Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 01 02 03 04 05 06 
07 08 09 10 111213 
14 1516 17 18 19 20 
21 2223242526 27 
28 293031

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für das Jahr 2019

Café

Januar

Freitag, 11.01.2019, Einlass: 18:00 Uhr

First Contact - LAN-Party

Endlich ist sie da! Die größte LAN-Party in der Geschichte des Eiskellers.
Das Netzwerk steht ab Freitag 11.01.2019 und wird am Sonntag 13.01.2019 runtergefahren. Das bedeutet, es bleiben ganze 44 Stunden, um euch mit den anderen zu messen und auszutauschen. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu garantieren, gibt es alle notwendigen Programme für euch auf unserem Server. Außerdem bekommt ihr zur Startgebühr ein brandneues LAN-Kabel als kleines Extra dazu. Um auch für etwas Abwechslung beim Zocken zu sorgen haben wir neben dem klassischen PC-Bereich auch Platz geschaffen für Konsolenmatches und VR-Abenteuer:

LAN-Area
eigener Saal
50 Plätze
Kabel und Switches

Mashed-Colloseum
Mashed
Kämpft um die Krone
4 GamerInnen + X ZuschauerInnen

F-Society on tour
VR-Games
VR-Hardware (on your back)
Intructor P macht euch fit für die Matrix


Anmeldefrist ist der 16.12.2018
Anmelden könnt ihr euch unter: lan-party@conne-island.de

Alle weiteren Infos bekommt ihr mit der Bestätigungsmail nach einer erfolgreichen Anmeldung oder auf Nachfrage.

Samstag, 12.01.2019, Einlass: 00:01 Uhr

First Contact - LAN-Party

Endlich ist sie da! Die größte LAN-Party in der Geschichte des Eiskellers.
Das Netzwerk steht ab Freitag 11.01.2019 und wird am Sonntag 13.01.2019 runtergefahren. Das bedeutet, es bleiben ganze 44 Stunden, um euch mit den anderen zu messen und auszutauschen. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu garantieren, gibt es alle notwendigen Programme für euch auf unserem Server. Außerdem bekommt ihr zur Startgebühr ein brandneues LAN-Kabel als kleines Extra dazu. Um auch für etwas Abwechslung beim Zocken zu sorgen haben wir neben dem klassischen PC-Bereich auch Platz geschaffen für Konsolenmatches und VR-Abenteuer:

LAN-Area
eigener Saal
50 Plätze
Kabel und Switches

Mashed-Colloseum
Mashed
Kämpft um die Krone
4 GamerInnen + X ZuschauerInnen

F-Society on tour
VR-Games
VR-Hardware (on your back)
Intructor P macht euch fit für die Matrix


Anmeldefrist ist der 16.12.2018
Anmelden könnt ihr euch unter: lan-party@conne-island.de

Alle weiteren Infos bekommt ihr mit der Bestätigungsmail nach einer erfolgreichen Anmeldung oder auf Nachfrage.

Sonntag, 13.01.2019, Einlass: 00:01 Uhr

First Contact - LAN-Party

Endlich ist sie da! Die größte LAN-Party in der Geschichte des Eiskellers.
Das Netzwerk steht ab Freitag 11.01.2019 und wird am Sonntag 13.01.2019 runtergefahren. Das bedeutet, es bleiben ganze 44 Stunden, um euch mit den anderen zu messen und auszutauschen. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu garantieren, gibt es alle notwendigen Programme für euch auf unserem Server. Außerdem bekommt ihr zur Startgebühr von 13€ ein brandneues LAN-Kabel als kleines Extra dazu. Um auch für etwas Abwechslung beim Zocken zu sorgen haben wir neben dem klassischen PC-Bereich auch Platz geschaffen für Konsolenmatches und VR-Abenteuer:

LAN-Area
eigener Saal
50 Plätze
Kabel und Switches

Mashed-Colloseum
Mashed
Kämpft um die Krone
4 GamerInnen + X ZuschauerInnen

F-Society on tour
VR-Games
VR-Hardware (on your back)
Intructor P macht euch fit für die Matrix


Anmeldefrist ist der 16.12.2018
Anmelden könnt ihr euch unter: lan-party@conne-island.de

Alle weiteren Infos bekommt ihr mit der Bestätigungsmail nach einer erfolgreichen Anmeldung oder auf Nachfrage.

Dienstag, 15.01.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Freiheit ist keine Metapher

Buchvorstellung und Diskussion mit Vojin Saša Vukadinovic, Christina Dschaak, Hannah Kassimi und Jasmina Krauss.

