Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 01 02 03 04 05 
06 07 08 09 1011 12 
13 141516 17 18 19 
20 2122232425 26 
27 28 29 3031

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Elektronika | Experimental | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Sunshower | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für März 2017

Café

Donnerstag, 02.03.2017, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern Vortrag von Dr. Robert Sommer

1941 befahl der Reichsführer-SS und Herr über die NS-Konzentrationslager, Heinrich Himmler, die Errichtung von Bordellen für KZ-Häftlinge. Der Grund dafür waren die ökonomischen Interessen der SS. Die KZ waren nicht nur Orte des Terrors und des Massenmordes, sondern auch Stätten der Zwangsarbeit. Die SS hatte ein gewaltiges Wirtschaftsimperium aufgebaut, das Himmler und seiner SS die finanzielle Unabhängigkeit sichern sollte. Zwangsarbeit war das Rückgrat dieser Wirtschaft.

Bis zum Ende des Krieges öffnete die SS in insgesamt zehn KZ Bordelle für Häftlinge: in Mauthausen, Gusen, Flossenbürg, Auschwitz-Stammlager, Buchenwald, Auschwitz-Monowitz, Dachau, Neuengamme, Sachsenhausen und Mittelbau-Dora.

Robert Sommer hat das Thema „Sex-Zwangsarbeit“ umfangreich untersucht und in allen relevanten Archiven recherchiert sowie Interviews mit Überlebenden führen können. In seinem Vortrag spricht er über die Gründe für die Einrichtung der Lagerbordelle, die Selektionen von Frauen für diese, die Lebensbedingungen und die Überlebensstrategien der Frauen, die Motive der Bordellbesucher sowie den Ablauf ihrer Besuche. Darüber hinaus stellt er Lagerbordelle in den Kontext Prostitutionskontrolle im Dritten Reich. Außerdem wird er auch auf die „Bordelle für fremdvölkische Arbeiter“ eingehen, die es unter anderem auch in Leipzig gab.

Dr. Robert Sommer ist freier Wissenschaftler, Autor, Ausstellungsmacher und Guide. Seine 2009 erschienene Dissertation mit dem Titel Das KZ-Bordell. Sexuelle Zwangsarbeit in nationalsozialistischen Konzentrationslagern ist eine Gesamtdarstellung der Thematik Bordelle in NS-Konzentrationslagern. Robert Sommer ist freier Mitarbeiter der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und arbeitet für das Hampshire College (Amherst, Massachusetts/USA).


- Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig in Kooperation mit dem Conne Island -

siehe auch: zwangsarbeit-in-leipzig.de


Samstag, 04.03.2017, Einlass: 23:00 Uhr

Edit X Electric Island

Willow (workshop, uk)
Neele & Miami Müller (g-edit, hwrhapsody)
Philipp Rmke (wolkigmusic)

Backstage-Entry-Bar-Dance Special

A Night with Family Affairs!

Leipzig-House-City Stand 2017: Eine 50h-Partybude jagt die nächste, es gibt zunehmend mehr Raves als Raver(Innen), außer Sven und Ricardo geben sich alle Profi-Djs die Klinke in die Hand und die Leipziger Szene für elektronische Musik ist »one of the best in the world right now« (Telekom, 2016).

Voll geil das alles und größtenteils genau was ich mir gewünscht habe, als ich damals vor der Langweile des Südwestens nach Leipzig geflüchtet bin. Wahrscheinlich bin ich mittlerweile einfach zu verwöhnt von dieser Stadt, zumindest kann ich mir nicht anders erklären, warum ich trotz dieses Überangebots an Events irgendwas vermisse. Einfach mal wieder eine kleine familiäre Party unter guten und oberflächlichen Freunden im räumlich reduzierten, aber dafür umso gemütlicheren Rahmen der Bühne und des Backstage meiner (und vielleicht auch eurer) Lieblingszeckendisco in Leipzig. Weil ich in Plena total überzeugend sein kann und der Rest der Crew genauso Bock drauf hatte, haben wir uns deshalb überlegt unsere allseits beliebte »EDIT«-Party wieder rauszukramen.

