


Akustisches Death Match: Acht Bands werden in zwei Käfigen auf der Tanzfläche eingesperrt, wobei jeweils zwei Combos gegeneinander antreten. In fünf Runden bekommen Sie im Duell der Dezibel und Powercords die Chance zu zeigen, was sie zu bieten haben. Die Crowd entscheidet, wer Sieger ist. Wobei jetzt schon fest steht: An dem Abend gibt es keine Verlierer! Party machen Pflicht! Das Konfetti wartet schon. Ready to rumble...



Samstag, 29.02.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Retrogott & Hulk Hodn

"Land und Leute" Albumtour 2020


März

Sonntag, 01.03.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!



Sonntag, 01.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Bromure × Squelette

BROMURE
SQUELETTE


EARLY CAFE SHOW!
BEGINN 19 UHR - ENDE 21 UHR
TICKETS AN DER ABENDKASSE

siehe auch: https://www.facebook.com/Bromureoi, https://squelette.bandcamp.com
Dienstag, 03.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

fAntifa loves OAT

Der 8. März ist nicht mehr weit und damit riotgirl nicht nur ein Hashtag bleibt, wollen wir nach dem All-Gender Infoteil des OAT einen FLINT* Praxisteil anbieten.
Durch autonome und entschlossene Selbstorganisierung können wir unserer Wut auf System und Patriarchat Ausdruck verleihen, uns und anderen Mut zusprechen. Wie das praktisch aussehen kann, werden wir zusammen üben.
Bringt warme Räubersachen mit!

Nächstes OAT 03. März um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)

-

Was ist das OAT?
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Nächstes OAT 03. März um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig)

Donnerstag, 05.03.2020, Einlass: 20:00 Uhr

The Deadnotes

The Deadnotes stehen niemals still.
Im Frühjahr 2020 wird die Band mit ihrer bis dato größten eigenen Headline Tour den nächsten Meilenstein der Bandgeschichte setzen.

Nach ihren bisher erfolgreichsten Single Releases „Makeup“ und „Cling to You“, über 500 gespielten Shows in 25 Ländern und Supporttouren mit Größen wie Leoniden, Itchy und Adam Angst, präsentiert die Band ihr neues Album, das auf dem bandeigenen Label “22Lives Records” erscheint, live auf der “Courage” Tour.

+++ itoldyouiwouldeatyou (UK)

siehe auch: https://www.thedeadnotesofficial.com, itoldyouiwouldeatyou.limitedrun.com
Freitag, 06.03.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Kvelertak

+ Special Guests:
PLANET OF ZEUS
BLOOD COMMAND


siehe auch: https://www.kvelertak.com, https://www.facebook.com/Kvelertak


Sonntag, 08.03.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Klub Sonntag: Kate Miller, lindos xp, Stn & Attic

KLUB SONNTAG

Wisst ihr noch, in den guten alten Zeiten, als Leute nur zu Partys gingen wegen der Musik und vielleicht wegen dem gepflegten rauseimern in guter Gesellschaft? Wir auch nicht mehr, deshalb lasst es uns doch wieder mal versuchen. Stn & Attic waren viel zu lang nicht mehr im Eiskeller und beschmusen euch mit feinstem jackin house, grande maestra Kate Miller von Lieblingssause Oscillate im Lieblingsblank tischt ordentlich auf, und lindos xp vom Palais Palett schließt die chose mit dem besten Systemupdate possible ganz un-Brian-Eno-esk (sorry not sorry) ab.

18 - end
come early stay longer

KATE MILLER (oscillate)
LINDOS XP (palais palett)
STN & ATTIC (plastic house)

no extras - no excuses

artwork love: Jenny Schreiter

Dienstag, 10.03.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Buchvorstellung: "Das Geld. Was es ist, das uns beherrscht" mit Eske Bockelmann

Nicht Supermächte, nicht die Banken und auch keine verschworenen Zirkel lenken das Schicksal der Welt und führen zu den aktuellen sozialen und ökologischen Verheerungen: Es ist das Geld, das uns beherrscht. Doch so alternativlos seine Herrschaft heute scheinen mag, sie währt viel kürzer, als wir es uns vorstellen können.

In seiner bahnbrechenden Untersuchung schildert Eske Bockelmann anschaulich, wie frühere Gesellschaften ohne Geld funktionierten, mit welcher Gewalt sich das Geld historisch durchsetzte und wie seine Zwänge die Welt heute in die Katastrophe führen. Dabei wird nicht nur das Verhältnis von Geld, Spekulation, Krise und Staat neu beleuchtet, ebenso wird gezeigt, dass selbst Marx einem mystifizierten Verständnis von Geld, Arbeit und Wert anhing. Im Rahmen der Vorstellung seines neuen Buches Das Geld. Was es ist, das uns beherrscht präsentiert Eske Bockelmann seine Thesen und stellt sie zur Diskussion.

siehe auch: https://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/das-geld-12762.html
Mittwoch, 11.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Buchvorstelltung: Trigger Warnung. Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen

Buchvorstellung mit der Herausgeberin Eva Berendsen und den Autorinnen Deborah Krieg und Bettina Wilpert. Moderiert von Franziska Schreiter.

Identitätspolitik steckt in der Sackgasse: Empowerment wird auf Gender-Sternchen und die Vermeidung des N-Worts verkürzt. Überall sollen Minderheiten vor möglichen Verletzungen geschützt werden – in Uniseminaren, Kunst und Mode, im Netz und bei öffentlichen Events. Für alle, die Politik nicht mit eigener Betroffenheit belegen, schließt sich die Debatte. Die solidarische Kritik an diesen Exzessen wird zum Dilemma in einer Zeit, in der Rechte gegen Unisextoiletten und die »Ehe für alle« hetzen – und Linke darin »Pipi fax« oder den Aufstieg von Trump begründet sehen. Zwischen Abwehr und Abschottung richtet der Band den Blick auf die Fallstricke der Identitätspolitik und sucht nach Allianzen jenseits von Schuldzuweisungen und Opferkonkurrenz.


Eine gemeinsame Veranstaltung von RosaLinde e.V., Verbrecher Verlag und Conne Island

siehe auch: https://www.verbrecherverlag.de/book/detail/985, https://www.rosalinde-leipzig.de/de
Donnerstag, 12.03.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Die Sterne / Pauls Jets

+ Pauls Jets

Das letzte Sterne Album „Flucht in die Flucht“ erschien 2014.
Wir freuen uns wie Bolle, dass am 28.02.2020 das 12. Studioalbum namens „Die Sterne“ über [PIAS] Recordings Germany erscheint.

Die erste Songauskopplung heißt „Hey Dealer“, und ist bereits 2017 für das WDR Hörspiel “Zwei Ohne Musik” entstanden - geschrieben und produziert von Frank Spilker (solo), Christoph Kähler – aka Zwanie Jonson – trommelt. Gleichzeitig proben Die Sterne – Spilker, Leich, Wenzel – für die Tour zur eigenen Tribute-Platte “Mach’s Besser.” Neue Stücke entstehen nicht dabei. Etwa Mitte 2018, nach der Tour und einer Theaterproduktion, ist dann klar: da kommt auch nichts mehr.

Doch schon bald darauf kribbelt es wieder in den Händen von Frank Spilker. All die Songs, Entwürfe, Texte, die sich in den letzten Jahren angesammelt haben, möchte er verwirklichen.

Anfang 2019 geht es nach Köln ins Dumbo Studio. Gemeinsam mit Philipp Janzen, unter anderem Schlagzeuger bei Von Spar und Urlaub in Polen sowie Produzent von u.a. Steven Malkmus und The Field, entstehen die letzten Vorentwürfe zu dem jetzt vorliegenden, selbstbetitelten Album “Die Sterne.”
Kurz darauf beginnt die eigentliche Produktion, bei der dann neben Janzen auch Dyan Valdes, seit etlichen Jahren Live Keyboarderin bei den Sternen, Phillip Tielsch, Gitarrist und Bassist bei Von Spar, Carsten Erobique Meyer, das Kaiser Quartett und die Düsseldorf Düsterboys zu dem Projekt beigetragen haben.

Das ganze Konzept: weniger Band, mehr Kollaboration.

“Hey Dealer” - hier mit dazugehörigem Video – ist ab sofort als erste Auskopplung des Albums „Die Sterne” erhältlich.

Selbstbetitelt. Der Titel ist ein Statement.



Freitag, 13.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr

The Millionaires Club

Eröffnung / Opening
19:00-24:00 / 7-12 pm

Exhibitions

Julie Doucet and Gabriela Jolowicz

and

New Works by Max Baitinger

Hooray!! See you there!

(please Note: The market will only be open SAT and SUN)


siehe auch: https://themillionairesclub.tumblr.com
Freitag, 13.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

ABGESAGT Buchvorstellung 'Pangermanismus. Edvard Beneš und die Kritik des Nationalsozialismus'

LEIDER MUSS DIE BUCHVORSTELLUNG AUSFALLEN

Buchvorstellung und Diskussion mit Florian Ruttner

Westlicher Staatsbegriff und Kritik des Nationalsozialismus
Edvard Beneš und die Deutschen

Entlang des Staatsbegriffs Edvard Benešs, dem langjährigen Außenminister und zweiten Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, soll an diesem Abend diskutiert werden, in wie weit es möglich war eine Vorstellung von Moderne, die dem Begriff des Individuums nicht vollständig entsagt, zu formulieren und damit eine Kritik des Nationalsozialismus zu pronocieren. Beneš gilt bis heute einigen als engstirniger Nationalist, machmal auch unzeitgemäß, zuweilen gar als Plagiator Adolf Hitlers. Ein solches Bild kann dann entzerrt und gewissermaßen versachlicht werden, wenn Benešs Kritik an deutscher Ideologie zur Darstellung gebracht wird.
Denn: Aufgrund seiner Einschätzungen des Nationalsozialismus als völkische Massenbewegung verabschiedete Beneš sich von besonders im deutschen Exil verbreiteten Vorstellung, dass in Großdeutschland geknechtete Massen nur auf eine gute Gelegenheit warteten, um sich vom Joch der Partei zu befreien.
Doch schließlich soll auch die Grenze der Einschätzungen Benešs ausgelotet werden, hat er bei aller theoretischen und praktischen Ablehnung des Antisemitismus keinen Begriff desselben entwickelt.
Die Thesen des Buches werden an diesem Abend vorgestellt; im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.



Samstag, 14.03.2020, Einlass: 13:00 Uhr

ABGESAGT: The Millionaires Club

Leider musste die Messe abgesagt werden.
Die Eröffnungsausstellung mit Arbeiten von Julie Doucet, Gabriela Jolowicz und Max Baitinger am Fr. 13.03.20 19:00 findet dennoch statt. Am Sa. 14.03. wird es im Café des Conne Islands eine Comic-Lesung geben. Am So. 15.03.20 werden Phillip Janta und Marcel Raabe ihr Buch ebenfalls im Café vorstellen.

Messe / Market
13:00-21:00 / 1 am - 9 pm

Vortrag / Lecture
(Hauptbühne / Main Stage)
14:00-15:00 / 2 pm - 3 pm

Alexander Zograftalks about his new book Partisanenpost which is his second book in German after 1998’s Psychonaut and his very recent activities. (with Ivan Petrovic and Axel Halling)


Lesung / Reading
(Hauptbühne / Main Stage)
15:00-16:00 / 3 pm - 4 pm

Tom Gauld will be reading from his new book Abteilung für Irre Theorien (released by Edition Moderne)


Lesung / Reading
(Hauptbühne / Main Stage)
16:00-17:00 / 4 pm - 5 pm

Jul Gordon und Kathrin Klingner lesen aus ihren neuen Büchern!


Live Radio Show with KUBA
(Hauptbühne / Main Stage)
17:00-18:30 / 5 pm - 6:30 pm

Jakob Wierzbas legendäre KUBshow bei uns live auf der Bühne mit verschiedenen Gästen!


Lesung / Reading
(Hauptbühne / Main Stage)
19:00-20:00 / 7 pm - 8 pm

The Millionaires Club All Stars Lesung mit Comickünstlern aus dem TMC team und Gästen!

siehe auch: https://themillionairesclub.tumblr.com


Sonntag, 15.03.2020, Einlass: 12:00 Uhr

ABGESAGT: The Millionaires Club

Leider musste die Messe abgesagt werden.
Die Eröffnungsausstellung mit Arbeiten von Julie Doucet, Gabriela Jolowicz und Max Baitinger am Fr. 13.03.20 19:00 findet dennoch statt. Am Sa. 14.03. wird es im Café des Conne Islands eine Comic-Lesung geben. Am So. 15.03.20 werden Phillip Janta und Marcel Raabe ihr Buch ebenfalls im Café vorstellen.


Messe / Market
12:00-18:00 / 12 am - 6 pm

Lesung / Reading
(Hauptbühne / Main Stage)
14:00-15:00 / 2 pm - 3 pm

Line Hoven & Jochen Schmidt “Paargespräche - Das Paar in der Suppe”

Nach “Dudenbrooks” und “Schmythologie” widmen sich Line Hoven und Jochen Schmidt in ihrem dritten Buch der Realität von Paaren aus Geschichte, Mythologie, Hoch- und Tiefkultur. Worüber haben Caesar und Kleopatra, Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Adam und Eva, Thomas und Katia Mann, Simon und Garfunkel, Pittiplatsch und Schnatterinchen, die Schöne und das Biest, R2-D2 und der andere - wie hieß er noch?-, Roboter, wirklich geredet? Jochen Schmidt hat den Paaren moderne, neurosenerprobte und idiosynkasiegestählte Dialoge geschrieben und Line Hoven hat die Paare, die so sprechen, in Bildern dargestellt. Ist dabei etwa heimlich eine subtile Kritik zu Genderstereotypen und zu stereotyper Genderstereotypkritik entstanden? Eine, die so subtil ist, daß Männer sie nicht verstehen und Frauen sie albern finden? Bei den seltenen gemeinsamen Live-Auftritten von Line Hoven und Jochen Schmidt kann man sich darüber ein Bild machen. Im Millionaires Club werden die beiden ihre langjährige Zusammenarbeit beleuchten, sich über die Erzeugung von Kunst und Literatur unterhalten, Bilder zeigen, aus “Paargespräche” lesen und bei allem hoffentlich viel Spaß haben.

Lesung / Reading
(Hauptbühne / Main Stage)
15:00-16:00 / 3 pm - 4 pm

Brazilian Comics! by José Aguiar

The author will read the first chapter of his comic story and wants to talk with the public after. His work is not only about a childhood in Brazils History of 500 years. It is a compendium of short tales about social problems like abuse, violence, sexism and more. A way to discuss and discover Brazil today as a cultural, social and political dystopia. José won prizes in his home country Brazil. His work is readable online www.ainfanciadobrasil.com.br in four languages (No German yet! German Publishers get on it!).

Film / Animation
(Hauptbühne / Main Stage)
16:00-17:00 / 4 pm - 5 pm

…to be announced

siehe auch: https://themillionairesclub.tumblr.com


Donnerstag, 19.03.2020, Einlass: 18:00 Uhr

ABGESAGT - Zum Volksbegriff des "Instituts für Staatspolitik"

Das "Institut für Staatspolitik" in Schnellroda ist als "Bildungsstätte" für die neurechte Szene ein wichtiger Stichwortgeber. In diesem Vortrag vom Kollektiv "IfS dichtmachen" wird der Begriff des "Volkes" in den Publikationen des "Instituts für Staatspolitik" untersucht. Anhand eines Beitrags von Caroline Sommerfeld auf der Plattform "Sezession im Netz" und dem Buch "Gab es Germanen?" von Andreas Vonderach (Verlag Antaios) werden die einzelnen Argumentationen untersucht, um im Anschluss die Frage nach der Konstruktion des Volksbegriffs und deren Funktion zu beantworten.
Die Gruppe "Utopie & Praxis" hat den Vortag für euch ins Island geholt.

IfS dichtmachen: https://ifsdichtmachen.noblogs.org/
Utopie & Praxis Leipzig: https://utopieundpraxis.noblogs.org/

Donnerstag, 19.03.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

ABGESAGT - Spieleabend

Anstatt sich in großen Menschenmassen mit dem Coronavirus anzustecken, bleiben wir doch besser drinnen - im Conne Island Café. Und was würde da besser passen als eine angenehme Runde Brettspielerei?
Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um eine exquisite Auswahl an Brett- und Kartenspielen bieten zu können. Falls die Regeln noch nicht bekannt sind, supporten wir euch gern bei den ersten Runden und hoffen auf eine angeheizte und doch faire Stimmung. Ihr seid herzlich dazu eingeladen, eigene Favoriten (außer Monopoly) mitzubringen und auszupacken — sicher finden sich motivierte, mehr oder weniger faire Mitspieler:innen.
Packt die Würfel ein und lasst die Asse im Ärmel! Mögen die Spiele beginnen!

Freitag, 20.03.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 22:00 Uhr

ToyToy plays Daft Punk - Homework [rejazzed] - ABGESAGT

kreuzer - Das Leipzig Magazin, Jazzhouse Hamburg, IG Funk&Soul & JAZZ MOVES Hamburg präsentieren:

TOYTOY plays Daft Punk - Homework [rejazzed]

Wenn man von einem echten Klassiker in der elektronischen Musik sprechen kann, dann führt kein Weg an Daft Punk’s Homework vorbei. Es gilt als eine der einflussreichsten Platten der House Musik und wird als Ursprung des Filter-House-Genres bezeichnet. Die Elektronik Pioniere Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter haben in ihrem Debüt Genres durchbrochen und einen einmaligen Mix aus House & Punk erschaffen, welcher damals die Szene auf den Kopf gestellt hat, und viele Fans aus anderen Genres, für elektronische Musik begeistern konnte.

Wir können es kaum erwarten, wenn TOYTOY all-time-classics wie ‚Around the World‘, ‚Revolution 909‘ und ‚Da Funk‘ in ihrer ganz eigenen [rejazzed] Version auf die Bühne bringt und in einem genreübergreifenden Abend der Elektronischen Musik & Jazz Kultur zu einer einmaligen und hochtanzbaren Symbiose verbindet. Oder um es in Daft Punk‘s Worten auszudrücken: OH YEAH!

Support: POLY POLY (Bumm Clack)

Samstag, 21.03.2020, Einlass: 23:00 Uhr

ABGESAGT - Benefizdisco

DJs:
Pokka
A Pinch of Riot
SoKo H(((i)))tz
Bellawina

- all styles in the mix - P18! -



Mittwoch, 25.03.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

ABGESAGT - Desiderat - DJ Café Pt. II

Mi, 25.03.2020
ab 18:00 Uhr
Conne Island Café

Ein Desiderat oder, unter Beachtung der lateinischen Endung, Desideratum ist ein Wunschobjekt. Es handelt sich um ein Objekt, seltener ein abstraktes Ding, das in einer gegebenen Umgebung fehlt, benötigt wird und erwünscht ist.

Aber was ist damit gemeint?
Die TrackID?

Fast. Wir haben uns gedacht, dass es in Leipzig an einem DJ-Cafe fehlt. Also ein Ort an dem man außerhalb des Partykontextes, aber trotzdem vor Leuten auflegen kann. Hierbei aber mal mit seinen B-Seiten und ganz tief ausgegrabenen Tracks vor andere Geeks beeindruckt. Bei nem Heiß- oder Kaltgetränk neue Release zu diskutieren. Experimentelle b2b's auszuprobieren, oder als Anfänger*in sich Sachen erklären zu lassen, oder mal über die Schulter zu schauen zu können.

https://www.facebook.com/events/288969475399031/



Donnerstag, 26.03.2020, Einlass: 09:30 Uhr

ABGESAGT - Girls Day 2020

Zum Girls Day 2020 wollen wir Euch know how zu verschiedenen Techniken im Musikbereich weitergeben. Im Tontechnik-Workshop lernt ihr, auf welchen Grundlagen Konzerte und Partys technisch betreut werden. Im DJ- und 3D-Modellierungs-Workshop könnt ihr selbst künstlerisch aktiv werden.
Die Workshops gehen von 9:30 bis 15:00 Uhr und richten sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 18 Jahre.


DJING / DJ-Workshop mit Nado
Saal

Der Workshop soll aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Teil sollen den Teilnehmerinnen zunächst Grundlagen erklärt und diese verinnerlicht werden, um die so oft bestehende Angst vor der Technik zu nehmen. Inhalt wird der Aufbau und die Funktion des DJ-Sets, der Anlage, des Mixers, sowie USB- und CD-Spieler sein. Im zweiten Teil des Workshops soll schließlich das Wissen vertieft und gefestigt werden. Es werden Tricks des Mischens zweier Musikstücke („Beatmatching“) unter Zuhilfenahme verschiedener Techniken und Medien erläutert und von den Teilnehmerinnen ausprobiert werden."
(5 Teilnehmerinnen)


3D-Modellierung mit Blender
Café

Im Workshop zu 3D-Modellierung lernt ihr, wie man in dem kostenfreien Programm Blender ein 3D-Objekt modelliert, woraus man Animationen oder Artworks wie Poster und Bildmotive erstellen kann. Ihr ladet euch das Programm auf euren Laptop, gemeinsam erkunden wir die Grundlagen von Blender und erstellen ein erstes 3D-Modell, sodass ihr nach dem Workshop auch selbst weiter animieren und ausprobieren könnt.
(8 Teilnehmerinnen)


Tontechnik-Workshop: Leon und Anna
Backstage, letzte Stunde im Saal

Im Tontechnik-Workshop erklären wir euch, wie eine Aktivbox-Anlage aufgebaut ist. Unterschiedliche Kabelarten, der Weg des Signals und wie man eine kleine Anlage aufbaut - das klingt erstmal trocken, bildet aber die Grundlage für alle DJ- und Band-Setups. Am Ende des Tages zeigen wir euch das große Mischpult im Conne Island-Saal, auf dem alle großen Konzerte gemischt werden.
(8 Teilnehmerinnen)

Anmeldung läuft über das Portal https://www.girls-day.de

siehe auch: https://www.girls-day.de
Freitag, 27.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

ABGESAGT - Alazka

Das Konzert wurde leider abgesagt. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

ALAZKA

KINGDOM OF GIANTS

RARITY

RESOLVE


siehe auch: https://www.facebook.com/alazkaofficial, https://www.facebook.com/kingdomofgiants, https://www.facebook.com/raritytheband, https://www.facebook.com/resolveofficial
Samstag, 28.03.2020, Einlass: 20:30 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

ABGESAGT - Soundsystem Sessions #1 (Ersatztermin 17.10.2020)

Soundsystem Sessions (S7'1)
Soundsystem Sessions '1 ist der Auftakt für eine neue Veranstaltungsreihe im Conne Island und knüpft an bisherige Formate wie den BassCultureClash 2015 oder den Soundsystem Clash 2017 an. Es werden wieder zwei Soundsystem Crews den Saal mit ihren selbstgebauten Anlagen beschallen. Dabei geht es nicht darum wer am lautesten ist, sondern um die Darstellung unterschiedlicher musikalischer Vorstellungen und deren technischer Umsetzung. Bei den „Soundsystem Sessions“ werden „klassisch“ Runden gespielt. Jedes Soundsystem spielt den halben Abend auf 15-60 Minuten dauernden Runden verteilt. Für die erste Session bauen die zwei Leipziger Crews Plug Dub Soundsystem und Zoumo Sound ihre Anlagen auf und spielen Bass-Musik der letzten 60 Jahren. Während sich Plug Dub der jamaikanischen und englischen Soundsystem Tradition verschrieben hat und hauptsächlich Reggae und Dub spielt, bewegt sich Zoumo Sound aus dem Kreis der Bassmæssage Crew in einem musikalisch weiteren Feld neuerer Entwicklungen der Soundsystem Kultur zwischen Dubstep, Drum’n’Bass und Techno. Beide Crews sind seit knapp 10 Jahren in Leipzig u.a als Veranstalter und Soundsysteme aktiv und bringen neue Boxen, Effektgeräte, frisch geschnittene Dubplates und volle Plattenkisten mit auf die Session.
Vor Beginn gibt es noch Input zum Thema Soundsystem Kultur. Es wird der erste Teil des Films „United we stand part 1“ gezeigt.
Start Film: 21 Uhr - Start Session: 23 Uhr.



Sonntag, 29.03.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

ABGESAGT - "Daily Routine LP" Record Release Tour by Dam/Soulmade

Dam/ Soulmade
Max Carpone
Schwierzi
Mista Izm
IAMPAUL
Chezz One
Beppo S. & Peter B.
Phaeb
Carool

DAM aka Soulmade. Zwei Alias, eine Person. Nach fast zwei Jahrzenten des aktiven Schaffens, veröffentlicht der MC und Produzent, der in den vergangenen 11 Jahren vor allem an der Seite von Chezz.one und Warpath zum Mic griff, sein erstes Solorelease. Thematisch wird mit allem aufgeräumt was das tägliche Leben zu bieten hat. Nur eines ist wie gewohnt. Die Soundästhetik bleibt ruff, rugged & raw! sp12 meets s950! Dementsprechend rumpeln die Kicks und Snares. Sein Partner in Crime „MaxCarpone“, zeichnet sich für alle Cuts auf der Scheibe verantwortlich. And on the 1210's he's killin it! Im Frühjahr 2020 werden die Beiden gemeinsam mit Chezz.one, die „Daily Routine“ LP auf die Bühne bringen. Mit dabei sind die geschätzten Wegbegleiter MistaIzm und Schwierzi, die mit Beatset und Aftershow den Abend rund machen! Beppo S. & Peter B., IAMPAUL, Carool und Phaeb geben sich an diesem Sonntag Abend im Conne Island Saal ebenfalls die Ehre.

April



Freitag, 03.04.2020, Einlass: 23:00 Uhr

ABGESAGT - Good Hood w/ Qnoe [ Kurt & Komisch ]

Good Hood steht für aktuellen Hip Hop abseits von Spotify-Charts. Schmeißt die Genreschubladen aus dem Club und genießt einen Cocktail aus Grime, Baile Funk, UK Garage mit einer Prise Deutschrap und der Hauptzutat Good Vibes! Für die erste Edition haben wir den infamous Kyng of Club Edits aus dem legendären @Kurt & Komisch in Würzburg gewonnen, dessen tonangebenden Eigenproduktionen bereits rund um den Globus gepullupt werden. Feiert mit uns: Qnoe!

[ HIPHOP | GRIME | UK GARAGE | BAILE FUNK ]

Qnoe [ Kurt & Komisch, Würzburg ]
https://soundcloud.com/qnoe1

Jenny Sharp [ Good Hood | Antilopen Gang Tour DJ ]
https://www.mixcloud.com/SharpRadio/

SicStyle [ Good Hood, Bass En Mass ]
https://soundcloud.com/dj-sicstyle/

Goodkat [ Good Hood | splash! Booking ]
https://soundcloud.com/itsgoodkat


Samstag, 04.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

VERSCHOBEN - Russian Circles × Torche

Russian Circles haben ihre Europatour leider verschoben. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Wir bemühen uns um einen Ausweichtermin im Herbst. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

UT Connewitz und Conne Island präsentieren:
RUSSIAN CIRCLES (USA)
Russian Circles named their 2016 album Guidance in reference to the uncertainty of the future. It was a fitting title for the times, with the album coming out a few months before America’s tumultuous presidential election, but it was intended more as a reference to the band’s own absence of a blueprint as they navigated their second decade as a band than as a social commentary. If there were questions as to how to move forward as a musical unit or individual doubts as to how to continue toiling as artists in the underground, the three years of relentless touring on the album only served to reinforce the Sisyphean struggle of artists. With their latest album Blood Year, Russian Circles forsake the sonic crossroads of divergent musical paths found on albums like Guidance and Memorial to offer up the most direct and forceful collection of songs in their discography.


TORCHE (USA)
“People are always trying to figure out which compartment we fit into. They wanna put us on a shelf. But in a world of Sabbaths, we get to be Van Halen.”
That’s Torche guitarist and producer Jon Nuñez talking about his band’s uneasy relationship with categorization. Over the last 15 years, Torche—led by the core trio of Nuñez, guitarist/vocalist Steve Brooks and drummer Rick Smith—have often been saddled with one-dimensional niche terms like doom, sludge or stoner rock, but none of them really apply. “That shit is tiresome,” he says. “When people ask me what kind of music we play, I just say, ‘Loud rock n’ roll.’”
Which is a good way to describe Torche’s fifth and latest album, Admission. From the rumbling cannonade of opener “From Here” and chunky bomb-string detonator “What Was” to the staccato siren song “Reminder” and glistening thunder pop of the title track, it’s a record that manages to be hi-powered, dynamic and melodic—all at the same time. “To me, it’s a real record with peaks and valleys and emotional ups and downs,” Nuñez offers. “Musically, the intensity doesn’t stay in one lane.

siehe auch: russiancirclesband.com, sargenthouse.com, https://www.torchemusic.com, label.relapse.com/artist/torche, https://www.facebook.com/russiancirclesmusic, https://www.facebook.com/torcheofficial, https://torche.bandcamp.com
Sonntag, 05.04.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ABGESAGT - ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!

Dienstag, 07.04.2020, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

ABGESAGT - Inhuman Nature + Expander

Inhuman Nature (London, UK)
Sind aus London bringen den Punk in den (Thrash) Metal zurück. Der Sond auf ihrem selbstbetieteltem Erstlingswerk is gerade dirty genug um mit Metallicas Kill 'Em all in einem Satz genannt zu werden. Bissiger jedoch die Soli, flehender die Divebombs, schmerzlicher die Stomps, primitiver die Riffs. Live Sind Inhuman Nature eine Macht! Ob das Cafe das heil übersteht?

EXPANDER (Texas, USA)
Blackmetal meets Thrash meets Hardcore. Immer direkt, immer dreckig, immer hart. Am Tresen wird dann Blut ausgeschenkt, zieht keine weißen T-shirts an!

siehe auch: https://expander.bandcamp.com, https://inhumannature.bandcamp.com/track/satans-claw-3


Mittwoch, 08.04.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Conne ISO // Livestream

DJs:
Jess Passeri (Good Hood)
Don Ramones (Vaya)
Derbystarr (Soulution)

Mittwoch, 08.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

VERSCHOBEN - Pöbel MC

Das Konzert von Pöbel MC ist auf den 2.4.2022 verschoben, bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Es ist “Pöblos Rhetorico Erotica der Erste” formally known as Pöbel MC! Seine strammen Waden werden wohl lediglich von seinen noch strammeren Flows übertroffen. Thematisch-textlich geht er dabei weit über bloße Selbstgenüsslichkeiten hinaus. Fast beiläufig verschmelzen saftige Battleschellen mit, mal lässig-heiteren mal scharfsinnigen, Analysen szeniger Spießigkeit, politischer Vewirrtheit oder sozialer Ungleicheit, stets eingebettet in eine progressive aber nicht moralisierenden Geisteshaltung.

Nach dem Motto „Pöbler Cum Lauder“ bereist der Pöbel Sportler 2020 verschiedenste Ecken Almaniens mit einer klaren Mission: Abriss! Durch spektakulärste Liveshows, inklusive Moshpits & Bierduschen, in allen Ecken des Landes (und darüber hinaus) in den vergangenen Jahren, hat sich der “MC Dienstleister in Sachen geistiger Versogung und rhetorischer Ermordung” als einer der besten Liverapper Deutschlands einen Namen gemacht. QED.

präsentiert von Audiolith Booking, DIFFUS Magazin, JUICE, Nicetry Magazine, laut.de & Sea-Watch

Donnerstag, 09.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

VERSCHOBEN - Turbostaat II

Verschoben auf den 20.02.2021
https://www.conne-island.de/termin/nr5808.html


Tickets behalten ihre Gültigkeit.

-

TURBOSTAAT
rattenlinie nord

ZUSATZKONZERT

Support: No Waves

Freitag, 10.04.2020, Einlass: 10:00 Uhr

ABGESAGT - Subbotnik

Keep your Island clean and your hands dirty!

Für Verpflegung ist gesorgt!

Sonntag, 12.04.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

VERSCHOBEN - Turbostaat I

Verschoben auf den 21.02.2021
https://www.conne-island.de/termin/nr5809.html

Tickets behalten ihre Gültigkeit.

siehe auch: https://turbostaat.de, https://www.facebook.com/turbostaat


Dienstag, 14.04.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

ABGESAGT - Tuvia Tenenbom: Allein unter Briten / Lesung und Gespräch

14.04.2020
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr
Tuvia Tenenbom: Allein unter Briten

Als Dramatiker und Gründer des Jewish Theater of New York wusste Tuvia Tenebom schon immer gutes Theater zu schätzen. Und wo kommen die besten Stücke zur Aufführung? In Großbritannien natürlich! Grund genug also, der Insel mal wieder einen Besuch abzustatten, zumal in einer Zeit, in der das große Brexit-Schauspiel über die Bühne geht. Ist es eine Komödie? Ist es eine Tragödie? Oder schlicht absurdes Theater?, wollte er von den Briten wissen. Das war zumindest der Plan. Aber: Der Mensch denkt, und Gott lacht, wie es so schön heißt. Denn seine Reise – die ihn über viele Monate durch das Vereinigte Königreich führte und während der er in Winston Churchills Zimmer ein Nickerchen machte, mit Jeremy Corbyn Katz und Maus spielte, mit Nigel Farage verbotenen Tabak rauchte, ein Monster verspeiste und einem Geist nachstellte – gestaltete sich ganz anders als angenommen. Die meisten Inselbewohner wollten nämlich mit ihm nur bedingt über den Brexit sprechen, dafür redeten sie bereitwillig über andere Themen – Themen, die ihnen am Herzen lagen, wie der allgegenwärtige Antisemitismus. Die Gespräche, die Tuvia Tenenbom mit Lords und Ladies führte, mit Politprofis und Pub-Philosophen, Wohlhabenden und Habenichtsen, Geistesgrößen und Geistlichen, mit Gangstern und Beauty Queens, mit Antisemiten und Palästina-Romantikern u.v.m., zeichnen nicht nur ein erhellendes Stimmungsbild der englischen Gesellschaft, sondern zeigen auch, dass sie zutiefst gespalten ist und erbittert um ihre Identität und ihre Zukunft kämpft.

Mittwoch, 15.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

ABGESAGT - Offenes Antifa Treffen

Was ist das OAT?
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).