Die im Oktober 2018 im Berliner Querverlag erschienene Anthologie Freiheit ist keine Metapher versammelt rund 40 Artikel zu Antisemitismus, Migration, Rassismus und Religionskritik. Ausgehend vom pessimistischen Befund, dass Genderfeminismus, Antirassismus und Queerfeminismus keine Antworten auf die akuten Probleme der Gegenwart zu geben vermögen, weil sie sich nicht mehr aus aus ihren Aporien hinausmanövrieren werden, legen die Beiträge des Sammelbandes eigenständige Analysen zu ebenjenen Herausforderungen vor. Buchpräsentation & Diskussion mit den Autorinnen Christina Dschaak, Hannah Kassimi und Jasmina Krauss sowie mit Herausgeber Vojin Saša Vukadinovic.

siehe auch: querverlag.de
Mittwoch, 16.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Perle ausm Block?! Weibliche Ultras zwischen Anpassung und Rebellion

Vortrag und Diskussion mit Antje Grabenhorst

Was motiviert weibliche Ultras, Woche für Woche ihr letztes für den Verein zu geben, durch Stadien zu tingeln, sich die Seele aus dem Leib zu schreien? Vermutlich das gleiche, wie Männer auch - oder nicht? Auf jeden Fall haben sie mit ihrer Präsenz fast automatisch eine Sonderrolle und Minderheitenposition inne, wird es ihnen nicht selten schwer gemacht ein ganz normaler Teil der Ultrakultur zu sein. Aber sie sind da und gehören gegen alle Widerstände längst dazu.
Antje Grabenhorst ist Fußballfan, Mitveranstalterin von Fan.Tastic Females und engagiert bei F_In - Frauen im Fußball sowie Fußballfans gegen Homophobie.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung »Fan.Tastic Females – Football Her.Story«, die vom 14.-25. Januar in der Universität Leipzig zu sehen ist statt.

siehe auch: https://www.fan-tastic-females.org/index.php/de
Freitag, 18.01.2019, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

Import/Export Live

DOMU (Bells Echo, Warm Graves) Live
Giant Sweaters (Tortellini Records) Live
X/319 (tau) Live
Adelita escapes Live


siehe auch: https://adelitaescapes.bandcamp.com, https://domudomu.bandcamp.com, https://soundcloud.com/x319, https://giantsweaters.bandcamp.com
VVK: 30,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 22.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Monster Magnet

Special Guest: Puppy

Im März 2018 erschien „Mindfucker“, das elfte Studioalbum von Monster Magnet. Mastermind Dave Wyndorf hatte es als eine Bombe voller „Detroit-Style“ und als eine „Erinnerung an MC5 und die Stooges“ angekündigt. Und was soll man sagen? Er hat Recht! Die Platte ist ein Schritt nach vorne und gleichzeitig einer zurück. Zurück in die wilden Hardrock-Zeiten des Proto-Punk, als die Aufsplitterung in Genres noch in weiter Ferne lag und alles gut, was hart und laut war. Gleichzeitig wird hier jeder süchtige Stoner-Fan und Sludge-Adept glücklich gemacht. Oder um Wyndorf selbst sprechen zu lassen: „,Mindfucker‘ is a fuzzed out, headbangin’ celebration of hard rock and 21st century paranoia. Ten fuel injected, nitro burning tracks of fiery Rock’n’Roll and Garage psych madness, all done Monster Magnet style. The world is out of it’s fucking mind and I’m livin’ it. It’s simple, really. In these crazy times I’ve been wanting to just drive my car at 100 miles per hour and howl, you know what I mean? So I wrote songs I can do that with. And with lyrics that don’t deny the times we’re living in. Feels good, feels right. Rock is alive, baby!“ Seit bald 30 Jahren gehören Monster Magnet zu den wichtigsten und einflussreichsten Bands in den Bereichen schnell, hart und laut. Ihre Konzerte sind wie ein Trip, eine Mischung aus Heavy Metal, psychedelischen Anfällen, purem Punk, Krautrock, schwerem Space Rock, bluesigen Harmonien, unglaublichen Gitarren und seltsamen Texten. Wyndorfs Texte schlängeln sich durch Obskures und Politisches gleichzeitig, er kennt sich mit Drogen genauso aus, wie mit der Art von Exzessen, die von ganz anderen, schmutzigeren Dingen abhängig sind: Macht, Geld, Gier. Monster Magnet sind das Gegenbild, ein grotesker Spiegel der Welt und schon deswegen nötig. 2019 kommt Ihre Spacelordschaft zusammen mit seinen Jungs zu uns, um uns das alles mit Nachdruck und der nötigen Lautstärke zu erklären.

Präsentiert wird die Tour von VISIONS.

siehe auch: https://www.facebook.com/monstermagnet
Mittwoch, 23.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Chinas neuer ,Imperialismus‘ und die Konfrontation mit den USA

Seit 2013 verfolgt die Kommunistische Partei Chinas ein Investitionsprogramm mit Infrastrukturprojekten entlang der globalen
Handelswege, die sog. Belt and Road Initiative (BRI), und nutzt in vielen beteiligten Ländern seine neue Wirtschaftsmacht zur Verfolgung eigener ökonomischer und geopolitischer Interessen. 2015 verkündete sie den Plan Made in China 2025, demzufolge das Land in den nächsten Jahren zur technologisch führenden Weltmacht werden will. Zudem hat China in
den letzten Jahren militärisch stark aufgerüstet und fordert so die Hegemonialmacht USA heraus. Wie hängt der globale Expansionskurs mit die vielen sozialen Kämpfen in China zusammen? Was bedeutet Chinas Vorgehen für die Entwicklung des kapitalistischen Weltsystems? Und wie soll eine globale Linke darauf reagieren?

Ralf Ruckus hat zum Thema einen Artikel in der WOZ veröffentlicht (https://www.woz.ch/1834/china-im-weltsystem/pokerspiel-um-die-globale-vorherrschaft),gibt in Kürze die deutsche Fassung des Buches “Die andere Kulturrevolution” von Wu Yiching heraus
(https://www.gongchao.org/de/die-andere-kulturrevolution) und arbeitet an dem Buchprojekt “Der kommunistische Weg zum Kapitalismus. Bruch und Permanenz in China seit 1949”.