Zum Glück konnten wir den, nach Lutz Stollberg, zweitgbekanntesten Radiosachsen Philipp Rmkefür das Warm-up gewinnen. Endlich feiert der mal sein Electric Island-Debut. Willow aus Manchester, der neueste Stern am Workshop-Himmel, spielt zum Glück dieses Jahr ebenfalls das erste Mal in Leipzig, bevor wir sie uns nächstes Jahr nicht mehr leisten können. Und als ob wir danach nicht schon besoffen genug wären, gibt uns das neu geformte DJ-Dreamteam Miami Schulz, bzw. Juliane Neele Müller den Rest. Tell your friends. [DJ Handbremse]

Freitag, 10.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Smile & Burn (Cafékonzert)

Smile & Burn

siehe auch: https://smileandburn.bandcamp.com
Freitag, 10.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

Austra

Austra (Domino)

Die Zukunft wird nicht so aussehen wie die Vergangenheit: Dystopische Schreckensbilder setzen dies als gegeben voraus, aber utopische Vorstellungen sind für die Menschheit ebenso wichtig. Future Politics, Austras drittes und bis dato ambitioniertestes Album, ist ein Aufruf, sich radikalen Hoffnungen zu verpflichten, sich „zu engagieren, um die drohenden Dystopien zu verdrängen“, wie es Katie Stelmanis beschreibt, Austras Bandleaderin, die von Maya Postepski (aka Princess Century), Dorian Wolf und Ryan Wonsiak tatkräftig unterstützt wird. „Es geht nicht nur darum, Hoffnung in die Zukunft zu setzen, sondern darum, dass jeder gefordert ist, an der Gestaltung der Zukunft mitzuwirken. Die Grenzen, wie die Zukunft aussehen wird, sind ebenso faszinierend wie endlos. Das hat weniger damit zu tun ‚’politisch’ zu sein, sondern über Grenzen hinaus zu denken – und das in jedem Bereich.“

Katie Stelmanis hat das Album geschrieben, produziert und saß am Mischpult; Maya Postepski fungierte bei der Hälfte des Albums als Co-Produzentin. Abgemischt wurde es von Alice Wilder, die für die Band sonst den Live-Sound abmischt, und gemastered wurde das Album schließlich von Heba Kadry in New York.


- Präsentiert von Melt! Booking & Conne Island. -

siehe auch: austramusic.com
Samstag, 11.03.2017, Einlass: 21:00 Uhr

WORD! cypher / End Of The Weak Leipzig (Open-Mic-Freestyle-Session).

Die Cypher ist tot – es lebe die Cypher!

Anfang 2012 sind Gästelisten Guido und ich, DJ dørbystarr, den Weg angetreten, um Leipzig ein Open-Mic / Freestyle-Podium zu bieten. Rap in Leipzig war – ehrlich gesagt – zu der Zeit tot. Wir wollten ein Wohnzimmer mit Teppich im öffentlichen Raum: Keine Bühne, keine Barriere, ein Podim am Mic. Es gab kein Wohnzimmer was groß genug erschien. Wir waren beiden von der alten Schule und sind mit Beats aus der Bude / Eimsbush Freestyle Tapes & Co. aufgewachsen. Der Weg führte uns ins alt ehrwürdig Conne Island und später auch zu Ranko, unseren aberwitzigen Beatproduzenten als Host.

