Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 010203 04 
05 0607 08 0910 11 
12 13 1415161718 
19 20 21 222324 25 
26 27 28 29 30

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für November 2018

Café

Donnerstag, 01.11.2018, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Die Ruinen von Hamburg - Die Linke nach G20.

Sie waren das linke Großereignis des Jahres. Seattle, Genua, Heiligendamm - Protest gegen den G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017 sollte an die Erfolge linker Mobilisierungen der Vergangeheit anschließen. Mehrere Zehntausend Menschen nahmen an den Protesten in Hamburg teil. Gelang es der Linken, in der Öffentlichkeit eigene Akzente zu setzen?

Aber auch die staatliche Reaktion auf die Proteste war enorm. Die Bilder von ausgebrannten Autos und den Krawallen im Schanzenviertel beherrschten die gesellschaftliche Debatte -- mit Auswirkungen auf die Bundestagswahlen zwei Monate später. Inzwischen werden Polizeigesetze verschärft. Polizisten mit Sturmgewehren auf Demonstrationen könnten zur Normalität werden. Eine Folge von Hamburg?

Die Jungle World diskutiert mit:
Andreas Blechschmidt (Anmelder der Demonstration „Für eine solidarische Welt und gegen den G20“ des Welcome-to-Hell-Bündnisses),
Gaston Kirsche (Autor Jungle World, Berichterstattung rund um den G20-Gipfel),
Ricarda Kutscha (Koordinatorin für das Bündnis „grenzenlose Solidarität statt G20“).
Die Moderation übernimmt Carl Melchers (Redaktion Jungle World).

Präsentiert von Jungle World.




Freitag, 02.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Alarmsignal

Alarmsignal
Popperklopper
KOTZREIZ

siehe auch: https://www.facebook.com/Alarmsignal-208152549221089, https://www.facebook.com/rastaknast, https://www.facebook.com/VSK-305942736198607, https://alarmsignal.bandcamp.com
Freitag, 02.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

The Coathangers (Caféshow)

The Coathangers
+
Die Cigaretten

siehe auch: thecoathangers.com, https://www.facebook.com/TheCoathangersATL/?ref=br_rs, https://www.facebook.com/dieCigaretten, https://diecigaretten.bandcamp.com/
Samstag, 03.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

AKUA NARU - The Blackest Joy Tour 2018

Akua Naru

- präsentiert von Intro, Kulturnews, Cosmo, Jazzthing, ByteFM -

siehe auch: akuanaru.com, https://www.facebook.com/akuanaru
Dienstag, 06.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Cosmo Sheldrake

- Präsentiert von: EVENT, MusikBlog.de, The-Pick.de -

siehe auch: cosmosheldrake.com, https://www.facebook.com/cosmosheldrakemusic
Mittwoch, 07.11.2018, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Listener

If your best friend was a band, who would they be? I think they might be something like Listener.  Because Listener is a band of best friends, who have experienced the best and worst of times, and have survived on songs.  No one knows you like they do and no other band can describe how you feel like they can.  They have captured just the right words and just the right sounds and pinned on them all of our deepest emotions, our greatest fears, our toughest challenges, and our unbridled hopes.  This is a group that sticks close to your heart no matter where you go, who you’re with, or how you feel.  When you put in a Listener album every song is like an old friend and every moment enjoyable.

Beginning in 2002 as a solo act the band Listener has evolved over the years into a full fledged rock and roll band, and has toured the world over playing their brand of Talk Music.  Based out of Kansas City Missouri with Dan Smith on vocals and bass,  Kris Rochelle on drums, and Jon Terrey on guitar. With thought provoking stage banter, music that keeps your mind busy, and words that quickly take hold of your heart, Listener is a near perfect balance of what words and music are supposed to be.


+++ Emily's Giant (GOLDEN TICKET)

siehe auch: iamlistener.com, https://listener.bandcamp.com, https://www.emilysgiant.com
Mittwoch, 07.11.2018, Einlass: 20:00 Uhr

Feat. Fem - Offenes Netzwerktreffen

Am 7. November gibt es das nächste Netzwerktreffen im Conne Island Café! Hier könnt ihr euch in entspannter Runde kennenlernen, Musik zeigen und diskutieren.