Donnerstag, 24.01.2019, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR.

Spätestens seit dem Aufkommen der völkischen PEGIDA und der AfD ist erkennbar, dass politisches System und Gesellschaft der DDR aus dem Kontext des historischen Nationalsozialismus wie des gegenwärtigen Rechtsradikalismus genauso wenig herausgelöst werden können wie die alte und neue Bundesrepublik. Ein Klima ist entstanden, in dem bislang ignorierte oder verdrängte Konfliktlinien der deutschen Mehrheitsgesellschaft – wie der Umgang mit Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus – deutlich zutage treten. Einige Historiker_innen, Politiker_innen sowie Bürgerrechtler_innen instrumentalisieren die DDR-Aufarbeitung sogar für ihr rechtspopulistisches Engagement. Für viele mit der DDR-Aufarbeitung befasste Wissenschaftler_innen dagegen scheinen PEGIDA, AfD und andere Entwicklungen kein Thema zu sein.
Das Buch fasst wesentliche Ergebnisse der Tagung Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR vom Januar 2017 zusammen. Es versteht sich als ein Plädoyer für eine intensivere Hinwendung der Zeitgeschichtsforschung wie der politischen Bildung zur Untersuchung und Kritik der SED-Diktatur als einer von drei Nachfolgegesellschaften des Nationalsozialismus.
Im Gespräch mit Cornelia Siebeck werden die Herausgeber_innen Enrico Heitzer, Martin Jander, Anetta Kahane und Patrice Poutrus den Sammelband vorstellen. Herausgeber_innen und Autor_innen nehmen mit dem Buch eine Diskussion auf, die mit dem Band 3 der Schriftenreihe des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung eröffnet wurde. Er war 1995 von Werner Bergmann, Rainer Erb und Albert Lichtblau unter dem Titel Schwieriges Erbe: der Umgang mit Nationalsozialismus und Antisemitismus in Österreich, der DDR und der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht worden.

Enrico Heitzer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen/Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.
Martin Jander, Historiker, Dozent und Journalist, unterrichtet deutsche und europäische Geschichte an der Stanford University (Berlin), der New York University (Berlin) sowie im Programm FU-BEST.
Anetta Kahane ist Schriftstellerin und die Vorsitzende der 1998 von ihr gegründeten Amadeu Antonio Stiftung. 1991 gründete Kahane die RAA e.V. (Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule) für die neuen Bundesländer.
Patrice G. Poutrus, Historiker und Dozent, hat zuletzt an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder die Professur für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie spätmoderner Gesellschaften vertreten.
Cornelia Siebeck, Historikerin, forscht und publiziert zu geschichtskulturellen Fragen. Darüber hinaus betätigt sie sich in der historischen Bildungs- und Vermittlungsarbeit.

In Kooperation mit Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.

Freitag, 25.01.2019, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Die islamischen Dachverbände

In Deutschland stellen einzelne islamische Dachverbände weiter den Anspruch für alle Muslim*innen im Land zu sprechen, wobei sie statistisch nur max. 20% dieser vertreten. Ob nun Ditib, der selbsternannte Zentralrat der Muslime oder der Islamrat, sie alle verkaufen sich in der Öffentlichkeit als demokratische Organisationen und haben doch, laut diverser Expert*innen und staatlicher Ämter, Verbindungen zu Organisationen wie der islamistischen AKP, der Millî Görüs-Bewegung, den Muslimbrüdern oder dem Spektrum der rechtsextremen Grauen Wölfe.
Wer oder was sind die Akteur*innen, die Bund und Ländern als Integrationspartner*innen gelten, und gleichzeitig in ihren Gemeinden ein Islamverständnis propagieren, das zentral politische Inhalte und Ziele vermittelt und immer wieder in Reibung mit den Menschenrechten kommt? Ein Blick hinter die Kulissen von drei der vier islamischen Dachverbände.

- ein Vortrag von Schmalle und die Welt

siehe auch: schmalleunddiewelt.blogsport.de
Samstag, 26.01.2019, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Die Umrisse der Weltcommune und ihre Kritik

Diskussionsveranstaltung mit den ›Freundinnen und Freunden der klassenlosen Gesellschaft‹ und Hannes Giessler Furlan

Die ›Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft‹ haben jüngst mit ihrem Text Umrisse der Weltcommune* eine »Verständigung über die Grundzüge der klassenlosen Gesellschaft« eingefordert bzw. einen »Streit darum, wie man die alte Welt hinter sich lassen kann«. Das Wesensmerkmal einer solchen Gesellschaft, soweit legen sich die Verfasser fest, wären die Vergesellschaftung der Produktionsmittel und die Auflösung des Staates in einem Geflecht von Räten.
Hannes Giessler Furlan hat etwa gleichzeitig sein Buch Verein freier Menschen?* veröffentlicht, in dem er zwar an der Einsicht festhält, dass es so, wie es ist, nicht bleiben darf, andererseits aber konstatiert, dass der Kommunismus nicht an äußeren Umständen, sondern an der eigenen Idee gescheitert ist und daher einstweilen im Stadium selbstkritischer Aufarbeitung verbleiben muss.
Beide Standpunkte sollen an dem Abend zur Diskussion gestellt werden, vor allem mit Blick auf folgende Fragen: Gibt es heute in der Realität überhaupt Tendenzen und Potentiale, die gen Weltcommune weisen? Wie wären Produktion und Verteilung zu organisieren, wird es eine Arbeitszeitrechnung und Lohn geben? Lässt sich eine globale Industriegesellschaft zugleich rätedemokratisch und planmäßig-rational gestalten? Und würden Industrie, Technik und Wissen, wie sie eine freiere Gesellschaft zunächst von der jetzigen erben würde, mehr nützen oder schaden?