» Als einer der most wanted DJ-Cuts der letzten Jahrzehnte im HipHop-Cluster, steht WORD! für die gesprochene Wahrheit und das was es ist - das Wort. «


Als Cypher-Format schlossen wir uns ziemlich schnell dem Movement „End Of The Weak (EOW)“ an, ein aus New York stammendes und weltweites Movement, in dem u.a. verschiendene Länder wie Großbritanien, Frankreich, Brasilien, Chilie, Argentinien, Uganda oder Italien beteiligt sind (http://raputation.de/end-of-the-weak-worldwide-freestyle-rap-league_berlin_leipzig/).

Getreu dem Motto "two turntables and a mic" trafen wir uns monatlich Donnerstag im Café des Islands. Bald kamen Spiele („Grab The Bag“ / „MC vs. DJ“ / „Vier-Zeiler“), das Tool Rap-Script (www.rapscript.de) aber auch Live-Bands und lokale Beat-Produzenten dazu, die ihre neuen Kreationen in freier Wildbahn mit Rappern zusammen "testen" können. Breakdancer und Beatproduzent kompletierten die Runde.
Der offenen Wortaustausch wurde zum Treffpunkt, um neue musikalische Kontakte zu knüpfen. Das Publikum wurde zu Akteuren und umgedreht.
2013 schickten wir gar MC-Vertreter aus Leipzig auf das internationale SPLASH! Festival in Ferropolis.

Die Jahre vergingen, einige Dinge haben sich geändert. Mittlerweile haben sich einige neue Cyphers in der Stadt etabliert, vornweg die wöchentlich, wechselnde OMAD (Open Mic am Dienstag).

Am 11. März 2017 wollen wir nun zu einem Samstag Abend „High Five“ dem fünften Geburtstag aber gleichzeitig auch der letzte Cypher-Veranstaltung geben. Die Veranstaltung soll ihr Ehrung bekommen und wir wollen die Jahre Revue passierne lassen. Das Mic ist offen ab 22 Uhr und auch der Abend wird wieder einige Überraschungen parat haben: Björn Kerstan (Drums), Stefan Didt (Saxophon), die Beatlieb-Jungs an der SP, Jimmi Vau, DJ dørbystarr und natürlich dieser DJ WRETCH, der uns anfänglich regelmäßg begleitete.

Wir bedanken uns beim gesamten Team, was über die Jahre den Auf- und Abbau mit gestemmt hat, Ares, Stocki, Sarah, Ben, Borke & Gadget aus Berlin – und danken dem Island für die offenen Türen.

Vergesst nicht: HipHop lebt auf der Straße. Seid ihr bereit für die Session?


Eine Liebe.

siehe auch: derbystarr.com, raputation.de, endoftheweak.de, https://www.facebook.com/WORDcypherLE
Dienstag, 14.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen

Nicht in einer politischen Gruppe organisiert? Neu in der Stadt? Kein Bock auf Nazis? Probleme mit den Rechten? Aus Überzeugung gegen Rassismus und Faschismus?

In ganz Deutschland werden Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt, besonders häufig in Sachsen. Rassist*innen und Nazis marschieren Woche für Woche in den unterschiedlichsten Orten auf. Am Rande dieser rechten Veranstaltungen werden Menschen von Nazis und Rassist*innen immer wieder bedroht und angegriffen. Jenseits von unkoordinierten Interventionsversuchen ist kaum nennenswerter Widerstand sichtbar. Bürgerlichen Protest gibt es kaum bis nie, gleichzeitig werden die verbliebenen Gegendemonstrant*innen mit staatlicher Repression überzogen.

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Sexismus, Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

Eine Initiative von Antifaschist*Innen aus Leipzig.