Mittwoch, 15.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Online-Lesung: These Girls

These Girls - Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte

Hier könnt ihr die Lesung auf YouTube verfolgen: https://www.youtube.com/watch?v=CZ7hNEyZCyc

Über prägende Role Models von den 1950ern bis heute
Dienstag, 14.04.2020
Ab 19 Uhr

Hier könnt ihr das Buch bei der Buchhandlung drift in Leipzig bestellen und abholen: https://www.drift-books.de/termine.html

Hier ist der Link zum Club-Soliticket der Leipziger Livekomm: https://www.tixforgigs.com/de-DE/Event/34722/club-soliticket-soli-ticket-fur-die-leipziger-clubszene-leipziger-clubs-und-spie

ONLINE LESUNG u.a. mit Françoise Cactus, Linus Volkmann, Kuku Schrapnell, Bettina Wilpert, Jonas Engelmann, Jacinta Nandi, Safi, Charlotte Theile und Herausgeberin Juliane Streich

Vor 50 Jahren forderte Aretha Franklin »Respect«, in den Neunzigern rebellierten die Riot Grrrls und heute vermarkten Superstars wie Beyoncé eine sexy Version des Feminismus. Die Charts sind voll mit weiblichen Stimmen, doch bleiben Festivalbühnen, Musikzeitschriften und Clubnächte männerdominiert. Dabei gibt es Role Models an jeder Ecke, in jedem Jahrzehnt, in dem Frauen zu Gitarre, Mikrofon oder DJ-Software griffen.

Jede hat ihre eigenen Geschichten. Es geht um Selbstermächtigung, um Wut, um Gleichberechtigung, um Drugs and Rock’n’Roll, um Sex und Sexualität – und auch mal um Menstruation. Vor allem aber um Musik. Egal, ob Stimmen im Soul, Battles im Rap, Gitarrensoli im Rock, große Hits im Pop oder Tunes im Techno. Ganze Enzyklopädien könnten mit herausragenden Musikerinnen und weiblichen Bands vollgeschrieben werden. Dieses Buch ist eher vergnügliche Lektüre als Lexikon, doch gibt es einen vielseitigen Einblick in die feministische Musikgeschichte.

In über 100 lehrreichen, kurzweiligen und persönlichen Texten schreiben Journalistinnen und Journalisten, Musikerinnen und Musiker, Fans und Freunde über Bands, die sie prägten, über Künstlerinnen, die den Feminismus eine neue Facette gaben, über Lieblingsplatten, Lebenswerke und Lieder, die sie mitgrölen – vom Klassiker bis zum Außenseitertipp.

Françoise Cactus, Paula Irmschler, Franz Dobler, Jacinta Nandi, Klaus Walter, Christina Mohr, Bettina Wilpert, Linus Volkmann, Ebba Durstewitz, Andreas Spechtl, Jonas Engelmann, Diviam Hoffmann, Sven Kabelitz, Elke Wittich, Myriam Brüger und viele andere schreiben über Björk, Christina Aguilera, Bikini Kill, Billie Holiday, Alice Coltrane, ESG, Georgia Anne Muldrow, Kimya Dawson, Madonna, Patti Smith, Spice Girls, Terre Thaemlitz und viele weitere Künstlerinnen.

https://www.ventil-verlag.de/titel/1850/these-girls



Donnerstag, 16.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

ABGESAGT - Filmvorführung und Diskussion "SPK Komplex"




Freitag, 17.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

VERSCHOBEN - Chaver (Release Show) / Dagger Threat / Deluminator / Angst / Dethroned

Die Release Show von Chaver muss leider ausfallen, wir bemühen uns um einen Nachholtermin. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

17.04.2020
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Tickets bei TixForGigs und ohne Gebühren im lokalen Vorverkauf

Chaver
Mit ihrem Debut-Full-Length-Wutausbruch 'Transference' setzten Chaver Anfang 2019 neue Standards im Bereich des metallischen Hardcore. Mit der am 10.04.2020 erscheinenden Konzept-LP 'A Cellar Door' greifen die Leipziger die Stimmung des gerade begonnenen Chaos-Jahrzehnts auf und manifestieren sie im bisher persönlichsten und dunkelsten Kapitel von Chaver - kälter, ungemütlicher und depressiver als der Vorgänger, ohne auch nur einen Funken Energie einzubüßen. Kompromisslos schreit Sänger Chris (s)eine destruktive Gedankenwelt gegen scheinbar undurchdringliche Wände, die nur durch die Einschlagskraft der bandtypischen perfiden Arrangements und instrumentalen Power ins Wanken
gebracht werden. Chaver sind und bleiben ein Phänomen und bereichern den HC Kosmos mit 'A Cellar Door' erneut mit einer mächtigen und unvergleichbaren Veröffentlichung.

Dagger Threat
Treibender Hardcore, eruptive downtempo-Entladungen, tragende Soundscapes. Dagger Threat aus Iowa... ääh.. Hamburg kombinieren Genres genau so organisch miteinander wie unterschiedlichste Gemütszustände und sind dazu noch eine tighte, offensive und charismatische Liveband.

Deluminator
Das Dresdner Ungetüm Deluminator lässt Death, Thrash und Hardcore mit einzigartiger Leichtigkeit ineinanderfließen, sodass es es gar nicht mehr verwundert, wenn sogar psychedelisch aufgebaute Stonerparts von stampfenden two steps abgelöst werden.

Angst
Vermutlich das brutalste, was der metallische Hardcorebereich Mitteleuropas aktuell zu bieten hat, praktizieren Angst aus Hannover unnachgiebig und in Perfektion. Heftige aggressive Anfälle finden kein Ende und Zeit zum Luft holen bleibt verwehrt.

Dethroned
Ebenfalls aus Dresden stammen Dethroned, die ihren grimmigen Death Metal-Hardcore-Hybriden mit einer gehörigen Portion groovenden Grindcore bereichern.

Text: R. Pilat

Samstag, 18.04.2020, Einlass: 21:00 Uhr

Benefizdisco - (Livestream)

Benefizdisco (live)

DJs:
Mandylism
Bellawina
rZr
ANTR

- all styles in the mix -

Spendenkonto:
Förderverein des Frauen für Frauen e.V. Leipzig
IBAN DE20860555921100582025
BIC WELADE8LXXX
Sparkasse Leipzig
Verwendungszweck: „Frauenhaus“


Sonntag, 19.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

VERSCHOBEN - Christian Löffler

Die Tour von Christian Löffler muss leider verschoben werden. Wir arbeiten derzeit an einem Ausweichtermin. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

After releasing his highly anticipated album, Graal (Prologue), German deep-house producer Christian Löffler announces dates for his European tour.

Following sold out concerts in the US, Christian Löffler announces his comeback to Europe. Christian Löffler will grace European stages with the live premiere of his upcoming album, as well as tracks from his latest release, Graal (Prologue). The music will be accompanied by visuals made especially for this tour, in a mesmerising and immersive audio-visual experience. Named after the town he resides in, Graal (Prologue), contains music that was created in a period where Löffler was constantly away on tour - sketches of melodies written on the road. The resulting six tracks on the album have a minimal and focused feel, and are perfect for eyes-closed introspection.

Löffler’s music has been streamed over 55 million times and the artist has performed alongside notable acts like alt-J, Bonobo, The Glitch Mob, JUNGLE, Noisia, Nick Murphy fka Chet Faker, Son Lux, Axwell &8710; Ingrosso, Hardwell, and ZHU at renowned festivals worldwide. The Graal (Prologue) tour will provide the unique ambiences the prolific musician and producer has become well known for through his live performances and the spectacular locations they’re set in.


Dienstag, 21.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

VERSCHOBEN - Erregung Öffentlicher Erregung / Soda Sonic

Das Konzert ist auf den 29.10.2020 verschoben, Tickets behalten ihre Gültigkeit!

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: „EÖE kommen mit einemungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher […]. Hier wirdkein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm – das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht – und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt.“ Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist
ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für
deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt.
Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird
Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche
Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: „Mach mal ne Pause / warte mal kurz“. Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da.
Anja Kasten (Gesang), Michael Schmid (Schlagzeug), Michael Hager (Gitarre), Laurens Bauer (Bass) und Philipp Tögel (Synthesizer) sind selten gemeinsam an einem Ort; ein Teil der Band lebt in Berlin, der andere Teil in Hamburg. Aber wenn sie Musik machen, dann sind sie sehr an einem Ort. Einem Ort, den es sich zu besuchen lohnt: Erregung Öffentlicher Erregung zitieren sich freigeistig durch die Geschichte der
subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf Anleihen bei Sonic Youth, krautige Beats auf sphärische Instrumentals. „EÖE“ ist ein trippiges Album, dem der Sound der Bundesrepublik der frühen 80er als Ausgangspunkt für eine Transformation ins 21. Jahrhundert dient. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria- Tabletten nehmen.
Die Songs heißen „Kacke in der Jacke“, „Blaue Zähne“ oder „Kein Bock auf Frühstück“. Es geht um Selbstentfremdung, um den Kater, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht. Um Selbstentfremdung, um Zigaretten, Langeweile und die Nacht. Produziert hat „EÖE“ das Duo Balayage, aufgenommen wurde das Album in den Watt’n Sound Studios in Schleswig-Holstein.

Ein Schluck „soda sonic“ geht runter wie 90ger grunge-psych-post-punk.
Das Trio fand sich in Berlin zusammen, angefangen in klassischer gitarrebassschlagzeug Besetzung - wird jetzt der Bass aus der Signalkette der Rythmussgitarre abgezweigt. Hiermit gelingt die synthetische Würze von „soda sonic“. Kribbelt im Hals und steigt in den Kopf - na come on, take a sip!

Mittwoch, 22.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

ABGESAGT - Mobina Galore

Das Konzert wurde leider abgesagt. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

-
Support: Chartreux (Punk aus Leipzig)
https://www.facebook.com/chartreuxpunx/

Since forming in 2011, Mobina Galore, the Winnipeg punk duo have cut their teeth on an approach to music that operates without fluff. Their highly-anticipated third full-length album, Don’t Worry, released September 6th, 2019 on New Damage Records and Gunner Records (EU), continues the band’s signature of crafting unapologetically heavy, wildly dynamic songs that explore life’s peaks and valleys with discerning emotional clarity. Don’t Worry may be their most sprawling release to date.

Their debut album Cities Away (2014) packed the complexities of life transitions into a smart, scrappy container of straightforward power punk. Their stripped-back sophomore effort Feeling Disconnected (2017) dealt with feelings of isolation and was recorded with just drums and guitar in an effort to channel the raw intensity of their live shows.

Jenna and Marcia go straight for the jugular through lyrics that shuffle through a wide range of emotions—confusion and indignation; exasperation and finally, forgiveness— that speak to the blunt reality of universal experiences. 

By building a catalogue of expertly-executed songs, they’re challenging the industry’s entrenched shortcomings by flipping the stereotype of “overly emotional women” on its head, and instead, turning it into their battle axe.



Donnerstag, 23.04.2020, Einlass: 19:30 Uhr

Conne ISO Beatnight // Livestream

live w/
smog
Madlab
Duktus
Jess Passeri
- https://www.twitch.tv/conneiso -

Freitag, 24.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

ABGESAGT - Tigeryouth Jubiläumsshow

Am 23. April 2020 wird Tigeryouth 10 Jahre alt. Und ist als Tilman Zicks Solo-Projekt auserzählt. Nach über 600 Shows beginnt im Frühling, mit drei Konzerten zum Jubiläum, ein neues Kapitel. Mit Riccarda Belitzki und Linda Hartung an Schlagzeug und E-Gitarre machen Tigeryouth den Schritt raus aus dem mittlerweile zu engen Genre Singer-Songwriter und finden sich neu.

Zum ersten Mal live als Band auftreten werden Tigeryouth bei den drei exklusiven Shows zum 10-jährigen Jubiläum in Begleitung von Lande Hekt (Muncie Girls), Ben David (The Hard Aches), Shitney Beers & Lueam.

Präsentiert vom Fuze Magazin & Zeitstrafe:

10-jähriges Tigeryouth-Jubiläum
Tigeryouth, Lande Hekt (Muncie Girls), Lueam, Shitney Beers & Ben David (The Hard Aches)

23.04.2020 – Köln, Tsunami Club
24.04.2020 – Leipzig, Conne Island
25.04.2020 – Hannover, Stumpf



Samstag, 25.04.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

VERSCHOBEN - Das große Autobahn-Bingo

*** Das große Autobahn-Bingo wird wegen der aktuellen Verkehrssituation vom 25. April auf den 17. November verlegt. Die Großbaustellen dauern an, sobald es eine Änderung im Verkehrsfluss gibt informieren wir Sie rechtzeitig, wann und wo es Umweltplaketten zur Einfahrt in die Stadt und zur Raststätte zu erwerben gibt!***

Hach. Dieser wohlige Schauer, wenn der Motor aufheult, das Wunderbäumchen am Rückspiegel zittert und der Brummi hinter der Klopapierrolle im Heck verschwindet. Wenn die Tachonadel von 130, auf 160, auf 200 km/h springt. Tempolimit auf Autobahnen? Nicht mit uns. Bevor dem gebeutelten Deutschen sein letztes Stück Freiheit genommen wird, drücken die freundlichen Mitarbeiter vom Rasthof Ronny Elend das Gaspedal nochmal voll durch.


Was tankst du? Dünne Gerstenplärre oder echten Sprit? Die Preise auf der Autobahn sind gepfeffert. Doch da du bei uns dein Geschäft verrichtest, sparst du 50 Cent. Und das beruhigende Gefühl, dass die Überreste der rasanten Bingo-Fahrt im Rasthof Ronny Elend mit einem Lächeln entgegen genommen werden, gibt es gratis dazu, wenn es durch die Lautsprecher säuselt: „Herzlich willkommen bei Saufifair. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen.“


Doch Vorsicht! Betonkrebs hat die Fahrbahn Richtung Bingostädt zerfressen. Gigaliner und Sonntagsfahrer verstopfen die Spur zum Sieg. Im Stop-and-Go wälzt sich die Masse gen Hauptgewinn. Glücklich der, der ein paar Eier für unterwegs vorgekocht hat und beim Kennzeichen-Ratespiel pure Lebenslust empfindet.


Da, die Ausfahrt! Blinker rechts, ein letzter herausfordernder Blick zum benachbarten Verkehrsteilnehmer, Kupplung, Gas – abgehängt! In diesem Sinne: Freie Fahrt für freie Bingo-Spieler! Alles andere wäre gegen jeden gesunden Menschenverstand.



Dienstag, 28.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

VERSCHOBEN - Repression gegen linke Oppositionelle in der DDR - Was heisst hier Siegerjustiz?




Mittwoch, 29.04.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

LIVESTREAM: Halftime • Season Opening

Starting a new season of weekly hangouts

Stream: https://www.youtube.com/watch?v=BDJNMNRU4-A

Der Sommer 2020 ist schon so halb abgesagt, auf dem Conne Island Freisitz wächst schon Gras und die Belugawale kehren in die Mühlpleiße zurück - aber wir haben die Halftime noch nicht abgeschrieben. Coole Kids eröffnen die Saison einfach digital, am Mittwoch im Livestream ab 18 Uhr, kein Einlassstop abzusehen! Setzt die Maske auf und holt euch schonmal ein Fass und Erdbeerlimo ins Haus und lasst am Mittwoch digital mit dem ersten Lachs der Saison zuprosten. Auf bald!

18:00 - 21:00

Expect some groovy, housy tunes

w/
ayathénaïs
Sinhi G
https://soundcloud.com/sinhi-g
Fruity Saase
https://soundcloud.com/fruity_saase

× no dogs allowed ×
× good weather only ×

FYI: as we want to provide a smooth and relaxed atmosphere, there will be limited admission.



Donnerstag, 30.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

ABGESAGT - OIL

WER
Die Gruppe OIL besteht aus 4 kaltgepressten Männern mit sardonischer Abschlußstärke. Sie heißen Mosh, Reverend Dabeler, Maurice Summen und Gereon Klug. Ihre geographischen Wurzeln: Türkei, Hamburg, Münsterland, Siegen. Eine Men-Band, die sich aus ideellen Gründen
zusammentat. Teilweise sind sie befreundet oder sich zumindest nur wenig spinnefeind.

WAS
Die vier Mitglieder der Gruppe OIL treffen sich vier oder sechsmal, um Musikstücke aufzunehmen und sich selbst zu belauern. Erst wird die alte Rhythmusmaschine ins Gebet genommen. Dann der Bass, gefolgt von Gitarre und/oder Orgel. Den Gesang übernimmt jeder einmal, sogar die Nichtsänger. Ein gutes dutzend Songs. Keine Gefangenen, entschlossen wird jedes Lied finalisiert. Dazu ein Mocca oder vier.

WO
Die Aufnahmen finden in der holsteinischen Schweiz statt, einem durch Adelsbesitz recht unberührten Landstrich mit Endmoränen und unwägbar durchsetzten Wetter. In zwei Hütten
entwindet die Gruppe OIL dieser Erde und ihren eigenen Körpern dieses Gesamtwerk. Da es kaum Ablenkung gibt, gibt es nur Konzentration, Eigendruck und Wandlust, was man an jedem Ton hört.

WANN
Wir sprechen von den Jahren 2018 bis 2019, es hätte aber auch 2017 oder 1979 sein können, denn die Gruppe OIL definiert Zeit in größeren Einheiten als Otto Normal. Ihr Sound verbraucht
keine Zeit. Jahreszeiten sind dagegen anerkannt und als Einfluß wichtig. Insgesamt war der Bandhund während der Aufnahmen Uhr, Thermometer und Psychiater in einem.

WARUM
Danach zu fragen ist wie nach Hahn oder Henne zu fragen. Was war zuerst da? Die Musik oder das Instrument? Der Gedanke oder das Gehirn? Die Gruppe OIL fragt nicht nach dem Warum, sie ist es. Sämtliche Vorgänge sind zudem in einem minutiösen wie erhellenden Manuskript in Wort und Zeichnung zusammengefasst. Es erscheint zeitgleich mit der Platte als Buch.
OIL = Eine Band mit Musik und Prosa und Zeichnungen.

WOHER
Alle Informationen entstammen dem eigenen Dunst der Gruppe OIL. Auf Informationenen aus anderen Quellen wird verzichtet, es gibt eh keine. Vielleicht weiß der Dorfschlachter noch was,
aber so oft war die Band auch nicht Einkaufen, da sie es versteht, aus sehr wenig sehr viel zu machen. Selbst aus einem Saxofon, das 20 Jahre arbeitslos war.

WASNOCH
Inhaltlich behandelt die Gruppe OIL Themen, die keine andere Band jemals anfasste. Fracking, klagewütige Witwen, Anfänge und Enden, Eigensex, den Fluß der Zeit, die Erde und Wichsbolde. Musikalisch sollte man anführen, dass TRIO, firehose, die Monks und andere konsequenten Fechter der Reduktion gern gehabt werden.

VERÖFFENTLICHUNGEN
Das Buch „Naturtrüb“ erscheint im März 2020 im Verbrecher-Verlag. Das gleichnamige Album zeitgleich bei ZickZack.

BIOGRAPHIEN
Reverend Dabeler: Musiker, Autor, Seemann und Schauspieler. Von Rollo Aller bis Deichbullen. Von Klotz & Dabeler bis Universal Gonzales. Von Rocko Schamoni bis OIL.
Alles nur ein paar Seemeilen voneinander entfernt.
Mosh: Die Geheimwaffe von OIL. Bassist, Autor, Mocca-Chef und Comic-Zeichner. Herkunft Istanbul. Vermutlich. Der Mythos Mosh kann auch in diesem Infozettel nicht gelüftet werden.
Gereon Klug: Der Mann mit legendären Newsletertext-Buch, den Leider Geil-Moments of Life. OIL ist Klugs erste Band. Er schreibt Texte, singt und spielt Saxophon.
Maurice Summen: Musiker, Labelbetreiber und Autor. Bei OIL für Musik und Text verantwortlich. Und auch wenn er bei OIL nicht der Labelchef ist, führt er sich allzuoft wie einer auf.



Donnerstag, 30.04.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO feat. Good Hood // Livestream

19:00 Yami
20:00 KIT KUT
21:00 Sicstyle
22:00 Shortee

Livestream: https://www.twitch.tv/conneiso

Mai

Freitag, 01.05.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Das Erste Mai Dilemma (fällt aus)

Roter Stern Leipzig & Conne Island präsentieren:

Morlockk Dilemma (live)
+++ Special Guest

Aftershow:
DJ Buzy A & DJ Fresh Green (Fresh Buzyness)
Mandylism & rZr (G-Edit)
DJ Beanmachine

Sonntag, 03.05.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ABGESAGT - ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!



Mittwoch, 06.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Subways (abgesagt)

Das Konzert wurde leider abgesagt. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.


Young For Eternity 15 Year Anniversary Tour




Mittwoch, 06.05.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Girls'Day 2020: Online-Seminar Tontechnik

Der Girls'Day dieses Jahr musste leider ausfallen und damit auch der 3D-Modellierungs-Workshop, der DJ-Workshop und der Tontechnik-Workshop. Leon von der Conne Island-Technikcrew hat dafür seinen Workshop als Video aufgezeichnet. Das Video hat am 6. Mai um 20 Uhr Premiere. Der Workshop richtete sich zur Berufsorientierung an Mädchen und junge Frauen zwischen 12 und 17 Jahre.

Im Tontechnik-Workshop erklären wir euch unterschiedliche Kabelarten, der Weg des Signals und wie man eine kleine Anlage aufbaut - das klingt erstmal trocken, bildet aber die Grundlage für alle DJ- und Band-Setups. Im Workshop geht es um Grundlagen wie "Was ist Schall?" über verschiedene Mikrofonarten bis hin zu Effekten.

Ab Mittwoch, den 06.05.2020 um 20 Uhr hier: https://www.youtube.com/watch?v=T8ofoYGhb6w





Donnerstag, 07.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO feat. VAYA // Livestream

Livestream ab 19 Uhr via https://www.twitch.tv/conneiso

DJs:
Don Ramones
Greata
Samba
DJ Workshop

Sonntag, 10.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Polaris (abgesagt)

Das Konzert wurde leider abgesagt. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

THE DEATH OF ME EU/UK TOUR 2020

Special Guests:
ALPHA WOLF
CURRENTS
VARIALS

siehe auch: https://web.facebook.com/polarisaus


Dienstag, 12.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Umse (verschoben)

VERSCHOBEN
auf den 25.03.2021
bereits erworbene Hardtickets und TixforGigs-Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Guck ma einer an - Tour

Hip-Hop-Träume werden jetzt wahr. Nach Durch die Wolkendecke (2018) meldet sich UMSE mit einem besonderen Album zurück. Es ist alles wie gehabt und doch völlig verändert auf „Uno“, das in Gänze von der US-Beatmaker-Legende Nottz produziert wurde. Diese transatlantische Kollabo lässt Umses Flow Flügel wachsen, die klassischen, ungeschliffenen Sample-Beats von Nottz lassen ihn noch schärfer auf den Punkt kommen. Zusammen schalten die beiden alle Fragen von Zeit, Ort und Relevanz aus und machen eine perfekte Hip-Hop-Platte – der alten Schule, wenn man so will. „Uno“ ist ein Statement für diesen ewig gültigen Sound, für das Rap-Handwerk und eine künstlerische Haltung zwischen Selbstvertrauen und Durchhalteparolen. Nur wenn du dir in diesem Spiel selbst treu bleibst, tun es die anderen auch.
„Uno“ war längst vollendet, als Umse aka Christoph Umbeck und der Produzent aus Norfolk, Virginia sich zum ersten Mal begegnet sind. Sie klingt, als hätte sie auch vor 15 Jahren erscheinen können, aber diese Form der Zusammenarbeit wäre damals nicht möglich gewesen – Shoutout an Instagram für den
Hook-up. Umse und Nottz wirken auf „Uno“ wie zwei alte Bekannte, so sehr haften Raps und Beats auch in den schärfsten Kurven und buckeligsten Passagen aneinander. Man denkt an Murs und 9th Wonder, an Guru und Premier. Man teilt eben dieselbe Geschichte. Nottz ist der Schnittpunkt für Trueschool-Banger und anspruchsvolle Mainstream-Instrumentals, in seinem Portfolio stehen M.O.P., Busta Rhymes, Krumbsnatcha, Kanye West, The Game und viele andere US-Acts der letzten 20 Jahre.
Seine markanten Soul-Samples und roughen Drums haben den Sound mitgeprägt, der Umse ans Mic führte.
Schon die ersten Lines von „Guck ma einer an“ zeigen, welche Energie in diesem Projekt steckt. Das Gefühl, ganz nahe am Original dran zu sein, lässt bei Umse ein völlig neues Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigene Kunst entstehen. Hier entsteht ein Vibe, der bis zum Ende bleibt: Die Beats knallen, die Zeilen sitzen. „Tim Taylor“ zielt aus dem Handgelenk auf die überm.chtige Rap-Konkurrenz da draußen. Stetig an seinem Werk zu feilen, sich treu bleiben und sich damit etwas aufzubauen, auch wenn die Zeiten hart sind, zieht sich als Thema durch das Album: „Jeder weiß, wie weit es manche Rapper hier vom Bordstein schaffen / Doch ich mach mich nicht wie die zum Horst, zum Affen.“
Bodenständigkeit ist ein Begriff, der bei Umse oft fällt. Das kann man so sehen, wenn jeder zweite Rapper völlig abgehoben agiert. Aber es unterschlägt auch die Ambitionen dieses Künstlers und Hip-Hop-Liebhabers, der für billige Hits und Trends nicht zur Verfügung steht. Fußball-Vergleiche, nonchalante Punchlines, Nas-Zitate, nie ein Blatt vor dem Mund und immer eine Spur zu nachdenklich.
Umse ist immer noch derselbe und zelebriert auf „Uno“ das Boom Bap- und True Rap-Ding, für das man ihn kennt und schätzt. Sechs Alben hat er seit 2008 veröffentlicht, alle wurden großteils von David Ostkamp alias Deckah produziert. „Uno“ bricht nun mit dieser Tradition, doch das bedeutet
keineswegs das Ende des eingespielten Duos. Vielmehr freute sich Deckah über die kleine Entlastung, und das nächste Projekt der beiden rollt eh schon wieder.
Nur wenigen MCs fühlt sich Umse hierzulande verbunden, einer davon ist Feature-Gast Megaloh – für ihn „definitiv einer, den ich bei jeder Sache feier, die er tut. Ich glaube, er ist von der Essenz her vergleichbar mit dem, was ich mache, nur mit seiner Art und seinem Background.“ Ihr gemeinsamer Track „Alles reduziert“ liefert das Motto des ganzen Albums: Minimalismus und Reduktion in den Beats lassen Umse mehr Platz zur Entfaltung und führten auch textlich zu einer Besinnung auf das
Wesentliche. Tracks wie „2020“ beschreiben die vielfältigen Notwendigkeiten des Tourlebens und Livespielens und wie wichtig das neue Album in dieser Hinsicht ist: „Ich hatte schon beim Schreib-Prozess das Live-Geschäft im Auge“, heißt es später in „Perfekter Zeitpunkt“. Man hangelt sich von Tour zu Album, von Album zu Tour. Jeder Track auf „Uno“ wurde so eine kleine Händehoch-Hymne.
„Wo komm ich her, wo will ich hin, was ist mir wichtig?“ heißt es im dritten Track. Wenn man wissen will, wo Umse gerade im Leben steht, muss man gar nicht so genau hinhören. Mittlerweile hat er Köln den Rücken gekehrt und lebt wieder in seiner Heimat Ratingen. Auch hier ist Reduktion das Zauberwort: „Weg von dem ganzen Trouble und Stress. Weniger Internet, weniger Großstadt, weniger Laberei. Das
tut alles sehr gut.“
Auf „Uno“ schließt sich ein Kreis. Für Umse markiert dieses Album einen Höhepunkt, aber auch die Chance auf einen Neuanfang mit neuer Inspiration. Dieses Projekt wird sich in allem niederschlagen, was da noch kommt.



Freitag, 15.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Thorsten Nagelschmidt: "Arbeit" (verschoben)

THORSTEN NAGELSCHMIDT, »ARBEIT«

Die Lesung von Thorsten Nagelschmidt wird vom 15.05. auf den 22.09. verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den dritten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden.

Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten und Touristen feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?


Thorsten Nagelschmidt, geboren 1976 im Münsterland, ist Autor, Musiker und Künstler. Er ist Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter und veröffentlichte die Bücher »Wo die wilden Maden graben« (2007), »Was kostet die Welt« (2010) und »Drive-By Shots« (2015). Zuletzt ist von ihm der Roman »Der Abfall der Herzen« (2018) erschienen. Thorsten Nagelschmidt lebt in Berlin und veranstaltet dort die Lesereihe »Nagel mit Köpfen«.



Mittwoch, 20.05.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

United We Stream X arte concerts: Import/Export Live

Import/Export is a live ambient series at Conne Island, Leipzig.

https://www.arte.tv/de/videos/096905-027-A/united-we-stream-leipzig-conne-island/

Anna Schimkat (Recordings For The Summer)
Im Warteraum
Laure Boer
Molto (Ominira)
P.A. Hülsenbeck (Altin Village)
The New Solarism (Izabela Kaldunska)
Modus Pitch / Turbofritz (White Wine, Altin Village)

Artwork: unfun
Film: Lumalenscape

Mittwoch, 20.05.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Benefizdisco (Livestream)

Benefizdisco (live)

DJs:
Mandylism
Bellawina
rZr
Don Ramones
ANTR

- all styles in the mix -

Spendenkonto:
RosaLinde Leipzig e.V.
Leipziger Volksbank eG
IBAN: DE90 8609 5604 0307 2307 39
BIC: GENODEF1LVB


siehe auch: https://www.twitch.tv/benefizdisco
Donnerstag, 21.05.2020, Einlass: 14:00 Uhr

Kuchen to go

14:00 - 17:00 Uhr

Weil in diesem Jahr alles anders ist, muss der traditionelle afbl-NoMännertags-Brunch leider ausfallen. Aber es gibt eine Alternative! Die kleine Schwester vom Brunch: Kaffee und Kuchen Take-Away!
Kein Fleisch, aber vegane und vegetarische Backvielfalt erwarten euch!
Also auf ins Island am 21. Mai – ab 14 Uhr werden Kuchen und Getränke aus dem Fenster zum Mitnehmen verkauft.
Spread the word- kauft reichlich Kuchen für den Feminismus!
 
Der Kuchenverkauf ist ein Benefiz für Women in Exile e.V., die sich seit 2002 für die Rechte von geflüchteten Frauen einsetzen, und für feministische Initiativen in Leipzig.
 
Masken sind natürlich aufzusetzen und in der Schlange auf ausreichend Abstand zueinander zu achten.
Eine Veranstaltung mit und vom afbl (afbl.org)

siehe auch: afbl.org


Donnerstag, 21.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #5 // Livestream

w/
Carool
Spindyrella
Jess Passeri

https://www.twitch.tv/ConneISO

Samstag, 23.05.2020, Einlass: 15:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Conne Oiland x Open Air (verschoben)

Das Open Air ist auf den 05.06.2021 verschoben, Tickets behalten ihre Gültigkeit!

https://www.conne-island.de/termin/nr5815.html


-

Loikaemie
Fontanelle
Piefke
Oironie
Chemical Warfare

Aftershow Disco im Saal



Donnerstag, 28.05.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #6 // Livestream

w/
DJ Malcolm (Downtownlyrics Soundsystem)
Marw
BNO (groundloop, Radio Corax)

https://www.twitch.tv/ConneISO

Juni



Dienstag, 02.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Shellac / Decibelles (verschoben)

SHELLAC
+ Decibelles

Das Konzert wird am 1.6.2021 nachgeholt, bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Im Universum von Shellac gibt es keine Zusammenhänge zwischen Veröffentlichungen und Tourneen. Shellac spielen wann und wo sie wollen, Journalisten müssen sich Rezensionsexemplare von Tonträgern selbst kaufen, und das Trio verweigert sich allen gängingen Mechanismen des Musikbusiness. Mastermind Steve Albini ist vor allen Dingen als Produzent unterwegs. Namen, wie PJ Harvey, Nirvana und die Pixies stehen neben hunderten von Produktion, die er mit seinem sehr eigenwilligen puristischen Stil produziert hat. Auch was das Trio um Steve Albini, Bob Weston und Todd Trainer live auf die Bühne bringt, ist mit nichts zu vergleichen. Extrem unterhaltsam präsentieren sie einen fast mathematischen Reduktionismus mit maximaler Energie.



Donnerstag, 04.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #7 // Italo Edition // Livestream

I.Marcello (Italo Fundamentalo™)
https://soundcloud.com/italofundamentalo

Corrado (Sowiewir®)
https://soundcloud.com/bender101-1

Möbelnder Pop (DSL)
https://www.mixcloud.com/moebelnderpop

Livestream: https://www.twitch.tv/ConneISO



Samstag, 06.06.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

(sold out) The Düsseldorf Düsterboys - Open Air Konzert

Die Karten sind streng limitiert, es wird keine Abendkasse geben. Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands und mit Angehörigen maximal eines weiteren Hausstandes an einen Tisch.
Am Einlass müssen wir Kontaktdaten von allen Gästen aufnehmen, diese werden solange wie nötig gespeichert um den Richtlinien zur Eindämmung der Coronapandemie gerecht zu werden. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.
Der Vorverkauf startet am 28.05. um 16 Uhr.

Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen, Tickets können bei TixForGigs zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr ist nicht erstattbar.

THE DÜSSELDORF DÜSTERBOYS
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr
DJ Support:
In Vino Galapagos AKA Albina (Pracht)
DJ Invisible Train Station (Conne Island)

Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen American Folk Music.
Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten. Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste deutschsprachige Platte der letzten Jahre.
Nun also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik. Feinstoffliche Songs für die Raucherecken des Lebens.

Maurice „Langschläfer“ Summen

Sonntag, 07.06.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!



Sonntag, 07.06.2020, Einlass: 16:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

The Düsseldorf Düsterboys - Open Air Zusatztermin

Der Vorverkauf startet am 01.06.2020 um 10 Uhr.
Einlass: 16 Uhr
Beginn: 17 Uhr
Die Karten sind streng limitiert, es wird keine Abendkasse geben. Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands und mit Angehörigen maximal eines weiteren Hausstandes an einen Tisch. Am Einlass müssen wir Kontaktdaten von allen Gästen aufnehmen, diese werden solange wie nötig gespeichert um den Richtlinien zur Eindämmung der Coronapandemie gerecht zu werden. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt. Der Vorverkauf startet am 28.05. um 16 Uhr. Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen, Tickets können bei TixForGigs zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr ist nicht erstattbar. THE DÜSSELDORF DÜSTERBOYS Einlass: 18 Uhr Beginn: 19 Uhr DJ Support: In Vino Galapagos AKA Albina (Pracht) DJ Invisible Train Station (Conne Island) Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen American Folk Music. Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten. Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste deutschsprachige Platte der letzten Jahre. Nun also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik. Feinstoffliche Songs für die Raucherecken des Lebens. Maurice „Langschläfer“ Summen



Donnerstag, 11.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #8 // Livestream

präsentiert von Endless Summer Booking & Abteilung Stromgitarre

w/
SARAH (Conne Island)
NORE (Conne Island)
Teenageripper77 (aka Ecke / Conne Island)
Marcus Buschmann (aka GAG / Conne Island)
+more tba

https://twitch.tv/conneiso



Dienstag, 16.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Menzingers & PUP (abgesagt)

Das Konzert wurde leider abgesagt. Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.