__________________________
Featuring Feminism (Feat. Fem) versteht sich als Plattform und Netzwerk für Diskussion und Austausch zu Feminismus in Club, Kultur und Kunst.

Freitag, 09.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Anna Calvi

HUNTER TOUR
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn 20:00 Uhr

Lange – um genau zu sein vier Jahre – mussten ihre Fans auf diesen Moment warten. Nun ist es endlich soweit und Anna Calvi kommt in ein paar Tagen nach Berlin, um mit einer exklusiven Show im Berghain ihre Livepause zu beenden. Selbstverständlich war das Konzert innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Alle wollen das überaus intensive Live-Erlebnis mit der Britin teilen, die schweren Gitarren-Sounds hören, die unglaubliche Stimmung in sich aufsaugen.

+ Zacker ( NO NO NO!) /dj

siehe auch: annacalvi.com, https://www.nono-no.com, https://www.facebook.com/annacalvi
Samstag, 10.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Curse (VERSCHOBEN)

HINWEIS: Das Konzert wurde krankheitsbedingt vom 10.11.18 auf den 09.02.19 verschoben! Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit bzw. können da zurückgegeben werden, wo sie gekauft worden sind. Tickets für das Konzert sind weiterhin über www.landstreicher-konzerte.de/Tickets-Curse-L erhältlich.

---
Curse „Die Farbe von Wasser“ – Neues Album und Tour 2018

Am 23.02.2018 erscheint „Die Farbe von Wasser“, das siebte Studioalbum von Curse.

Im Frühjahr und im Herbst 2018 geht Curse mit dem neuen Album im Gepäck auf große Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Erlebnis für alle - jene, die Curse seit Anfängen seiner fast 20-jährigen Karriere begleiten genau so wie für alle, die erst mit der letzten Platte dazugekommen sind. Denn wer den Mann schon einmal live erlebt hat, weiß: Curse sprüht vor Energie, rappt unglaublich präzise und schafft es, den Saal auch noch auf die tiefste emotionale Reise mitzunehmen. Eine Reise, die musikalisch vom rohen Sound seiner ersten Alben bis zur Weite von „Uns“ und darüber hinaus führt: zu „Die Farbe von Wasser“.

Mittwoch, 14.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Wolfgang Pohrt - Werke in 11 Bänden. Lesung mit Klaus Bittermann

Der Verleger und Autor Klaus Bittermann stellt das ambitionierte Projekt der Herausgabe der Werke von Wolfgang Pohrt vor.

Über 40 Jahre hat Wolfgang Pohrt viele wichtigen Debatten in der linken, linksliberalen, bürgerlichen und feuilletonistischen Öffentlichkeit mit seinen brillanten Kulturkritiken und Gesellschaftsanalysen beeinflusst, zugespitzt und dabei in der Regel alle gegen sich aufgebracht. Zeit also, die z.T. schon lange vergriffenen Bücher zusammen mit Unveröffentlichtem in einer Werksausgabe neu zugänglich zu machen. Das ist für den Verleger der
Edition Tiamat deshalb wichtig, weil kein anderer Autor mit seinen insgesamt zwölf Büchern den Verlag so geprägt und einen so großen Einfluss auf ihn ausgeübt hat. In der auf 11 Bände angelegten Werkausgabe kommen alle wichtigen Debatten der letzten 50 Jahre noch einmal zur Sprache. Durch sie wird daran erinnert, dass in Deutschland die Linke zwar versagt hat, aber dank Wolfgang Pohrt das Niveau der Kritik an ihr weit besser war, als sie es verdient hatte, dass ein realistisches Bild von ihr nur deshalb erhalten geblieben ist, weil
Pohrt sich ihrer Macken und Eigenarten angenommen und die Mythenbildung erschwert hat.