siehe auch: https://kosmoprolet.org/de/umrisse-der-weltcommune, https://zuklampen.de/buecher/sachbuch/philosophie/bk/870-verein-freier-menschen.html
Samstag, 26.01.2019, Einlass: 23:00 Uhr

Benefizdisco

Benzin 8000
Bibi Pistachio
Toney The Lonely b2b Karl Blau
Dj OliBaba


- all styles in the mix - P18! -


Dienstag, 29.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Wegen Krankheit fiel der Vortrag im Dezember aus und wird im Januar nachgeholt:

Louise Michel war Lehrerin, Tierschützerin, Anarchistin und wichtige Figur in der Pariser Commune, die während des Deutsch-Französischen Krieges 1871 eine sozialistische Alternative in Paris erschaffen wollte.
Sie kämpfte an der Seite mit ihren Genossen, war eine europaweit
gefragte Rednerin, versorgte Arme und Kranke und war ein Leben lang politisch aktiv. Der Vortrag soll spannende Aspekte ihrer Biografie im Spannungsfeld der Gesellschaft dieser Zeit beleuchten und Inspiration bieten, was wir heute vom Aktivismus der la Louve rouge, la Bonne Louise lernen können.

Was ist das Offene Antifa Treffen?

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und
Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression
überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Das nächste Offene Antifa Treffen (OAT) ist am 29.01.2019 um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig).

Mittwoch, 30.01.2019, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Mütterimagines, Mückenstiche und die selbstverschuldete Unmündigkeit der Frau

Zum Zusammenhang von einseitiger Ideologiekritik und antifeministischer Regression

Ein Vortrag der Feministischen Intervention

Eine Befindlichkeit vorab: Die Welt geht unter und wir diskutieren den Frauenhass von Magnus Klaue und Thomas Maul. Aber da wir an der Notwendigkeit einer linken, feministischen Gesellschaftskritik festhalten und das Conne Island als zentralen Veranstaltungsort der Leipziger Linken nicht unkommentiert diesem offenen Antifeminismus überlassen wollen, diskutieren wir heute Abend über Magnus Klaue und Thomas Maul.
Innerhalb des letzten Jahres haben die beiden Bahamas-Autoren in ihren Artikeln und Vorträgen im Conne Island eindrucksvoll vorgeführt, wie weit die antifeministische Regression einiger antideutscher Theoretiker fortgeschritten ist: Kritik heißt bei ihnen mittlerweile, Feministinnen als »brutal verdummt« zu verunglimpfen. Kaum des Lesens und Schreibens mächtig und unabgelöst von ihren Müttern, seien sie so unwillens wie unfähig, »Männer, sei es sexuell oder gar intellektuell, zu befriedigen«. Dass Feministinnen sich und ihren antideutschen Kritikern diese Befriedigung versagen, beklagen ideologiekritische Pamphlete, die mit einer Analyse des kapitalistisch-patriarchalen Istzustands nicht viel zu tun haben.
Der Vortrag soll erhellen, wie sich – während Nazis, Islamisten und die Klimakatastrophe auf dem Vormarsch sind – die krisenhafte Verfasstheit des männlichen Subjekts auch in den autoritären Auswüchsen antideutscher Kritik zeigt. Wir fordern eine Ideologiekritik, die sich nicht für die Rundumschläge gekränkter Theoretikermännlichkeit eignet, sondern Ideologien in Beziehung zu den Verhältnissen setzt, die sie hervorbringen. Weder Islamkritik noch die Kritik am Queerfeminismus darf den Mäulern und Klauen antideutscher Antifeministen überlassen werden. Denn die haben immer noch nicht verstanden, dass das bürgerliche Subjekt, das sich wesentlich über kapitalistische Sphärentrennung und damit die Abspaltung von Weiblichkeit und Reproduktion konstituiert, nicht das Sehnsuchtsziel einer feministischen Gesellschaftskritik sein kann. Der Vortrag plädiert dafür, antideutschen Antifeministen zukünftig lieber den Felsenkeller oder das Haus Auensee als Vortragsort anzuempfehlen und sich einem materialistischen Feminismus als adäquater Gesellschaftsanalyse zu widmen.