Mittwoch, 17.06.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

BlackLivesMatter überall: Polizei, Rassismus und linke Antworten

Eine Diskussionsveranstaltung der Leipziger Gruppe Prisma auf dem Freisitz des Conne Island

Mit:
Mouctar Bah (Initiative Oury Jalloh)
Emily Laquer (Interventionistische Linke)

Während die Entwicklungen der Coronakrise noch in vollem Gang sind, hält uns aktuell ein weiteres Thema in Atem: Der Mord an George Floyd ist leider nicht nur ein erneuter Beweis für die tödlichen Folgen von Polizeigewalt und Rassismus, sondern hat auch eine beeindruckende, sich ausbreitende globale Reaktion ausgelöst. Trauer und Wut über die rassistischen Verhältisse brechen sich Bahn. In den USA entflammten von Minneapolis aus Proteste und Riots, Polizeireviere brennen – und dem Präsidenten Trump fällt nichts anderes ein, als den ‚looters‘ und der Antifa den Kampf anzusagen. Inzwischen hat die Protestwelle auch Europa und Deutschland erreicht, wo Zehntausende -besonders junge- Menschen auf die Straße gehen. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Situation in den USA, sondern auch um die Polizeigewalt und den Rassismus, dem nicht-weiße Menschen auch hierzulande alltäglich und in diesen Zeiten verstärkt ausgesetzt sind.

Vor diesem Hintergrund wollen wir über Polizeigewalt und institutionellen Rassismus sowie die Selbstorganisierung von Betroffenen und eine gemeinsame Perspektive antirassistischer Kämpfe in Ostdeutschland sprechen.

Hinweis bzgl. der Corona-Pandemie und Hygiene-Policy: Wir wollen auch während der Veranstaltung auf die nötigen Maßnahmen zur Vorsorge achten. Daher bitten wir euch entsprechend umsichtig zu handeln. Ihr werdet am Einlass über das Hygienekonzept informiert. Daher kann es auch am Einlass zu etwas Wartezeit kommen. Möglicherweise wird es daher leider nicht ausreichend Platz geben. Frühes Erscheinen lohnt sich und entzerrt den Einlass.

https://www.facebook.com/events/s/blacklivesmatter-uberall-poliz/544669849533695/



Mittwoch, 17.06.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Halftime Livestream #3

Keep calm and listen to a new episode of your favorite wednesday event.

Der Sommer will so richtig nicht in die Gänge kommen, aber den schreiben wir nicht ab und ebenso die Halftime nicht. Die Wochen vergehen und wenn ihr ganz genau hinhört, könnt ihr den Tieren im Wald lauschen. Wer in den letzten Wochen schon auf dem Freisitz war, konnte sich schon mit den nun einheimischen Affenfamilien ums Bier streiten und auf den Nashörnern reiten, die jetzt das Gelände übernommen haben. Weil ihr fehlt. Aber es ist, wie es ist und wir versorgen euch dieses Mal mit den best picks der 50er bis 80er.

Für euch an den Empfangsgeräten gibt es diese Woche von 18:00 bis 21:00 Uhr:

Harry Wonka (Soul)
DeeJeena (50s & 60s)
https://www.facebook.com/Deejeena/
Molicc (80s Specials)

× dogs and cats allowed ×
× every weather ×

Livestream: https://www.youtube.com/channel/UCiN2sKQ_UhVGD3rUAsFPJPQhttps://www.facebook.com/events/281223489904397/

FYI: as we want to provide a smooth and relaxed atmosphere, there will be NO limited admission.
Benehmt euch im Chat.

Donnerstag, 25.06.2020, Einlass: 21:00 Uhr

2cl Sommerkino: NIGHT ON EARTH

USA 1991, Jim Jarmusch, 123 min, OmU mit Winona Ryder, Gena Rowlands, Armin Mueller-Stahl, Roberto Benigni

Eröffnung! mit Einführung von Dr. Sofia Glasl

Fünf Geschichten, fünf Metropolen, fünf Begegnungen beim Taxifahren. Nie sind wir schöner durch die Nacht getaumelt als in Jim Jarmuschs melancholisch-skurriler Großstadtballade! Alles beginnt in der Dämmerung von Los Angeles, führt dann weiter nach New York, von dort nach Paris und Rom und endet schließlich in Helsinki im Morgengrauen. Erzählt in voneinander unabhängigen Episoden, begleiten wir verschiedene Taxifahrer*innen in dieser einen Nacht: Mit den Fahrgästen steigen auch ihre Geschichten in die Autos ein und wieder aus.
Gewohnt lakonisch wirft Jim Jarmusch einen liebevollen Blick auf scheinbar Nebensächliches und zeichnet verschrobene Charaktere – unvergessen etwa Armin Müller-Stahl in seiner Rolle als Taxifahrer Helmut, der sowohl mit der Automatikschaltung als auch der englischen Sprache maßlos überfordert ist. Eine Perle des US-amerikanischen Independent-Kinos, begleitet von Tom Waits‘ genialem Soundtrack!

Five cities. Five taxi rides. Five episodes. The boyish Los Angeles-based taxi driver Corky turns down a job offer from Hollywood. In New York, Eastern German taxi driver Helmut is as overburdened by the English language as he is by his automatic gearbox. A blind woman in Paris surprises a proud Ivorian with her sharp sightedness. A chatterbox in sunglasses races through the streets of Rome. And finally we meet Mika and his drunken, self-pitying passengers in Helsinki. Jim Jarmusch’s ode to the urban owls and taxi drivers of this world has lost none of its charm over the years. Armin Müller-Stahl was catapulted to cult status after his short but enduring performance as New York taxi driver Helmut. (Zurich Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 26.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Beard Ättäck Festival (abgesagt)

Giuda https://giuda.bandcamp.com

Petrol Girls https://petrolgirls.bandcamp.com/

FCKR https://fckr.bandcamp.com/

Down & Outs https://downandouts.bandcamp.com/

Bike age https://bikeageband.bandcamp.com/

Astpai https://astpai.bandcamp.com/

Snareset https://snareset.bandcamp.com/

Cory & Kirsty Call https://thecallsaredrunks.bandcamp.com/

PIY Punkrock karaoke https://m.facebook.com/punkityourself

More TBA.

+ aftershow party



Freitag, 26.06.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO // Livestream #9

Edition 26

DJ's tba

https://www.twitch.tv/conneiso

Samstag, 27.06.2020, Einlass: 16:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Beard Ättäck Festival (abgesagt)

Giuda https://giuda.bandcamp.com

Petrol Girls https://petrolgirls.bandcamp.com/

FCKR https://fckr.bandcamp.com/

Down & Outs https://downandouts.bandcamp.com/

Bike age https://bikeageband.bandcamp.com/

Astpai https://astpai.bandcamp.com/

Snareset https://snareset.bandcamp.com/

Cory & Kirsty Call https://thecallsaredrunks.bandcamp.com/

PIY Punkrock karaoke https://m.facebook.com/punkityourself

More TBA.

+ aftershow party

Samstag, 27.06.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

AMBIENT VERANDA [OPEN AIR]

Sui

supaKC (live)

50PHIE

---------------------------------------------------------------------
Die Karten sind streng limitiert. Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands und mit Angehörigen maximal eines weiteren Hausstandes an einen Tisch.
Am Einlass müssen wir Kontaktdaten von allen Gästen aufnehmen, diese werden solange wie nötig gespeichert um den Richtlinien zur Eindämmung der Coronapandemie gerecht zu werden. An der Veranstaltung teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.

Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen, Tickets können bei TixForGigs zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr ist nicht erstattbar.


siehe auch: https://soundcloud.com/kcmusique-1, https://noisyanswer.bandcamp.com, https://soundcloud.com/sui_so
Sonntag, 28.06.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Wheelchair Skate Day

Workshop für Rollstuhlfahrer*innen, Familien, Freund*innen und Besucher*innen

Wheelchair Skating hat seinen Ursprung in den USA. Aaron Fotheringham schaffte es, den weltweit ersten Rollstuhl-Back-Flip zu landen. Das Video davon ging um die Welt und war der Beginn einer ganz neuen Sportart.

Das Conne Island will diese tolle Sportart erneut allen Interessierten mit dem notwendigem Equipment zum Ausprobieren anbieten.

In der Conne Island Skatebowl wollen die beiden Chairskater*innen David Lebuser und Lisa Schmidt zeigen, dass ein Rollstuhl ein cooles Sportgerät sein kann. Mit coolen Tricks und netten Moves wollen sie Vorurteile zerstören und ein postiveres Bild des Rollstuhls aufzeigen. Rollstuhlfahrer*innen sind aufgerufen sich auszuprobieren und ihre Skills im Umgang mit den Rollstuhl zu verbessern, aber auch alle anderen Interessierten dürfen sich in einen Rollstühlen setzen und die Skatebowl auf eine neue Art und Weise erkunden.


Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Ausrüstung und Schützer wird vor Ort gestellt.

Falls ihr Support beim Skaten benötigt, bringt euch gerne eine Begleitperson aus eurem Hausstand mit, um die Pandemie bedingten Abstandsregelungen einhalten zu können. Da die Skatebowl relativ klein ist, bitten wir um maximal eine Begleitperson, um die TeilnehmerInnenzahl nicht weiter beschränken zu müssen. Denkt bitte auch an eure Mund-Nasen-Bedeckung, bei Bedarf gibt es auch welche vor Ort.


Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung.

Sonntag, 28.06.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: GESCHICHTEN AUS TEHERAN / GHESSE-HA

IRN 2014, Rakhshan Bani-Etemad, 88 min, OmU
mit Golab Adineh, Farhad Aslani, Mohammadreza Forootan

Rakhshan Bani-Etemad, eine der wichtigsten iranischen Filmemacherinnen, führt uns in ein Teheran, das vor Armut, Liebe, Verzweiflung, Philosophie, politischem Aktivismus, Bürokratie und Hoffnung strotzt. Sie verwebt die Geschichten von Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Stellungen, von Eheleuten, Künstler*innen, Student*innen und Arbeiter*innen, zu einer vielschichten Erzählung über die moderne iranische Gesellschaft. Dabei ist ihr Blick ein zutiefst menschlicher: Im Zentrum steht die Liebe, die den Menschen die Kraft gibt, für ein besseres Leben zu kämpfen. Denn was den Protagonist*innen trotz ihrer Unterschiede gemein ist, ist die Leidenschaft für das Leben.
Rakhshan Bani-Etemad wurde von der iranischen Regierung immer wieder mit Arbeitsverboten belegt. GESCHICHTEN AUS TEHERAN wurde zunächst als eine Serie von Kurzfilmen produziert, um die Zensur zu umgehen.

GHESSE-HA (TALES) depicts a courageous and honest image of today’s Iranian society and its recent issues, covering subjects like students’ and workers’ movements as well as many others. The characters, which include filmmakers, workers, intellectuals, state employees, social workers, etc., have one thing in common. They are all passionate and in love. TALES, in fact, is a love story of mothers and sons, husbands and wives, and men and women whose love and passion give them the hope to overcome their difficulties, whether these difficulties are the universal struggles of the society’s lower ranks, or any other social or emotional issue. So they find the power to continue their fights for a better life, ending in enjoying one that is brightened by love. (Viennale)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Dienstag, 30.06.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE WÜTENDEN / LES MISÉRABLES

FR 2019, Ladj Li, 103 min, OmU
mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga, Issa Perica

Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten dabei selbst die Grenzen des Legalen. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.
Regisseur Ladj Ly, selbst aufgewachsen in Montfermeil, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen…

Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action… Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear.
*Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Juli



Donnerstag, 02.07.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #10 // Livestream feat. Höhlenkollektiv

Das erste Livekonzert im Stream!

Plaeikke
BRKN1
Sayes
Filo & Eismannn
Le_go

Livestream: https://www.twitch.tv/conneiso

Spendenaufruf

Spendet an: http://frauenhaus-leipzig.de/spenden.html

Die isolierte Insel

Corona dies, COVID das. Trotz der aktuell sehr eingeschränkten Veranstaltungssituation möchten wir euch und uns die elend lange Wartezeit bis zum nächsten "richtigen Besuch" in unserem Lieblingsjugendclub ein wenig verkürzen. Denn wir vermissen euch, euch, die ihr uns schon viele schöne Abende auf der Insel eingebrockt habt.

Natürlich möchten wir mit Conne ISO auch die musikalische Vielfältigkeit am Laden aufzeigen und präsentieren euch wöchentlich einen gut geschüttelten Genre-Mix leipziger Künstler_innen live und direkt aus dem großen Saal. Und das Beste daran: Ihr müsst nur dann von eurem Sofa runter, wenn ihr tanzen wollt. Und das solltet ihr unbedingt.

Schaltet ein, stoßt virtuell mit uns an und bleibt auf jeden Fall gesund!

Donnerstag, 02.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH

CH 2017, Thomas Haemmerli, 99 min, Dok, OmU

Die Themen Raumgebrauch, Wohnen, Stadtentwicklung, Dichte, Fremdenfeindlichkeit und Gentrifizierung ergründet Thomas Haemmerli in seinem klugen Dokumentar-Essay mit humorvoller Schweizer Gründlichkeit. Dabei folgt er einem autobiografischen Zugriff: Den großen Bogen seines Films bilden diverse Wohnsituationen des Regisseurs – begonnen mit der Kindheit im Reichenghetto, über das Leben in besetzten Häusern, WGs und Yuppie-Wohnungen, bis hin zum Immobilienbesitz von mehreren Behausungen in den Metropolen Tiflis, São Paulo und Mexiko-Stadt. Vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer mutiert, setzt sich Haemmerli selbstironisch mit seiner Rolle im Gentrifizierungsprozess auseinander. Verspottet werden auch Nationalkonservative, die behaupten, wegen der Zuwanderung werde der Lebensraum knapp (Stichwort „Dichtestress“), sowie die Linke, die sich gegen die architektonische Moderne und energische Verdichtung der Städte sträubt.

From the expensive house that he grew up in to squats and individually owned apartments, a Swiss journalist, digital nomad and filmmaker searches São Paulo, Tbilisi, Mexico City and Zurich and discovers: I am gentrification.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 03.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WILLKOMMEN ZU HAUSE – 20 JAHRE DISTILLERY

BRD 2013, Janine Göhring & Stefan Leuschel, 102 min, Dok, dt OF

Corona hat die Clubkultur und damit einen elementaren Teil unserer Stadt lahmgelegt. Mit WILKOMMEN ZU HAUSE holen wir uns etwas davon zurück – zumindest auf die Leinwand! Die Distillery ist der älteste der bestehenden Technoclubs in Ostdeutschland. Der Club ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und eine der wichtigsten Institutionen für Musik- und Lebenskultur in Leipzig. Der Film taucht ein in den Mikrokosmos der Leipziger Club-Legende und verleiht Veranstaltern, DJs und Partygästen in exklusiven Interviews eine Stimme. Durch ihre Erinnerungen und durch bisher unveröffentlichte Video- und Fotoaufnahmen werden 20 bewegte Partyjahre wieder lebendig. Der Einblick hinter die Kulissen zeigt ein liebevolles, eigensinniges Bild der Szene. Die Distillery ist mehr als nur eine Partylocation – sie ist ein Wohnzimmer mit Familienanschluss, ein Schutzraum für musikalische Experimente, eine Parallelwelt mit bezaubernden Nächten.

Die Clubszene ist durch die Corona-bedingten Schließungen massiv in ihrer Existenz bedroht. Damit unsere Stadt schön und bunt bleibt, brauchen die Leipziger Clubs jede Unterstützung. Wir geben 1,50€ von jedem regulären und 1€ von jedem ermäßigten Ticket für diesen Film an die Club-Soliticket-Initiative weiter: https://livekommbinat.de/club-soliticket/

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Samstag, 04.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN / DON’T LOOK NOW

UKL/IT 1973, Nicolas Roeg, 106 min, OmU
mit Donald Sutherland, Julie Christie, Hilary Mason

Nach dem Unfalltod ihrer kleinen Tochter lebt das Ehepaar John und Laura Baxter in Trauer. Um über den Verlust hinweg zu kommen, begleitet Laura ihren Mann nach Venedig, wo John die Restauration einer Kirche beaufsichtigt. Alle Erholung verfliegt jedoch, als Laura die Bekanntschaft zweier mysteriöser Schwestern macht, die behaupten, mit den Toten in Kontakt zu stehen, während John mehr und mehr von unheimlichen Visionen heimgesucht wird.
Mit seinem bekanntesten Film schuf Nicolas Roeg ein zeitloses und beklemmendes Meisterwerk des psychologischen Horrors. Atmosphärisch dicht inszeniert er Venedig als Schauplatz eines unaufhaltsamen Alptraums, der die Grenzen von Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Roegs Film besticht durch eine erlesene Farbgebung und Bildkomposition. In den Hauptrollen glänzen Donald Sutherland und Julie Christie, deren legendäre Sexszene für einen handfesten Skandal sorgte.

Roeg had one of his greatest critical and commercial successes with this stunningly realized adaptation of a Daphne du Maurier short story. Donald Sutherland and Julie Christie star as John and Laura Baxter, a married couple who are grief-stricken after the accidental drowning of their young daughter. Travelling to Venice, where John is working on the restoration of an old church, the Baxters meet a pair of elderly sisters who claim to have second sight. Though John scoffs at the sisters' claims, he too starts to experience inexplicable visions — and when he repeatedly sees a small figure clad in a red coat just like his daughter's, he is drawn towards a fate he imagined all too well, but realized too late. Featuring some of Roeg's most dazzling deployments of discontinuous, time-scrambling editing — most famously in the erotic during-and-after sex scene between Sutherland and Christie — DON’T LOOK NOW is "an extraordinary and enduring thriller [that] is now frequently cited as one of the greatest of British films" (David Thompson)
(Toronto International Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Sonntag, 05.07.2020, Einlass: 12:00 Uhr, Beginn: 12:00 Uhr

Klub: Frühschoppen

Sonntag, 5.7.
Klub: Frühschoppen
12 - 20 Uhr

Endlich wieder Klub Sonntag! Mit dem letzten Klub Sonntag (erinnert ihr euch: 8.3. FKT, das Plakat mit der Sau, die ins Wasser springt, danke Jenny Schreiter und Kate Miller und lindos xp und Stn&Attic) haben wir ganz unbescheiden Geschichte geschrieben: Das war wohl die letzte Tanzlustbarkeit b.C..
Jetzt also wieder was Neues: Die Klub Crew setzt sich. Aber so richtig. Wer die Woche noch was schaffen will (oder den Sonntag voll auskosten will) muss Sonntags schon früh anfangen - Frühschoppen also. "Für das leibliche Wohl" ist mit süffigen Drinks und deftiger Brotzeit gesorgt. Ihr könnt euch sorglos bejacken, denn für das Niveau sind zumindest musikalisch zuständig:

Bunny Tsukino (Halftime Crew)
Turismo (kfpnyx)
DJ Flipper (wolkigmusic)

Freisitz Frühschoppen! Kommt vorbei, bis zum Electric Weekender ist dann vielleicht erstmal nix mehr!

Ihr dürft schütten, das Wetter nicht: good weather only

Sonntag, 05.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: SYSTEMSPRENGER

BRD 2019, Nora Fingscheidt, 119 min, OmeU
mit Helena Zengel, Albrecht Schuch, Maryam Zaree

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen. Doch diese Möglichkeit wird ihr verwehrt. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint, ist der Anti-Gewalttrainer Micha die letzte Hoffnung, um sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Gibt es im System doch noch einen Platz für sie?

Die Machtlosigkeit und Überforderung aller gesellschaftlichen Bereiche und Institutionen gegenüber Menschen, die sich darin nicht eingliedern wollen oder können, verpackt der Film in energiegeladene Bilder von beeindruckender Durchschlagkraft. Die Tour de Force der jungen Hauptdarstellerin Helena Zengel lässt niemanden kalt. Gleichzeitig zeugt SYSTEMSPRENGER davon, wie wichtig die Arbeit der Menschen ist, die sich in unserer Gesellschaft für diejenigen einsetzen, die in Gefahr sind, von den Ketten des Systems erdrückt zu werden. Nora Fingscheidts Kinohit aus dem letzten Jahr wurde beim Deutschen Filmpreis u.a. als bester Spielfilm ausgezeichnet.

Bernadette, or Benni as she prefers to be known, is a delicate-looking girl with unbridled energy. She is a ‘system crasher’. This term is used to describe children who break every single rule; children who refuse to accept any kind of structure and who gradually fall through the cracks in Germany’s child and welfare services. No matter where this nine-year-old is taken in, she is booted out again after a short time. And that is exactly what she is after, because all she wants is to be able to live with her mother again: a woman who is totally unable to cope with her daughter’s incalculable behaviour.
Made from her own multi-award-winning script, Nora Fingscheidt has created an intense drama about one child’s overwhelming need for love and security and the potential for violence that this engenders. At the same time, the film depicts the tireless attempts of educators and psychologists who use respect, trust and confidence to create a way forward for children who threaten to destroy others and themselves as a result of their unpredictable outbursts. (Berlinale)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Dienstag, 07.07.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

KÜFA Conne Island Special

Conne Island Special
18 - 21 Uhr

KÜCHE FÜR ALLE – kommt vorbei, es wird sehr gut.

– vegan - kostengünstig – to go –

Das Konzept der Volksküche mit seiner langen Tradition hat sich oft gewandelt.
Auch in Zeiten der Beschränkungen im öffentlichen Leben bleibt der Wunsch kostengünstig gemeinsam zu speisen. Wir bieten euch dafür die Gelegenheit.

Bringt eure Maske mit und haltet Abstand.

Dienstag, 07.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE GROSSE SCHÖNHEIT

LA GRANDE BELLEZZA
IT/FR 2013, Paolo Sorrentino,141 min, OmU
mit Toni Servillo, Carlo Verdone

Es ist Sommer. Rom, die „ewige Stadt“, erstrahlt in voller Schönheit. Das Leben des Boulevard-Journalisten Jep Gamberdella ist purer Genuss: rauschende Feste, Dinner-Partys, Frauen, schillernde Menschen. Er steht kurz vor seinem 65. Geburtstag und scheint das mondäne Leben der High Society Roms in vollen Zügen zu genießen. Doch hinter dem Lebemann steht ein zynischer Beobachter, der ebenso die Kehrseite, die Leere und Oberflächlichkeit der opulenten Gesellschaft sieht, zu der er selbst gehört. In der Rückschau auf sein Leben beginnt Jep, nach einem Sinn zu fragen.
LA GRANDE BELLEZZA von Paolo Sorrentino (EWIGE JUGEND, CHEYENNE – THIS MUST BE THE PLACE) ist eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und eine Hommage an Federico Fellinis LA DOLCE VITA. In einer hypnotischen Bilderflut folgt der Film dem Protagonisten durch die verführerisch schöne Stadt, auf der Suche nach dem, was tief verborgen liegt.

THE GREAT BEAUTY is Paolo Sorrentino’s powerful and evocative tale of hedonism and lost love, and an extraordinary depiction of contemporary Rome – where life is a performance, and the city its stage. 65-year-old Jep Gambardella is a jaded journalist and wealthy bon vivant whose early promise as a novelist has never been fulfilled, though his infamy remains. He lives in a luxurious apartment and is a regular of Rome’s party circuit for the elite, a never-ending nocturnal parade of decadence that rages through antique palaces, immense villas and opulent terraces around the Eternal City. One day, Jep is flooded with memories of the past and ponders the promise of what may remain….

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Donnerstag, 09.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: PARASITE (schwarz-weiß)

KR 2019, Bong Joon Ho, 132 min., OmU
mit SONG Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong, Park So-Dam

Eine arme Familie nistet sich bei einer reichen Familie ein und setzt damit ein wildes Karussell der Klassenkämpfe in Gang, in dem eine Überraschung die nächste jagt. Bong Joon Ho (SNOWPIERCER, OKJA) ist einer der erfolgreichsten südkoreanischen Autorenfilmer. Mit PARASITE liefert er eine scharfe Satire, die mit Lust an der Zuspitzung soziale Gegensätze aufeinanderprallen lässt. Beständig entzieht sich sein Film einer Genrezuordnung: Mal Sozialdrama, mal absurde Komödie, generiert PARASITE obendrein die Spannung eines Thrillers und hält einen so bis zum Schluss auf Starkstrom. Wir zeigen den Film in der (noch stärkeren?) Schwarz-Weiß-Fassung.

Als erster nicht-englischsprachiger Film erhielt PARASITE 2019 den Oscar als bester Film und sorgte damit für eine echte Überraschung im starren Academy-Betrieb. Möglich wurde das Oscar-Wunder wohl durch einige Veränderungen in der Academy: Als Reaktion auf den Vorwurf, zu alt, zu weiß und zu männlich zu sein, lud die Academy 842 Filmschaffende aus 59 Ländern ein. Noch 2015 zählte die Academy bei rund 8500 Mitgliedern nur acht Prozent People of Color, mittlerweile hat sich die Anzahl auf immerhin 16 Prozent verdoppelt.

Bong regular Song Kang-ho (THE HOST, SNOWPIERCER) plays Ki-taek, whose family of four is close, but hopelessly unemployed. Without prospects, they hustle as best they can to scrape up the money to survive in their subterranean apartment. Hope comes in the form of an unusual offer. The son, Ki-woo, is recommended for a very well-paid tutoring job. Though Ki-woo lacks a university degree, it turns out his sister Ki-jung is a master forger and soon, bearing a fake degree, he is being interviewed at the luxurious home of the very wealthy Park family. Ki-woo gets the job as tutor, and quickly realises that the Park family could well prove to be the solution to his family’s money problems. With every frame beautifully composed, Parasite vividly contrasts the two families using humour, mystery and a creeping sense of tension. Bong once again skillfully fuses genre elements with social critique in a wildly entertaining, visually extraordinary and intoxicating manner.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 10.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: FÜR SAMA

GB/SYR 2019, Waad al-Kateab & Edward Watts, 95 min, Dok, OmU

Waad studiert im syrischen Aleppo Wirtschaftswissenschaften, als die Menschen auf die Straße gehen und Freiheit einfordern. Während der Demonstrationen lernt sie den Arzt Hamza kennen, die beiden verlieben sich, heiraten und bekommen ihre Tochter Sama – all das inmitten eines mittlerweile katastrophalen Krieges. An Sama schreibt die junge Mutter diesen filmischen Brief. Seit Jahren dokumentiert sie das Leben und Sterben in Aleppo und liefert mit ihrer Kamera unfassbare Bilder von Verlust, Freude und Überleben: Sie zeigt die Euphorie ihrer jungen Liebe und den Kampf um das letzte Krankenhaus, das Waad und Hamza im Kollektiv begleiten. Das Glück über die gemeinsame Tochter und die Angst, als kritische Berichterstatterin verhaftet zu werden. Immer unausweichlicher scheint die Entscheidung, für die Sicherheit ihrer Familia das Land zu verlassen und damit den Kampf für die Freiheit aufzugeben, für den sie so viel geopfert haben… Ein bewegendes Zeitdokument, ebenso erschütternd wie notwendig.

TRIGGER-WARNUNG: Der Inhalt des Films kann emotional stark belasten oder verstören.

FOR SAMA is both an intimate and epic journey into the female experience of war. A love letter from a young mother to her daughter, the film tells the story of Waad al-Kateab’s life through five years of the uprising in Aleppo, Syria as she falls in love, gets married and gives birth to Sama, all while cataclysmic conflict rises around her. Her camera captures incredible stories of loss, laughter and survival as Waad wrestles with an impossible choice– whether or not to flee the city to protect her daughter’s life, when leaving means abandoning the struggle for freedom for which she has already sacrificed so much.

Please be aware: the movies content might be disturbing.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Samstag, 11.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE WÜTENDEN / LES MISÉRABLES

FR 2019, Ladj Li, 103 min, OmU
mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga, Issa Perica

Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten dabei selbst die Grenzen des Legalen. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.
Regisseur Ladj Ly, selbst aufgewachsen in Montfermeil, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen…

Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action… Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear.
*Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Sonntag, 12.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH

CH 2017, Thomas Haemmerli, 99 min, Dok, OmU

Die Themen Raumgebrauch, Wohnen, Stadtentwicklung, Dichte, Fremdenfeindlichkeit und Gentrifizierung ergründet Thomas Haemmerli in seinem klugen Dokumentar-Essay mit humorvoller Schweizer Gründlichkeit. Dabei folgt er einem autobiografischen Zugriff: Den großen Bogen seines Films bilden diverse Wohnsituationen des Regisseurs – begonnen mit der Kindheit im Reichenghetto, über das Leben in besetzten Häusern, WGs und Yuppie-Wohnungen, bis hin zum Immobilienbesitz von mehreren Behausungen in den Metropolen Tiflis, São Paulo und Mexiko-Stadt. Vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer mutiert, setzt sich Haemmerli selbstironisch mit seiner Rolle im Gentrifizierungsprozess auseinander. Verspottet werden auch Nationalkonservative, die behaupten, wegen der Zuwanderung werde der Lebensraum knapp (Stichwort „Dichtestress“), sowie die Linke, die sich gegen die architektonische Moderne und energische Verdichtung der Städte sträubt.

From the expensive house that he grew up in to squats and individually owned apartments, a Swiss journalist, digital nomad and filmmaker searches São Paulo, Tbilisi, Mexico City and Zurich and discovers: I am gentrification.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Dienstag, 14.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: RAFIKI

CSD Leipzig, mit Einführung von der aidshilfe leipzig

KEN/ZA 2018, Wanuri Kahiu, 82 min, OmU
mit Samantha Mugatsia, Sheila Munyiva, Dennis Musyoka, Nice Githinji

Im eigens geprägten Stil des „Afro-Bubblegum", der Afrika auf hoffnungsvolle, vergnügliche Art darstellen will, erzählt Regisseurin Wanuri Kahiub die Liebesgeschichte zwischen den jungen Frauen Kena und Ziki. Sie zeigt eine afrikanischen Jugend, die entschlossen gegen Homophobie, religiöse Dogmen und die Strenge der Eltern aufbegehrt. Ein mitreißender Film, der vor Freiheitsliebe und Lebensfreude in strahlenden Farben leuchtet.

RAFIKI ist der erste kenianische Film, der jemals bei den Filmfestspielen in Cannes lief. In Kenia, wo Homosexualität noch immer unter Strafe steht, wurde der Film zunächst mit einem Aufführungsverbot belegt. Erst nachdem Regisseurin Wanuri Kahiu Klage einreichte, wurde der Film freigegeben – für genau eine Woche. In dieser schoss RAFIKI an die Spitze der Kinocharts und musste danach sofort wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden.

“Good Kenyan girls become good Kenyan wives,” but Kena and Ziki long for something more. Despite the political rivalry between their families, the girls resist and remain close friends, supporting each other to pursue their dreams in a conservative society. When love blossoms between them, the two girls will be forced to choose between happiness and safety.

While winning awards all over the world, RAFIKI ist banned in its country of origin "due to its homosexual theme and clear intent to promote lesbianism in Kenya contrary to the law."

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Mittwoch, 15.07.2020, Einlass: 09:00 Uhr

DJ-Workshop im Rahmen der Demokratietage an der Lene-Voigt-Schule Leipzig

Der Workshop soll aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Teil sollen den Teilnehmerinnen zunächst Grundlagen erklärt und diese verinnerlicht werden, um die so oft bestehende Angst vor der Technik zu nehmen. Inhalt wird der Aufbau und die Funktion des DJ-Sets, der Anlage, des Mixers, sowie USB- und CD-Spieler sein. Im zweiten Teil des Workshops soll schließlich das Wissen vertieft und gefestigt werden. Es werden Tricks des Mischens zweier Musikstücke („Beatmatching“) unter Zuhilfenahme verschiedener Techniken und Medien erläutert und von den Teilnehmerinnen ausprobiert werden.



Mittwoch, 15.07.2020, Einlass: 14:00 Uhr

Wie funktioniert ein Live-Stream und was muss ich beachten?

Am 15. und 21. Juli finden in Kooperation mit Studierenden der Hochschule Merseburg ein Workshop für FLINT*-Personen mit dem Ziel der Erstellung eines DJ-Livestreams statt.
Der zweiteilige Workshop besteht aus einem Onlineseminar zur Theorievermittlung und einem Workshoptag, an dem das gelernte umgesetzt wird. Am Ende steht ein von den Teilnehmerinnen selbstproduzierter Livestream.



Donnerstag, 16.07.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #11 INAR Edition // Livestream

w/
SFTI (INAR, Feat. Fem)
Solow (INAR)
Submod (INAR)
Zoch & Andre Hering (INAR, Eli Family)

Livestream: https://www.twitch.tv/ConneISO

Donnerstag, 16.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: GESCHICHTEN AUS TEHERAN / GHESSE-HA

IRN 2014, Rakhshan Bani-Etemad, 88 min, OmU
mit Golab Adineh, Farhad Aslani, Mohammadreza Forootan

Rakhshan Bani-Etemad, eine der wichtigsten iranischen Filmemacherinnen, führt uns in ein Teheran, das vor Armut, Liebe, Verzweiflung, Philosophie, politischem Aktivismus, Bürokratie und Hoffnung strotzt. Sie verwebt die Geschichten von Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Stellungen, von Eheleuten, Künstler*innen, Student*innen und Arbeiter*innen, zu einer vielschichten Erzählung über die moderne iranische Gesellschaft. Dabei ist ihr Blick ein zutiefst menschlicher: Im Zentrum steht die Liebe, die den Menschen die Kraft gibt, für ein besseres Leben zu kämpfen. Denn was den Protagonist*innen trotz ihrer Unterschiede gemein ist, ist die Leidenschaft für das Leben.
Rakhshan Bani-Etemad wurde von der iranischen Regierung immer wieder mit Arbeitsverboten belegt. GESCHICHTEN AUS TEHERAN wurde zunächst als eine Serie von Kurzfilmen produziert, um die Zensur zu umgehen.