Mit seinen Arbeiten aus Mitte der achtziger Jahre hat Pohrt heftige Debatten ausgelöst, wie z.B. mit seinem Artikel »Der deutsch-jüdische Verbrüderungskitsch«, der in der taz eine Leserbriefflut ausgelöst
hat. Außerdem geht es u.a. um die Amnestie der RAF-Gefangenen, über die Wiederkehr des Begriffs Heimat, über die heute wieder aktuelle Debatte »Linke und Ausländerpolitik«, den Mythos des »anderen
Deutschlands« und um einige Nachwuchsspießer in der Literatur.

In den nun erschienenen Teilbänden 5.1. und 5.2. kommentiert Wolfgang Pohrt Themen, denen er sich zum letzten Mal als Kultur- und Ideologiekritiker nähert.

»Das ist, wie immer bei Wolfgang Pohrt, um ein paar Klassen besser als das, was man sonst lesen muß.« (Hans Magnus Enzensberger)

siehe auch: https://edition-tiamat.de/wolfgang-pohrt-werke-in-11-baenden, https://www.facebook.com/Infoladen.ConneIsland
Donnerstag, 15.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Tocotronic - sold out

Die Show ist ausverkauft.

Tocotronic
"Die Unendlichkeit" - Live

Nach einer ausverkauften Hallentournee im Frühjahr und einer erfolgreichen Festivalsaison setzen Tocotronic, "Deutschlands intelligenteste Band" (ARD) ihre unendliche Tour im Herbst fort. Allerdings werden bei Tocotronic -Konzerten, entgegen dem Klischee, keine Seminararbeiten ausgegeben. Vielmehr handelt es sich um magische Märchenstunden mit krachenden Gitarren und dröhnenden Feedbackgewittern. Dunkel, schön, schnörkellos und auf den Punkt bietet diese Ausnahmeband live einen Querschnitt durch ihr musikalisches Schaffen der letzten 25 Jahre. Vergießt kollektive Freudentränen bei "Drüben auf dem Hügel", reckt die linke Faust bei "Aber hier Leben, nein Danke" und schwelgt gemeinsam zu "Electric Guitar". Kurz: Geht mit Tocotronic auf die Reise. In die Unendlichkeit - und noch viel weiter.

siehe auch: https://tocotronic.de


Freitag, 16.11.2018, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Unbequeme Opfer? „Berufsverbrecher“ und „Berufsverbrecherinnen“ als Häftlinge in NS-Konzentrationslagern

Vortrag von Dagmar Lieske und Sylvia Köchl

Zwischen 1933 und 1945 wurden mehrere Zehntausend Menschen – in erster Linie so genannte „Reichsdeutsche“ – von der Kriminalpolizei unter dem Titel „polizeiliche Vorbeugungshaft“ in Konzentrationslager eingewiesen, wo sie den „grünen Winkel“ der „Berufsverbrecher_innen“ tragen mussten. Als Opfergruppe werden sie trotz dieser hohen Zahl weitgehend ignoriert. Sie waren und sind bis heute in Deutschland und Österreich nicht nur von der materiellen Entschädigung quasi ausgeschlossen, sondern mit ihren Verfolgungsgeschichten auch kein Bestandteil der Erinnerungskulturen.

Dagmar Lieske und Sylvia Köchl gehören zu den ersten Forscher_innen, die sich intensiv mit „Berufsverbrechern“ und „Berufsverbrecherinnen“ auseinandergesetzt haben. Anhand von biografischen Beispielen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen (Männer) und Ravensbrück (Frauen) stellen sie die Verfolgungsstruktur durch die nationalsozialistische Kripo vor, weisen auf geschlechtsspezifische Unterschiede hin und gehen auf die Diffamierungen ein, denen Überlebende aus dieser Opfergruppe in Deutschland und Österreich nach der Befreiung ausgesetzt waren.

Dagmar Lieske ist Autorin des Buches „Unbequeme Opfer? ‚Berufsverbrecher‘ als Häftlinge im KZ Sachsenhausen“ (Metropol-Verlag 2016), in dem sie sowohl die Haftwege als auch die Situation von als „Berufsverbrechern“ Verfolgte in der Häftlingsgesellschaft gezeichnet hat. Sie lebt in Berlin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeitern in der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen sowie als Lehrbeauftragte an der FU Berlin.