VVK: 24,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 31.01.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Muff Potter (sold out)

Support: Felix Gebhard

Wüsste man es nicht besser - und stünden diese Sätze in einem Buch, so einem, wo ein mächtig sprachbegabter Musiker aufregende Momente seiner Biografie zur Vorlage furioser Fiktion nimmt, und dann mit Gedanken und Figuren herrlich fliegen geht, so jemand vielleicht wie der weithin gefeierte Selfmade-Romancier Thorsten Nagelschmidt aka Nagel – hielte man den folgenden Satz zweifellos für reine Fantasie, denn nichts schien absurder: Muff Potter kehren zurück auf die Konzertbühnen! Tatsächlich und in Farbe und Fleisch und Blut! Und das gleich für sieben Konzerte deutschlandweit. Und prompt fühlt sich die Welt etwas weniger kalt, unwirtlich und abweisend an.

siehe auch: muff-potter.de, https://soundcloud.com/felixgebhard

Februar



Freitag, 01.02.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

RoterSternLeipzig-Gala


siehe auch: https://rotersternleipzig.de
Samstag, 02.02.2019, Einlass: 23:00 Uhr

TranceMania

"The Colours of Trance and the Power of Acid"

Line up:
Anna Adams | objekt klein a

Monsoon Traxx | Feat. Fem

Polygraphic Hate Alliance | Strictly Strictly

Sachsentrance Allstars | Sachsentrance

Toni Buletti | A M P / / R


VVK: 20,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 07.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Erobique [sold out]

Die Show ist ausverkauft!

Carsten 'Erobique' Meyer ist sein ihm eigenes Genre. Nachdem in den vergangenen 20 Jahren jeder Bus mit dem jeweils neuesten Disco-Revival an ihm vorbei und auch wieder zurückgefahren ist, kann man es nicht anders ausdrücken. Wenn es in den Metropolen heißt: "Erobique ist in der Stadt", freuen sich etliche tanzwütige Menschen zwischen 18 und 80 auf verschwitzte fast sakrale Stunden voller improvisierter Disco-Licks und haarsträubende Gesangseinlagen. Als selbst ernannter vorerst letzter Discopunk Deutschlands genießt es die "lebende Discokugel" (FAZ) die Monotonie der beatgemixten Laptop-DJ-Kultur aufzubrechen und seine Fans mit Schweiß treibenden Tanzmarathons mit spontanen Balladen-Einlagen und wüst zitierten Hochzeits-Oldies zu begeistern. Veröffentlichungen sind rar (Mirau, Acid Jazz, Staatsakt), seine Hits ('Easy Mobeasy', 'Überdosis Freude') wollen live und in Farbe genossen werden.
Lassen Sie es sich nicht entgehen, dabei zu sein, wenn Erobique gemäß dem Motto 'Grace Under Pressure' aus den Fossilien der Tanzmusik der letzten 50 Jahre vor ihren Augen feinste Discodiamanten schleift. Viel Spaß beim Dancen!

siehe auch: https://www.facebook.com/Erobique-115845990296
Freitag, 08.02.2019, Einlass: 20:30 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Brous One & Dennis Da Menace

Gourmet Album Tour 2019

Vom mystischen "Hokkaido", erster Gang des Menüs, über "Minestrone" und "Sauvignon Blanc" lassen die beiden keinen Zweifel daran, dass hier mit Rafinesse und viel Liebe zum Detail gekocht wurde. Geschmackssichere Samples, messerscharfe Raps und ein unverkennbarer Flavor bilden den roten Faden, der den Hörer durch das Menü führt. Als Gäste haben sich die beiden neben Feinschmecker Retrogott, mit dem einige "Walnüsse" geknackt wurden, auch noch Jakob Medrea (Saxophon), B. Dom (Saxophon, Trompete) und Greco (Bass, Gitarre) eingeladen, die ihren, in diesem Fall delikaten Senf dazu geben, welcher den Songs das nötige Feuer verleiht. All griller, no filler.

Support:
kkoma & Stockinger (LE/ kkorpusdelikkti)
Grasime (LE/Bumm Clack Rec.)


- Abendkasse only 9€

siehe auch: https://www.facebook.com/brousone, https://www.facebook.com/dennis.damenace.16, https://www.facebook.com/kkorpusdelikkti.kkoma, https://www.facebook.com/stockingerizm, https://www.facebook.com/Grasime
VVK: 13,00 Euro
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 12.02.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Doppelgangaz

The Doppelgangaz (NY, Groggy Pack Entertainment LLC)

Support:
Pseudoslang (Chicago, Fat Beats)

VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 15.02.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Leoniden

DIFFUS Magazin, Noisey Deutschland, taz, Spotify & urbanite Leipzig präsentieren:

Leoniden
„Kids Will Unite" Zusatztermin

Aus ihrer Homebase Kiel starteten die LEONIDEN 2017 auf die Bühnen der Sommerfestivals, spielten ausverkaufte Konzerte von Berlin bis Wolfsburg, gründeten ihr eigenes Label „Two Peace Signs“, veröffentlichten darauf ihr Debütalbum und weil die Welt manchmal doch gerecht ist, passierte das, was niemand erwarten konnte: Plötzlich laufen LEONIDEN-Songs im Radio, sie gewinnen den New Music Award, sind 200 von 365 Tagen im Jahr auf Achse und ihre Songs werden mehr als 8 Millionen mal auf Spotify gestreamt.