GHESSE-HA (TALES) depicts a courageous and honest image of today’s Iranian society and its recent issues, covering subjects like students’ and workers’ movements as well as many others. The characters, which include filmmakers, workers, intellectuals, state employees, social workers, etc., have one thing in common. They are all passionate and in love. TALES, in fact, is a love story of mothers and sons, husbands and wives, and men and women whose love and passion give them the hope to overcome their difficulties, whether these difficulties are the universal struggles of the society’s lower ranks, or any other social or emotional issue. So they find the power to continue their fights for a better life, ending in enjoying one that is brightened by love. (Viennale)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 17.07.2020, Einlass: 16:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Transition Walls w/ Conikt, C'est Le Mongrel & Duktus

Transition Walls möchte die Gelegenheit bieten, sich über Graffiti im Öffentlichen Raum auszutauschen und bei kühlen Getränken auf dem Freisitz abzuhängen.
Ist nicht jedes Piece und jedwedes Tag, ist nicht jedes Stencil und jeder Aufkleber Kunst im öffentlichen Raum? Oder geht es immer nur um Werbung die gesehen werden soll?
Ist es vielleicht die Vielfalt und Summe, oder sind es die vorhandenen Bilder welche einem in den entlegensten Orten der Welt begegnen. Somit eine gewisse Mystik um die vermeintliche*n Urheber*in entsteht. Die unterschiedlichsten Antriebe des Vertiefens der eigenen Methoden und Techniken bieten lebenslang Gesprächsstoff.
Kunst, die nur schön ist, ist keine Kunst! Ist jedes Graffiti politisch und sollte Kontroverse schaffen, die Gesellschaft schocken, einen Diskurs in Gang bringen?
Wo ist der Übergang zwischen sich verlieren, in Form-Farbe-Spot, dem Betrachter Hoffnung zu machen und zwischen Profilierung, Kompensation von eigener Unterdrückung oder schlichtweg für das Pushen des Egos?
Ging es bei Graffiti nicht darum, dass alles möglich ist, egal von wo man kommt, einen solidarischen Zusammenhalt untereinander zu schaffen.

CONIKT
Die Basis des Erfolgs von Conikt's Projekten ist sicherlich sein großes Engagement und die Leidenschaft eines Musikliebhabers. Als DJ folgt er seinem Gefühl für gute Musik und so versucht eine Verbindung zwischen verschieden Musikgenres herzustellen. Von Hip Hop über Soul und Funk (Conikt ist einer der vier DJs von SoulPetrol ) bis hin zu Drum & Bass hat ihn seine Liebe zur Musik geführt.
Seine Spezialität sind aber vor allem seine Hip Hop Sets, in denen er mit viel Liebe zum Detail altbekannte Klassiker á la Pete Rock und DJ Premier mit neuen und aktuellen Platten mischt. Alle vier Wochen ist er mit Future Classics bei Radio Blau auf Sendung, wo er hauptsächlich neue und auf Vinyl erscheinende Hip Hop und Nu-Soul Platten vorstellt.

Duktus
Aus Bleistiftstrichen und Dosenzügen entwickelte sich Musikleidenschaft, der Name Duktus aber blieb. Seit Ende der Neunzigerjahre als DJ aktiv, seit 2002 als Produzent. Seine musikalischen Wurzeln liegen im Oldschool-HipHop, seine Sympathie für soulige Klänge hält bis heute an – alles Weitere umschreibt er selbst mit Offenheit und Experimentierfreude. Nach ersten Zusammenarbeiten mit Mishoo The Drumkit, Shuanise und Swede Art im Jahr 2005, veröffentlicht Duktus seit 2010 regelmäßig Beattapes, EPs und einzelne Songs über nationale und internationale Labels, darunter Brownswood (GB), Stillmuzik und Cascade Records (FR), sowie Tokyo Dawn, Resistant Mindz und O’RS Records (GER). Mittlerweile lebt Duktus in Leipzig und ist Teil der dortigen Beatmakerszene.


C'est Le Mongrel
Ebenso auf dem Label Thinkloud Record Company zu finden, spielt zum gegebenen Anlass ein smoothen Mix aus Hiphop und Funk.



Freitag, 17.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN / DON’T LOOK NOW

UKL/IT 1973, Nicolas Roeg, 106 min, OmU
mit Donald Sutherland, Julie Christie, Hilary Mason

Nach dem Unfalltod ihrer kleinen Tochter lebt das Ehepaar John und Laura Baxter in Trauer. Um über den Verlust hinweg zu kommen, begleitet Laura ihren Mann nach Venedig, wo John die Restauration einer Kirche beaufsichtigt. Alle Erholung verfliegt jedoch, als Laura die Bekanntschaft zweier mysteriöser Schwestern macht, die behaupten, mit den Toten in Kontakt zu stehen, während John mehr und mehr von unheimlichen Visionen heimgesucht wird.
Mit seinem bekanntesten Film schuf Nicolas Roeg ein zeitloses und beklemmendes Meisterwerk des psychologischen Horrors. Atmosphärisch dicht inszeniert er Venedig als Schauplatz eines unaufhaltsamen Alptraums, der die Grenzen von Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Roegs Film besticht durch eine erlesene Farbgebung und Bildkomposition. In den Hauptrollen glänzen Donald Sutherland und Julie Christie, deren legendäre Sexszene für einen handfesten Skandal sorgte.

Roeg had one of his greatest critical and commercial successes with this stunningly realized adaptation of a Daphne du Maurier short story. Donald Sutherland and Julie Christie star as John and Laura Baxter, a married couple who are grief-stricken after the accidental drowning of their young daughter. Travelling to Venice, where John is working on the restoration of an old church, the Baxters meet a pair of elderly sisters who claim to have second sight. Though John scoffs at the sisters' claims, he too starts to experience inexplicable visions — and when he repeatedly sees a small figure clad in a red coat just like his daughter's, he is drawn towards a fate he imagined all too well, but realized too late. Featuring some of Roeg's most dazzling deployments of discontinuous, time-scrambling editing — most famously in the erotic during-and-after sex scene between Sutherland and Christie — DON’T LOOK NOW is "an extraordinary and enduring thriller [that] is now frequently cited as one of the greatest of British films" (David Thompson)
(Toronto International Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Samstag, 18.07.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Flying Wheels Skateworkshop: Frauen- und Mädchen-Empowerment (Tag 1)

Mithilfe gut ausgebildeter Workshopleiterinnen können sowohl Anfängerinnen als auch fortgeschrittenen Skaterinnen, zwischen 17-27 Jahren, den Conne Island Skatepark in einem zweitägigen Skateworkshop entdecken.

Die Workshops finden Samstag, den 18.07.20 und Sonntag, den 19.07.20, jeweils von 11:00 - 13:00 Uhr statt.

Der Workshop ist kostenfrei. Skateboards, Helme und Schützer werden gestellt.

Die Anmeldung erfolgt unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt.



Samstag, 18.07.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

SHYBITS - Freisitzkonzert

Samstag, 18.07.2020
SHYBITS + DJ Support
Einlass: 17 Uhr
Beginn: 18 Uhr

Shybits: ein kleines Stück, Teil, oder Menge von etwas, nervös oder ängstlich im Umgang mit anderen. Das Berliner Trio Shybits fand sich 2017 zusammen und wuchs schnell zum Musiker-Favoriten heran: jede Menge Künstler von Drangsal über Art Brut, Gurr, Ilgen Nur und Odd Couple erklären ihre Achtung vor der Band. Die Band hat zwei Touren als Support von Gurr und den US-Indierockern Turnover absolviert und wird im Herbst mit Odd Couple, Lioniden und Art Brut erneut Europa bereisen. Ein Mischmasch aus Post Punk, Psych, Grunge, Surf, Garage, Harmonien und Schreien - Shybits entführen uns in einen neuen Sound aus Berlin, mit der Süd-Afrikanerin Meghan am Schlagzeug, dem Italiener Piero am Bass und dem britischen Frontmann Liam an Gitarre und Mikro. Flower Mountains ist die zweite Single der Band in diesem Jahr. Sängerin Meghan dazu: "The video for Flower Mountains is a homage to one of our favourite bands, Pixies. We made it with the help our friends as always. It's a dreamscapey backdrop for the song, which is about nostalgia and sometimes happy, sometimes melancholic recollections of people and places and moments in your life. It is, like most of our songs, slightly obscure."

***

Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen, Tickets können bei TixForGigs zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr ist nicht erstattbar.

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.

Samstag, 18.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE GROSSE SCHÖNHEIT

LA GRANDE BELLEZZA
IT/FR 2013, Paolo Sorrentino,141 min, OmU
mit Toni Servillo, Carlo Verdone

Es ist Sommer. Rom, die „ewige Stadt“, erstrahlt in voller Schönheit. Das Leben des Boulevard-Journalisten Jep Gamberdella ist purer Genuss: rauschende Feste, Dinner-Partys, Frauen, schillernde Menschen. Er steht kurz vor seinem 65. Geburtstag und scheint das mondäne Leben der High Society Roms in vollen Zügen zu genießen. Doch hinter dem Lebemann steht ein zynischer Beobachter, der ebenso die Kehrseite, die Leere und Oberflächlichkeit der opulenten Gesellschaft sieht, zu der er selbst gehört. In der Rückschau auf sein Leben beginnt Jep, nach einem Sinn zu fragen.
LA GRANDE BELLEZZA von Paolo Sorrentino (EWIGE JUGEND, CHEYENNE – THIS MUST BE THE PLACE) ist eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und eine Hommage an Federico Fellinis LA DOLCE VITA. In einer hypnotischen Bilderflut folgt der Film dem Protagonisten durch die verführerisch schöne Stadt, auf der Suche nach dem, was tief verborgen liegt.

THE GREAT BEAUTY is Paolo Sorrentino’s powerful and evocative tale of hedonism and lost love, and an extraordinary depiction of contemporary Rome – where life is a performance, and the city its stage. 65-year-old Jep Gambardella is a jaded journalist and wealthy bon vivant whose early promise as a novelist has never been fulfilled, though his infamy remains. He lives in a luxurious apartment and is a regular of Rome’s party circuit for the elite, a never-ending nocturnal parade of decadence that rages through antique palaces, immense villas and opulent terraces around the Eternal City. One day, Jep is flooded with memories of the past and ponders the promise of what may remain….

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Sonntag, 19.07.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Flying Wheels Skateworkshop: Frauen- und Mädchen-Empowerment (Tag 2)

Mithilfe gut ausgebildeter Workshopleiterinnen können sowohl Anfängerinnen als auch fortgeschrittenen Skaterinnen, zwischen 17-27 Jahren, den Conne Island Skatepark in einem zweitägigen Skateworkshop entdecken.

Die Workshops finden Samstag, den 18.07.20 und Sonntag, den 19.07.20, jeweils von 11:00 - 13:00 Uhr statt.

Der Workshop ist kostenfrei. Skateboards, Helme und Schützer werden gestellt.

Die Anmeldung erfolgt unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt.



Sonntag, 19.07.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

SCHERBENHELDEN - Lesung und Buchpremiere von Johannes Herwig

Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr
+ DJ
Spendenempfehlung 3-5€, nur Abendkasse

Leipzig, 1995: Die Stadt ist im Umbruch. Nino lebt allein mit seinem Vater. Stress in der Schule, Ärger daheim. Perspektive? Kein Plan. Gemeinsam mit seinem besten Freund Max wird er eines Tages beim Klauen erwischt und von einer Gruppe Punks rausgehauen, die bald sein neues Zuhause wird. Gefühle für ein Mädchen mit dunklem Geheimnis und die tägliche Bedrohung durch Neonazis machen sein Leben nicht leichter. Außerdem will Nino endlich wissen, warum seine Mutter ihn und seinen Vater kurz vor dem Mauerfall zurückgelassen hat ...
Johannes Herwig ("Bis die Sterne zittern") erzählt in seinem neuen Roman über die Neunziger in Leipzig: Eine Geschichte über Veränderung und Aufbruch, eine Geschichte über die Hoffnung.




Montag, 20.07.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.



Dienstag, 21.07.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.



Dienstag, 21.07.2020, Einlass: 14:00 Uhr

Wie funktioniert ein Live-Stream und was muss ich beachten?

Am 15. und 21. Juli finden in Kooperation mit Studierenden der Hochschule Merseburg ein Workshop für FLINT*-Personen mit dem Ziel der Erstellung eines DJ-Livestreams statt.
Der zweiteilige Workshop besteht aus einem Onlineseminar zur Theorievermittlung und einem Workshoptag, an dem das gelernte umgesetzt wird. Am Ende steht ein von den Teilnehmerinnen selbstproduzierter Livestream.

siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=F6gMUz1bPaE


Dienstag, 21.07.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Das “offene Antifa Treffen” ist wieder da. Wir sind auf einen neuen Blog umgezogen https://oatle.noblogs.org und haben einiges an den Seiten aktualisiert und führen gerade die Termin-Seite nicht weiter, da es einen neuen Blog dazu gibt “Planlos“, schaut da mal vorbei und helft mit die Seite mit Terminen zu füllen.

Unser nächstes offenes Antifa Treffen wird am 21. Juli um 19 Uhr auf dem Conne Island Freisitz statt finden. Es ist einiges passiert in den letzten Monaten, darüber wird zu sprechen sein. Also sagt es weiter und kommt vorbei.



Was ist das OAT?
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

siehe auch: https://oatle.noblogs.org
Dienstag, 21.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: FÜR SAMA

GB/SYR 2019, Waad al-Kateab & Edward Watts, 95 min, Dok, OmU

Waad studiert im syrischen Aleppo Wirtschaftswissenschaften, als die Menschen auf die Straße gehen und Freiheit einfordern. Während der Demonstrationen lernt sie den Arzt Hamza kennen, die beiden verlieben sich, heiraten und bekommen ihre Tochter Sama – all das inmitten eines mittlerweile katastrophalen Krieges. An Sama schreibt die junge Mutter diesen filmischen Brief. Seit Jahren dokumentiert sie das Leben und Sterben in Aleppo und liefert mit ihrer Kamera unfassbare Bilder von Verlust, Freude und Überleben: Sie zeigt die Euphorie ihrer jungen Liebe und den Kampf um das letzte Krankenhaus, das Waad und Hamza im Kollektiv begleiten. Das Glück über die gemeinsame Tochter und die Angst, als kritische Berichterstatterin verhaftet zu werden. Immer unausweichlicher scheint die Entscheidung, für die Sicherheit ihrer Familia das Land zu verlassen und damit den Kampf für die Freiheit aufzugeben, für den sie so viel geopfert haben… Ein bewegendes Zeitdokument, ebenso erschütternd wie notwendig.

TRIGGER-WARNUNG: Der Inhalt des Films kann emotional stark belasten oder verstören.

FOR SAMA is both an intimate and epic journey into the female experience of war. A love letter from a young mother to her daughter, the film tells the story of Waad al-Kateab’s life through five years of the uprising in Aleppo, Syria as she falls in love, gets married and gives birth to Sama, all while cataclysmic conflict rises around her. Her camera captures incredible stories of loss, laughter and survival as Waad wrestles with an impossible choice– whether or not to flee the city to protect her daughter’s life, when leaving means abandoning the struggle for freedom for which she has already sacrificed so much.

Please be aware: the movies content might be disturbing.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Mittwoch, 22.07.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.

Donnerstag, 23.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WILLKOMMEN ZU HAUSE – 20 JAHRE DISTILLERY

BRD 2013, Janine Göhring & Stefan Leuschel, 102 min, Dok, dt OF

Corona hat die Clubkultur und damit einen elementaren Teil unserer Stadt lahmgelegt. Mit WILKOMMEN ZU HAUSE holen wir uns etwas davon zurück – zumindest auf die Leinwand! Die Distillery ist der älteste der bestehenden Technoclubs in Ostdeutschland. Der Club ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und eine der wichtigsten Institutionen für Musik- und Lebenskultur in Leipzig. Der Film taucht ein in den Mikrokosmos der Leipziger Club-Legende und verleiht Veranstaltern, DJs und Partygästen in exklusiven Interviews eine Stimme. Durch ihre Erinnerungen und durch bisher unveröffentlichte Video- und Fotoaufnahmen werden 20 bewegte Partyjahre wieder lebendig. Der Einblick hinter die Kulissen zeigt ein liebevolles, eigensinniges Bild der Szene. Die Distillery ist mehr als nur eine Partylocation – sie ist ein Wohnzimmer mit Familienanschluss, ein Schutzraum für musikalische Experimente, eine Parallelwelt mit bezaubernden Nächten.

Die Clubszene ist durch die Corona-bedingten Schließungen massiv in ihrer Existenz bedroht. Damit unsere Stadt schön und bunt bleibt, brauchen die Leipziger Clubs jede Unterstützung. Wir geben 1,50€ von jedem regulären und 1€ von jedem ermäßigten Ticket für diesen Film an die Club-Soliticket-Initiative weiter: https://livekommbinat.de/club-soliticket/

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 24.07.2020, Einlass: 17:00 Uhr

Outdoor-Spieleabend

In Zeiten der Pandemie ist es schwierig geworden, gemeinsame Spieleabende durchzuführen, doch wir hatten die beste Idee: Ein Spieleabend auf dem Freisitz mit genug Platz und frischer Luft für alle - hygienekonform*!
Wir bieten euch die übliche, großartige Auswahl der Conne-Island-Spielebox, aber selbstverständlich könnt ihr auch eigene Spiele mitbringen. Gespielt werden kann bis zum Anbruch der Dunkelheit.
 
Bei schlechtem Wetter muss der Spaß leider ausfallen :(.
 
*Für ausreichend Desinfektionmittel wird gesorgt, da ihr ja alle die Spiele anfassen werdet. Achtet bitte sonst auch auf die übliche Hygieneregeln wie Abstand und klumpt euch nicht zu riesigen Gruppen. Danke!

Freitag, 24.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH

CH 2017, Thomas Haemmerli, 99 min, Dok, OmU

Die Themen Raumgebrauch, Wohnen, Stadtentwicklung, Dichte, Fremdenfeindlichkeit und Gentrifizierung ergründet Thomas Haemmerli in seinem klugen Dokumentar-Essay mit humorvoller Schweizer Gründlichkeit. Dabei folgt er einem autobiografischen Zugriff: Den großen Bogen seines Films bilden diverse Wohnsituationen des Regisseurs – begonnen mit der Kindheit im Reichenghetto, über das Leben in besetzten Häusern, WGs und Yuppie-Wohnungen, bis hin zum Immobilienbesitz von mehreren Behausungen in den Metropolen Tiflis, São Paulo und Mexiko-Stadt. Vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer mutiert, setzt sich Haemmerli selbstironisch mit seiner Rolle im Gentrifizierungsprozess auseinander. Verspottet werden auch Nationalkonservative, die behaupten, wegen der Zuwanderung werde der Lebensraum knapp (Stichwort „Dichtestress“), sowie die Linke, die sich gegen die architektonische Moderne und energische Verdichtung der Städte sträubt.

From the expensive house that he grew up in to squats and individually owned apartments, a Swiss journalist, digital nomad and filmmaker searches São Paulo, Tbilisi, Mexico City and Zurich and discovers: I am gentrification.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Samstag, 25.07.2020, Einlass: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: PARASITE (schwarz-weiß)

KR 2019, Bong Joon Ho, 132 min., OmU
mit SONG Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong, Park So-Dam

Eine arme Familie nistet sich bei einer reichen Familie ein und setzt damit ein wildes Karussell der Klassenkämpfe in Gang, in dem eine Überraschung die nächste jagt. Bong Joon Ho (SNOWPIERCER, OKJA) ist einer der erfolgreichsten südkoreanischen Autorenfilmer. Mit PARASITE liefert er eine scharfe Satire, die mit Lust an der Zuspitzung soziale Gegensätze aufeinanderprallen lässt. Beständig entzieht sich sein Film einer Genrezuordnung: Mal Sozialdrama, mal absurde Komödie, generiert PARASITE obendrein die Spannung eines Thrillers und hält einen so bis zum Schluss auf Starkstrom. Wir zeigen den Film in der (noch stärkeren?) Schwarz-Weiß-Fassung.

Als erster nicht-englischsprachiger Film erhielt PARASITE 2019 den Oscar als bester Film und sorgte damit für eine echte Überraschung im starren Academy-Betrieb. Möglich wurde das Oscar-Wunder wohl durch einige Veränderungen in der Academy: Als Reaktion auf den Vorwurf, zu alt, zu weiß und zu männlich zu sein, lud die Academy 842 Filmschaffende aus 59 Ländern ein. Noch 2015 zählte die Academy bei rund 8500 Mitgliedern nur acht Prozent People of Color, mittlerweile hat sich die Anzahl auf immerhin 16 Prozent verdoppelt.

Bong regular Song Kang-ho (THE HOST, SNOWPIERCER) plays Ki-taek, whose family of four is close, but hopelessly unemployed. Without prospects, they hustle as best they can to scrape up the money to survive in their subterranean apartment. Hope comes in the form of an unusual offer. The son, Ki-woo, is recommended for a very well-paid tutoring job. Though Ki-woo lacks a university degree, it turns out his sister Ki-jung is a master forger and soon, bearing a fake degree, he is being interviewed at the luxurious home of the very wealthy Park family. Ki-woo gets the job as tutor, and quickly realises that the Park family could well prove to be the solution to his family’s money problems. With every frame beautifully composed, Parasite vividly contrasts the two families using humour, mystery and a creeping sense of tension. Bong once again skillfully fuses genre elements with social critique in a wildly entertaining, visually extraordinary and intoxicating manner.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Sonntag, 26.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: DIE WÜTENDEN / LES MISÉRABLES

FR 2019, Ladj Li, 103 min, OmU
mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga, Issa Perica

Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten dabei selbst die Grenzen des Legalen. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.
Regisseur Ladj Ly, selbst aufgewachsen in Montfermeil, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen…

Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action… Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear.
*Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Dienstag, 28.07.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Feminismus als Ware und als Waffe - Zur Kritik am Pop-Feminismus

Referentin: Constanze Stutz
Ort: Freisitz im Conne Island

Feminismus zeigt sich gegenwärtig in vielen Formen - neben dem konservativen Feminismus der Gleichstellungspolitik, dem elitären Feminismus der Führungsetagen-Neoliberalistas und dem Queer-Feminismus zwischen Identitätspolitik und Hedonismus hat sich der Pop-Feminismus mit seiner Anrufung der Selbstermächtigung und Wahlfreiheit als umfassendste und tanzbarste Version durchgesetzt. Gleichzeitig lösen die gängige Pop-Varianten des Feminismus das Spannungsverhältnis von weiblicher Erfahrung und Emanzipation zu oft zugunsten individualistischer Selbstermächtigung auf und bieten damit die Möglichkeit, weibliche Aggression und Wut einzuhegen, die gegenwärtig auch in Ermangelung revolutionär-feministischer Erfahrungs- und Beziehungsweisen zumeist ortlos verbleibt.

Indem Pop-Feminismus gerade das, was eine reflektierte Überwindung der herrschenden Verhältnisse ermöglichen würde, nicht liefert, bieten pop-feministische Erfahrungsliteratur und der dazu passende Life-Style einen Anfang in der Auseinandersetzung, aber führen von vornherein auf die falsche Fährte. Was unartikuliert bleibt, ist eine integrierende Erinnerung an verlorene und gewonnene, zu weit gegangene und zu kurz gekommene Kämpfe, Theorien und Streits sowie eine Vorstellung davon, wie es anders sein könnte und müsste, eine utopische Hoffnung auf eine Gesellschaft, in der das Patriarchat überwunden und der Kapitalismus abgelöst wäre.

Was wäre also Fährten, denen wir folgen und Kämpfe, an die wir anschließen wollen würden?

Dienstag, 28.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: SYSTEMSPRENGER

BRD 2019, Nora Fingscheidt, 119 min, OmeU
mit Helena Zengel, Albrecht Schuch, Maryam Zaree

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen. Doch diese Möglichkeit wird ihr verwehrt. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint, ist der Anti-Gewalttrainer Micha die letzte Hoffnung, um sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Gibt es im System doch noch einen Platz für sie?

Die Machtlosigkeit und Überforderung aller gesellschaftlichen Bereiche und Institutionen gegenüber Menschen, die sich darin nicht eingliedern wollen oder können, verpackt der Film in energiegeladene Bilder von beeindruckender Durchschlagkraft. Die Tour de Force der jungen Hauptdarstellerin Helena Zengel lässt niemanden kalt. Gleichzeitig zeugt SYSTEMSPRENGER davon, wie wichtig die Arbeit der Menschen ist, die sich in unserer Gesellschaft für diejenigen einsetzen, die in Gefahr sind, von den Ketten des Systems erdrückt zu werden. Nora Fingscheidts Kinohit aus dem letzten Jahr wurde beim Deutschen Filmpreis u.a. als bester Spielfilm ausgezeichnet.

Bernadette, or Benni as she prefers to be known, is a delicate-looking girl with unbridled energy. She is a ‘system crasher’. This term is used to describe children who break every single rule; children who refuse to accept any kind of structure and who gradually fall through the cracks in Germany’s child and welfare services. No matter where this nine-year-old is taken in, she is booted out again after a short time. And that is exactly what she is after, because all she wants is to be able to live with her mother again: a woman who is totally unable to cope with her daughter’s incalculable behaviour.
Made from her own multi-award-winning script, Nora Fingscheidt has created an intense drama about one child’s overwhelming need for love and security and the potential for violence that this engenders. At the same time, the film depicts the tireless attempts of educators and psychologists who use respect, trust and confidence to create a way forward for children who threaten to destroy others and themselves as a result of their unpredictable outbursts. (Berlinale)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Mittwoch, 29.07.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Desiderat - DJ Café // Open Air

Mi, 29.07.2020
Desiderat - DJ Café
17 - 21 Uhr (danach Sommerkino)

Irgendwie sehr viel passiert seit der letzten Veranstaltung. Wir haben jetzt aber endlich Zeit und einen Termin gefunden um endlich in Desiderat - Runde 2 gehen zu können. Am 31.7. werdet ihr die Möglichkeit haben entspannt auf dem Freisitz rumzuhängen und euch (wieder) nach Lust und Laune hinter die Decks zu stellen, mit b2b zu experimentieren, bei Kaltgetränken fachzusimpeln oder anderen Leuten mal über die Schulter zu gucken. Bringt Vinyls, Sticks und Kopfhörer mit :)
An dieser Stelle wollen wir allerdings noch einmal sagen, dass es sich nicht um eine Party sondern nur um ein rumhängen und gemeinsam Musik machen/hören geht.

Open Air (bei schlechtem Wetter Ausfall)

***

Ein Desiderat oder, unter Beachtung der lateinischen Endung, Desideratum ist ein Wunschobjekt. Es handelt sich um ein Objekt, seltener ein abstraktes Ding, das in einer gegebenen Umgebung fehlt, benötigt wird und erwünscht ist.

Aber was ist damit gemeint?
Die TrackID?

Das DJ Café: Ein Ort, an dem man außerhalb des Partykontextes, aber trotzdem vor Leuten auflegen kann. Hierbei aber mal mit seinen B-Seiten und ganz tief ausgegrabenen Tracks vor andere Geeks beeindruckt. Bei nem Heiß- oder Kaltgetränk neue Release zu diskutieren. Experimentelle b2b's auszuprobieren, oder als Anfänger*in sich Sachen erklären zu lassen, oder mal über die Schulter zu schauen zu können.

Artwork: Arbeitsverweigerung

Donnerstag, 30.07.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Mein Freund der Untergang. Diskussion zum ökologischen Kollaps

Seit einigen Wochen kursiert in Leipzig eine Broschüre mit dem Titel „Mein Freund der Untergang – Elemente und Ursprünge des apokalyptischen Bewusstseins innerhalb der Klimabewegung“.
Die Textsammlung beinhaltet neben älteren und neuen Texten einige Thesen über die Metaphorik eines kommenden Untergangs, die innerhalb der Klimabewegung derzeit verstärkt in Erscheinung treten. Dieses Phänomen bildet den Fokus der Broschüre und wird als apokalyptisches Bewusstsein bezeichnet und einer Kritik zugeführt.

Wir möchten euch hiermit einladen, zusammen mit uns diese Thesen zu diskutieren. Nach einer kurzen Vorstellung der Broschüre wollen wir einige Aspekte der Kritik des apokalyptischen Bewusstseins erörtern, um im Anschluss die Thesen in Gänze mit euch zu diskutieren. Das Editorial und die Thesen veröffentlichen wir an dieser Stelle und bitten euch diese im Vorfeld der Veranstaltung durchzulesen.


Editorial: Tomorrow never comes

Seit dem Frühjahr 2019 gehen mehr und mehr Menschen für das Klima auf die Straße – im Sommer waren es bereits Hunderttausende, die in vielen Großstädten für die Rettung der Zukunft demonstrierten. Immer neue Gruppen „… for Future“ sprießen aus dem Boden und bilden zusammen mit anderen wie „Extinction Rebellion“ eine neue Massenbewegung für den Klimaschutz. Neben massenmedialer Präsenz finden sie auch in den Institutionen Gehör: annähernd 1000 Kommunen riefen im Verlauf des Jahres den „Notstand fürs Klima“ aus und selbst das EU-Parlament folgte dieser Entscheidung am 28. November mit 429 zu 225 Stimmen.

In der öffentlichen Debatte ist die „Krise der Umwelt“ omnipräsent: Berichte über kommende Katastrophen, Kipppunkte und aussterbende Arten sind allgegenwärtig. Nicht nur in den sozialen Medien lässt sich die Angst ums Klima längst nicht mehr von einem Klima der Angst unterscheiden. Der Begriff „Klimahysterie“ wurde gar zum Unwort des Jahres gewählt, und zwar als „politisches Schlagwort für eine angeblich übertriebene emotionale Einstellung“ zum gegenwärtigen Klimawandel. Die American Psychological Association brachte dagegen bereits 2017 den psychischen Niederschlag aufrüttelnder Nachrichten über die Klimaveränderung im Begriff der „eco-anxiety“ oder auch „eco-angst“, als „chronic fear of environmental doom“, in die Öffentlichkeit. Der New Scientist gab mit „stressed about climate change? Eight tips for managing eco-anxiety” bereits eine handliche Checkliste für das Selbstmanagement heraus. Extinction Rebellion und andere greifen auf Konzepte der Encounter- und Selbsterfahrungsgruppen zurück, um im gemeinsamen Trauern die eigene unzertrennliche Verbindung mit der Natur zum Sprechen zu bringen.

Möchte man die Debatte um die Neue Klimabewegung einfangen, dann gerät man immer wieder an die Begriffe „Notstand“, „Untergang“ und „Apokalypse“: Im Notstand würde sich die Menschheit befinden, der Untergang, die Apokalypse stünde uns kurz bevor. Das schockiert, macht Angst und die wiederum verdichtet sich in Untergangsbildern. Allein die Vehemenz und Fluktuation der Untergangsbilder verdecken dabei, dass es sich bei der Angst vor dem Untergang der Menschheit nicht wirklich um ein neues Phänomen handelt. Die Konstruktion des Schreckens als einem kommenden Unheil verbindet die neue Klimabewegung mit ihren Ahnen und bringt sie in eine Konstellation, die aufscheinen lässt, in welcher Szenerie sich deren Untergangsangst bewegt.

Wenn in Hamburg eine Gruppe von 50 Leuten in Form eines Trauerzuges samt Trauergewand und mitgeführtem Sarg – im partnerschaftlichen Geleit der Polizei - durch die Stadt prozessiert, an der Hafentreppe angekommen, den Sarg in Kunstblut baden lässt, Reden über die Einsamkeit in der Trauer am Aussterben des Menschen hält, um dann freudig zusammen die Reste der Performance „Das Blut unserer Kinder“ in den Gully zu kehren, dann kann man das für schlechtes Theater halten. Man kann es als Marotte der quasi-religiösen Gruppe Extinktion Rebellion abtun, der es vor allem auf die Selbststilisierung ankommt. Nimmt man jedoch die Symbolik dieser Aktion ernst, dann wird deutlich, wie es um die Angst vor dem Untergang steht. Bezeichnend ist der Aufbau der Untergangsstimmung, die hier nur ihren deutlichsten Ausdruck findet. In der Performance mobilisiert die Angst zur gemeinsamen Aktion, die zu einer neuen Gemeinschaft führt, worin der zuvor beschworene Untergang aufgehoben scheint: Das Unheil steht bevor, die Zukunft wird im Sarg vor sich hergetragen, um durch Zauberhand nach der Trauerreden umzuschlagen ins große Reinemachen und das neue Miteinander. Dann aber wird der Schrecken zum bloßen Mittel zum Zweck und weckt Zweifel an der düsteren Rhetorik.

Wenngleich sich der überwiegende Teil der neuen Klimabewegung von diesen krypto-theologischen Messen abgrenzt, so stehen deren Symboliken doch für eine Endzeitstimmung ein, die wir als apokalyptisches Bewusstsein bezeichnen und deren Elemente und Ursprünge wir in dieser Broschüre zu fassen versuchen. Zu diesem Zweck schien es uns sinnvoll, auch ältere Texte in die Auswahl aufzunehmen, da spätestens in den von uns angeführten Thesen, die der Textsammlung vorausgehen, klar werden sollte, dass die Jahre nach ’68 für die heutige Situation nicht ganz unwichtig waren. Daher vermögen manche Texte aus den 70er und 80er Jahren die Umbrüche dieser Epoche noch besser zu greifen als Analysen unserer Zeit. Dass in unseren Thesen spärlich auf konkrete Gruppen verwiesen wird, liegt nicht an fehlenden Beispielen – viel mehr ging es uns darum, dem Distinktionsverhalten, das sich allzu leicht damit freizusprechen versucht, mit dieser und jener Aktion oder Gruppe nichts zu tun zu haben, einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Die Abstraktheit der Kritik, die man uns bestimmt nachsagen wird, halten wir die abstrakten Begriffe von Überleben und Untergang entgegen, deren konkrete Kritik wir uns zur Aufgabe gemacht haben. Allein zur Ideologie-Zertrümmerung ist uns zumute, um Breschen zu schlagen für eine Gesellschaft der freien Assoziation und am Spektakel des Untergangs Schaden anzurichten. Herrschaft hat viele Gesichter und ihr letztes haben wir noch nicht gesehen. Insofern überlassen wir das Fischen im Trüben anderen und richten uns mittels der Kritik der Politik an Geneigte – samt dem Vorschlag, mit der Logik des bloßen Überlebens zu brechen und dem Spektakel, wie allen anderen Formen der Herrschaft des Menschen über den Menschen und der Natur, den Garaus zu machen.



Thesen zum Verhältnis von Wahnsinn und Realität

Angst und Schrecken

1.

Die Metaphorik des Untergangs ist nicht neu, bereits in den 70ern war das Bild einer ausgelöschten Menschheit Triebgrund für Massenmobilisierungen und kehrt seitdem periodisch wieder. Und auch sie hatte eine Vorgeschichte: den religiösen Evergreen der Apokalypse. Wo dieser jedoch noch eine Erlösungserwartung mitbrachte, da blieb nur der große Kladderadatsch – ohne Rettung, ohne Nachspiel: eine „Apokalypse ohne Reich“ (Günther Anders). Statt dem Himmelreich durch Rettershand, stand das reine Nichts durch Menschenhand vor der Tür. Eine Möglichkeit, die sich seither nur in verschiedenen Szenarien wiederholt. Das Coverbild des letzten Menschen verschob sich lediglich vom Atompilz wahlweise auf den von der Sonne Verbrannten in der Wüste bzw. den im globalen Weltmeer Ersaufenden. Vom Irren, der die Erde in die Luft sprengt, hat sich die Angst verschoben zum dem Mensch, der seine eigene und die Zukunft der Erde förmlich verbrennt und am CO2 erstickt.