Sylvia Köchl ist Autorin des Buches „‚Das Bedürfnis nach gerechter Sühne‘. Wege von ‚Berufsverbrecherinnen‘ in das Konzentrationslager Ravensbrück (Mandelbaum Verlag, Wien 2016), in dem es v.a. um die rekonstruierten Biografien von acht österreichischen „Berufsverbrecherinnen“ – Diebinnen und Abtreiberinnen – geht. Sie ist Aktivistin der Österreichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen und lebt in Wien.

siehe auch: https://www.zwangsarbeit-in-leipzig.de/zwangsarbeit-in-leipzig
Samstag, 17.11.2018, Einlass: 22:30 Uhr, Beginn: 23:00 Uhr

TransCentury Update No. 3

LIVE @ Conne Island

Dream Wife (UK / Lucky Number)

F.U.U. (Fuck You Up) lautet die Botschaft an alle Sexisten, die Dream Wife zum diesjährigen Frauentag auch als Video veröffentlicht hat. Abseits eines Kuschelkurses und im Ring von "EVE Wrestling" spielen Rakel Mjöll, Alice Go und Bella Podpadec zwischen den Wrestlerinnen des Londoner Sportclubs.
Performative Aktionen und Riot-Grrl-Attitüde zählen auch über den Clip hinaus zu den Konstanten von Dream Wifes Output. Zunächst als Fake Girlband an einer Kunsthochschule gründet, entwarfen sie diverse Projekte - u.a. eine Mockumentary a lá Spinal Tab - die ebenso wie der aktuelle Bandname als ironische Kommentare zur Objektivierung der Frau und zum klassischen Rollendenken gelesen werden können. Auf der Bühne dürfen wir uns auf unverschämt eingängige Tracks, ungehobelt vorangehende Gitarren und schrille, harte Gesangspassagen freuen - einen rebellischen Sound eben. Dazu kommen handgebastelte Requisiten, die Traumwelten auch optisch Realität werden lassen.

Unknown Mortal Orchestra (NZL/US / Jagjaguwar)

Nachdem Ruban Nielson - Gitarrist, Sänger und Co-Komponist des Unknown Mortal Orchestras - auf dem Album Multi-Love (2015) die Überraschungen, Frustrationen, das uneingelöste Begehren und die erfüllten Befriedigungen verarbeitet hat, die eben jene mehrstelligen Liebes- und Körperkonstellationen hervorbringen, geht es thematisch genauso sinnlich weiter: Sex & Food heißt die im Frühjahr erschienene LP. Während die erzählerische Qualität der Texte, v.a. der Sex-Metaphern, nur knapp vor der Led Zeppelins landet, werden die bereits bekannten musikalischen Facetten des Orchestras nochmals erweitert. In Hunnybee etwa erklingen erst Streicher, denen ein unwiderstehlich groovender Beat folgt, bevor sich Nielsons Stimme wie klebriger Nektar auf die ohnehin schon zuckersüße Melodie legt. Ausnahmen bleiben die Stellen, an denen knarzende, bis ins Groteske verzerrte Gitarren fokussiert werden und die trotz oder gerade wegen des Effektrückenwindes an die rohen und ungeschliffenen Momente des Desert-Rocks der späten 90er Jahre erinnern. Live dürfen wir uns auf all das, auf Elektro-Splitter, Indi-Pop-Partikel und höllisch durch den Leib pulsierende Funk-Strecken freuen.

WaqWaq Kingdom (GER / Jahtari)

Shigeru Ishihara, oder den meisten vielleicht noch als DJ Scotch Egg bekannt, und Kiki Hitomi sind ein selbsternanntes Science-Ninja Team. Wohnhaft in Berlin und Leipzig bringen die beiden in ihrem Projekt WaqWaq Kingdom Elemente aus Dub, Kraut und experimenteller Elektronik zusammen, mit der Aufgabe uns zum Licht und zur Dunkelheit zu bringen, eine sogenannte Yin and Yang inner Tour. Die WaqWaq Kingdom EP aus diesem Jahr ist eine kleine Reise durch die spirituelle Welt der beiden Protagonisten, tanzbare Rhythmen, repetitive Gesänge und eine geballte Ladung Positivity zeichnen das Klangbild der (leider viel zu) kurzen EP aus. WaqWaq Kingdom werden uns am Samstag in den Schlaf tanzen und das letzte Konzert im Conne Island spielen.