Mittwoch, 15.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Schnipo Schranke

more t.b.a.

siehe auch: https://www.facebook.com/SchnipoSchranke


Donnerstag, 16.03.2017, Einlass: 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

Freddie Joachim & Duktus (Cafékonzert)

Freddie Joachim (Mellow Orange Music // MILKDIPPER)
Duktus ( Resistant Mindz )

Als ein passionierter Hörer und Sammler von Jazz, HipHop und Soul Platten, begann Freddie Joachim in der Mitte der 90er Jahre mit dem Djing und kurze Zeit später mit Recording und Produktionen eigener Musik. Seitdem arbeitete er mit Künstlern wie Aloe Blacc, Blu, Grap Luva, LMNO, Kev Brown, Joey Bada$$ und Carlitta Durand zusammen. Pro Era Artist Joey Bada$$ sowie auch J.Cole bedienten sich bereits an seinem Katalog, indem sie den Track 'Waves' ihrerseits mit Lyrics versahen.
Sein Debut Album 'In With Time' wurde im Frühling 2008 exklusiv auf dem japanischen Label Subcontact released und beinhaltet Feature-Gäste wie Aloe Blacc, Blu, Othello und Profile, sowie Choice37 und Surreal.
Ein Jahr später schob Freddie mit seinem Buddy Question sein erstes Instrumental Album auf MILKDIPPER namens 'Study Guide' nach.
Ein weiteres Jahr später folgten diverse weitere Einzelproduktionen sowie unzählige Tage und Nächte im Studio, die zu seiner nun zweiten Instrumental Platte führten, welche auf dem in San Francisco ansässigen Label 'Mellow Orange' veröffentlicht wurde.
Diese Zusammenarbeit besteht seitdem und ist in der Folge für seinen vierten Longplayer namens 'Fiberglass Kisses' sowie seine 12" Serie 'DUST' verantwortlich.
Mittlerweile führt er zusammen mit Yusai und Question 'Mellow Orange' und bringt unermüdlich weltweit neue Musik unter seinem Label heraus.
Nun kommt er also am 16.3. 2017 mit seinem im Oktober 2016 veröffentlichten Instrumental-Album 'Trouvaille', mit dem er seine Affinität für klassischen BoomBap und Unkonventionalität in Produktion dem genannten Genre-Label auf Doppel-Vinyl den Staub aus den Rillen pustet.
Der zweite Beataddict im Bunde kommt aus der Resistant Mindz Familie und ist in Dj und Produzenten Kreisen schon eine Leipziger Instanz.
Duktus feierte im vergangenen Jahr sein Debut Release seiner 'Hannah' EP. Ebenhier im Conne Island Café.
Was euch also erwartet ist ein Produzenten Showcase im weitgefassten Hip Hop Kontext. Save the Date!

siehe auch: https://soundcloud.com/freddiejoachim, https://soundcloud.com/duktus, melloworange.com, resistantmindz.com
Samstag, 18.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Grails + Majeure

Conne Island & Schubladenkonsortium laden ein:

Grails (Temporary Residence, Portland/us)
Majeure (Temporary Residence,Pittsburgh/us)
I T O E (Leipzig)

Grails is a band most easily described as "restless". They've stubbornly pushed against the staid cliches of instrumental music and towards new sonic frontiers, creating heavily textured albums, stacked deep with epic song hooks and exotic instrumentation. Grails carry echoes of the classic bands of many genres, but they combine those various styles onto a single record, under one umbrella of musical freedom. They are the renowned stylistic globetrotters of a fanatical underground record collecting scene, able to hybridize their disparate musical heritage (from The Ventures to 'Tibetan Crime-Jazz') with grace and confidence to build new languages out of genres that were never intended to work together.
Produced by the band over the past five years, Chalice Hymnal bears some of the European psych and experimental hip-hop production techniques of founding members Alex Hall and Emil Amos' other group, Lilacs & Champagne. Amos' meditative metal band, Om, and longtime singer-songwriter project, Holy Sons, also naturally find their way into the Chalice cauldron. Rounding out their leaner line-up, cofounder Zak Riles (also of experimental kraut-psych trio, Watter) layers synths and programming into an electronic-prog hybrid that pushes Grails further into the deep end, displaying a profound resonance, both musically and emotionally. No one else sounds like Grails, and on Chalice Hymnal they sound more like themselves than ever before.