2.

Die spätmodernen Angstmetaphern des Untergangs haben ihren Ursprung in der Realität der kapitalisierten Gesellschaft und den verhärteten Kollektiven, die aus ihrer Mitte entspringen, für die der Einzelne nichts, die Akkumulation von Kapital und die Identität der Gemeinschaft dagegen alles sind. Nicht nur ist jeder Einzelne ersetzbar, sondern darüber hinaus sind steigende Anteile der Weltbevölkerung vom Standpunkt der Verwertung aus schlicht überflüssig. Nicht nur führt diese Gesellschaft einen Krieg gegen ihre eigenen Möglichkeiten – sie hat ein Destruktionspotenzial angehäuft, das noch alles Lebendige auslöschen könnte. Dass die Gesellschaft dazu fähig und willens ist, Einzelne, Gruppen und die ganze Gattung auszulöschen, bewies die Geschichte hinlängst – dass sie nicht vor sich selbst erschrickt und sich radikal ändert ebenso: Weder Pogrome noch der millionenfache Mord der Nationalsozialisten noch die Atombombe, mit der Macht alles Lebendige auszulöschen, haben zu einem wirklichen Bruch mit der Herrschaft geführt.

3.

Der Wunsch in 20, 30 oder 50 Jahren auch noch vor der Tür spazieren zu können, ohne ABC-Anzug leben zu können und sich nicht im Todeskampf um Trinkwasser zu befinden, ist nicht verrückt. Nicht von einem Atomkrieg in Luft aufgelöst zu werden oder wegen Verseuchung durch „Atomunfälle“ nichts mehr aus dem Boden essen zu können, war es ebenso wenig. Wo jedoch die gesellschaftliche Debatte sich von der Kritik an Ausbeutung von Mensch und Natur, von der Kritik an Herrschaft und Krieg löst und sich der Horizont einer radikalen Veränderung einebnet, da werden die falschen Verhältnisse zu Grundübeln des Menschen, mit denen man umzugehen hat, statt sie als veränderbar zu zeigen. Die Macht, mit der die Verhältnisse den ohnmächtigen Einzelnen gegenübertreten, lässt die Geschichte der Herrschaft in der Ohnmacht der Einzelnen als Naturgeschichte erscheinen. Und wo die Herrschaft des Menschen über den Menschen und über die Natur die Form einer ewigen Konstante annimmt, wird der Mensch selbst zum Feind. Die Verdrängung der Herrschaftsverhältnisse findet ihren profitablen Widerhall in den Psychowaren der irregulären Kräfte ebenso, wie in den Konferenzen der “seriösen” Bataillone der Psychopolitik, die dieser nicht mehr so neuen Angstform bereits ihren akademisch-geadelten Begriff der “eco-anxiety” gegeben haben: Die Arbeit an der eigenen Psyche gerinnt zur scheinbaren Lösung der falschen Gesellschaft.

4.

Die reale Angst der Menschen vor der Gesellschaft, wie sie ist, und vor dem, zu was sie fähig ist, verschiebt sich auf den Menschen an sich, der zum Feind, zum Schädling wird. Durch die Ohnmacht der Einzelnen erscheint die Realität als eine einzige Quelle von Gefahren und die Menschen selbst als deren Agenten. Diese Angst wirkt übermächtig und allgegenwärtig und trägt so dazu bei dass ihre Gründe undurchsichtig und verstellt sind. Die Angst flottiert frei im Raum, der unsere Gesellschaft ist. Weil es der Mensch an sich sei, der Krankheitsbringer, Umweltzerstörer etc. ist, wird er selbst zur Angstquelle, zur Gefahr. Die Gefahr für Leib und Leben, die so dauerhaft gespürt wird, wird zur Paranoia – die anderen zu potenziellen Mördern. Der Mensch an sich wird zum Raubtier, zum Schädling, der an der Natur nagt und am Fortbestand der Menschheit selbst. Weil der gesellschaftliche Zusammenhang obskur und abstrakt, für die Einzelnen undurchschaubar wirkt, ist die Angst frei flottierend und ihre scheinbaren Gründe werden nach außen als Gefahr zur frei flottierenden Projektion. Für die Paranoia inkarniert sich die Gefahr immer wieder und quasi natürlich in einzelnen Gruppen, die tendenziell austauschbar werden; immer aber nehmen sie die Funktion des Bösen an sich an, stellen dessen Inkarnation dar. Von der “Umweltsünderin” zur “Bevölkerungsbombe” findet die “pathische Projektion” (Adorno & Horkheimer) ihren sprachlichen Ausdruck und differiert lediglich in der Erscheinung nach milieuspezifischem Habitus.

5.

Die Omnipräsenz der Gefahr wird zum drohenden Untergang, der finalen Krise. In allen Diskursen wiederholt sich, dass die kommende Krise nur in einer nie gekannten Anstrengung abgewendet werden kann: Vereint stünden alle vor einem schrecklichen Ende. Dafür sollen sich alle eingestehen, wie nah sie vor dem Abgrund stünden und gemeinsam anpacken. Immer scheinen alle in einem Boot zu sein und alle, die wirken als wollten sie nicht rudern, um den Kahn auf Kurs zu halten, vermeintlich gar den Kurs anzweifeln, werden zu Aussätzigen der Menschheit: zu Frevlern an der Zukunft, zu Gefährdern des bloßen Überlebens der Gattung.

6.

Die drastischen Farben der Untergangsbilder zielen auf einen Schrecken, der zur Abwendung des Untergangs führen soll. Ziel sind die Mobilisation und die Bewegung, welche die Zukunft retten soll. Dabei kann die Drastik der Bilder nie genügen, denn sie selbst ist reines Mittel zum Zweck der Mobilisation. Die dabei auftretende Metaphorik verhält sich zur Angst wie diese zu ihrer undurchsichtigen Quelle – sie ist überall und allmächtig. Die mobilisierte Masse wird gegen die Angst in Stellung gebracht, sie bringt die Gefährdeten zusammen und wirkt als Brücke zwischen den von Angst Getriebenen. Die Schockstarre wird temporär aufgehoben und dynamisiert die von Angst getriebene Gesellschaft. Aus der Negativität wird so selbst ein Positives, die Gemeinschaft der Retter. "Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch" (Hölderlin) wird zum eigentlichen Mantra der Gemeinschaft des Untergangs.

Absolute Gegenwart

7.

Indem das Negative der drohenden Gefahr zum Positiven der rettenden Gemeinschaft verkehrt wird, verkehrt sich die Angst vor der Zukunft zum Kitt der zukünftigen Gemeinschaft. Ihr Sand im Getriebe des Systems ist der Zement von morgen. Längst hat sich die um ihre Zukunft bangende Gesellschaft dahingehend dynamisiert, dass sie im stets drohenden Untergang in der Zukunft, ihre eigene Gegenwart samt deren Herrschaftsmechanismen reproduziert. Der Schrecken vor dem Ende ist zum Schrecken ohne Ende geworden.

8.

Der dauerhafte Schwund der Zukunft, ihr stets drohender Verlust, gerinnt zu einer absoluten Gegenwart. Darin scheint die Gesellschaft im Bild ihres eigenen Untergangs selbst geschichtslos, ihre Vergangenheit ward je nur der Zustand einer drohenden Katastrophe, deren Phantasmen auswechselbar wirken. Die Geschichte ist stillgestellt und doch läuft alles weiter – die Uhren ticken und doch ist es immer 5 vor 12.

Formwandel der Herrschaft

9.

Dieser gesellschaftliche Zustand hat jedoch selbst Geschichte. Er hat einen Anfang und kein Ende, weil er sich gerade im drohenden Ende stets neu setzt. Im drohenden Verlust erreicht er immer aufs Neue die eigene Reproduktion. Das drohende Ende mobilisiert die Kräfte für das Ewiggleiche: Alles muss sich ändern, damit alles bleibt, wie es ist. Insofern noch hat jede Krise zur Erneuerung geführt, weil noch immer weitergemacht wurde, ohne, dass man die Herrschaft gestürzt hätte. Doch keine Krise hat die Macht zu einem derart achtsamen Formwandel veranlasst wie die von “68”.

10.

Der Angriff derer, die in dieser Gesellschaft keine Zukunft sahen, und den man heute im Begriff der Protestbewegung von `68 erinnert, war Ausdruck einer gesellschaftlichen Krise, in der die Herrschenden nicht mehr konnten, und die Beherrschten nicht mehr recht wollten. Die Gesellschaft der Ware hatte ihren sicheren Tritt verloren – allein ob dies an der Macht der Beherrschten lag, darf bezweifelt werden. Am Rande der Staatskrise setzt der französische Präsident De Gaule auf ein Referendum, das die “Partizipation” der Massen in den Apparat zur Abstimmung stellte, um die ins Wackeln geratene “Zivilisation” zu retten. Von der Mehrheit abgelehnt, besiegelte dies den Sturz des Generals und doch hat er recht behalten, indem “alles darauf hindeutet, dass die Veränderung eine breitere Beteiligung aller an den Ergebnissen der Aktivitäten, von denen sie direkt betroffen sind” (De Gaule), beinhalten musste. Recht bekam er, indem er mit seinem kühnen Entwurf den Weg für den Formwandel der Herrschaft beschrieben hat, auf dem nun der neue Gleichschritt exerziert wird.

11.

Aus dem Ruf nach Selbstbestimmung schöpfte die Macht die Refugien für die “Psychokratie” (ISF Freiburg), als freiwillige Selbstverwaltung der Ausbeutung durch die Ausgebeuteten. Auf dem Rücken der Revolte setzten sich die abstrakte Autoritätskritik und der Ruf nach Beteiligung durch. Sie markieren die kybernetisch verfasste bürgernahe Verwaltung der Krise aus dem Grund der “Dialektik des antiautoritären Bewusstseins” (Krahl). Die Kritik der Warengesellschaft gerann zur Konsumkritik, die Kritik der Herrschaft zur Kritik des verstaubten Managements von oben. Indem die Herrschaft als verstaubte Bürokratie kritisiert wurde, trug diese Kritik bereits das trojanische Pferd der Modernisierung kapitalistischer Herrschaft in die Hallen der müde gewordenen Gesellschaft und konnte so in zerstäubter Form ihre Funktion mit neuer Kraft und neuem Geist aufnehmen. Aus der einstigen Erkenntnis, auf die Einzelnen und deren Grundlage in Form einer bewohnbaren Welt komme es in der kapitalisierten Gesellschaft nicht an, auf welche der Protest und die Revolte folgten, wurde das Mantra, gerade auf die Einzelnen käme es an, damit die Gattung weiter bestehen könne.

Einheit und Zerfall

12.

Durch die Macht pariert, gab die Krise der 60er Jahre für die Akkumulation einen neuen Drive. Das damalige Krisenbewusstsein war bestimmt durch einen Verlust des Gleichgewichts – sei es im Verhältnis zur Natur oder zwischen den Menschen und deren Institutionen. Die 70er Jahre waren ein riesiges Spielfeld des Krisenmanagements, eine Sprießquelle ideologischen Kitts. Der Ökologismus stellt dabei den ideologischen Widerschein der damaligen Umweltkrise dar: In der Unterwerfung unter die erste Natur fand man einen würdigen Ersatz für die bis jetzt gescheiterte Befreiung von der zweiten Natur kapitalistischer Vergesellschaftung, nur um diese desto sicherer zu reproduzieren. Die Überwindung der Krise war gleichbedeutend mit einer Rückgewinnung des Gleichgewichts. Die Verschiebung der Krise der Gesellschaft in eine des Naturverhältnisses verschob so die Basis der Krise hin zur Krise des Menschen mit sich selbst. Die Krise der 60er Jahre hat nie aufgehört zu wirken, indem sie in den einzelnen Angst- und Krisendiskursen nur eine Verschiebung durchmacht hat. In der Dynamisierung durch das Krisenmanagement hat sich der Begriff der Krise jedoch verändert und wurde zum ständigen Begleiter. Wo die Krise der 60er noch eine paralysierende Wirkung hatte und eine Krise der Gesellschaft des Spektakels aussprach, so hat sich die Krise selbst zum Spektakel verwandelt, das zu mobilisieren vermag.

13.

Der Verlust der Einheit wurde dynamisiert zur neuen Einheit, die, stets im Werden, zu einer Dauermobilisation führt. Die Krisenstimmung der 70er und 80er bewegte sich vom möglichen Atomschlag zum Supergau, sie wechselte dabei nur ihre spektakulären Bilder und findet seither stetig neue. Die Ideologien der Krise antworten darauf mit einer Naturalisierung der Krise, die nur der gesellschaftlichen Dynamik mythi- schen Glanz gibt und den Druck auf die Einzelnen erhöht, welche nun selbst in Form personalisierter Gefahr zu den Gefährdern für die Gattung werden. Damit einher ging der neue Protestantismus gegen den “Konsumwahn” und die “Umweltsünde”, der seine jeweils eigenen Projektionsformen aus der Mitte seines Mystizismus der Herrschaft gebiert: gerade auf den Einzelnen käme es an, damit das Gleichgewicht wieder gefunden werden kann.

14.

Das Schreckbild CO2 hat den Atompilz abgelöst und verlagert die Gefahr auf den einzelnen Menschen, der quasi die Zukunft der anderen konsumiert. Gefahr und Rettung stellen sich in Form der richtigen Entscheidung innerhalb der Warenpalette dar. Der “ökologische Fußabdruck”, welchen man fleißig einzelnen sündigen Waren und “Umweltsündern” vorzurechnen versucht ist, ist die subjektivistische Krisenlösung der kapitalisierten Gesellschaft. Der Mensch erscheint rein als Konsument und die „Umweltkrise“ als ein Problem des falschen Konsums.

15.

In zuerst noch moralischer Vorwärtsverteidigung gebiert sich die rettende Gemeinschaft, bevor schlagkräftig in putativer Notwehr gegen die eigenen Projektionen zu Felde gezogen werden kann. Der moralischen Ökonomie der rettenden Gemeinschaft korrespondiert die avantgardistische Rolle eines neuen, grünen Akkumulationszyklus, ihren polit-ökonomischen Charakter erhält sie in der Forderung nach dem Notstand. In den omnipräsenten Rufen nach dem Notstand vereint sich der Balzruf an den Souverän, den Richter. Der aber kommt nicht mehr vom Himmel, sondern ruht im stahlharten Gehäuse der Hörigkeit gegenüber profaner Herrschaft. Sie wird technisch garniert durch die Versessenheit auf ein fetischisiertes Bild der Wissenschaft, die sich als monolithischer Block darstelle, auf den man nur zu hören brauche und der längst die Pläne für ein “neutrales” Dasein des Menschen bereithalten würde.

16.

Im Spektakel des Klimanotstands vereint das Schreckbild des kommenden Untergangs die kommende Gemeinschaft der Rettenden. In ihr gesellen sich die linksdrehenden Pfaffen einer Politik der Zukunft mit den “unpolitischen” Gruppen für “Future, Future” im Glauben an ein kommendes Unheil. Wo die einen ihr jeweiliges Klientel for Future auf Trab bringen, kanalisieren die Bewegungsmanager wahlweise hin zum „Green New Deal“ oder zum „Systemchange“ im „Postwachstum“, um die Herrschaft nachhaltig aufzuhübschen. Beide Seiten paaren sich in einer frenetischen Angstlust vor dem Untergang, der längst mehr als das reine Nichts verspricht. Das Gebaren einzelner Gruppen, die man so gern aufgrund ihrer kryptotheologischen Performances belächelt, ist weit mehr als ein Randphänomen, sondern Ausdruck davon, dass die Untergangsvision längst zum „Stahlbad“ (Pohrt) geronnen zu sein scheint, von dessen Durchstehen man sich Mehrwert erhofft.

17.

Andere dürften dagegen die Geschichte nicht in Form eines kommenden Untergangs sehen, sondern als permanente Katastrophe, die Trümmer auf Trümmer häuft. Der Notstand, der Ausnahmezustand, den sich die einen wünschen, diesen wissen die anderen als Zustand, in dem sie Leben, als Regel ihres Daseins. Einzig das Wissen um die “Tradition der Unterdrückten” (Benjamin) trennt sie: der Gedanke, dass die Bewahrung dieser Zukunft mit der Bewahrung jenes Zustands korrespondiert.

18.

In der Abstraktheit des Krisenbegriffs korrespondiert das Spektakel des Untergangs mit der Austreibung der Geschichte aus dem Denken und speit einen miefigen Brei aus, dessen Positivität noch aus allen Poren des apokalyptischen Sprechs trieft. Die falsche Abstraktion, die über und durch die Menschen herrscht, kennzeichnet eine Gesellschaft, die längst zum Gefängnis wurde.

In der ubiquitären Rede von der Gefahr für DAS LEBEN verspricht sich das Stockholm Syndrom ihrer Insassen – hauptsache weiter, egal wie. Allein die Gewissheit, dass das “Leben nicht lebt” (Ferdinand Kürnberger) gemahnt an die Mauern, die es je zu stürmen galt, an die Frage nach dem glücklichen Leben statt dem bloßen ÜBERLEBEN und die unumstößliche Gewissheit, dass ein Leben unter diesen Verhältnissen nicht lebenswert ist. Gegen das Spektakel des Untergangs muss ein Kontinuum der Geschichte wieder freigesprengt werden, um eine Zukunft zu ermöglichen, die sich wesentlich unterscheidet von der bloßen Verlängerung der absoluten Gegenwart.

November 2019


siehe auch: aergernis.blogsport.de/2020/06/09/wutpilger-streifzuege-06-2020/?fbclid=IwAR0b5ScFewWFKPatSLl


Donnerstag, 30.07.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO #13 "Stream Team" Edition

Livestream mit:

Jess Passeri
MGrey
Sirko of Life
Ben's Dilla
Shortee
more tba
+ special turntablism set

https://www.twitch.tv/ConneISO

Donnerstag, 30.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: FÜR SAMA

GB/SYR 2019, Waad al-Kateab & Edward Watts, 95 min, Dok, OmU

Waad studiert im syrischen Aleppo Wirtschaftswissenschaften, als die Menschen auf die Straße gehen und Freiheit einfordern. Während der Demonstrationen lernt sie den Arzt Hamza kennen, die beiden verlieben sich, heiraten und bekommen ihre Tochter Sama – all das inmitten eines mittlerweile katastrophalen Krieges. An Sama schreibt die junge Mutter diesen filmischen Brief. Seit Jahren dokumentiert sie das Leben und Sterben in Aleppo und liefert mit ihrer Kamera unfassbare Bilder von Verlust, Freude und Überleben: Sie zeigt die Euphorie ihrer jungen Liebe und den Kampf um das letzte Krankenhaus, das Waad und Hamza im Kollektiv begleiten. Das Glück über die gemeinsame Tochter und die Angst, als kritische Berichterstatterin verhaftet zu werden. Immer unausweichlicher scheint die Entscheidung, für die Sicherheit ihrer Familia das Land zu verlassen und damit den Kampf für die Freiheit aufzugeben, für den sie so viel geopfert haben… Ein bewegendes Zeitdokument, ebenso erschütternd wie notwendig.

TRIGGER-WARNUNG: Der Inhalt des Films kann emotional stark belasten oder verstören.

FOR SAMA is both an intimate and epic journey into the female experience of war. A love letter from a young mother to her daughter, the film tells the story of Waad al-Kateab’s life through five years of the uprising in Aleppo, Syria as she falls in love, gets married and gives birth to Sama, all while cataclysmic conflict rises around her. Her camera captures incredible stories of loss, laughter and survival as Waad wrestles with an impossible choice– whether or not to flee the city to protect her daughter’s life, when leaving means abandoning the struggle for freedom for which she has already sacrificed so much.

Please be aware: the movies content might be disturbing.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Freitag, 31.07.2020, Einlass: 18:30 Uhr

Punktresen

Musik und Dosenbier...

Freitag, 31.07.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WILLKOMMEN ZU HAUSE – 20 JAHRE DISTILLERY

BRD 2013, Janine Göhring & Stefan Leuschel, 102 min, Dok, dt OF

Corona hat die Clubkultur und damit einen elementaren Teil unserer Stadt lahmgelegt. Mit WILKOMMEN ZU HAUSE holen wir uns etwas davon zurück – zumindest auf die Leinwand! Die Distillery ist der älteste der bestehenden Technoclubs in Ostdeutschland. Der Club ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und eine der wichtigsten Institutionen für Musik- und Lebenskultur in Leipzig. Der Film taucht ein in den Mikrokosmos der Leipziger Club-Legende und verleiht Veranstaltern, DJs und Partygästen in exklusiven Interviews eine Stimme. Durch ihre Erinnerungen und durch bisher unveröffentlichte Video- und Fotoaufnahmen werden 20 bewegte Partyjahre wieder lebendig. Der Einblick hinter die Kulissen zeigt ein liebevolles, eigensinniges Bild der Szene. Die Distillery ist mehr als nur eine Partylocation – sie ist ein Wohnzimmer mit Familienanschluss, ein Schutzraum für musikalische Experimente, eine Parallelwelt mit bezaubernden Nächten.

Die Clubszene ist durch die Corona-bedingten Schließungen massiv in ihrer Existenz bedroht. Damit unsere Stadt schön und bunt bleibt, brauchen die Leipziger Clubs jede Unterstützung. Wir geben 1,50€ von jedem regulären und 1€ von jedem ermäßigten Ticket für diesen Film an die Club-Soliticket-Initiative weiter: https://livekommbinat.de/club-soliticket/

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

August

Samstag, 01.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: GESCHICHTEN AUS TEHERAN / GHESSE-HA

IRN 2014, Rakhshan Bani-Etemad, 88 min, OmU
mit Golab Adineh, Farhad Aslani, Mohammadreza Forootan

Rakhshan Bani-Etemad, eine der wichtigsten iranischen Filmemacherinnen, führt uns in ein Teheran, das vor Armut, Liebe, Verzweiflung, Philosophie, politischem Aktivismus, Bürokratie und Hoffnung strotzt. Sie verwebt die Geschichten von Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Stellungen, von Eheleuten, Künstler*innen, Student*innen und Arbeiter*innen, zu einer vielschichten Erzählung über die moderne iranische Gesellschaft. Dabei ist ihr Blick ein zutiefst menschlicher: Im Zentrum steht die Liebe, die den Menschen die Kraft gibt, für ein besseres Leben zu kämpfen. Denn was den Protagonist*innen trotz ihrer Unterschiede gemein ist, ist die Leidenschaft für das Leben.
Rakhshan Bani-Etemad wurde von der iranischen Regierung immer wieder mit Arbeitsverboten belegt. GESCHICHTEN AUS TEHERAN wurde zunächst als eine Serie von Kurzfilmen produziert, um die Zensur zu umgehen.

GHESSE-HA (TALES) depicts a courageous and honest image of today’s Iranian society and its recent issues, covering subjects like students’ and workers’ movements as well as many others. The characters, which include filmmakers, workers, intellectuals, state employees, social workers, etc., have one thing in common. They are all passionate and in love. TALES, in fact, is a love story of mothers and sons, husbands and wives, and men and women whose love and passion give them the hope to overcome their difficulties, whether these difficulties are the universal struggles of the society’s lower ranks, or any other social or emotional issue. So they find the power to continue their fights for a better life, ending in enjoying one that is brightened by love. (Viennale)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Sonntag, 02.08.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!



Montag, 03.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.



Dienstag, 04.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.


Dienstag, 04.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: RAFIKI

KEN/ZA 2018, Wanuri Kahiu, 82 min, OmU
mit Samantha Mugatsia, Sheila Munyiva, Dennis Musyoka, Nice Githinji

Im eigens geprägten Stil des „Afro-Bubblegum", der Afrika auf hoffnungsvolle, vergnügliche Art darstellen will, erzählt Regisseurin Wanuri Kahiub die Liebesgeschichte zwischen den jungen Frauen Kena und Ziki. Sie zeigt eine afrikanischen Jugend, die entschlossen gegen Homophobie, religiöse Dogmen und die Strenge der Eltern aufbegehrt. Ein mitreißender Film, der vor Freiheitsliebe und Lebensfreude in strahlenden Farben leuchtet.

RAFIKI ist der erste kenianische Film, der jemals bei den Filmfestspielen in Cannes lief. In Kenia, wo Homosexualität noch immer unter Strafe steht, wurde der Film zunächst mit einem Aufführungsverbot belegt. Erst nachdem Regisseurin Wanuri Kahiu Klage einreichte, wurde der Film freigegeben – für genau eine Woche. In dieser schoss RAFIKI an die Spitze der Kinocharts und musste danach sofort wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden.

“Good Kenyan girls become good Kenyan wives,” but Kena and Ziki long for something more. Despite the political rivalry between their families, the girls resist and remain close friends, supporting each other to pursue their dreams in a conservative society. When love blossoms between them, the two girls will be forced to choose between happiness and safety.

While winning awards all over the world, RAFIKI ist banned in its country of origin "due to its homosexual theme and clear intent to promote lesbianism in Kenya contrary to the law."

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Mittwoch, 05.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.




Donnerstag, 06.08.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Conne ISO Livestream #14

via twitch.tv/conneiso

"Team Trauerspiel"
w/
Schnapsableiter 
PillenPaul
and more
 
Schnapsableiter, Pillen Paul + Gäste präsentieren düster - melancholische Perlen und Tiefflieger aus Rock, Pop, Alternative und post punk.

siehe auch: https://www.twitch.tv/conneiso
Donnerstag, 06.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN / DON’T LOOK NOW

UKL/IT 1973, Nicolas Roeg, 106 min, OmU
mit Donald Sutherland, Julie Christie, Hilary Mason

Nach dem Unfalltod ihrer kleinen Tochter lebt das Ehepaar John und Laura Baxter in Trauer. Um über den Verlust hinweg zu kommen, begleitet Laura ihren Mann nach Venedig, wo John die Restauration einer Kirche beaufsichtigt. Alle Erholung verfliegt jedoch, als Laura die Bekanntschaft zweier mysteriöser Schwestern macht, die behaupten, mit den Toten in Kontakt zu stehen, während John mehr und mehr von unheimlichen Visionen heimgesucht wird.
Mit seinem bekanntesten Film schuf Nicolas Roeg ein zeitloses und beklemmendes Meisterwerk des psychologischen Horrors. Atmosphärisch dicht inszeniert er Venedig als Schauplatz eines unaufhaltsamen Alptraums, der die Grenzen von Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Roegs Film besticht durch eine erlesene Farbgebung und Bildkomposition. In den Hauptrollen glänzen Donald Sutherland und Julie Christie, deren legendäre Sexszene für einen handfesten Skandal sorgte.

Roeg had one of his greatest critical and commercial successes with this stunningly realized adaptation of a Daphne du Maurier short story. Donald Sutherland and Julie Christie star as John and Laura Baxter, a married couple who are grief-stricken after the accidental drowning of their young daughter. Travelling to Venice, where John is working on the restoration of an old church, the Baxters meet a pair of elderly sisters who claim to have second sight. Though John scoffs at the sisters' claims, he too starts to experience inexplicable visions — and when he repeatedly sees a small figure clad in a red coat just like his daughter's, he is drawn towards a fate he imagined all too well, but realized too late. Featuring some of Roeg's most dazzling deployments of discontinuous, time-scrambling editing — most famously in the erotic during-and-after sex scene between Sutherland and Christie — DON’T LOOK NOW is "an extraordinary and enduring thriller [that] is now frequently cited as one of the greatest of British films" (David Thompson)
(Toronto International Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Freitag, 07.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: ALS WIR TANZTEN

GEO/SWE 2019, Levan Akin, 105 min, OmU

mit Levan Gelbakhiani, Bachi Valishvili, Ana Javakishvili
Merab ist Student an der Akademie des Georgischen Nationalballetts in Tiflis. Sein größter Traum ist es, professioneller Tänzer zu werden. Als Irakli neu in die Klasse kommt, sieht Merab in ihm zunächst einen ernstzunehmenden Rivalen auf den ersehnten Platz im festen Ensemble. Aus der Konkurrenz wird bald ein immer stärkeres Begehren. Doch im homophoben Umfeld der Schule, in der konservative Vorstellungen von Männlichkeit hochgehalten werden, wird von den beiden erwartet, dass sie ihre Liebe geheim halten.

Das mitreißende Liebes- und Tanzdrama wurde in Cannes als Entdeckung gefeiert und seitdem vielfach ausgezeichnet. Der in Georgien erschreckend weit verbreiteten Queer-Feindlichkeit setzt der von dort stammende Regisseur Levan Akin eine entschiedene Feier von nicht-heterosexueller Liebe entgegen. Eindringlich inszeniert er Körperlichkeit und lässt den Tanz zum Ausdruck der inneren Aufruhr seiner Protagonisten werden.

A gifted dancer named Merab moves beautifully, but his mannerisms enrage his coach, who finds them too effeminate. Merab, however, quietly defies not only his coach but his community’s hyperconservative constraints. An aura of danger emerges when he meets a handsome new dancer named Irakli, whose gifted technique becomes a source of attraction and competition for Merab. As the two fall into a secretive affair, whispers of their newfound romance threaten their respective careers. Far from fitting into the traditional coming-out narrative, And Then We Danced represents something especially joyful, romantic, and transgressive. (Sundance Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Samstag, 08.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: PARASITE (schwarz-weiß)

KR 2019, Bong Joon Ho, 132 min., OmU
mit SONG Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong, Park So-Dam

Eine arme Familie nistet sich bei einer reichen Familie ein und setzt damit ein wildes Karussell der Klassenkämpfe in Gang, in dem eine Überraschung die nächste jagt. Bong Joon Ho (SNOWPIERCER, OKJA) ist einer der erfolgreichsten südkoreanischen Autorenfilmer. Mit PARASITE liefert er eine scharfe Satire, die mit Lust an der Zuspitzung soziale Gegensätze aufeinanderprallen lässt. Beständig entzieht sich sein Film einer Genrezuordnung: Mal Sozialdrama, mal absurde Komödie, generiert PARASITE obendrein die Spannung eines Thrillers und hält einen so bis zum Schluss auf Starkstrom. Wir zeigen den Film in der (noch stärkeren?) Schwarz-Weiß-Fassung.

Als erster nicht-englischsprachiger Film erhielt PARASITE 2019 den Oscar als bester Film und sorgte damit für eine echte Überraschung im starren Academy-Betrieb. Möglich wurde das Oscar-Wunder wohl durch einige Veränderungen in der Academy: Als Reaktion auf den Vorwurf, zu alt, zu weiß und zu männlich zu sein, lud die Academy 842 Filmschaffende aus 59 Ländern ein. Noch 2015 zählte die Academy bei rund 8500 Mitgliedern nur acht Prozent People of Color, mittlerweile hat sich die Anzahl auf immerhin 16 Prozent verdoppelt.

Bong regular Song Kang-ho (THE HOST, SNOWPIERCER) plays Ki-taek, whose family of four is close, but hopelessly unemployed. Without prospects, they hustle as best they can to scrape up the money to survive in their subterranean apartment. Hope comes in the form of an unusual offer. The son, Ki-woo, is recommended for a very well-paid tutoring job. Though Ki-woo lacks a university degree, it turns out his sister Ki-jung is a master forger and soon, bearing a fake degree, he is being interviewed at the luxurious home of the very wealthy Park family. Ki-woo gets the job as tutor, and quickly realises that the Park family could well prove to be the solution to his family’s money problems. With every frame beautifully composed, Parasite vividly contrasts the two families using humour, mystery and a creeping sense of tension. Bong once again skillfully fuses genre elements with social critique in a wildly entertaining, visually extraordinary and intoxicating manner.

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!



Sonntag, 09.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr, Beginn: 12:00 Uhr

Klub: Sektfrühstück

Klub: Sektfrühstück
12 - 20 Uhr

Neue Runde Sitzklub! Diesmal begrüßen wir einen DJ, der das Prädikat "Selector" volles Brett verdient hat: Mr. HAL! Er kuratiert die Space is the Place-Reihe, die regelmäßig vorzügliche Brotzeitbrettchen voller Soul, Blues, Disko House, Hip Hop und RnB-Schnittchen serviert. Wir haben gehört, dass diese (ebenfalls sonntäglichen) Events auch sehr sitzfreundlich sind. Sperrt die Lauscher auf, kommt pünktlich und reserviert euch Sitzplätze in Spähnähe auf die Plattenteller! Außenrum kümmern sich Klub Crew's very own DJ Erdbeersekt und Anna Moët um den passenden Frizzante-Soundtrack.

Das kulinarische Motto ist diesmal flötenförmig: Es gibt Sekt, wahlweise als Mimosa oder als Erdbeerperler, dazu Pancakes mit verschiedenen Auflagen.
Kleiner Finger abgehoben vom Gläschen, das perlt!

Ihr dürft schütten, das Wetter nicht: good weather only

Sonntag, 09.08.2020, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

2cl Sommerkino: ALS WIR TANZTEN

GEO/SWE 2019, Levan Akin, 105 min, OmU

mit Levan Gelbakhiani, Bachi Valishvili, Ana Javakishvili
Merab ist Student an der Akademie des Georgischen Nationalballetts in Tiflis. Sein größter Traum ist es, professioneller Tänzer zu werden. Als Irakli neu in die Klasse kommt, sieht Merab in ihm zunächst einen ernstzunehmenden Rivalen auf den ersehnten Platz im festen Ensemble. Aus der Konkurrenz wird bald ein immer stärkeres Begehren. Doch im homophoben Umfeld der Schule, in der konservative Vorstellungen von Männlichkeit hochgehalten werden, wird von den beiden erwartet, dass sie ihre Liebe geheim halten.

Das mitreißende Liebes- und Tanzdrama wurde in Cannes als Entdeckung gefeiert und seitdem vielfach ausgezeichnet. Der in Georgien erschreckend weit verbreiteten Queer-Feindlichkeit setzt der von dort stammende Regisseur Levan Akin eine entschiedene Feier von nicht-heterosexueller Liebe entgegen. Eindringlich inszeniert er Körperlichkeit und lässt den Tanz zum Ausdruck der inneren Aufruhr seiner Protagonisten werden.