Und wisst ihr was? Es gibt niemanden, der diesen geilen Zirkus mehr verdient hätte als die LEONIDEN – namentlich die Brüder Lennart und Felix Eicke, Sänger Jakob Amr, Djamin Izadi und JP Neumann. Ihre Songs sind ein irres Feuerwerk, mischen Punk und Grunge kongenial mit Elementen aus Funk und Soul und entwickeln damit eine Dringlichkeit, der man sich einfach nicht entziehen kann - ganz gleich, ob der eigene Sound sonst eher Rap oder doch eher Techno ist.Filigrane Frickel-Riffs mischen sich auf ihrem 2017 erschienenen selbstbetitelten Debütalbum mit stürmischem Dancefloor-Hymnen; die musikalische Referenzliste reicht von At the Drive-In über die Foals bis hin zu Michael Jackson.Und mit Nummern wie „1990“, „Nevermind“ und nicht zuletzt „Sisters“ haben die Jungs einigeernstzunehmendeHits im Gepäck.

Auch nach einem kompletten Jahr im Fast-Forward-Modus macht sich bei den LEONIDEN keine Müdigkeit breit. Neue Songs wurden geschrieben, aufgenommen und das zweite Album „Again“ steht für den 26.10. in den Startlöchern. Die erste Single daraus nennt sich „Kids“ und wird ab sofort auf zahlreichen Festivals und natürlich auf der „Kids Will Unite Tour“ 2018 live vorgestellt.

siehe auch: https://www.facebook.com/leonidenleoniden


Samstag, 16.02.2019, Einlass: 23:00 Uhr

C L O S E R


VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 19.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Obscura

OBSCURA
(Germany/Austria, Relapse)
https://www.facebook.com/RealmOfObscura

FALLUJAH
(USA, Nuclear Blast)
https://www.facebook.com/fallujahofficial

ALLEGAEON
(USA, Metal Blade)
https://www.facebook.com/Allegaeon

FIRST FRAGMENT
(Canada, Unique Leader)
https://www.facebook.com/FirstFragment




Mittwoch, 20.02.2019, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und
Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression
überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).



Freitag, 22.02.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Karaoke Night

KARAOKE - THE ULTIMATE COLLECTION
+++AFTERSHOW

VVK: 21,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 23.02.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Adam Angst

Adam Angst setzen die "Neintology" Tour auch 2019 fort

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: am 28. September 2018 erscheint "Neintology", das zweite Album von Adam Angst. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Sänger und Kopf Felix Schönfuss ein zweites Album veröffentlicht.
"Neintology" ist eine zeitgemäße Rundumbestandsaufnahme für Deutschland im Jahr 2018. Adam Angst stellen darauf keine komplett hoffnungslose Prognose, sondern möchten mit Übersteigerungen, Humor und Fallbeispielen verdeutlichen dass wir noch nicht ganz verloren sind. Aber auf jeden Fall auf dem besten Weg dorthin.

siehe auch: https://www.facebook.com/adamangstofficial

März

VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 01.03.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Dance With The Dead

+ Lebrock

siehe auch: https://dancewiththedead.bandcamp.com, https://lebrock.bandcamp.com
VVK: 24,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Montag, 04.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Haken

Haken
+ Supports:
Vola
Bent Knee

siehe auch: https://www.hakenmusic.com, https://www.facebook.com/HakenOfficial

Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 07.03.2019, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr

Rebellion Tour 2019

MADBALL
IRON REAGAN
BORN FORM PAIN
DEATH BEFORE DISHONOR
SLOPE
BRICK BY BRICK
IRONED OUT

VVK: 28,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 08.03.2019, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:15 Uhr

Backyard Babies

BACKYARD BABIES
+ The Bones
+ Audrey Horne

siehe auch: https://www.facebook.com/backyardbabies
VVK: 17,50 Euro
Preis inkl.50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Samstag, 09.03.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

La Familia Tour: Bad Co. Project, Lion's Law, La Inquisicion

Bad Co. Project (feat. Sucker Oxymoron)
Lion's Law (Paris)
La Inquisición (Barcelona)

siehe auch: https://www.facebook.com/badcoproject, https://www.facebook.com/lionslawparis, https://www.facebook.com/lainquisicionbcn, https://lionslaw.bandcamp.com, https://lainquisicion.bandcamp.com


Dienstag, 12.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und
Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression
überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

VVK: 14,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 15.03.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Knochenfabrik & Oidorno

Knochenfabrik
Oidorno [Diskurs-Oi (Hh)]
A9 (die nöchste große Enttäuschung in Sachen DeutschPunk aus Leipzig)

DJ Team Rotz und Zu (Pivo,Stammtisch)

VVK: 17,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 21.03.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Dirk von Lowtzow

"Aus dem Dachsbau“
- Lesung und Konzert

VVK: 16,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 22.03.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Rocko Schamoni: Große Freiheit

Rocko Schamoni: Große Freiheit
Roman, erscheint am 18.02.19 im Hanser Verlag

Das Deutschland der Nachkriegsjahre ist eng und spießig. Im Lichtermeer des Hamburger Viertels
St. Pauli aber versammeln sich all jene mit der Sehnsucht nach einem grenzenlosen Leben. Nacht
für Nacht treiben Huren, Freier, Transvestiten, Schläger und Künstler wie die damals noch völlig
unbekannte englische Band the Beatles, aufgeputscht von Preludin und Alkohol, durch die
heruntergekommenen Straßen. 1962 verschlägt es Wolli Köhler auf den Kiez. Der junge Mann aus
dem Nirgendwo ist auf der Suche nach Abenteuer und Freiheit. Und steigt auf zum
außergewöhnlichsten Puff-Boss in der Geschichte St. Paulis.
Rocko Schamoni erzählt die frühen Jahre von Kiezlegende Wolfgang „Wolli“ Köhler als
Entwicklungsroman eines Antihelden.
Die Große Freiheit ist der Sehnsuchtsort für Gegenkultur, Kunst, Drogen und freie Sexualität.
Rocko Schamoni, geboren 1966, ist Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Bühnenkünstler
und lebt in Hamburg. Mit seinen Romanbestsellern wie Dorfpunks füllt er Hallen. Lange Jahre
betrieb er auf St. Pauli zusammen mit Schorsch Kamerun den legendären Golden Pudel Club. In
vielen Gesprächen erzählte Wolli Köhler seinem Freund Rocko aus seinem Leben.

VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 29.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Death To False Metal Core Tour

DARKEST HOUR
UNEARTH
MISERY SIGNALS
MALEVOLENCE
LEFT BEHIND

siehe auch: https://www.facebook.com/DarkestHourDudes, https://www.facebook.com/unearthofficial, https://www.facebook.com/MiserySignals, https://www.facebook.com/leftbehind304

April

VVK: 20,00 Euro
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 03.04.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Die Goldenen Zitronen

»More Than A Feeling«
Albumrelease: 08.02.2019

Haltung zeigen gilt heute als zentrales Merkel für politische Popkultur. Waren wir da nicht schon einmal weiter? Fanden wird nicht irgendwann mal bloß Haltung zeigen zu ausgelutscht? Zu ausbeutbar, zu umdeutbar in ein Just-Do-It-Rebellentum? Heute, wo sie selbst im tropischen Brasilien, einst Traumland der Globalisierungskritiker_innen, einen Rechtsradikalen zum Präsidenten wählen, greifen wir wieder instinktiv in die Schublade, dahin, wo die guten alten Haltungen lagern. Und die bewährten Genres gleich daneben. Wir halten sie vor uns her wie Schutzschilde. Bella Ciao – komm, wir wärmen uns am alten Partisanenlied! Komm, wir singen Antifa-Stadionpunkrock wie früher! Rebellischer Reggae und Hiphop, hoch die Faust, da wissen wir wenigstens, wo wir dran sind. Ein verrauchtes Honky-Tonk-Piano erklingt: "Komm Joe, mach die Musik von damals nach!" So heißt es in Brecht's Dreigroschenoper, die Goldenen Zitronen zitieren das. Schon auf einer ihrer früheren Platten (ich weiß nicht mehr welche) haben sie sich beschwert, warum es immer "Nazis raus!" heißt, wo doch jeder weiß, dass die Nazis hierher gehören.
So sind die Goldies. Immer voll drauf mit den Waffen der Kritik. Sezieren, aufspießen, Widersprüche polieren. Nörgel, nörgel, mecker mecker. Vielleicht sind die Goldies nach wie vor eine Punkband, aber wenn dem so ist, dann ist Punk eine Haltung, die Haltungen (musikalische, inhaltliche) sucht, die es noch nicht gibt. Bei den vergangenen Platten war diese Suche gerne ein kollektives Unterfangen, die Songs entstanden in Jams und gemeinsamen Debatten. Auf "More Than a Feeling" sind die Goldenen Zitronen arbeitsteiliger vorgegangen, eher so wie zeitgenössische Hiphop-Produktionen entstehen. Acid, DAF, Ernst Busch, Kendrick Lamar, Punkrock, Störgeräusche, Experimente mit Sequencer und Drummachines: Die Goldies äußern sich immer so, wie es bisher niemand gemacht hat, musikalisch und inhaltlich. Sieinteressieren sich für "das schwer Benennbare", wie es in "Die alte Kaufmannsstadt, Juni 2017" heißt, ein Stück, das die Geschichte des G20-Spektakels in Hamburg erzählt. Die Goldenen Zitronen haben während der G20-Proteste zur Eröffnung der linksautonomen "Welcome to Hell"-Demo gespielt. Denn "the wealth of the few is hell to the others", so erklären sie es, ohne sich die Kritik der "Rollenfestspiele" zu versagen: "Wie meist bei solchen Anlässen war nicht klar ob diejenigen, die hier diesen Kampf in symbolträchtigen Bildern ausagierten auch wirklich verständlich sind für die Verdammten dieser Erde,für die sie bei solchen Anlässen ja immer zu sprechen glauben / Die Gesichter die man hinter den schwarzen Kapuzen und Sonnenbrillen sehen konnte waren weiß und meistens männlich." Die Gesichter der Goldenen Zitronen sind auch weiß und meistens männlich, aber immerhin ziehen sie sich ab und an mal die Schuhe von anderen Leuten an. Wie zum Beispiel in "Es nervt", mitgeschrieben und gesungen aus der Perspektive einer schwarzen Person, die das Verhalten weißer Linker reflektiert, im Original ein Stück von Schwabinggrad Ballett & Arrivati, deren Sängerin Latoya Manly-Spain hier als Gast singt: "Wir, das edle Objekt of your projections, Protagonistinnen euer Schlachtengemälde / Solange wir nicht das Falsche sagen und euchenttäuschen mit falschen Vorwürfen und Undankbarkeit".
"Ohlalalala" singen die Goldies auch, aber dann gleich: "Sehe ich Dunkles hinter deiner Tür / Ich bin da, ich helfe dir". Spielt "Nützliche Katastrophen" im Kopf von Caligula? In dem von Björn Höcke oder Viktor Orban?oder von Boris Johnson ? Geht's hier um die tot geglaubte Wiederkehr von populistischer Feindbildproduktion zum machtpolitischen Selbstzweck? Oder seh' ich mich noch auch ganz gerne in der Trotzdem-alles-im-Griff-Rolle? Diese beunruhigende Gewissheit, dass das Private politisch ist, liegt oft unter den Texten der Goldenen Zitronen. "Ich weiß jetzt das du Angst hast vor Veränderung / Obwohl du gern nach Teneriffa fliegst", heißt es in "Bleib bei mir" (feat. Sophia Kennedy). More than a feeling eben. Selbst ein retro-und funmäßig daherkommender Song wie "Das war unsere BRD" bringt einen ganz schön zum Grübeln: "Aufkleber, die die Gesinnung klären", "Polizisten im Safarilook", weißt du noch, Schatz? Aber waren wir damals besser dran? Was heißt überhaupt "Wir"? "More than a Feeling" ist nicht zuletzt auch eine Sammlung von verzweifelten Spottliedern, also Songs, bei denen du nicht recht weißt, ob nicht die Verzweiflung über das Verspotteteden Spott noch durchdringen lässt. Wie in "Mauer bauen" zum Beispiel, wo sich die Goldies fragen, was eigentlich mit "Volk" gemeint ist: "Meinen sie damit, dass sie um die Nasen die sie tragen wollen, dass sie um die Musik die sie hören wollen, um die Autos die sie fahren wollen, um die Schweine die sie essen wollen, um die Schritte die sie marschieren wollen etwas herum bauen wollen, um nur „ihr wir“ sein zu können?" Irre ich mich, oder gab es je auf einem Album der Hamburger Band so viele "Hä?", "What?" oder "Was?"-artige Ausrufe gleich im Eröffnungsstück "Katakombe"? Nicht immer gleich die Haltung aus dem Schrank holen. Erstmal verstehen wollen, was eigentlich abgeht.