siehe auch: transcenturyupdate.com
Sonntag, 18.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Napalm Death

Napalm Death
+ Support: Übergang

siehe auch: napalmdeath.org/scum, https://www.facebook.com/officialnapalmdeath, https://www.facebook.com/uebergang.de
Dienstag, 20.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Vortrag: Neonazistrukturen in Leipzig

Leipzig scheint die einzige linksliberale Wohlfühloase im tiefbraunen Sachsen zu sein. Seit Jahren ein Magnet für junge linke Leute gleichermaßen, welche die Stadtkultur prägen. Doch der Schein trügt, verlässt man die linksgrünversifften Gründerzeitcarrées ist man oft schon einige Straßenzüge weiter im tiefsten Sachsen. Die Randgebiete der Stadt stehen dem Feeling in Wurzen, Grimma oder dem Erzgebirge hier in nichts nach.

-

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie
und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Das nächste Offene Antifa Treffen (OAT) ist am 20.11.2018 um 19 Uhr in der 1. Etage des Vorderhaus vom Conne Island (Koburger Str. 3, 04277 Leipzig).

siehe auch: offenesantifatreffen.blogsport.eu
Donnerstag, 22.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr

»Chemie Leipzig – Du bist der Schrecken aller Klassen«

Wer weiß schon wann und wo die berühmte Zaunfahne der Metastasen gemalt wurde? Wer ahnt noch, welche Dimension die Derbys zwischen dem FC Sachsen und dem Lokalrivalen aus Probstheida Anfang der 90er hatten? Waren Chemie Hools schon immer im Leipziger Süden unterwegs? Wie lief die Neugründung der BSG vor zehn Jahren ab und welche Rolle spielten dabei die Diablos? Was hat es mit dem berühmten »99er« im Leipziger Westen auf sich?
Chemie Leipzig-Chronist Jens Fuge hat zusammen mit seinen Co-Autoren in Teil 3 seiner Fan-Chronologie mit dem sehr prägnanten und vielversprechenden Namen »Du bist der Schrecken aller Klassen« die spannende Zeit zwischen 1989 und heute beleuchtet. Turbulente Wendejahre, Hooligans, Ausschreitungen, Insolvenzen, chaotische Ortsderbys, das Ende des FC Sachsen aber auch die Wiederauferstehung der BSG Chemie durch eine lebhafte und immer weiter prosperierende Ultraszene werden in zahlreichen Beiträgen, Interviews, Kommentaren und natürlich auf sehr vielen Fotos genau beleuchtet. Auf über 600 Seiten wird dabei in bisher nicht gekannter Offenheit und Ausführlichkeit ein Stück Fußballgeschichte verhandelt: selbstreferentiell und »angeberisch«, wie es sich gehört. Trotzdem nie unkritisch. Und immer auch vor dem Hintergrund, die eigenen Mikrogeschichte an gesellschaftliche Veränderungen, stadtpolitische Entwicklungen und jugendkulturelle Fortschreibungen und Brüche anzubinden.
Im Conne Island wird diese Geschichte von ihren ProtagonistInnen erzählt: voll mit Emotionen, Niederlagen, Größenwahn und grenzenloser Begeisterung. Voll mit absurden und einmaligen Stories, Analyseversuchen und einem Höchstmaß an Authentizität.

Freitag, 23.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Kadavar

KADAVAR
plus special guests:
MONOLORD

Bereits mit seinem selbstbetitelten 2012er-Debüt "Kadavar" begeisterten die Berliner Kadavar alle Fans riffgeladenen, doomigen Siebziger-Jahre-Hardrocks à la Black Sabbath oder Pentagram. Die Paarung dieser Stilrichtung mit einer nebulös-psychedelisch angehauchten Prise früher Hawkwind - unter Beimengung eines markanten eigenen Touchs sowie der deutlichen Bestrebung, den erhabenen altehrwürdigen Charme ihrer Ikonen zu bewahren - kann zweifelsohne als Erfolgsrezept des Trios benannt werden.