A gifted dancer named Merab moves beautifully, but his mannerisms enrage his coach, who finds them too effeminate. Merab, however, quietly defies not only his coach but his community’s hyperconservative constraints. An aura of danger emerges when he meets a handsome new dancer named Irakli, whose gifted technique becomes a source of attraction and competition for Merab. As the two fall into a secretive affair, whispers of their newfound romance threaten their respective careers. Far from fitting into the traditional coming-out narrative, And Then We Danced represents something especially joyful, romantic, and transgressive. (Sundance Film Festival)

-

Tickets
Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter: https://booking.cinetixx.de/frontend/#/eventList/2258131773
Dort sind auch Reservierungen möglich. Reservierte Tickets müssen bitte bis 20 Minuten vor Filmbeginn abgeholt werden. Besucher*innen mit Gutscheinen reservieren bitte ebenfalls online. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Corona-bedingt haben wir unsere Sitzplätze um die Hälfte reduziert. Es empfiehlt sich daher, früh vor Ort zu sein. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Besucher*innen mit Gutschein melden sich bitte spätestens 20 Minuten vor Filmbeginn direkt und ohne Anstehen an der Kasse.

-

2cl Sommerkino auf Conne Island
25.06. bis 09.08.2020 „Summer in the Cities“
Unter dem Motto „Summer in the Cities“ widmet sich das diesjährige 2cl Sommerkino dem Thema „Stadt“. In einem vielfältigen Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen, Klassikern und aktuellen Kinofilmen umkreisen wir das Thema aus mehreren Perspektiven, bewegen uns über die Kontinente hinweg und holen die unterschiedlichsten Städte auf die Leipziger Leinwand. Auf diese Weise tun wir etwas, was derzeit unmöglich ist: Wir reisen um den Globus! Das Programm eröffnen wir mit Jim Jarmuschs Großstadtballade NIGHT ON EARTH, zu dem es eine Einführung geben wird. Zusätzlich sind mit SYSTEMSPRENGER, PARASITE und RAFIKI ein paar Publikums-Lieblinge aus dem letzten Kinojahr (wieder-)zusehen und mit ALS WIR TANZTEN und FÜR SAMA zwei Filme aus unserem März- und April-Programm, die Corona-bedingt ausfallen mussten, aber unbedingt auf die Leinwand gehören!

Dienstag, 11.08.2020, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Beim nächsten Offenen Antifa Treffen (OAT) werden wir über die rechtsradikale Gruppe von Bundeswehr-Rservisten und deren Vorbereitungen für einen „Rassenkrieg“ sprechen. Die Gruppe bestand hauptsächlich aus Teilen der Leipziger Burschenschaft „Germania“.
 
Was ist das Offene Antifa Treffen?
 
Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?
 
In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von
unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.
 
Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homosexuellenfeindlichkeit und die kapitalistische Gesamtscheiße. Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).
 
Das nächste offene Antifa Treffen wird am 11. August um 19 Uhr auf dem Conne Island Freisitz statt finden.

Samstag, 15.08.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Friends Of Gas - Freisitzkonzert

Conne Island & Annihilate & TRIP präsentieren:
FRIENDS OF GAS - Freisitzkonzert
+ DJ
Grafik: Wert

Einlass: 17 Uhr
Beginn: 18 Uhr

Beginn Vorverkauf: 22.6.2020 um 18 Uhr

Den Schmutz der Straße auf die Bühne bringen“, so hat der im Juli 2016 verstorbene New Yorker Musiker Alan Vega einmal die Idee der Liveauftritte seines Duos Suicide beschrieben. Wer einmal die Münchener Band FRIENDS OF GAS live gesehen hat, wird bestätigen können, dass auch diese fünf Musiker*Innen den ganzen Dreck von draußen mit auf die Bühne bringen. Oder gleich einen brennenden Wald!

FRIENDS OF GAS bieten uns bei ihren Live-Konzerten keinerlei Fluchtmöglichkeiten. Wie es schon im großen Roman des Wahnsinns des Neoliberalismus von Bret Easton Ellis („American Psycho“) geschrieben steht gibt es auch bei ihnen am Ende „KEIN AUSGANG!“. FRIENDS OF GAS sind knallharte Konfrontation mit der Gegenwart und auf diesem Wege immer auch große Kunst im besten aller Sinne: Nämlich als Kritik der Verhältnisse, in denen der Mensch ein erniedrigtes, geknechtetes, verlassenes und verächtliches Wesen ist. Ihre gnadenlose Musik bringt uns die Gewissheit, dass es noch andere Leute da draußen gibt, die täglich dem gleichen Wahnsinn und den gleichen Widersprüchen ausgesetzt sind wie wir selbst. Menschen, die über diese Umstände auch schon lange nicht mehr hinwegkonsumieren können.

---

Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen, Tickets können bei TixForGigs zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr ist nicht erstattbar.

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.

Sonntag, 16.08.2020, Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr

Abowlkalypse - Punk Matinee im Skatepark (sold out)

Abowlkalypse

Kackschlacht
Ex white
Sektion No Fun
Ex Diel
Kommando Brigitte Speer

Tickets gibt es ab dem 28.07.20 nur im VVK über Tixforgigs.

Es wird sicher keine Abendkasse geben, da wir nur eine begrenzte Anzahl an Gästen auf das Gelände lassen dürfen.

siehe auch: https://phantomrecords.bandcamp.com/album/disco, https://kackschlacht.bandcamp.com, https://sektionnofun.bandcamp.com, https://ex-diel.bandcamp.com, https://www.instagram.com/kommandobrigittespeer


Montag, 17.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.




Dienstag, 18.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.




Mittwoch, 19.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Flying Wheels Skateboard Workshop für Mädchen (und Jungen)

Skateboard Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahre.

Ihr lernt von erfahrenen Skateboarder_innen an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen in drei verschiedenen Skateparks in Leipzig die Grundlagen des Skatens.

Zeitraum:
20. - 22. Juli 2020
03. - 05. August 2020
17. - 19. August 2020
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Der Workshop ist kostenfrei. Helme und Schützer werden gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt. Die Workshops finden im Rahmen des Ferienpasses statt.




Donnerstag, 20.08.2020, Einlass: 16:00 Uhr

Outdoor-Spieleabend

In Zeiten der Pandemie ist es schwierig geworden, gemeinsame Spieleabende durchzuführen, doch wir hatten die beste Idee: Ein Spieleabend auf dem Freisitz mit genug Platz und frischer Luft für alle – hygienekonform*!

Wir bieten euch auch dieses Mal die übliche, großartige Auswahl der Conne-Island-Spielebox, aber selbstverständlich könnt ihr auch eigene Spiele mitbringen. Gespielt werden kann bis zum Anbruch der Dunkelheit.

Bei schlechtem Wetter muss der Spaß leider ausfallen.

* Für ausreichend Desinfektionmittel wird gesorgt, da ihr ja alle die Spiele anfassen werdet. Achtet bitte sonst auch auf die üblichen Hygieneregeln wie Abstand und klumpt euch nicht zu riesigen Gruppen.



Freitag, 21.08.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Electric Weekender 2020 / Freitag

Electric Weekender Special 2020

Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
So, 23.08. 12:00 - 20:00

Live Ambient - Sitzklub - Electric Schirm

Shed - live
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
JJ Kramer - live (VARY)
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)
Leeza
QORPUS
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)

Artwork: Mønøpurple

***

Ab Sonntag, den 9. August gibt es die Tickets für Freitag und Samstag (je 18:00 – 00:00 Uhr) im Container auf dem Conne Island Freisitz zu je 15,5€. Der Freisitz ist so bestuhlt, dass sich Gäste alleine oder mit ihrer Risikogemeinschaft von maximal 10 Personen auf dem Freisitz verteilen können.
Für den Electric Schirm-Sonntag (12:00 – 22:00) müssen Tickets vorher reserviert werden. Die Tickets für Sonntag sind bereits ausverkauft.

Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Shed - live
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)

Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
Leeza (G-Edit)
QORPUS

So, 23.08. 12:00 - 22:00
JJ Kramer - live (VARY)
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)

***
Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen, Tickets können zurückgegeben werden.
Wegen der derzeitigen Ansteckungsgefahr bitten wir euch alle darum, aufeinander Acht zu geben: Haltet Abstand zu anderen Gästen und respektiert die derzeitigen Regeln. Es darf nicht getanzt werden. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen eurer Gruppe an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.




Samstag, 22.08.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Electric Weekender 2020 / Samstag

Electric Weekender Special 2020
Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
So, 23.08. 12:00 - 20:00
Live Ambient - Sitzklub - Electric Schirm
Shed - live
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
JJ Kramer - live (VARY)
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)
Leeza
QORPUS
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)
Artwork: Mønøpurple
***
Ab Sonntag, den 9. August gibt es die Tickets für Freitag und Samstag (je 18:00 – 00:00 Uhr) im Container auf dem Conne Island Freisitz zu je 15€. Der Freisitz ist so bestuhlt, dass sich Gäste alleine oder mit ihrer Risikogemeinschaft von maximal 10 Personen auf dem Freisitz verteilen können.
Für den Electric Schirm-Sonntag (12:00 – 22:00) müssen Tickets vorher reserviert werden. Ab Sonntag, den 9. August gibt es die Tickets für Freitag und Samstag (je 18:00 – 00:00 Uhr) im Container auf dem Conne Island Freisitz zu je 15,5€. Der Freisitz ist so bestuhlt, dass sich Gäste alleine oder mit ihrer Risikogemeinschaft von maximal 10 Personen auf dem Freisitz verteilen können.
Für den Electric Schirm-Sonntag (12:00 – 22:00) müssen Tickets vorher reserviert werden. Die Tickets für Sonntag sind bereits ausverkauft.

Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Shed - live
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)

Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
Leeza (G-Edit)
QORPUS

So, 23.08. 12:00 - 22:00
JJ Kramer - live (VARY)
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)

***
Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen, Tickets können zurückgegeben werden.
Wegen der derzeitigen Ansteckungsgefahr bitten wir euch alle darum, aufeinander Acht zu geben: Haltet Abstand zu anderen Gästen und respektiert die derzeitigen Regeln. Es darf nicht getanzt werden. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen eurer Gruppe an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.



Sonntag, 23.08.2020, Einlass: 12:00 Uhr, Beginn: 12:00 Uhr

Electric Schirm 2020 / Sonntag

Electric Weekender Special 2020
Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
So, 23.08. 12:00 - 20:00
Live Ambient - Sitzklub - Electric Schirm
Shed - live
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
JJ Kramer - live (VARY)
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)
Leeza
QORPUS
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)
Artwork: Mønøpurple
***
Ab Sonntag, den 9. August gibt es die Tickets für Freitag und Samstag (je 18:00 – 00:00 Uhr) im Container auf dem Conne Island Freisitz zu je 15€. Der Freisitz ist so bestuhlt, dass sich Gäste alleine oder mit ihrer Risikogemeinschaft von maximal 10 Personen auf dem Freisitz verteilen können.
Für den Electric Schirm-Sonntag (12:00 – 22:00) müssen Tickets vorher reserviert werden. Ab Sonntag, den 9. August gibt es die Tickets für Freitag und Samstag (je 18:00 – 00:00 Uhr) im Container auf dem Conne Island Freisitz zu je 15,5€. Der Freisitz ist so bestuhlt, dass sich Gäste alleine oder mit ihrer Risikogemeinschaft von maximal 10 Personen auf dem Freisitz verteilen können.
Für den Electric Schirm-Sonntag (12:00 – 22:00) müssen Tickets vorher reserviert werden. Die Tickets für Sonntag sind bereits ausverkauft.

Fr, 21.08. 18:00 - 00:00
Shed - live
JD Residue (Ominira)
Neele (IfZ, Drive)

Sa, 22.08. 18:00 - 00:00
Rosa Anschütz - live
New Hook - hybrid set
Leeza (G-Edit)
QORPUS

So, 23.08. 12:00 - 22:00
JJ Kramer - live (VARY)
ttyfal (GHETTO TRAXX, INPUT)
Dj Maikaard (Young Shields, Futuro Grande)
AGYENA (Pulsår)
I$A (Ifz, nice4what)
Julius Optic (Klub Crew)

***
Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen, Tickets können zurückgegeben werden.
Wegen der derzeitigen Ansteckungsgefahr bitten wir euch alle darum, aufeinander Acht zu geben: Haltet Abstand zu anderen Gästen und respektiert die derzeitigen Regeln. Es darf nicht getanzt werden. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen eurer Gruppe an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.

Dienstag, 25.08.2020, Einlass: 18:30 Uhr

Frauen* und Militanz - Ein Vortrag von akgeschichtsversessen

Unser Vortrag ist ein Versuch, an vergangene feministische (und militante) Praxis anzuschließen und gleichzeitig zu fragen, warum das so schwierig ist. Wir wollen der vielerorts kritisierten Geschichtsvergessenheit begegnen, ohne Veränderungen zu übersehen oder dogmatisch Einstellungen zu übernehmen. Darum ist ein großer Teil dieses Vortrags historisch. Die Thematisierung der Frage, warum es so schwierig ist, an militante feministische Praxis anzuschließen führt aber mittelbar auch zu Fragen von sinnvoller und gelingender Militanz überhaupt, zur Unsichtbarmachung von militanten Frauen sowohl seitens der bürgerlichen Presse als auch seitens der Bewegung, den "Kosten" von Militanz, neuen Schwerpunkten der "Bewegung".



Mittwoch, 26.08.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

***FÄLLT AUS WEGEN WETTER*** Pöbel MC II

Zusatzshow
Sitzkonzert auf dem Conne Island Freisitz

* PÖBEL MC FREISITZ KONZERT FÄLLT AUS *
Wir haben uns dazu entschieden, das Freisitzkonzert aufgrund der Wetterwarnung für heute abzusagen. Der ganze Freisitz ist voll alter Bäume, und wir wollen nicht riskieren, dass Gäste von Ästen getroffen werden. Bitte entschuldigt, dass die Entscheidung so spät kommt, wir hatten bis zuletzt gehofft, dass sich die Böen legen.
Infos zu Ticketrückgabe oder einem Nachholtermin zeitnah. Bei den Konzerten morgen und im März können die Tickets nicht eingelöst werden.
Conne Island Crew

"Es ist “Pöblos Rhetorico Erotica der Erste” formally known as Pöbel MC! Seine strammen Waden werden wohl lediglich von seinen noch strammeren Flows übertroffen. Thematisch-textlich geht er dabei weit über bloße Selbstgenüsslichkeiten hinaus. Fast beiläufig verschmelzen saftige Battleschellen mit, mal lässig-heiteren mal scharfsinnigen, Analysen szeniger Spießigkeit, politischer Verwirrtheit oder sozialer Ungleichheit, stets eingebettet in eine progressive aber nicht moralisierenden Geisteshaltung.

Nach dem Motto „Mission Impöbelble“ bereist der Pöbel Sportler verschiedenste Ecken Almaniens mit einer klaren Mission: Abriss! Durch spektakulärste Liveshows, inklusive Moshpits & Bierduschen, in allen Ecken des Landes (und darüber hinaus) in den vergangenen Jahren, hat sich der “MC Dienstleister in Sachen geistiger Versogung und rhetorischer Ermordung” als einer der besten Liverapper Deutschlands einen Namen gemacht. QED.

In der aktuellen Situation muss der Moshpit vermutlich entfallen, die Punchlines sitzen dadurch aber nicht weniger. Ein Konzert ist ein Konzert ist ein Konzert und der Pöbler lässt sich nicht aufhalten! Kommt ran, es gibt Adrenochrom aus der Flasche!“

Donnerstag, 27.08.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Pöbel MC I (sold out)

Sitzkonzert auf dem Conne Island Freisitz

"Es ist “Pöblos Rhetorico Erotica der Erste” formally known as Pöbel MC! Seine strammen Waden werden wohl lediglich von seinen noch strammeren Flows übertroffen. Thematisch-textlich geht er dabei weit über bloße Selbstgenüsslichkeiten hinaus. Fast beiläufig verschmelzen saftige Battleschellen mit, mal lässig-heiteren mal scharfsinnigen, Analysen szeniger Spießigkeit, politischer Verwirrtheit oder sozialer Ungleichheit, stets eingebettet in eine progressive aber nicht moralisierenden Geisteshaltung.

Nach dem Motto „Mission Impöbelble“ bereist der Pöbel Sportler verschiedenste Ecken Almaniens mit einer klaren Mission: Abriss! Durch spektakulärste Liveshows, inklusive Moshpits & Bierduschen, in allen Ecken des Landes (und darüber hinaus) in den vergangenen Jahren, hat sich der “MC Dienstleister in Sachen geistiger Versogung und rhetorischer Ermordung” als einer der besten Liverapper Deutschlands einen Namen gemacht. QED.

In der aktuellen Situation muss der Moshpit vermutlich entfallen, die Punchlines sitzen dadurch aber nicht weniger. Ein Konzert ist ein Konzert ist ein Konzert und der Pöbler lässt sich nicht aufhalten! Kommt ran, es gibt Adrenochrom aus der Flasche!“




Freitag, 28.08.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Daily Concept Gartenparty (sold out)

Sitzkonzert auf dem Conne Island Freisitz

live:
Beppo & Pete
Phaeb & DJ Free-kee
Chezz & DAM
Hubert & Mehmet
WarmUp: Carool

VVK über www.tixforgigs.de

Daily Concept lädt am 28. August zur GARTENPARTY auf den Freisitz des Conne Island. Das HipHop-Kollektiv aus Leipzig, Reutlingen, Hildesheim und Bremen schickt zwei Drittel seiner Künstler nach Connewitz, um mit Schwung der Live-Zwangspause offiziell den Mittelfinger zu zeigen. Es gibt ein Album-Release zu feiern, ein Album-Release nachzufeiern und mindestens 100 weitere gute Gründe, um dabei zu sein.

beppo & pete (vorm. Beppo S. & Peter B.) werden an diesem Abend die Veröffentlichung ihres dritten Albums "26 Chambers" feiern, welches ausschließlich auf Beats und Produktionen von dude26 entstand. Mit Unterstützung von DJ Free-kee an den 1210ern wird phaeb (dude&phaeb) erste Eindrücke aus seinem bald erscheinenden Album "Phonographie" präsentieren. Chezz&DAM werden ein paar Classics anstimmen und die, aufgrund von Corona ausgefallene, Release-Show zu DAMs Solo-Debüt "Daily Routine" nachholen. Abgerundet - oder besser umrandet - wird das Rap-Programm von Hubert & Mehmet, die mit ihrer Kombi aus live gespielten Beats und Jazzpiano Köpfe zum Nicken und Herzen zum Schmelzen bringen. Carool wird zu Beginn mit einem feinen Vinyl-only-Set für die richtige Stimmung sorgen.

Jegliche Gewinne aus der Veranstaltung werden an die ALS Ambulanz der Berliner Charité gespendet. Georg 'dude26' Ziegler, Daily-Concept-Mitbegründer und in der Szene hochgeschätzter MC und Produzent, verstarb 2018 an den Folgen der Nervenkrankheit ALS.



Samstag, 29.08.2020, Einlass: 20:00 Uhr

27th Little Sista Bowl Cup // Livestream

Es ist vollkommen egal, wie gut du skatest, es wird immer einen skatenden Hund geben, der mehr Instagram-Follower hat wie du.

Das kannste aber ganz schnell ändern! Da auch bei uns die Auflagen zur Eindämmung von Covid 19 einen „normalen“ Contest nicht möglich machen, weichen wir auf dieses neue Ding namens „Internet“ aus. Das ist im übrigen dieses tolle Ding, das dir zeigt, wie ein Mensch auf einem anderen Ort der Welt seinen neuen Fernseher zertrümmert, weil der Kickflip auf dem Stubenteppich nicht klappt! Großartig!

Aber genau dieses Medium nutzen wir dieses Jahr auch! Zwar nicht Instagram direkt aber dafür musst du nicht dieses Jahr extra nach Leipzig fahren, um beim Contest teilnehmen zu können! Du schickst uns einfach einen aktuellen Clip von dir beim skaten an deinem Lieblingsspot (max. 1 Minute Länge), und siehst dich dann bei unserem Little Sista Skatecup Livestream am 29.08.2020 von deiner Couch aus auf der Röhre! Idealerweise mit deinen Mitbewohner*innen oder deiner engsten Skate-gang! Und im Anschluss laden wir den dann bei Insta hoch (@sk8island) und holen uns die Follower der skatenden Bulldogge zurück!

Teilnahmeschluss ist der 25. August 2020

Wie es ganz konkret geht:

- das Anmeldeformular lesen und verstehen
- die Startgebühr via Paypal (paypal.me/conneisland) zahlen
- Link für die Cloud erhalten, auf die du deinen Clip hochlädst
- am 29.08.2020 den Livestream anschalten, den Contest schauen, sich feiern!

Uns ist dabei egal, was oder wie du skatest, es muss lediglich:

- Aktuell sein
- Dich zeigen
- Max 1:00 Minute lang sein
- Nicht schon zuvor auf anderen Plattformen erschienen sein
- Keine Hintergrundmusik erhalten
- Politisch korrekt sein

Zur Hilfestellung kannst du dir gern unser How-To-Video-anschauen!

Teilnahmeschluss ist der 25. August 2020

Anmeldeformular: https://sk8island.jimdofree.com

Livestream auf Facebook und bei: https://www.twitch.tv/conneisland



Sonntag, 30.08.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

*** ABGESAGT *** Desiderat - DJ Café Pt. IV // Open Air

Desiderat - DJ Café IV
So. 30.8.
17:00-22:00

*** FÄLLT AUS WEGEN WETTER ***

Nach der letzten sehr angenehmen Runde haben wir nun einen neuen Termin am 30.08. gefunden. Wir freuen uns drauf die Veranstaltung wie ursprünglich angedacht irgendwann wieder intimer in kleineren Zirkel im Café durchführen zu können. Bis dahin wird es aber wie letztes Mal auf dem Freisitz stattfinden, im Sommer eh irgendwie nicer.
Wenn ihr Lust habt zu spielen, meldet euch im Vorfeld in der VA oder Gruppe, damit wir Slots verteilen können. Für spontane Ideen werden in den letzten Stunden aber auch wieder Gelegenheit sein sich am Pult auszuprobieren.
Musikalisch und technisch könnt ihr euch nach wie vor ausprobieren. CDJs, Turnies, Desinfektionsmittel vorhanden.
All music and all Erfahrungsstände welcome &10084;
Open Air (bei schlechtem Wetter Ausfall)
***
Ein Desiderat oder, unter Beachtung der lateinischen Endung, Desideratum ist ein Wunschobjekt. Es handelt sich um ein Objekt, seltener ein abstraktes Ding, das in einer gegebenen Umgebung fehlt, benötigt wird und erwünscht ist.
Aber was ist damit gemeint?
Die TrackID?
Fast. Wir haben uns gedacht, dass es in Leipzig an einem DJ-Cafe fehlt. Also ein Ort an dem man außerhalb des Partykontextes, aber trotzdem vor Leuten auflegen kann. Hierbei aber mal mit seinen B-Seiten und ganz tief ausgegrabenen Tracks vor andere Geeks beeindruckt. Bei nem Heiß- oder Kaltgetränk neue Release zu diskutieren. Experimentelle b2b's auszuprobieren, oder als Anfänger*in sich Sachen erklären zu lassen, oder mal über die Schulter zu schauen zu können.
mehr Infos: https://www.facebook.com/groups/451627022394889/

September

Dienstag, 01.09.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Extrem rechter Frauenhass & neonazistische Gewalt

Vortrag mit Heike Kleffner

Jede dritte Frau hat seit dem Alter von 15 Jahren körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erlebt. Zwei Drittel aller Frauen, die Gewalt in einer Partnerschaft erlebt haben, meldeten die schwerwiegendsten Gewaltvorfälle innerhalb der Partnerschaft weder der Polizei noch einer anderen Organisation. Für diese international einmalige Studie hatte die Europäische Grundrechteagentur (FRA) 42.000 Frauen in allen EU-Mitgliedsstaaten zu ihren Erfahrungen befragen lassen.1 Besonders gefährdet, Opfer von Gewalt zu werden, sind dabei auch Frauen, die freiwillig oder unfreiwillig Kontakt mit Aktivisten der neonazistischen und extrem rechten Bewegung haben. Der Frauenhass, der dieser spezifischen Form von Gewalt zugrunde liegt, ist tief in der Ideologie der Ungleichwertigkeit der extremen Rechten verankert. Diese Gewalt richtet sich sowohl gegen politische Gegnerinnen als auch gegen Lebensgefährtinnen extrem rechter und neonazistischer Aktivisten sowie gegen Zufallsopfer und Sexarbeitende. Besonders auffällig ist hier auch der extreme Widerspruch zwischen der politischen Propaganda der extremen Rechten, in der eine besondere Schutzbedürftigkeit von Frauen und Kindern mehrheitsdeutscher Herkunft vor sexualisierter Gewalt zum Flügel-übergreifenden Konsens gehört. Mit Kampagnen zu Kinderschutz und Kindesmissbrauch versucht die extreme Rechte zudem seit langem, anschlussfähig zur gesellschaftlichen Mitte zu werden. Im Widerspruch dazu steht vielerorts die konkrete Praxis der extrem rechten Aktivisten.



Donnerstag, 03.09.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Waving The Guns II - OUTS:DE Festwiese

Conne Island präsentiert:
WAVING THE GUNS, AzudemSK, Jess Passeri, beppo&pete

OUTS:DE - Kultur unter freiem Himmel
auf der Festwiese Leipzig

TICKETS

17:30 Doors
18:30 Beginn

Waving the Guns (WTG) kommen aus Rostock und machen Rap.
Statt eines plötzlichen, großen Hypes ist der Bekanntheitsgrad über die letzten Jahre stetig und gesund gewachsen, ohne irgendetwas künstlich zu erzwingen.
Bei WTG geht es um die Artikulation von Antithesen zum Normalität werdenden Schwachsinn, um Übertreibungen und Understatement, um Gepöbel und Reflexion und darum, Scheisselabern mit Haltung zu verweben. Meinungsäußerung und Auseinandersetzung sind wichtiger Bestandteil, ebenso aber Entertainment und schlichtweg Bock auf Musik.
Vor allem anderen ging es jedoch immer darum, Konzerte zu spielen. Durch stetes Tingeln überall dorthin, wo es Bühnen und Rückkopplungen gibt, wissen WTG wie man eine Crowd zu unterhalten und Songs energiegeladen vorzutragen hat.
Unter dem Motto „ Es hätte so ein schöner Abend werden können“ wird genau dies wieder praktiziert. Dem angesichts beschränkter Sichtweisen schlecht gelaunten Publikum werden High Fives angedeutet, ohne Garantie allerdings, nicht doch noch eine gewischt zu bekommen. All denjenigen, die gerne nach unten treten und es sich im warmen Schoss der Einfältigkeit bequem machen, wird im besten Fall die Stimmung verhagelt.
Sicher ist, dass Feste gefeiert werden, der Scheisse zum Trotz. Nur der Moshpit ist dieses Mal leider nicht möglich.
WTG
https://www.facebook.com/wavingtheguns/

AzudemSK
https://www.facebook.com/AzudemSK/

beppo & pete
https://www.facebook.com/beppoundpeter/

Jess Passeri
https://www.facebook.com/JessPasseri/

+++ ACHTUNG - HINWEISE +++
Liebe Alle, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu ermöglichen, kommen hier ein paar Hinweise:
&127890; Taschen:
Der Zutritt mit Taschen und Rücksäcken größer als A4-Format ist nicht gestattet.
&
128221;Gästeregistrierung:
Beim Besuch einer Veranstaltung ist die Registrierung eurer Daten verpflichtend zur Verfolgung möglicher Corona-Erkrankungen. Bitte helft uns, für einen reibungslosen Einlass zu sorgen:
&10060; Registriert euch über die recover-App am Einlass schnell und einfach und sicher.
&
10060; oder füllt bitte einen Zettel (Registrierung) wahrheitsgemäß aus (ein Kontakt pro Hausstand)
&10060; Eure Daten vernichten wir 4 Wochen nach Veranstaltung
&
128591; Hygienehinweis:
Dieses Virus wird uns begleiten und nicht weg sein. Helft mit, seid verantwortungsbewusst – euch, anderen und uns gegenüber.
Es ist ganz einfach:
&10060; Fühlst du dich krank? Dann bleib lieber zu Hause und kuriere dich aus.
&
10060; Halte Abstand zu anderen.
&10060; Trage einen Mundschutz in den Innenräumen / WCs und in Wartebereichen (Einlass, Bar, Garderobe).
&
10060; Achte auf Abstände in Wartebereichen und habt ein bisschen Geduld
&10060; Wasche oder desinfiziere dir regelmäßig die Hände.
&
10060; Du warst in den letzten 2 Wochen weder in einem Risikogebiet, noch hattest du Kontakt zu einer COVID-19 positiv getesteten Person.
Wir unterstützen dich mit Schildern und Bodenmarkierungen. Sei aufmerksam und frage unser Team, wenn dich etwas verunsichert.
_____________________
outs:de ist eine Initiative von:
Dasistleipzig
//
LiveKommbinat Leipzig e.V.
//
Leipzig Plus Kultur
//
Kreatives Leipzig

und wird unterstützt von:
Stadtverwaltung Leipzig
// Stadt Leipzig - Kulturamt

siehe auch: https://www.tixforgigs.com/Event/35521


Freitag, 04.09.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Waving The Guns (sold out)




Freitag, 04.09.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Christian Löffler - Nachholtermin (verschoben)

Nach mehrmaliger Verschiebung vom 12.12.19 über den 19.04.20 auf den 04.09.20 wird das Konzert von Christian Löffler nun abgesagt.
Tickets können bei den jeweiligen Online-Vorverkaufstellen zurückgegeben werden. Hardtickets aus dem lokalen Vorverkauf können beim Culton Ticket in Leipzig zurückgegeben werden. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, das Geld wird rücküberwiesen. Bitte kontaktiert dazu das Culton: https://www.culton.de/staedte-a-bis-z/leipzig.html


Conne Island Hardtickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.


After releasing his highly anticipated album, Graal (Prologue), German deep-house producer Christian Löffler announces dates for his European tour. Following sold out concerts in the US, Christian Löffler announces his comeback to Europe. Christian Löffler will grace European stages with the live premiere of his upcoming album, as well as tracks from his latest release, Graal (Prologue). The music will be accompanied by visuals made especially for this tour, in a mesmerising and immersive audio-visual experience. Named after the town he resides in, Graal (Prologue), contains music that was created in a period where Löffler was constantly away on tour - sketches of melodies written on the road. The resulting six tracks on the album have a minimal and focused feel, and are perfect for eyes-closed introspection. Löffler’s music has been streamed over 55 million times and the artist has performed alongside notable acts like alt-J, Bonobo, The Glitch Mob, JUNGLE, Noisia, Nick Murphy fka Chet Faker, Son Lux, Axwell &8710; Ingrosso, Hardwell, and ZHU at renowned festivals worldwide. The Graal (Prologue) tour will provide the unique ambiences the prolific musician and producer has become well known for through his live performances and the spectacular locations they’re set in.



Samstag, 05.09.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Flying Wheels Skateworkshop: Frauen- und Mädchen-Empowerment (Tag 1)

Mithilfe gut ausgebildeter Workshopleiterinnen können sowohl Anfängerinnen als auch fortgeschrittenen Skaterinnen, zwischen 17-27 Jahren, den Conne Island Skatepark in einem zweitägigen Skateworkshop entdecken.

Die Workshops finden Samstag, den 05.09.20 und Sonntag, den06.09.20, jeweils von 11:00 - 13:00 Uhr statt.

Der Workshop ist kostenfrei. Skateboards, Helme und Schützer werden gestellt.

Die Anmeldung erfolgt unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt.



Sonntag, 06.09.2020, Einlass: 11:00 Uhr

Flying Wheels Skateworkshop: Frauen- und Mädchen-Empowerment (Tag 2)

Mithilfe gut ausgebildeter Workshopleiterinnen können sowohl Anfängerinnen als auch fortgeschrittenen Skaterinnen, zwischen 17-27 Jahren, den Conne Island Skatepark in einem zweitägigen Skateworkshop entdecken.

Die Workshops finden Samstag, den 05.09.20 und Sonntag, den06.09.20, jeweils von 11:00 - 13:00 Uhr statt.

Der Workshop ist kostenfrei. Skateboards, Helme und Schützer werden gestellt.

Die Anmeldung erfolgt unter: anmeldungworkshop@conne-island.de

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung und durch den Urban Souls e.V. unterstützt.


Sonntag, 06.09.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!

Freitag, 11.09.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Kublai Khan TX (verschoben)

Das Konzert ist auf den 07.05.2021 verschoben, Tickets behalten ihre Gültigkeit!

https://www.conne-island.de/termin/nr5900.html

Freitag, 11.09.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Sympathy For The Devil & Nierenstein - Freisitzkonzert

Sympathy For The Devil (Leipzig)
Nierenstein (Dresden)

---

Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen.

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.


Samstag, 12.09.2020, Einlass: 20:00 Uhr

Veranda X Polylicious

DJs:
Azizam Bal (Feat. Fem, Waldbrand)
Lil hurty (vir.go) & RARRI (Air Waves)
Soko H(((i)))tz
G-Edit Crew B2b

VERANDA OPEN AIR ~ SOLI-SLUSHI ~ BBQ

siehe auch: https://soundcloud.com/wb0341, https://soundcloud.com/virgoleipzig, https://soundcloud.com/airwavesradio, https://soundcloud.com/featfem, https://soundcloud.com/g-edit
Sonntag, 13.09.2020, Einlass: 13:00 Uhr

No-Crap-Flohmarkt

Achtung: Es gibt keine freien Plätze mehr. Die Stände sind alle vergeben. Bitte nicht mehr anmelden. Danke.


Am 13.09.2020 findet auf unserem Freisitz der siebte No-Crap-Flohmarkt statt.

Das Frühlings-Ausmisten ist in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen, dafür bekommt ihr im Herbst die Gelegenheit, Eingemottetes nochmal durchzuschauen, Platten loszuwerden, die ihr in den letzten 10 Jahren nie aufgelegt habt, euch zu überlegen, ob ihr wirklich all diese Bücher braucht und neue Lieblingsstücke mit nach Hause zu nehmen.

Euch erwarten außerdem kulinarische Highlights aus der Küche und dem Soli-Kuchenstand, musikalische Untermalung vom Conne Island Allstar DJ Team und vielleicht schaffen wir es dieses Jahr endlich mal wieder mit der Hüpfburg.

Aufgrund der aktuellen Situation und den Hygienebestimmungen wird es in diesem Jahr weniger Stände und eine Standgebühr von 5 Euro geben. Auch am Einlass werden wir euch um eine kleine Spende für das Conne Island bitten.

Kommt vorbei und verbringt mit uns einen schönen Nachmittag beim Stöbern, mit Kaffee und Kuchen, alten und neuen Gesichtern und schöner Musik.