Christoph Twickel, November 2018

siehe auch: die-goldenen-zitronen.de
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Dienstag, 09.04.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Enter Shikari

Enter Shikari
+ As It Is

siehe auch: https://www.entershikari.com, https://www.facebook.com/entershikari, https://www.facebook.com/asitisofficial
VVK: 20,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 21.04.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Rogers

Rogers

Support: Marathonmann / Engst


siehe auch: https://www.rogers.de, https://www.facebook.com/RogersPunkrock
VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Sonntag, 28.04.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Pascow

Pascow
+ Support

siehe auch: pascow.de

Mai

VVK: 18,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 03.05.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Casey

CASEY
“It’s Time For Us To Bury Our Love” 2014-2019

Support:
Acres
Gatherers

siehe auch: https://www.facebook.com/Caseytheband, https://www.facebook.com/acresband, https://www.facebook.com/gatherersband
VVK: 26,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 09.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Mine

DIFFUS Magazin, Noisey, laut.de präsentieren:
Mine

Bei Mine bewegt sich derzeit Einiges. Nachdem die Wahlberlinerin zuletzt beim Preis für Popkultur in satten vier Kategorien nominiert war hat sie sich im direkten Anschluss der Verleihung auf Herbst-Reise durch die Städte dieses Landes begeben.
Mit einem Frauen-Trio verkaufte sie eine Vielzahl der Daten aus. Beflügelt dadurch kommt die Künstlerin im Mai 2019 zurück auf Tour, um in Städten wie beispielsweise Berlin, Hamburg, Wien, München, Wiesbaden und vielen mehr Ihren einzigartigen Stil auf die Bühne zu bringen.
Ebenso hat Mine Ihren Auftritt im Rahmen des c/o pop Festivals 2019 bestätigt.
Mit welchen Besonderheiten Mine uns nach Ihren zahlreichen Features, Tourneen mit Künstlern wie Fatoni, Edgar Wasser Samy Deluxe überrascht steht in den Sternen geschrieben. Egal wie - dass es gut wird steht ausser Frage.

siehe auch: minemusik.de/musik
VVK: 25,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 31.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Curse

(verschoben vom 10.11.18)

Curse „Die Farbe von Wasser“ – Neues Album und Tour 2018

Am 23.02.2018 erscheint „Die Farbe von Wasser“, das siebte Studioalbum von Curse.

Im Frühjahr und im Herbst 2018 geht Curse mit dem neuen Album im Gepäck auf große Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Erlebnis für alle - jene, die Curse seit Anfängen seiner fast 20-jährigen Karriere begleiten genau so wie für alle, die erst mit der letzten Platte dazugekommen sind. Denn wer den Mann schon einmal live erlebt hat, weiß: Curse sprüht vor Energie, rappt unglaublich präzise und schafft es, den Saal auch noch auf die tiefste emotionale Reise mitzunehmen. Eine Reise, die musikalisch vom rohen Sound seiner ersten Alben bis zur Weite von „Uns“ und darüber hinaus führt: zu „Die Farbe von Wasser“.

siehe auch: curse.de, https://www.facebook.com/curseofficial

Oktober

VVK: 22,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Mittwoch, 09.10.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

The Selecter

40th Anniversary Tour
Special Guest: DJ Rhoda Dakar

siehe auch: https://theselecter.net, https://www.facebook.com/TheSelecter

22.01.2019
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de