Majeure is an American space rock and kraut rock outlet for the Pittsburgh based musician Anthony E. Paterra. He has released four studio albums, two collaborations, an EP and a remix EP. As Majeure, Paterra has performed live internationally.
At the age of 12, Paterra became interested in electronic music after seeing the film Dawn of the Dead, which featured music by Goblin. During his teens, Paterra took up drumming and developed an interest in progressive rock, sci-fi and horror soundtracks.[3] In the early 2000s drummer Paterra formed the band Zombi together with Steve Moore. They released four albums together and toured as support to Isis, Trans Am and The Psychic Paramount.

siehe auch: facebook.com/grailsongs , facebook.com/majeuresuono, majeure.bandcamp.com, grails.bandcamp.com, https://soundcloud.com/itoemusic
Dienstag, 21.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Lesung: Im Feindbild vereint. Zur Relevanz des Antisemitismus in der Querfront-Zeitschrift Compact

Lesung mit den Autoren Kevin Culina und Jonas Fedders.

„Mein Name ist Jürgen Elsässer und meine Zielgruppe ist das Volk!“ – mit diesen Worten beginnt Jürgen Elsässer viele seiner Reden; egal, ob bei den Aufmärschen der völkisch-rassistischen Pegida-Bewegung, den verschwörungsideologischen Montagsmahnwachen oder den antifeministischen Protesten der „Besorgten Eltern“. Auch in seinem Magazin „Compact“ wird die Vereinigung verschiedener politischer Spektren praktiziert: Durch positive Bezüge auf rassistische Publizisten und die Neue Rechte auf der einen sowie auf Teile der Linkspartei und als „links“ geltende Proteste wie die Montagsmahnwachen auf der anderen Seite arbeitet das Magazin auf eine „Querfront“ hin. Konstitutiv für Inhalte der Zeitschrift ist der Glaube an eine alles umfassende Weltverschwörung. Bei einer genaueren Analyse zeigt sich, dass in einer Vielzahl der Artikel antisemitische Denk- und Argumentationsmuster aufgerufen und reproduziert werden. Der Antisemitismus fungiert in gewisser Hinsicht als „kleinster gemeinsamer Nenner“ gegensätzlicher politischer Strategien. Mit einer stetig wachsenden Auflage, engen politischen Kontakten und einem großen publizistischen Netzwerk nimmt die Compact die wohl größte Rolle unter den sogenannten „alternativen Medien“ ein. Aus den reaktionären Protesten der vergangenen Jahren schlug die Compact politisch und ökonomisch Kapital.

In ihrem Vortrag werden die Autoren des frisch erschienenen Buches „Im Feindbild vereint. Zur Relevanz des Antisemitismus in der Querfront-Zeitschrift Compact“ ausgehend von einer Übersicht über historische Querfront-Bewegungen eine inhaltliche und politische Einordnung der Zeitschrift vornehmen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf ihren verschwörungsideologischen und antisemitischen Kern gelegt. Darüber hinaus sollen die Kontakte in die AfD, Pegida und friedensbewegte Proteste eingeordnet und ein Umgang mit dem zunehmenden Einfluss des Querfront-Magazins diskutiert werden.

Für mehr Informationen zum Buch siehe auch: https://www.edition-assemblage.de/im-feindbild-vereint/

Die Lesung findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Conne Islands und der Antifa Klein-Paris (AKP).

Mittwoch, 22.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr

Comic Lesung – Look who’s talking

mit:
Paula Bulling
Anna Haifisch
Gina Wynbrandt
Max Baitinger
James Turek


– Paula Bulling, Autorin von »Im Land der Frühaufsteher« (Avant-Verlag), liest 2 Geschichten aus »Cuttings and other stories« mit Musik von Joen Szmidt.