Dienstag, 15.09.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Beim nächsten Offenen Antifa Treffen (OAT) werden wir über die Todesopfer rechter Gewalt in Leipzig seit 1990 sprechen.
Im Oktober 2020 jährt sich der rassistische Mord an Kamal K. in Leipzig zum zehnten Mal, daher wird es am 24. Oktober eine Demonstration unter dem Motto „Niemand ist vergessen, Nichts ist vergeben!“ geben.

Was ist das Offene Antifa Treffen?

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Sexismus, Antisemitismus, Homosexuellenfeindlichkeit und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

siehe auch: oatle.noblogs.org


Donnerstag, 17.09.2020, Einlass: 16:00 Uhr, Beginn: 16:00 Uhr

Spieleabend

Spieleabend
Outdoor
Do, 17.9.2020
16:00 - 21:00

In Zeiten der Pandemie ist es schwierig geworden, gemeinsame Spieleabende durchzuführen, doch wir hatten die beste Idee: Ein Spieleabend auf dem Freisitz mit genug Platz und frischer Luft für alle - hygienekonform*!
Zum vermutlich letzten Mal in diesem Jahr bieten wir euch die übliche, großartige Auswahl der Conne-Island-Spielebox, aber selbstverständlich könnt ihr auch eigene Spiele mitbringen. Gespielt werden kann bis zum Anbruch der Dunkelheit.

Bei schlechtem Wetter muss der Spaß leider ausfallen .

*Für ausreichend Desinfektionmittel wird gesorgt, da ihr ja alle die Spiele anfassen werdet. Achtet bitte sonst auch auf die übliche Hygieneregeln wie Abstand und klumpt euch nicht zu riesigen Gruppen. Danke!



Freitag, 18.09.2020, Einlass: 18:00 Uhr

Workshop: Rojava

Workshop von Jugend gegen Rechts Leipzig:

Der nächste Workshop unseres Antikapitalistischen Aktionsmonats steht an! Diesmal zum Thema Rojava, einer Autonomen Region in Nordsyrien. Längst aus den Nachrichten verschwunden, übertönen Themen wie die Corona-Krise auch dieses wichtige Thema. Der Türkei ist die selbstverwaltete, grenzenübergreifende Zone, in der sich die Menschen von Assad, dem IS und patriarchalen und rassistischen Strukturen befreit haben, ein Dorn im Auge. Daher kommt es immer wieder zu Luftangriffen und Menschenrechtsverletzungen durch das Erdogan-Regime.

Also wie entwickelt sich die Lage dort und welches politische System sagt dort dem klassischen Kapitalismus den Kampf an, um eine neue selbstverwaltete und solidarische Gesellschaft zu schaffen? Was können wir daraus lernen?

Wenn ihr wissen wollt, wie es besser geht, dann kommt mit euren Freund*innen am 18.09., ins Conne Island und wir sehen uns schon diesen Freitag!

PS: Der Workshop findet draußen statt, bringt aber sicherheitshalber trotzdem eine Alltagsmaske mit!

https://instagram.com/jugend_gegen_rechts_leipzig

Freitag, 18.09.2020, Einlass: 21:00 Uhr

Punktresen

Musik und Dosenbier...

Samstag, 19.09.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Goat Explosion & Wayward - Freisitzkonzert

Goat Explosion (Leipzig)
Wayward (Leipzig)

---

Bei schlechtem Wetter muss das Konzert ausfallen.

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen an einen Tisch.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An dem Konzert teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.




Dienstag, 22.09.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Freisitz-Lesung: Thorsten Nagelschmidt: "Arbeit"

THORSTEN NAGELSCHMIDT, »ARBEIT«

Die Lesung von Thorsten Nagelschmidt wird vom 15.05. auf den 22.09. verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den dritten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden.

Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten und Touristen feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?


Thorsten Nagelschmidt, geboren 1976 im Münsterland, ist Autor, Musiker und Künstler. Er ist Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter und veröffentlichte die Bücher »Wo die wilden Maden graben« (2007), »Was kostet die Welt« (2010) und »Drive-By Shots« (2015). Zuletzt ist von ihm der Roman »Der Abfall der Herzen« (2018) erschienen. Thorsten Nagelschmidt lebt in Berlin und veranstaltet dort die Lesereihe »Nagel mit Köpfen«.

***

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz und im Saal zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An der Veranstaltung teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.



Donnerstag, 24.09.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Freizeit ohne Kontrollen - Vortrag zur Geschichte der Jugendzentrumsbewegung

Mit Parolen wie »Was wir wollen: Freizeit ohne Kontrollen« gingen in den 1970er Jahren Tausende Jugendliche auf die Straßen, sammelten Unterschriften und stritten sich mit Kommunalpolitikern. Gemeinsam haben sie aus der tristen Nachkriegsgesellschaft zu flüchten versucht und bauten sich eigene Räume auf, die selbstverwaltet werden und damit einen Ausweg aus der Enge der Familienbande und der Öde der Freizeitindustrie bieten sollten. Woher wir kamen, das wollen wir mit David Templin besprechen - und auch, ob im Osten nochmal alles ganz anders war.


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?


siehe auch: https://inselnderfreiheit.de
Donnerstag, 24.09.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Blond - OUTS:DE Festwiese

Support: Salwa Benz

Präsentiert von Conne Island & Landstreicher.

OUTS:DE - Kultur unter freiem Himmel
auf der Festwiese Leipzig

TICKETS

+++ ACHTUNG - HINWEISE +++
Liebe Alle, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu ermöglichen, kommen hier ein paar Hinweise:

- Taschen:
Der Zutritt mit Taschen und Rücksäcken größer als A4-Format ist nicht gestattet.
- Gästeregistrierung:
Beim Besuch einer Veranstaltung ist die Registrierung eurer Daten verpflichtend zur Verfolgung möglicher Corona-Erkrankungen. Bitte helft uns, für einen reibungslosen Einlass zu sorgen:
- Registriert euch über die recover-App am Einlass schnell und einfach und sicher oder füllt bitte einen Zettel (Registrierung) wahrheitsgemäß aus (ein Kontakt pro Hausstand)
- Eure Daten vernichten wir 4 Wochen nach Veranstaltung
- Hygienehinweis:
Dieses Virus wird uns begleiten und nicht weg sein. Helft mit, seid verantwortungsbewusst – euch, anderen und uns gegenüber.
Es ist ganz einfach:
- Fühlst du dich krank? Dann bleib lieber zu Hause und kuriere dich aus.
- Halte Abstand zu anderen.
- Trage einen Mundschutz in den Innenräumen / WCs und in Wartebereichen (Einlass, Bar, Garderobe).
- Achte auf Abstände in Wartebereichen und habt ein bisschen Geduld
- Wasche oder desinfiziere dir regelmäßig die Hände.
- Du warst in den letzten 2 Wochen weder in einem Risikogebiet, noch hattest du Kontakt zu einer COVID-19 positiv getesteten Person.

Wir unterstützen dich mit Schildern und Bodenmarkierungen. Sei aufmerksam und frage unser Team, wenn dich etwas verunsichert.
_____________________
outs:de ist eine Initiative von:
Dasistleipzig
LiveKommbinat Leipzig e.V.
Leipzig Plus Kultur
Kreatives Leipzig

und wird unterstützt von:
Stadtverwaltung Leipzig
// Stadt Leipzig - Kulturamt

Danke an unsere Kooperationspartner:
Gangart Werbung GmbH
Stage2go
Ultraschall PA
QUARTERBACK Immobilien ARENA




Samstag, 26.09.2020, Einlass: 10:00 Uhr

"Wer wenn nicht wir?" Workshop zur Ästhetik der 68´ mit Mirjam Schaub 10-1800 Uhr

Radikale Gemengelagen, unreine Praktiken, beschädigte Theorien.

Warum gingen im Mai 1970 die teilzeitradikale 'Spaßguerilla' und die 24-Stunden-Radikalität der 'Stadtguerilla' unwiderbringlich getrennte Wege? Die Antwort liegt vielleicht weniger in der Praxis der Selbstermächtigung oder ihren Avantgarde-Anspruch, als in der Frage, welcher Anreiz von der Vorstellung des 'Ernst-Machens' der eigenen, radikalen Ideen ausging. Die Scham, wenn nicht sogar der Ekel der Intellektuellen vor sich selbst als 'tatenlosen Alleswissern', könnte als Motiv eine unglückliche Rolle gespielt haben.

Die Teilnahme am Workshop läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?


siehe auch: https://inselnderfreiheit.de


Sonntag, 27.09.2020, Einlass: 14:30 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr

ABGESAGT - Late In August

Pop-Punk aus Leipzig – eine Gitarre und dazu Gesang. Die Songs von Late in August und einem neuen Tape als Akustikversion. Genießt mit einem kühlen Getränk oder einem leckeren Essen den Sonntag!

Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen. Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Der Freisitz wird bestuhlt sein, bitte setzt euch nur mit bis zu 10 weiteren Personen an einen Tisch. Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.



Dienstag, 29.09.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

KÜFA Spezial

Conne Island Special
KÜCHE FÜR ALLE – kommt vorbei, es wird sehr gut.
18 - 21 Uhr
– vegan - kostengünstig – to go –
Das Konzept der Volksküche mit seiner langen Tradition hat sich oft gewandelt.
Auch in Zeiten der Beschränkungen im öffentlichen Leben bleibt der Wunsch kostengünstig gemeinsam zu speisen. Wir bieten euch dafür die Gelegenheit.
Bringt eure Maske mit und haltet Abstand.

Mittwoch, 30.09.2020, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

"Texte Gegen die Nation" Zine-Release (Freisitz)

Die Veranstaltung findet bei gutem Wetter auf dem Freisitz statt, bei schlechtem Wetter im Saal.

Im Februar diesen Jahres haben wir uns anlässlich der bevorstehenden Feierlichkeiten in Potsdam zum dreißigsten Jahrestag der Deutschen Einheit zusammengefunden, um dem nationalen Freudentaumel eine kritische Stimme entgegenzusetzen.

Wir, das kollektiv_textegegendienation, sind eine Gruppe junger, linksradikal sozialisierter Menschen, aus verschiedenen politischen Kontexten in Leipzig. In Form eines Zines haben wir teils von uns, teils von anderen Gruppen verfasste Texte versammelt – mit dem Ziel, der Erfolgserzählung, als welche die (Nach-)Wendegeschichte immer wieder verkauft wird zu brechen und rassistische, autoritäre, »deutsche« Zustände anzuprangern. 30 Jahre „Deutsche Wiedervereinigung“ liefern für uns (mindestens) 30 Gründe, nicht zu feiern!

Durchaus Anlass zum Anstoßen bietet jedoch unsere kleine Release-Veranstaltung im Conne Island am 23. September. Die Texte aus den druckfrischen Zines gibt es dann nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören, um im Anschluss darüber ins Gespräch zu kommen.

Zusätzlich wird es einen kleinen Input zu den geplanten Protesten in Potsdam geben. Infos zu diesen findet ihr auf der Website des Bündnisses Re:kapitulation: https://www.re-kapitulation.org

In ein paar Texte aus unserem Zine könnt ihr auch hier schon mal reinschauen:
https://textegegendienation.noblogs.org

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Nie wieder Deutschland!
Kommunismus statt Volkstümelei!

Oktober

Freitag, 02.10.2020, Einlass: 17:45 Uhr

Liveübertragung im Saal: Re:Kapitulation – Kein Ende der Geschichte

Am Freitag übertragen wir den Livestream des Bündnisses Re:Kapitulation aus Potsdam in unseren Saal:

"Am 02.10.2020 öffnen wir den Raum für ein Podium der Absage an die deutschen Zustände gestern und heute. In pointierter Form sollen hier u. a. die letzten 30 Jahre noch einmal rekapituliert werden, Preußens Wahn angegriffen und Heimat verachtet werden. Eine versöhnliche Nuance ist dabei zunächst nicht im Angebot. u.a. mit dabei Jutta Ditfurth, Thomas Ebermann, Thorsten Mense und Friederike Gremliza."

***

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz und im Saal zum Ein- und Ausgang und zu den Toiletten. Im Saal werden Bereiche markiert sein, in denen sich Gäste mit maximal 10 weiteren Personen der eigenen Bezugsgruppe aufhalten dürfen.

Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.



Samstag, 03.10.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Acht Eimer Hühnerherzen (sold out)

Sa, 03.10.2020
Acht Eimer Hühnerherzen

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN sind ein halbakustisches NylonPunk Trio mit den drei Musikstilen Powerviolence-Folk, Kakophonie und Bindungsangst.
Sie spielen Wandergitarren-Hardcore mit Fuzz und Driver für Alleinerziehende, Alleinerzogene, Allergiker und alle Heiter-Depressiven.

„Das Kreuzberger Trio mit 4 Fäusten (gehören alle Sängerin Vega) hat vergangenes Jahr völlig unaufgeregt einen richtigen kleinen Hype erzeugt. Vermutlich auch gerade weil der nicht-elektrifizierte Folk-Punk von Acht Eimer Hühnerherzen so wahnsinnig mühelos wirkt. Supersympathische Nerd-Popmusik mit stolzem (aber kaum hörbarem) Punkbackground…“ musikexpress.de

achteimerhuehnerherzen.de
https://www.facebook.com/AchtEimerHuehnerherzen
https://www.instagram.com/achteimerhuehnerherzen/

***

Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz und im Saal zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Im Saal werden Bereiche markiert sein, in denen sich Gäste mit maximal 10 weiteren Personen der eigenen Bezugsgruppe aufhalten dürfen.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.

Sonntag, 04.10.2020, Einlass: 14:00 Uhr

ROOKIE DAY im Conne Island Skatepark

Every 1st Sunday of the month
March - October 2pm - 6pm

Skateboard beginners only!



Sonntag, 11.10.2020, Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr

Materializing feminism: Lesung und Diskussion (MONAliesA)

“materializing feminism – Positionierungen zu Ökonomie, Staat und Identität”
Buchvorstellung, Lesung und Diskussion mit Friederike Beier und Lea Haneberg
Wir leben in einer Zeit, in der alle Lebensbereiche vom Kapitalismus durchdrungen sind. Gegen die Zumutungen der kapitalistischen Verwertungslogik wird das eigene Selbst ständig optimiert und individuelle Lösungsstrategien als Freiheit angepriesen. “Einfache” Freiheitsversprechen werden nicht zuletzt auch in Teilen des Feminismus dargeboten und klingen umso vielversprechender, je weniger die kapitalistischen Strukturen hinterfragt werden. Gleichzeitig nehmen gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse zu und es sind nach wie vor Frauen*, die einen Großteil der Fürsorge leisten und dadurch von liberalen Freiheitsversprechen ausgeschlossen werden.
Vor diesem Hintergrund argumentieren die Herausgeber*innen und Autor*innen von materializing feminism für einen materialistischen Feminismus und damit einhergehend für eine kritische Auseinandersetzung mit ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen und aktuellen Entwicklungen. materializing feminism macht feministische Ökonomie- und Gesellschaftskritik sichtbar, setzt sich mit ihren Praxen und Gegenstrategien auseinander und lädt zum Weiterdenken ein.
15 Uhr auf dem Freisitz des Conne Island.
Bitte beachtet die Hygiene-Regeln, bringt eure Masken mit und seid rücksichtsvoll



Dienstag, 13.10.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Beim nächsten Offenen Antifa Treffen (OAT) wird es einen Vortrag über den Neonaziaufmarsch am 14. November vom „III.Weg“ in Wunsiedel geben. Die Selbstinszenierung als Fackelmarsch mobilisiert jedes Jahr aufs Neue mehrere Hundert Neonazis aus dem gewaltbereiten, internationalen, parteinahen Spektrum der extremen Rechten. Bereits Anfang der 1990er Jahre war Wunsiedel Schauplatz zahlreicher NS-verherrlichender Aufmärsche (https://www.spiegel.de/video/vor-20-jahren-neonazis-in-wunsiedel-video-1059814.html) und antifaschistischer Interventionen dagegen. Seit 2009 versucht die Partei vom “III.Weg” an diese Tradition anzuknüpfen. Erst im letzten Jahr gab es wieder einen breiten antifaschistischen Protest dagegen (https://nichtlangefackeln.noblogs.org/). Damit der Aufmarsch nicht mehr ungestört laufen kann, braucht es mehr antifaschistischen Widerstand. Kommt daher zum Vortrag und informiert euch über dieses wichtige Nazi-Meet and Greet in Deutschland.

Was ist das Offene Antifa Treffen?

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Sexismus, Antisemitismus, Homosexuellenfeindlichkeit und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

siehe auch: https://oatle.noblogs.org/?p=43


Mittwoch, 14.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Freitag, 16.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Samstag, 17.10.2020, Einlass: 10:00 Uhr

Deutschrap zwischen Subkultur und Industrie – Workshop mit Pöbel MC 10-1800 Uhr

Pöbel MC spricht über das Musiker*in werden im Verhältnis zum Musik machen. Dabei geht es unter Anderem um das Verhältnis von musikalischer Subkultur und Musikindustrie sowie die Wechselwirkung zwischen kreativer Arbeit und Kommerzialisierung.

Die Teilnahme am Workshop läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?


siehe auch: https://inselnderfreiheit.de


Mittwoch, 21.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten mit und Für die B12

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Freitag, 23.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).

Freitag, 23.10.2020, Einlass: 19:30 Uhr

Punktresen

Der Saal wird für einen Abend zur Kneipe umgestaltet.
Musik kommt von Soko H(((i)))tz, DJ Eckë, Marcus Buschmann aka Gag und DJ Sharknado.
Getränke bekommt ihr dieses Mal an euren Tisch serviert.
In der aktuellen Situation bitten wir euch alle darum, achtet aufeinander: Haltet Abstand zu anderen Gästen, tragt einen Mund-Nasen-Schutz und respektiert die derzeitigen Hygieneregeln. Für ausreichend Desinfektionsmittel wird gesorgt ;)
------------------------------------
Gäste werden gebeten, mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen zu halten. Es gibt ein Wegeleitsystem über den Freisitz und im Saal zum Ein- und Ausgang, zum Ausschank, zur Gastronomie und zu den Toiletten. Markierungen auf dem Boden zeigen die Wartebereiche bei Schlangen an. Im Saal werden Bereiche markiert sein, in denen sich Gäste mit maximal 10 weiteren Personen der eigenen Bezugsgruppe aufhalten dürfen.
Am Einlass werden freiwillig Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben, diese werden für vier Wochen gespeichert. An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer keine Symptome von Covid-19 zeigt.



Samstag, 24.10.2020, Einlass: 12:00 Uhr, Beginn: 12:00 Uhr

PS#6 - Release: Das Prosadebüt

Lesung & feministisches Soli mit Suppe, Kuchen, Sekt und Maske

12:00 - 19:00 Uhr

Es lesen: Anna Hetzer, Christine Koschmieder, Daria Kinga Majewski, Elena Saburdjajew, Eva Schoerkhuber, Rike Lorenz, Kaska Bryla und Julia Wasenmüller.
Moderation: PMS postmigrantische störung
Redaktion: Carolin Krahl, Jiaspa Fenzl, Olivia Golde, Eva Schörkhuber, Yael Inokai und Kaska Bryla
Beirat: Jessica Beer, Sabine Scholl, Lena Vöcklinghaus
Gestaltung der PS6: Katrin Erthel & Ricarda Kiel
Autor*innen der PS
6:
Tayyaba Rida, Fanny Sorgo, Selim Özdo&287 an, Susanne Romanowski, Julia Wasenmüller, Ines Krause, Ilona Häring, Julia Knaß, Elena Bavandpoori, Daria Majewski, Ilse Kilic, Judith Schreier, Claudia Wünsche, Andreas Pavlic, Natalie Deewan, Suse Schröder, Melanie Waelde, Anna Hetzer, Elena Saburdjajew, Spröde Lippen, Olivia Golde



Dienstag, 27.10.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Lesung: Liebe, Körper, Wut, Nazis

Lesung: Liebe, Körper, Wut, Nazis (Klett-Cotta)
27.10.2020 (Saal)
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr

Wir bitten um Spenden am Einlass

mit Jennifer Beck, Fabian Ebeling, Steffen Greiner, Mads Pankow
Moderation: Bettina Wilpert

Was, wenn wir uns alles sagen?

Ein Selbstversuch. Vier Menschen einer Generation fragen sich aus über vier Themen, die unsere Zeit prägen: Liebe, Körper, Wut und Nazis. Welche Fragen wollten wir unseren Freunden schon immer stellen, durften es aber nicht, weil sie so persönlich waren, so gefährlich, dass nicht einmal die engste Freundschaft sie zugelassen hätte? Kann man sich zu nahekommen?
Ihr habt ja nie gefragt! Macht man das in Zeiten der Aufmerksamkeitsökonomie, sich füreinander interessieren? Also: so richtig, aufrichtig. Jennifer Beck, Fabian Ebeling, Steffen Greiner und Mads Pankow, vier Menschen einer Generation, lassen sich aufeinander ein. Ohne Scham. Ohne Angst. Mit Zeit. Sie versprechen, sich zu antworten und zu schauen, wo sie hinführen, die Fragen, die niemand zu stellen wagt. Weil sie Themen berühren, die keiner gern anfasst: Liebe, Körper, Wut und Nazis. Immer wieder und immer schriftlich. Sie legen offen, was wir aneinander entdecken, wenn wir uns alles fragen dürfen, aber auch, dass Verständnis nicht sofort aus Verständigung resultiert.

Foto: Julia Grüßing

***

Bitte haltet euch an folgende Regeln:
- indoors muss überall eine Maske getragen werden, auch am Platz
- Haltet euch auf das Wegeleitsystem an Ein- und Ausgängen, am Ausschank und bei den Toiletten, auf dem Boten zeigen Markierungen die Wartebereiche bei Schlangen an
- Setzt euch nur mit Personen eures Hausstandes und eines weiteren Hausstandes zusammen
- Am Einlass werden Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben und für vier Wochen im Conne Island aufgehoben
An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer:
- in den letzten 14 Tagen und aktuell nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit SARS-CoV-2 leidet (Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Kopf-, Hals-, Gliederschmerzen, Einschränkungen des Geschmacks- und Geruchssinnes)
- Aktuell keinen positiven Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegen hat
- Sich in den letzten 14 Tagen nicht wissentlich in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiets aufgehalten hat
- keinen Kontakt zu einer Person hatte, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, die im Verdacht einer Infektion steht oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat



Mittwoch, 28.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Donnerstag, 29.10.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Erregung Öffentlicher Erregung (sold out)

mit DJs: Pak Choi Preppers (Albina + Jan)
***
Wir wollen das Konzert unter Hygieneauflagen stattfinden lassen. Der Saal wird komplett bestuhlt sein, und wir bitten euch, auch am Platz Masken zu tragen. Es gibt Kontaktnachverfolgung und bestmögliche Belüftung, alles mit bestätigtem Hygienekonzept. Für das Konzert sind 80 Tickets verkauft.
&129524;
Es gibt auch die Möglichkeit, bereits gekaufte Tickets zurückzugeben. Schreibt dazu bis Donnerstag, 29.10. um 10 Uhr den Namen und Bestellnummer an anmeldung@conne-island.de
***

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: „EÖE kommen mit einemungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher […]. Hier wirdkein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm – das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht – und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt.“ Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt. Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: „Mach mal ne Pause / warte mal kurz“. Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da. Anja Kasten (Gesang), Michael Schmid (Schlagzeug), Michael Hager (Gitarre), Laurens Bauer (Bass) und Philipp Tögel (Synthesizer) sind selten gemeinsam an einem Ort; ein Teil der Band lebt in Berlin, der andere Teil in Hamburg. Aber wenn sie Musik machen, dann sind sie sehr an einem Ort. Einem Ort, den es sich zu besuchen lohnt: Erregung Öffentlicher Erregung zitieren sich freigeistig durch die Geschichte der subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf Anleihen bei Sonic Youth, krautige Beats auf sphärische Instrumentals. „EÖE“ ist ein trippiges Album, dem der Sound der Bundesrepublik der frühen 80er als Ausgangspunkt für eine Transformation ins 21. Jahrhundert dient. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria- Tabletten nehmen. Die Songs heißen „Kacke in der Jacke“, „Blaue Zähne“ oder „Kein Bock auf Frühstück“. Es geht um Selbstentfremdung, um den Kater, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht. Um Selbstentfremdung, um Zigaretten, Langeweile und die Nacht. Produziert hat „EÖE“ das Duo Balayage, aufgenommen wurde das Album in den Watt’n Sound Studios in Schleswig-Holstein. Ein Schluck „soda sonic“ geht runter wie 90ger grunge-psych-post-punk. Das Trio fand sich in Berlin zusammen, angefangen in klassischer gitarrebassschlagzeug Besetzung - wird jetzt der Bass aus der Signalkette der Rythmussgitarre abgezweigt. Hiermit gelingt die synthetische Würze von „soda sonic“. Kribbelt im Hals und steigt in den Kopf - na come on, take a sip!

***

***

Bitte haltet euch an folgende Regeln:
- indoors muss überall eine Maske getragen werden, auch am Platz
- Haltet euch auf das Wegeleitsystem an Ein- und Ausgängen, am Ausschank und bei den Toiletten, auf dem Boten zeigen Markierungen die Wartebereiche bei Schlangen an
- Setzt euch nur mit Personen eures Hausstandes und eines weiteren Hausstandes zusammen
- Am Einlass werden Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben und für vier Wochen im Conne Island aufgehoben

An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer:
- in den letzten 14 Tagen und aktuell nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit SARS-CoV-2 leidet (Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Kopf-, Hals-, Gliederschmerzen, Einschränkungen des Geschmacks- und Geruchssinnes)
- Aktuell keinen positiven Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegen hat
- Sich in den letzten 14 Tagen nicht wissentlich in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiets aufgehalten hat
- keinen Kontakt zu einer Person hatte, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, die im Verdacht einer Infektion steht oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat




Freitag, 30.10.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Freitag, 30.10.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Zeckenmatte Vortrags-Freitag (abgesagt)

Wir haben uns nun final darauf geeinigt, unser Zeckenmatte-Event in vollem Umfang (Workshops+Abendinput) abzusagen. Leider machen es das dynamische Infektionsgeschehen in unseren Augen notwendig. Wenn rosigere Zeiten kommen, würden wir uns freuen, das Format mit allen weiterhin Interessierten viel entspannter nachzuholen. Passt alle auf euch und eure Liebsten auf und haltet die Ohren steif.

Solidarische Grüße, eure Zeckenmatte-Crew

RSL Sektion Selbstverteidigung/Fem*Powerment proudly presents:

Lesung+Input
Robert Claus
„Ihr Kampf – Wie Europas extreme Rechte für den Umsturz trainiert“

Die extrem rechte Szene rüstet auf: Ihre Kameradschaften, Parteien und Eventveranstalter haben gezielt eigene Strukturen im Kampfsport aufgebaut – Trainingsstudios, Kleidungsmarken und internationale Netzwerke. Obendrein hat sich der „Kampf der Nibelungen“ zum größten Kampfsportevent der militanten Neonaziszene in Westeuropa entwickelt. Diese ist beflügelt vom Erstarken extrem rechter Politik und trainiert ihre politische Gewalt. Die Szene bereitet sich somit vor auf die Straßenkämpfe am Tag X, an dem sie die von ihr verhasste Demokratie zu Fall bringen will. In seinem neuen Buch „Ihr Kampf“ beschreibt Robert Claus diese gefährliche Entwicklung und sagt, welche Gegenstrategien aus Zivilgesellschaft, Sport und Politik möglich und notwendig sind.


direkt im Anschluss und ineinander greifend:


Input+Diskussion
Cristoph Lammert vom Mobit e.V.
"Im Kampf für die „völkische Wiedergeburt“
Extrem rechte Kampfsportstrukturen in Thüringen

Im extrem rechten Verständnis von „Kampf“ verbinden sich Männlichkeitsideale und die rassistische Idee der Verteidigung des eigenen „Volkes“ mit Fantasien von einem Systemumsturz. Auch Thüringer Neonazis sind immer wieder in die Vernetzungstreffen und extrem rechte Kampfsportturniere involviert. Dies zeigte sich zuletzt an den Ermittlungen gegen die Neonazi-Hooligangruppe „Jungsturm“.
Der Vortrag gibt Einblicke in die ideologischen Grundlagen, die Thüringer Akteure der extrem rechten Kampfsportszene und deren Vernetzung."


Kontakt für alle Rückfragen: anmeldungzeckenmatte2020@riseup.net



Samstag, 31.10.2020, Einlass: 09:30 Uhr, Beginn: 10:00 Uhr

Zeckenmatte Vortrags-Samstag (abgesagt)

Wir haben uns nun final darauf geeinigt, unser Zeckenmatte-Event in vollem Umfang (Workshops+Abendinput) abzusagen. Leider machen es das dynamische Infektionsgeschehen in unseren Augen notwendig. Wenn rosigere Zeiten kommen, würden wir uns freuen, das Format mit allen weiterhin Interessierten viel entspannter nachzuholen. Passt alle auf euch und eure Liebsten auf und haltet die Ohren steif.

Solidarische Grüße, eure Zeckenmatte-Crew

RSL Sektion Selbstverteidigung/Fem*Powerment proudly presents:

10:00-16:30

Performancedruck vor dem ersten Besuch im Gym?
Erfahrungsaustauch und Empowerment in puncto feministischer Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten in kampfsporttrainierenden Kreisen gefällig?
Dann kommt rum, vernetzt euch und schnuppert in die Kampfsportart, die euch schon immer interessiert hat, in einem gemütlichen, leistungsdruckbefreiten FLINT*-Setting, hinein in einem 3-stündigen basic Crashkurs.
Basic Workshops in klassischem Boxen, Thaiboxen, Systema und Grappling.
Slots: 10:oo-13:oo, 13:3o-16:3o
FLINT* only

Alerta Antisexista!
RSL Sektion Selbstverteidigung, Fem*Powerment, Conne Island

ab 18:00

Input/Workshop
Cora
"Feministisch (wett)kämpfen? Geschichte und aktuelle Bewegungen im feministischen (Kampf)Sport

Feministisch (wett)kämpfen? Auf Bäume klettern ist politisch – so hieß es in der feministischen Sport- und Bewegungskultur der 1980er. Was hat es damit auf sich? Was hieß und heißt es, feministisch Sport zu treiben? Wer darf dabei (nicht) mitmachen? (Wie) kann Sport organisiert werden, ohne in sportlich/unsportlich, gut/schlecht, richtig/falsch zu sortieren? Und ist es eigentlich politisch korrekt, fit und schlank sein zu wollen?

direkt im Anschluss:

1minuteless
1 minute more – Kampfsport-Räume für alle gestalten

FLINT*-Personen im Kampfsport haben kein leichtes standing. Sport und besonders Kampfsport ist dominiert von klassischen männlichen Bildern und Persönlichkeiten. Auch die steigende Zahl weiblicher Athletinnen kann an dieser Grundlage nur marginal kratzen, für Menschen, die sich außerhalb der binären Geschlechterordnung verorten, gibt es noch weniger Raum und Verständnis.
Wie lassen sich auch im Kampfsport Räume so gestalten, dass alle Menschen, die Bock auf den Sport haben, sich dort wohlfühlen? Darüber wollen wir uns im Rahmen unseres Workshops mit euch unterhalten. Spoiler: wir haben kein Patentrezept! Aber wir haben ein paar Ideen, die wir mit euch zusammen ausgestalten und weiterspinnen möchten.
Wir – das ist 1minless. Wir sind Sportler*innen, Kämpfer*innen, Trainer*innen und Coaches* und wir sind Frauen* und Feminist*innen. Wir möchten über Sport sprechen, über Techniken nerden, über verschiedene Trainingsmethoden sinnieren, Erfahrungen und Wissen sammeln und teilen. Und wir möchten dabei mitdenken, dass alle Menschen ganz unterschiedliche Zugänge zu Sport haben. Dass auch hier, wie in allen Bereichen unserer Gesellschaft, Bilder und Normen herrschen, die wir alle von klein auf direkt oder auch unbewusst vermittelt bekommen haben und durch unser Handeln und Verhalten festigen und reproduzieren oder auch brechen können. Wir möchten gesellschaftliche und soziale Dynamiken im Kampfsport mitdenken. Wir möchten kritisch reflektieren, was wir und andere in ihrem Trainings- und Kampfalltag erleben und Erfahrungen teilen.

wir freuen uns hinten raus auf eine ausgiebige Diskussion und einen Erfahrungsaustausch mit euch!

Kontakt für alle Rückfragen: anmeldungzeckenmatte2020@riseup.net

November



Mittwoch, 04.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Mittwoch, 04.11.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

flint*sessions Nr. 1 (verschoben)

Willkommen zur 1.Veranstaltung der FLINT*sessions.
Ablauf:
- "WTF is FLINT*?" - wir stellen uns vor
- Konzert Riotkäppchen
- Jam

Die Flint*tones sind ein Kollektiv von Musiker*innen und Musikbegeisterten, die sich für eine gleichberechtigte Musikszene in Leipzig einsetzen.
Hinter dem Konzept steht die Idee, Raum für Austausch zwischen Musiker*Innen zu schaffen, ein “brave space” um sich auszuprobieren und gerade auch AnfängerInnen* sowohl musikalisches, als auch technisches und organisatorisches Handwerkszeug mitzugeben. Weibliche Bands haben es bis heute auf dem Markt schwerer, für Konzerte gebucht zu werden und öffentliche Anerkennung zu erlangen. Ebenso sind viele Jamsessions einerseits zahlentechnisch oft männerdominiert, aber auch in der Dynamik des Musikmachens selbst ist es besonders für Flint*Instrumentalisten schwierig Fuß zu fassen. In unseren Veranstaltungen wollen wir daher das Selbstvertrauen stärken, sich in gemischten Räumen zu behaupten und eigene Projekte voranzubringen.
Jamsession/Workshops/Konzerte - das sind FLINT*sessions!