Immense Vinyl-Verkaufszahlen und sowohl Support-Shows für Bands wie Sleep, Saint Vitus, Pentagram und Electric Wizard als auch begeisternde Festivalauftritte, unter anderem im Rahmen von Zusammenkünften wie “Stoned From The Underground”, “Yellowstock” und “Fusion”, unterstrichen Kadavars Status als eine der spannendsten Bands der Szene.

Die Erfahrungen Dutzender Live-Shows als Inspirationsquelle in sich tragend, zogen sich Kadavar dann in ihr Studio zurück, um der stetig wachsenden, nach mehr dürstenden Fangemeinde in Form ihres zweiten Albums und gleichzeitigen Nuclear-Blast-Debüts musikalischen Nostalgie-Nachschub liefern zu können.

„Nach unserem letzten Konzert Mitte Dezember 2012 fingen wir an, Songs für das neue Album zu schreiben“, erinnert sich Drummer und Studiobesitzer Tiger. „Uns war bewusst, dass es keinen Aufschub und kein Zurück gab, woraus wir für die Studioarbeit eine Menge Energie zogen. Mit dem Ergebnis sind wir ausgesprochen zufrieden – ich würde gar behaupten, dass uns die besten Kreationen unserer bisherigen Karriere gelungen sind. Die Songs sind abwechslungsreicher, die Ideen muten spontaner an. Außerdem versuchten wir, vermehrt unsere Live-Energie einzufangen, indem wir fast das gesamte Material gemeinsam in einem Raum mit aufgedrehten Verstärkern einspielten. Lediglich der Gesang und eine Handvoll Gitarren-Soli wurden nachträglich aufgenommen.”

2013 luden dann Kadavar mit ihrem Zweitwerk „Abra Kadavar“ neuerlich dazu ein, dem totproduzierten Einheitsbrei des 21. Jahrhunderts zu entfliehen und ausgiebig in den Klangsphären ehrlichen, erdigen, handgemachten Classic Rocks zu schwelgen – wo Musik noch wahre Kunst ist! Mit "Berlin" folgte 2015 Album Nummer Drei das der Band noch grössere Hörerkreis erschloss.

Anfang 2017 hat sich die Band darauf vorbereitet, einen neuen Albumzyklus zu starten, für den sie buchstäblich ihre Ärmel hochgekrempelten, um ein brandneues Aufnahmestudio zu bauen! In einem Industriekomplex im Bereich Neukölln in Berlin ist nun ihre kreative Oase und ihr Arbeitsplatz. Das dort entstandene, sensationelle vierte Studio-Album "Rough Times" ist im September 2017 erschienen. An die überaus erfolgreiche Tour im Herbst 2017 will man nun mit weiteren Livekonzerten 2018 anknüpfen und die nächsten Buden abreissen.

Samstag, 24.11.2018, Einlass: 22:00 Uhr

KANN 'til it’s KANN - 10 Jahre / 30 h

KANN feiert Jubiläum zuhause im Glück.
10 Jahre / 30 Stunden - von Samstagnacht 'til it's Montagmorgen.

Tickets gibt es hier

"What's... what's the next song?"

w/
Bender
Cmd Q
Daniel Stefanik
Dj Assam
Ergin Erteber
Feinrausmarcel
Fr Fels
Hw Rhapsody
I$a
Johannes Beck
Kali Avaaz
Kleine Klinke
Llewellyn
Lux
Manamana
Map.ache
MM/KM
Natascha Kann
Neele
Oceanic
Perm
Polo
Rentek
Sevensol
Victor'

Specials:
Kneipe x Bühne
Einraumdisko
Bananasplit

siehe auch: https://kann-records.com
Freitag, 30.11.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Terror

Terror
Total Retaliation Tour 2018

+
Backtrack
Deeznuts
Risk it!
Coldburn

siehe auch: totalretaliation.com, https://www.facebook.com/terrorhardcore, https://www.backtracknyhc.com, deeznutshardcore.com

16.12.2018
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de