»in cuttings and other stories geht es um die träume und geschichten der anderen, die man manchmal gar nicht wissen will und dann nur mehr qua zeichnung wieder los wird« (Paula Bulling)


– Anna Haifisch, Autorin von »Von Spatz« (Rotopol), »The Artist« (Reprodukt) und »The Artist – Der Schnabelprinz« (Reprodukt), liest aus beiden »The Artist«-Bänden

»Ein vogelartiges Geschöpf bewegt sich mehr oder weniger erfolglos in der Kunstwelt und träumt davon, eines Tages ein großer Künstler zu sein. Allerdings wird es immer wieder mit Rückschlägen konfrontiert – quälende Selbstzweifel sind die unausweichliche Folge… Anna Haifischs Porträt des Kunstbetriebs ist satirisch pointiert und zugleich schonungslos menschlich. Klar, dass sich das am besten mit Tierfiguren erzählen lässt.« (http://www.reprodukt.com/)
The Artist” Season I und II erschien zwischen 2015 und 2016 in wöchentlichen Episoden auf http://vice.com.


– Gina Wynbrandt, Autorin von »Someone Please Have Sex With Me« (2dcloud), liest aus ebendiesem Buch.

»It’s impossible not to fall in love with this hilarious minx as she lunges across the page, nostrils flared, hurling herself into increasingly ridiculous romantic misadventures. Bow down to Gina as she explores what it means to be horny as hell!« (Lisa Hanawalt)

»Someone Please Have Sex With Me plays with conventions of style and color, featuring pleasingly feminine sherbet-y tones juxtaposed against a story line about a woman looking for love in all the wrong places — in all the wrong ways.« (Los Angeles Times)


– Max Baitinger, Autor von »Heimdall« und »Röhner« (beide Rotopol), liest aus seinem neuen Buch »Birgit«, das im April bei Reprodukt erscheinen wird.

»Birgit ist eine langjährige Verwaltungsangestellte, die ihre Arbeit und die Abläufe im Büro genau kennt. An diesem Morgen stellt sich ihre neue Vorgesetzte vor und verteilt Aufgaben. Birgit weiß, dass sie ihrer neuen Vorgesetzten überlegen ist und deren Aufträge mit links erledigen könnte. Doch stattdessen sitzt sie untätig vor dem Bildschirmschoner und wartet ab. Irgendwann packt Birgit einen Karton mit ihren Habseligkeiten und verlässt das Büro.
“Birgit” ist die grafische Momentaufnahme einer Figur, die unvermittelt, dabei aber behutsam aus ihrem bisherigen Alltag aussteigt. Wie in seinem Vorgängercomic “Röhner” (Rotopolpress) beweist Max Baitinger einen äußerst humorvollen Umgang mit überraschenden zeichnerischen Mitteln.« (http://www.reprodukt.com/)


– James Turek, Autor von »Motel-ShangriLa« (Avant-Verlag), liest aus neuen Arbeiten.

»Im Nirgendwo einer kargen, felsigen Staublandschaft des mittleren Westens versagt der Motor. Was nun?
Pannen und – wenn man so will – Schicksal führen eine bunte Schar an Protagonisten in das Motel Shangri-La: Laienprediger, Touristen, ein entflohener Häftling, ein tiefenentspannter Sheriff und ein eigenwilliges Pferd.
Mit Humor und einer Prise Melancholie zeichnet der in Leipzig lebende Amerikaner James Turek ein Roadmovie mit Wild-West-Anleihen. In seinem Funny-Animal-Comic Motel Shangri-La bekommen die Vereinigten Staaten einen ebenso amüsanten wie brisanten Zerrspiegel vorgehalten.« (http://www.avant-verlag.de/)


Die Comic-Lesung findet im Rahmen der Lesereihe des Conne Islands zur Leipziger Buchmesse 2017 statt.

siehe auch: paulabulling.net, shuttlebase.tumblr.com/ , hai-life.com, maxbaitinger.com, ginawynbrandt.com
Donnerstag, 23.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Lesung: Hipster und andere destruktive Charaktere der Gegenwart

Lesung mit den Herausgebern Chris Wilpert und Robert Zwarg.