Donnerstag, 05.11.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Tuvia Tenenbom: Allein unter Briten / Lesung und Gespräch (verschoben)

Nachholtermin
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr
Tuvia Tenenbom: Allein unter Briten

Bitte meldet euch unter anmeldung@conne-island.de an. Die Plätze im Saal sind stark limitiert!
Wir bitten um Spenden (4-12€), um den Vortrag finanzieren zu können

Als Dramatiker und Gründer des Jewish Theater of New York wusste Tuvia Tenebom schon immer gutes Theater zu schätzen. Und wo kommen die besten Stücke zur Aufführung? In Großbritannien natürlich! Grund genug also, der Insel mal wieder einen Besuch abzustatten, zumal in einer Zeit, in der das große Brexit-Schauspiel über die Bühne geht. Ist es eine Komödie? Ist es eine Tragödie? Oder schlicht absurdes Theater?, wollte er von den Briten wissen. Das war zumindest der Plan. Aber: Der Mensch denkt, und Gott lacht, wie es so schön heißt. Denn seine Reise – die ihn über viele Monate durch das Vereinigte Königreich führte und während der er in Winston Churchills Zimmer ein Nickerchen machte, mit Jeremy Corbyn Katz und Maus spielte, mit Nigel Farage verbotenen Tabak rauchte, ein Monster verspeiste und einem Geist nachstellte – gestaltete sich ganz anders als angenommen. Die meisten Inselbewohner wollten nämlich mit ihm nur bedingt über den Brexit sprechen, dafür redeten sie bereitwillig über andere Themen – Themen, die ihnen am Herzen lagen, wie der allgegenwärtige Antisemitismus. Die Gespräche, die Tuvia Tenenbom mit Lords und Ladies führte, mit Politprofis und Pub-Philosophen, Wohlhabenden und Habenichtsen, Geistesgrößen und Geistlichen, mit Gangstern und Beauty Queens, mit Antisemiten und Palästina Romantikern u.v.m., zeichnen nicht nur ein erhellendes Stimmungsbild der englischen Gesellschaft, sondern zeigen auch, dass sie zutiefst gespalten ist und erbittert um ihre Identität und ihre Zukunft kämpft.

***

Bitte haltet euch an folgende Regeln:
- indoors muss überall eine Maske getragen werden, auch am Platz
- Haltet euch auf das Wegeleitsystem an Ein- und Ausgängen, am Ausschank und bei den Toiletten, auf dem Boten zeigen Markierungen die Wartebereiche bei Schlangen an
- Setzt euch nur mit Personen eures Hausstandes und eines weiteren Hausstandes zusammen
- Am Einlass werden Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben und für vier Wochen im Conne Island aufgehoben

An den Veranstaltungen teilnehmen darf nur, wer:
- in den letzten 14 Tagen und aktuell nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit SARS-CoV-2 leidet (Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Kopf-, Hals-, Gliederschmerzen, Einschränkungen des Geschmacks- und Geruchssinnes)
- Aktuell keinen positiven Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegen hat
- Sich in den letzten 14 Tagen nicht wissentlich in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiets aufgehalten hat
- keinen Kontakt zu einer Person hatte, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, die im Verdacht einer Infektion steht oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat




Freitag, 06.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Samstag, 07.11.2020, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Toy Toy plays Daft Punk "homework" [rejazzed] (verschoben)

Das Konzert wird auf den 5. November 2021 verschoben. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Bands:
Toy Toy (Hamburg)
Poly Poly (München)

Warmup:
Duktus (Leipzig)

präsentiert von: Cantona Entertainment, Bumm Clack, JAZZMOVES Hamburg, IG Funk & Soul, Jazzhouse Hamburg

TOY TOY

Wenn man von einem echten Klassiker in der elektronischen Musik sprechen kann, dann führt kein Weg an Daft Punk’s Homework vorbei. Es gilt als eine der einflussreichsten Platten der House Musik und wird als Ursprung des Filter-House-Genres bezeichnet. Die Elektronik Pioniere Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter haben in ihrem Debüt Genres durchbrochen und einen einmaligen Mix aus House & Punk erschaffen, welcher damals die Szene auf den Kopf gestellt hat, und viele Fans aus anderen Genres, für elektronische Musik begeistern konnte.

Wir können es kaum erwarten, wenn TOYTOY all-time-classics wie ‚Around the World‘, ‚Revolution 909‘ und ‚Da Funk‘ in ihrer ganz eigenen [rejazzed] Version auf die Bühne bringt und in einem genreübergreifenden Abend der Elektronischen Musik & Jazz Kultur zu einer einmaligen und hochtanzbaren Symbiose verbindet. Oder um es in Daft Punk‘s Worten auszudrücken: OH YEAH!

POLY POLY

Seit geraumer Zeit häufen sich Sichtungen von unbekannten Flugobjekten am Firmament. Während viele Augenzeugen von bunten Lichtern und treibenden Rhythmen berichten, schwören einige Beobachter auf ihre Mütter, dass es sich um das berühmt berüchtigte Mothership handeln muss. Handfeste Beweise gibt es keine und ob es einen Zusammenhang zwischen den höchst mysteriösen Ereignissen und der Gründung der zweiköpfigen Funk-Macht Poly Poly gibt, ist ebenfalls unklar. Seltsam ist es aber schon, dass Multiinstrumentalist Hans Hu$tle und sexy Synth-Operator Volt Age gerade jetzt anfangen, gemeinsam einen butterweichen Boogie-Banger nach dem anderen in die Umlaufbahn zu ballern.Das selbstbetitelte Debut-Album des Duos vereint ihre jeweiligen musikalischen Backgrounds nahtlos und klingt so, als wären beide schon ewig auf einer Wellenlänge unterwegs. Volt Ages Affinität für Synthie-Sounds der 80iger Jahre und die groovigen, stets bis ins letzte Detail ausgearbeiteten HipHop-Instrumentale von Hans Hu$tle gehen auf Albumlänge jedenfalls Hand in Hand wie ein frischverliebtes Pärchen. Das Ergebnis ist eine tanzbare Modern Funk Platte, die problemlos einen 90iger R’n’B type Song und ein basslastiges G-Funk-Brett vereint, ohne dabei den roten Faden zu verlieren. Aber nicht nur im Studio herrscht blindes Verständnis – vor allem bei der Live-Umsetzung wird das enorme Talent und harmonische Teamwork der beiden Musiker hör- und sichtbar. Mit Talkbox, Synthies, Percussion-Section und Laptop ausgestattet, bringen sie zu zweit jede Tanzfläche zum Schwitzen und verwandeln selbst den schüchternsten Konzertbesucher zum Disko-King.



Mittwoch, 11.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Mittwoch, 11.11.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

»Haare auf Krawall – Jugendsubkultur in Leipzig 1980-1991« (verschoben)

Lesung und Diskussion mit den HerausgeberInnen Connie Mareth und Ray Schneider


Vor 20 Jahren erschien die erste Auflage des Buchklassikers rund um DDR-Oppositionsgeschichte, subversive Jugendkulturen in der Vor- und Nachwendezeit und das Erkämpfen von kulturellen und politischen Freiräumen im Süden von Leipzig. Kaum ein anderes Buch beschreibt so dicht und so authentisch die Widersprüche dieser aufregenden Zeit zwischen tristen, realsozialistischen Wirklichkeiten, Alltagsnormierungen, individueller Bevormundung und den Versuchen, mit hohen emanzipatorischen Ansprüchen andere Lebensmodelle auszuprobieren und zu leben.

In der nunmehr vierten, ergänzten und überarbeiteten Neuauflage sind in 30 Einzelberichten Aspekte des Widerstandes und kultureller Unangepasstheit in der DDR und Post-Wende-Ära versammelt. Es geht um Punks und Skins, um »Chemie« und Fußball, um Skater und Grufties, Hausbesetzung, Antifa, Selbstorganisation, (Gegen)Kultur und Politik. Und es geht um die Frage, wie man in quasi »revolutionären Zeiten« Teil einer Bewegung wurde, deren Ziele man irgendwann gar nicht mit teilte. Wir haben die beiden MacherInnen des Buches eingeladen, um vor allem für jüngere Menschen diese aufregenden Jahre zu rekapitulieren. Im Mittelpunkt der Lesung steht daher vor allem die Geschichte des Stadtteils Connewitz, das Erkämpfen und Etablieren von Freiräumen, die produktiven wie konfliktbehafteten Begegnungen mit dem Thema »Fußball« und der bisweilen eigenartige Mythos eines Stadtteils.

Die Veranstaltung findet im Rahmen von »100 Jahre Alfred-Kunze-Sportpark« statt.

Mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung, der DFB-Kulturstiftung, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und des Kulturamtes der Stadt Leipzig.



Bitte meldet euch unter anmeldung@conne-island.de an. Die Plätze im Saal sind auf 50 limitiert.





Freitag, 13.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).

Freitag, 13.11.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

TransCentury Update 4½ (abgesagt)

P.A. Hülsenbeck & Sin Madita

Sänger, Multiinstrumentalist und Recording Artist Philipp Hülsenbeck hat spätestens mit seinem vor zwei Jahren auf dem Leipziger Label "Altin Village & Mine" veröffentlichten Album "Garden of Stone" seinen eigenen Sound gefunden, der sich an der Schnittstelle von Post-Jazz, Synthie-Pop und experimentellem Song-Writing verorten lässt. Um dessen Erweiterung und produktive Beeinflussung durch Kollaborationspartner scheint es Hülsenbeck nun zu gehen. Nach dem kürzlichen Aufeinandertreffen mit dem Gewandhaus-Organisten Michael Schönheit folgt nun eine Zusammenarbeit mit Tim Roth (aka Sin Maldita). Letzterer veröffentlichte als 1k Flowers zunächst zwei träumerische Ambient-Platten, jetzt konzipiert er als Sin Maldita ein androgyn-elektronisches Avantgarde-Pop-Projekt, das musikalisch teils raue digitale Sounds, teils entkörperlichte Ambient-Klänge schroff, chaotisch, aber auch harmonisch und bisweilen humorvoll zusammenbringt. Sin Maldita wird die Show zudem eine weitere Ebene erweitern und maßgeschneiderte Visualisierungen beisteuern.


siehe auch: pahuelsenbeck.com, https://www.facebook.com/Sinmaldita
Samstag, 14.11.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

TransCentury Update 4½ (abgesagt)

Omni Selassi

Zweimal Schlagzeug, einmal Gesang. Dazu viel elektroakustisch Verdrehtes mit Synthesizer, Gitarre und Autoharp. Starke Einflüsse von Punk, Krautrock und Tanzbarem, die alles andere als eindeutig identifiziert werden können oder gar strikt nebeneinanderstehen. Stattdessen Aufspaltung und Zerlegung, Symbiotisierung, Androgynisierung, Toxisierung. Das endet nicht in bloßem Krach oder Feedback-Attacken, sondern in ins Ewige kaskadierenden Drums, repetitiven Strukturen und soft-zarte elektronische Noise-Einschüben –einlullend grundiert von Rea Dubachs Vocals. Die vermutlich abseitigste Hörerfahrung beim diesjährigen TransUp kommt von Omni Selassi.

siehe auch: omniselassi.com


Sonntag, 15.11.2020, Einlass: 10:00 Uhr

Wer Subkultur sagt, sagt auch Verwaltung – Workshop zu Freizeit und Arbeit heute mit Kim Lehnert 10-1800 Uhr (online)

Die gemeinsame Freude am Topfschlagen hielt die Subkultur seit je zusammen. Geeint gegen die Kälte der bürokratischen Verwaltung von oben, hat man es sich kuschelig gemacht und ihr mit der Kultur von unten ordentlich eingeheizt. So ordentlich, dass man sie heute gar vor dem Kältetod bewahrt? Doch passt am Ende wirklich zu jedem Topf ein Deckel? Gemeinsam soll diskutiert werden, wie weit her es mit der These über die Integration der Subkultur ist.

Die Teilnahme am Workshop läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?


siehe auch: https://inselnderfreiheit.de
Sonntag, 15.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

TransCentury Update 4½ (abgesagt)

Vanishing Twin

Vanishing Twin sind Valentina Magaletti (Drums), Elliott Arndt (Flöte, Percussion und zugleich Filmemacher), Sususmu Mukai (Bass) und Phil M.F.U. (Gitarre, Synths) sowie Keyboarderin/Sängerin Cathy Lucas, die aus vielen Ländern kommen (Belgien, Japan, Italien, USA, Frankreich) und retrofuturistischen Avantgarde-Pop als melodiös kosmopolitische Erleichterung in Brexit-Zeiten liefern. Wenn sie eine gemeinsame Heimat hätten, dann läge sie vermutlich nicht in UK, wo das Quartett z. Zt. lebt, sondern in einem interstellaren Gefüge jenseits von Nationalstaaten. In diese Richtung äußert sich Lucas: “It’s really just a heartfelt wish that one day we will all be part of the United Federation Of Planets”.
Musikalisch bringt ihr zweites, Ende 2019 erschienenes Album "The Age Of Immunology" Dream-Pop, Krautrock, Exotica, soft blubbernde Sixties-Psychedelia-Fragmente sowie die softe und coole Stimme von Cathy Lucas unter einen Hut. Diese Verspieltheit spiegelt sich in der optischen Erscheinung der Band, in der vorgefundene und zweckentfremdete Objekte, geometrische Figuren in der Tradition vom Bauhaus und schlichte Technologien zusammengebracht werden, um sich eine betont analoge Anmutung zu verschaffen. Mit Papier-Animationen und anderen optischen Tricks, die an den Stummfilm erinnern, und Props wie Rollerskates, Rhönrad oder Regenschirm taucht etwa der Clip zu "Magician's Success" tief in eine mythologische Verwirrung ein, die man so nur von Kenneth Anger kennt.

siehe auch: https://www.vanishingtwin.co.uk


Dienstag, 17.11.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Das große Autobahn-Bingo (abgesagt)

*** Bingo ist erstmal abgesagt, bis die Rush Hour wieder ohne Abstands- und Auffahrkontrollen möglich ist***

Hach. Dieser wohlige Schauer, wenn der Motor aufheult, das Wunderbäumchen am Rückspiegel zittert und der Brummi hinter der Klopapierrolle im Heck verschwindet. Wenn die Tachonadel von 130, auf 160, auf 200 km/h springt. Tempolimit auf Autobahnen? Nicht mit uns. Bevor dem gebeutelten Deutschen sein letztes Stück Freiheit genommen wird, drücken die freundlichen Mitarbeiter vom Rasthof Ronny Elend das Gaspedal nochmal voll durch.


Was tankst du? Dünne Gerstenplärre oder echten Sprit? Die Preise auf der Autobahn sind gepfeffert. Doch da du bei uns dein Geschäft verrichtest, sparst du 50 Cent. Und das beruhigende Gefühl, dass die Überreste der rasanten Bingo-Fahrt im Rasthof Ronny Elend mit einem Lächeln entgegen genommen werden, gibt es gratis dazu, wenn es durch die Lautsprecher säuselt: „Herzlich willkommen bei Saufifair. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen.“


Doch Vorsicht! Betonkrebs hat die Fahrbahn Richtung Bingostädt zerfressen. Gigaliner und Sonntagsfahrer verstopfen die Spur zum Sieg. Im Stop-and-Go wälzt sich die Masse gen Hauptgewinn. Glücklich der, der ein paar Eier für unterwegs vorgekocht hat und beim Kennzeichen-Ratespiel pure Lebenslust empfindet.


Da, die Ausfahrt! Blinker rechts, ein letzter herausfordernder Blick zum benachbarten Verkehrsteilnehmer, Kupplung, Gas – abgehängt! In diesem Sinne: Freie Fahrt für freie Bingo-Spieler! Alles andere wäre gegen jeden gesunden Menschenverstand.



Mittwoch, 18.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).

Donnerstag, 19.11.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Chuck Ragan (verschoben)

Das Konzert wurde auf den 01.05.2021 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

https://www.conne-island.de/termin/nr5901.html



Donnerstag, 19.11.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Online-Vortrag: Fußball im Nationalsozialismus Oder warum es auch in Leipzig-Leutzsch keine weiße Weste geben kann (verschoben)

Fußball im Nationalsozialismus
Oder warum es auch in Leipzig-Leutzsch keine weiße Weste geben kann…

Online-Vortrag und Gespräch mit:
Dietrich Schulze-Marmeling (Buchautor und Fußballhistoriker, Münster) und Britt Schlehahn (Kreuzer Stadtmagazin)

Am Donnerstag den 19. November, ab 19 Uhr im Stream (Zugang kommt in Kürze)

Die Geschichte des deutschen Fußballs im Nationalsozialismus wurde in den vergangenen Jahren vor allem vor dem Hintergrund des Schicksals verfolgter Spieler und Funktionäre immer öfter in den Blick genommen. Dabei stand zum einen die Ausgrenzung und Verfolgung, vor allem jüdischer Vereinsmitglieder im Mittelpunkt der Erinnerung. Zum anderen nahmen aber auch die Kontroversen rund um die »eigene« nationalsozialistische Verstrickung der Clubs und die damit verbundene notwendige – zumeist von Faninitiativen eigeforderte – Auseinandersetzung an Fahrt auf. Gemein ist beiden Entwicklungen, dass der Nationalsozialismus, der vor über achtzig Jahren nahezu alle Lebensbereiche zu durchdringen vermochte, auch beim Fußball und seinen Institutionen keine Ausnahme machte.

Ob die bis dahin oft kolportierte Aussage, der Fußball sei »im Grunde unpolitisch« oder »spiegele die gesellschaftlichen Verhältnisse seiner Zeit wieder« ausreicht, um zu beschreiben, wie sich die Sportart, ihre Vereine, Mitglieder, Fans und Funktionäre im System wiederfanden, kann also getrost hinterfragt werden. Spannend ist auch, ob es eher die ideologische Loyalität, der weitverbreitete Opportunismus oder materielle Handlungsmotive waren, die den deutschen Fußball mit dem Nationalsozialismus so geräuschlos gleichschalten ließen? Wie verhielt sich der DFB? Wer waren die Täter, was widerfuhr den Opfern? Und weshalb verdrängten Fußball-Bund und viele Vereine nach 1945 jahrzehntelang ihre historische Verantwortung? Das sind die zugegebenermaßen recht großen Fragen, denen wir uns im Rahmen der Veranstaltung stellen wollen. Auch und gerade deshalb, weil uns ebenso die NS-Geschichte rund um den heutigen Alfred-Kunze-Sportpark und die Vorgängervereine der BSG beschäftigt. Und wir uns natürlich in diesem Zusammenhang die selbstkritische Frage stellen müssen, ob wir tief genug in die geschichts- und erinnerungspolitischen Zusammenhänge rund um unsere Idole und unser Stadion eingestiegen sind.

Die Veranstaltung findet aufgrund der aktuellen Pandemie online statt.


Im Rahmen von AKS100 – 100 Jahre Alfred-Kunze-Sport-Park
Das Projekt AKS100 wird gefördert, mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, durch die DFB-Kulturstiftung, das Kulturamt der Stadt Leipzig und durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.




Freitag, 20.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Sonntag, 22.11.2020, Einlass: 10:00 Uhr

Die Gewalt der Musik- Workshop zur Clubkultur mit Iris Dankemeyer 10-1800 Uhr (verschoben aud Dezember)

***Corona-bedingt muss die Veranstaltung leider auf Dezember verschoben werden***

Techno begann einmal als Revolte gegen die Unterhaltungsindustrie und wurde von einer Subkultur schnell zu einem Massenphänomen. Ist die Clubkultur Versammlungsort subversiven Potenzials oder Hort des eskapistischen Hedonismus? Das Seminar diskutiert kontrovers entgegengesetzte Positionen
von affirmativen Techno Studies bis zu kritischen Haltungen gegenüber dem Tanzbetrieb.
Die Teilnehmenden sollen nichts mitbringen außer der Bereitschaft zur Auseinandersetzung und ihrer eigenen Erfahrung.

Die Teilnahme am Workshop läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?

siehe auch: https://inselnderfreiheit.de


Mittwoch, 25.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Freitag, 27.11.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).

Samstag, 28.11.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Alarmsignal / 20 Jahre Alarm! (verschoben)

Verlegt auf den 12.11.2021, Tickets behalten ihre Gültigkeit!

„Liebe Leute,
wir haben uns das alles ganz anders vorgestellt - große Sause zum Jubiläum geplant, viele Freund*innen eingeladen und einige Überraschungen überlegt - rauschende Feste wollten wir feiern. Wir wollten uns in den Armen liegen und es mit euch richtig krachen lassen. Aber dann kam leider eine Pandemie dazwischen, so ein Scheiß!
Vermutlich nicht super überraschend für euch und uns fällt es nicht leicht das zu sagen, aber: Schweren Herzens müssen wir unsere große Zeckengala ins nächste Jahr verschieben und uns alle ein wenig in Geduld üben. Das ist extrem schade, aber es geht leider nicht anders.

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wir freuen uns wenn ihr die Tickets behaltet, ihr könnt sie aber auch dort zurückgeben wo ihr sie gekauft habt. Wir hoffen dass wir dann in 2021 mit euch so richtig ausgiebig feiern können!
Eure Signale“

20 Jahre Alarm! Sehr geehrte Festgesellschaft, liebe Punketten und Punks, holen Sie ihre Sonntagskleider aus dem Schrank, ALARMSINGAL feiern ihr 20-jähriges Bestehen! Wer hätte das damals im Jahr 2000 gedacht – die Band selber wohl am wenigsten. Nach 7 Longplayern, 2 Splits und etliche Samplerbeiträge laden ALARMSIGNAL Sie nun zur ihrer großen Zecken Gala ein.

--
Alarmsignal sind die Abrechnung mit der Beliebigkeit, der Stagnation und den Faschos dieser Welt. Vor 20 Jahren in Celle gegründet, hat sich die Band nach etlichen Konzerten und sechs Longplayern einen festen Platz in der deutschsprachigen Punkrockszene erspielt – und die Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr weiter.

Wer hier mit Eintönigkeit und nichtssagenden Durchhalteparolen rechnet, hat sich geschnitten! Mal aggressiv und wütend, mal resigniert und nachdenklich überzeugen Alarmsignal mit überwiegend hymnenhaftem Punkrock, der gerne von Chören getragen wird und selbst in seinen schnellen Parts nie den roten Faden zur Melodie verliert.
Ein Musikjournalist schrieb, dass Alarmsignal vielleicht mit zu den letzten authentischen Punkbands gehören, welche die Szene zu bieten hat. Wer die Jungs kennt und die Band einmal live gesehen hat, wird diese Aussage auf jeden Fall bestätigen können. Keine Show ohne erhobene Mittelfinger, wer still stehenbleibt verliert! Warnhinweis: Pogo und blaue Flecke sind mögliche Folgen. Ein Alarmsignal – Konzert bleibt in deinem Kopf und an deinem Körper.

In diesem Sinne: Alarmsignal - 20 Jahre Alarm! Attaque!

präsentiert von Audiolith Booking, Aggressive Punk Produktionen, Ox-Fanzine, Livegigs.de, Plastic Bomb Fanzine, Kein Bock auf Nazis, Away From Life & Kampagne Plus1

Dezember



Mittwoch, 02.12.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).

Donnerstag, 03.12.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Itchy (verschoben)

Das Konzert muss leider auf den 26. November 2021 verschoben worden. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

ITCHY planen Großes für das Jahr 2020 - Nach längerer Pause und völlig ohne Vorankündigung meldet sich die Band zurück und kündigt mit ihrer „JA ALS OB -TOUR“ eine ausgiebige Konzertreise 2020 an.



Freitag, 04.12.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Dienstag, 08.12.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Two Play To Play // Online-Talk: Musik- und Veranstaltungsproduktion im Fokus

Den Auftakt der Video-Talks von Kreatives Sachsen für das Projektjahr 2021 macht ein virtueller Talk mit den MusikerInnen des Gewandhausorchesters und der freien Szene — live aus dem dem Conne Island in Leipzig. Thematisch dreht sich alles um das Machen von Musik und Veranstaltungen und wie nachhaltig sich so ein Produzieren gestalten kann.

WANN? 08. Dezember 2020 /// 20.00 Uhr

WO? https://www.youtube.com/watch?v=FkFXBsjJV5k

GÄSTE
Volker Hemken (Bassklarinettist, Gewandhaus zu Leipzig)
Kiki Hitomi und Disrupt (Jahtari)
Prof. Andreas Schulz (Gewandhausdirektor)
Anna Erhard (Conne Island Booking)
Moderation: Kathi Groll (frohfroh)

MusikerInnen und VeranstaltungsmacherInnen der freien Szene und des Gewandhauses erörtern in einem gemeinsamen Gespräch die Rahmenbedingungen des Musik- und Veranstaltungsmachens und berichten von Freiheiten und Zwängen, Höhen und Tiefen, Gewohnheiten und Neuerungen. Der Begriff der Nachhaltigkeit sowie Möglichkeiten nachhaltigen Produzierens werden besprochen und mögliche und unmögliche Kooperationen diskutiert.

Genau eine Woche später, am 15. Dezember 2020, zeigen Volker Hemlen & Kiki Hitomi und Disrupt ein gemeinsames Protraitkonzert der Reihe Two Play to Play, in welchem MusikerInnen des Gewandhauses und freie MusikerInnen gemeinsame Werke entwickeln und online aufführen.
Für die Kuration der Video-Talks danken wir Karen Laube und Matthias Krähenbiel.



Mittwoch, 09.12.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Donnerstag, 10.12.2020, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Online-Vortrag: Freiheit und Verantwortung I: Antisemitismus als Leidenschaft?

"Der Antisemitismus ist 'etwas ganz anderes als eine Denkweise. Er ist vor allem eine Leidenschaft' (Sartre 1946: 10) - so Jean-Paul Sartres viel zitierte aber selten systematisch diskutierte Feststellung in den Überlegungen zur Judenfrage. Die 'Leidenschaft' Antisemtismus wird von Sartre als Teil einer allgemeinen, selbstgewählten Haltung oder Mentalität gedeutet: Sie ist 'eine umfassende Haltung, die man nicht nur den Juden, sondern der Menschen im allgemeinen, der Geschichte und der Gesellschaft gegenüber einnimmt' (ebd.: 14). Diese Haltung des Antisemiten aber ist - so Sartre - Ausdruck einer 'Angst vor der Freiheit': In ihr wird der Mangel an Identität, der Verlust der dinghaften Unmittelbarkeit durch das menschliche Bewusstsein und die Willensfreiheit geleugnet. (...) Die antisemitische Leidenschaft erklärt sich als paranoid-schizoide Feindschaft sowohl gegen das Erleben eines Mangels, als auch des Begehrens einerseits, als Wunsch nach der differenzlosen Großartigkeit der 'Volksgemeinschaft' und dem identitären Dasein als 'ein unbarmherziger Felsen, ein rasender Sturzbach, ein vernicktender Blick', als 'Volkszelle' andererseits. Sie richtet sich nicht nur gegen das Abstrakte, sondern (...) gegen die Ambivalenz der différance jenseits ihrer Polarisierung in Abstraktes und Konkretes, Ordnung und Chaos, Aufklärung und ihr Gegenteil." (aus: Denkweise und Leidenschaft. Diskursanalyse, Ideologiekritik und psychoanalytische Sozialpsycholigie in der Antisemitismusforschung, Sebastian Winter 2013)
Sartre unterscheidet zwischen einem direkten, reflexiven Bewusstsein und einem präreflexiven, vorgeschaltetem Bewusstsein - das aber eine nicht weniger freie und aktive Wahl trifft. Die Wahl der Leidenschaft des Antisemitismus fußt zunächst auf Verdrängung der eigenen Freiheit, doch auch die Verdrängung fasst Sartre als eine aktive und verantwortungsvolle Wahl auf.
Im Vortrag betrachtet Dr. Sebastian Winter die Genese des "Mäntelchens" der falschen Reflexion, die sich im Antisemitismus ausdrückt. Inwiefern taugt der existenzialistische Ansatz Sartres zur Erklärung von Antisemitismus?
Dr. Sebastian Winter ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Freie Assoziation" und Teil der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie der Hochschulen in Hannover.
Livestream via YouTube: https://youtube.com/channel/UCiN2sKQ_UhVGD3rUAsFPJPQ
Die zweite Veranstaltung der Reihe findet man hier: https://fb.me/e/3hTM6Yy0A

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Programmes "Leipzig - Ort der Vielfalt" gefördert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Donnerstag, 10.12.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Audio88 & Yassin (verschoben)

Audio88 & Yassin
"TOUR DES TODES" 2020

VERSCHOBEN AUF DEN 21.04.2021
TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT

Hiermit ist es offiziell: Das neue Audio88 & Yassin Album kommt noch dieses Jahr und wird auf der TOUR DES TODES gebührend gefeiert! Nachdem die Platzangst Tour 2020 in nur einem Wimpernschlag ausverkauft war, sollte man hier nicht zögern. Abriss garantiert!



Freitag, 11.12.2020, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Schlemmen & Schütten (fällt aus)

Bar & KüFa im Cafe und davor. Es ist regensicher und für Wärme wird mit Feuertonnen und Heizstrahlern gesorgt. Es gibt warme und kalte Getränke sowie veganes Essen für 3-5 Euro (pay as you want).



Samstag, 12.12.2020, Einlass: 10:00 Uhr

Die Gewalt der Musik- Workshop zur Clubkultur mit Iris Dankemeyer (online)

Techno begann einmal als Revolte gegen die Unterhaltungsindustrie und wurde von einer Subkultur schnell zu einem Massenphänomen. Ist die Clubkultur Versammlungsort subversiven Potenzials oder Hort des eskapistischen Hedonismus? Das Seminar diskutiert kontrovers entgegengesetzte Positionen
von affirmativen Techno Studies bis zu kritischen Haltungen gegenüber dem Tanzbetrieb.
Die Teilnehmenden sollen nichts mitbringen außer der Bereitschaft zur Auseinandersetzung und ihrer eigenen Erfahrung.

Die Teilnahme am Workshop läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?

siehe auch: https://inselnderfreiheit.de


Sonntag, 13.12.2020, Einlass: 12:00 Uhr

Netzwerktreffen Inseln der Freiheit (online)

+++ Leider muss auch das Netzwerktreffen online stattfinden +++

Die Chance nachzufragen oder zu widersprechen verpasst? Hier soll weiterdiskutiert und angestoßen werden. Auf ein kleines Review zur Reihe folgen Snacks, Drinks und Gespräche.

Die Teilnahme am Netzwerktreffen läuft über Voranmeldung an „foreveryoung@conne-island.de


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Inseln der Freiheit? Zum Gebrauchswert der Jugendsubkultur" statt:

Mit dem Massenkonsum der Nachkriegsgesellschaft nahm auch die Freizeitindustrie so richtig Fahrt auf. Parallel dazu steigerte sich der Unmut am Bestehenden, der seinen Drive in der stark durch die Jugend geprägten Protestkultur, seine Bahn im Begriff der Konsumkritik, und seinen Ort in den Nischen als Subkultur fand. Und so wurden die Aufbrüche der späten 60er begleitet vom Ruf junger Leute nach eigenen Orten, an denen man nicht von Pfaffen und anderen Ordnungshüter:innen umhergescheucht und sich mit Katalogangeboten die rare Freizeit vertun würde. Selbstbestimmt und selbstverwaltet sollten die Räume sein, die wir nun seit Jahrzehnten als AJZ´s kennen, als selbstverwaltete Jugendkulturzentren.

Freizeit sollte nicht das schnöde Komplement zur stupiden Arbeit sein und so stellte man dem stumpfen Amüsement der Massenkultur die Subkultur entgegen, die abseits von Markt und Reglement, Freiheit und Selbstbestimmung versprach. Mehr noch waren die Nischen die Ausdrucksorte für die Ideen der Protestkultur, die neben großem Spaß für sich, auch der herrschenden Ordnung mit einigem Ernst ans Leder wollte. Grund genug einmal dem Gestus der Jugend- und Protestkultur damals nachzuspüren und zu fragen, wie verträglich die farbenfrohen Orte heute sind und wo denn der Spaß aufhört?


siehe auch: https://www.inselnderfreiheit.de


Dienstag, 15.12.2020, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Two Play To Play // Online-Portraitkonzert (verschoben)

**Die Veranstaltung muss verschoben werden, ein neuer Termin wird zeitnah veröffentlicht**

Ein turbulentes 2020 lässt die Two Play To Play Saison 2020/21 leicht verzögert, aber umso kraftvoller starten. Mit dem Solo-Bassklarinettisten des Gewandhausorchesters, Volker Hemken, der Musikerin und Produzentin Kiki Hitomi und dem Musiker, Produzenten und Jahtari-Labelbetreiber Disrupt, haben sich ganz außergewöhnliche Musiker*innen gefunden, um ein gemeinsames Werk zu schaffen. Two Play To Play wird auch dieses Jahr mit einem Portrait Konzert der beteiligten Musiker*innen in einer Spielstätte der freien Szene eröffnet. Dem Gewandhaus ist es eine große Freude, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Import/Export“ im Conne Island Gast zu sein. Volker Hemken bringt Werke für die Bassklarinette zur Uraufführung, Kiki Hitomi und Disrupt entführen in die Welt des Dubs und unkonventioneller Elektronika.
Das Portrait Konzert wird als Stream hier zu sehen und zu hören sein:
www.gewandhausorchester.de
www.twoplaytoplay.de
www.youtube.com/gewandhausleipzig
www.facebook.com/gewandhausorchester

www.facebook.com/kreativessachsen

www.facebook.com/conneisland
Two Play To Play 2020/21 kann mittels Blog www.twoplaytoplay.de über die gesamte Spielzeit bis hin zur Uraufführung verfolgt werden.
Ein dem Portrait Konzert vorausgehendes Gespräch mit den Musiker*innen Volker Hemken, Kiki Hitomi, Disrupt sowie Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz und der Bookerin des Conne Islands, Anna Erhard, wird am Dienstag, dem 08.12.2020 ab 20 Uhr via Live Stream aus dem Conne Island übertragen. Weitere Informationen dazu, gib es hier: www.facebook.com/events/230493535158711

Mittwoch, 16.12.2020, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Online-Vortrag: Freiheit und Verantwortung II: Was ist politisches Engagement?

Sowohl Jean-Paul Sartre als auch Theodor W. Adorno beschäftigten sich mit der Möglichkeit politischen Engagements, wobei hier ihre Differenzen deutlich werden. Im Vortrag werden die Grundannahmen existenzialistischer Philosophie und kritischer Theorie gegeneinander aufgezeigt, wobei es besonders um die Handlungsmöglichkeiten im jeweiligen Verständnis der Welt geht. Dabei gehen beide von ihrer Analyse des Antisemitismus aus, die im vorangegangenen Vortrag (10.12., Dr. Sebastian Winter) besprochen wurde. Wie ist sinnvolles politisches Engagement möglich? Welche Freiheiten hat der Mensch darin, wie trägt er Verantwortung? Engagement kondensiert sich insbesondere in Adornos Kunstbegriff. Im Vortrag wird auch auf die Unterschiede im Kunstbegriff und die damit verknüpften Erwartungen an das Politische in der Kunst und die politische Wirkmacht der Kunst.
Dr. phil. Marc Kleine ist Literaturwissenschaftler mit Schwerpunkt auf Literatur nach Auschwitz.
Livestream via YouTube: https://youtube.com/channel/UCiN2sKQ_UhVGD3rUAsFPJPQ

Den ersten Teil der Veranstaltungsreihe findet man hier: https://fb.me/e/3lgiRtZfx

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Programmes "Leipzig - Ort der Vielfalt" gefördert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

03.08.2021
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de