Als das deutsche Feuilleton vor einigen Jahren den »Hipster« entdeckte, schien es, als hätten sich alle Entwicklungstendenzen und Charakteristika der Gegenwart in einem einzigen Sozialtypus verdichtet. Niemand wollte ein Hipster sein, doch alle wussten ihn zu erkennen: Ausstaffiert mit den typischen modischen Accessoires, omnipräsent in der virtuellen Welt von tumblr und Facebook, gefürchtet und gehasst in den Szeneklubs und -vierteln, wurde der Hipster zum bevorzugten Objekt von Analyse und Spott. Der Hipster galt als der destruktive Charakter par excellence. Inzwischen haben sich Phänomen und Diskurs weitgehend entkoppelt. Das Erscheinungsbild des Hipsters ist ins Allgemeinwissen übergegangen, der Spott über ihn so unmittelbar abrufbar wie er zugleich leidenschaftslos geworden ist. Bloß für sich genommen wäre der Hipster keine Druckerschwärze mehr wert. Wozu er sich als überraschend beharrliches Symptom jedoch eignet, ist als Ausgangspunkt einer kritischen Analyse jener Ideologien und kulturellen Verwerfungen, die ihn beständig hervorbringen und weit über ihn hinaus wirksam sind. Die anhaltende Auflösung vormaliger Analyse- und Ordnungskategorien wie Klasse, Geschlecht und Geschichte sowie die Umbrüche im Bereich der Öffentlichkeit, der Kultur und der Wissensproduktion manifestieren sich auch in anderen, neuen Sozialtypen. Sie alle verweisen dabei auf miteinander korrelierende Entwicklungen des »neuen Geist des Kapitalismus«: Veränderung der Arbeitsverhältnisse, die Erosion der Bürgertums, die Verschiebung geschlechtlicher Identitäten, die Krise der Kunst oder der politischen Urteilskraft.

Für mehr Informationen zum Buch siehe auch: https://www.ventil-verlag.de/titel/1732/hipster-und-andere-destruktive-charaktere-der-gegenwart

Die Lesung findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Conne Islands und dem Ventil Verlag.

Freitag, 24.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr

Lesung: URTEILE

Ein dokumentarisches Theaterstück über die Opfer des NSU.
Mit Texten über alltäglichen und strukturellen Rassismus.

Lesung mit den Autoren Deniz Utlu und Massimo Perinelli sowie den Herausgeberinnen Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi.

Den NSU-Morden folgten eine rassistische mediale Auseinandersetzung und einseitige, diskriminierende Ermittlungsarbeiten. Das Theaterstück ›Urteile‹ von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi, setzt diesem Rassismus die Perspektive der Hinterbliebenen entgegen. Erstmals wurde der Theatertext im Oktober 2016 in einem Buch veröffentlicht, ergänzt durch zahlreiche Artikel, die unterschiedliche Dimensionen struktureller Rassismen und diskriminierender Routinen beleuchten: Wie ist die Gesellschaft beschaffen, in der die NSU-Morde möglich waren? Welche Rolle spielen die Medien, der Verfassungsschutz, die Politik im anschließenden Umgang? Und in welcher Form erlangen die Hinterbliebenen Gehör für ihre eigene Stimme im gesellschaftlichen Diskurs?

Eine gemeinsame Veranstaltung des Conne Islands und dem Unrast Verlag.

Samstag, 25.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr

Lesung und Diskussion: Beissreflexe. Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten.

Lesung und Diskussion mit Patsy L'Amour laLove, Koschka Linkerhand und Freddy Schindler.
Moderation: Irene Eidinger (Jungle World)

Queer steht für eine selbstbewusst perverse Entgegnung auf den heterosexuellen Wahnsinn und die Feindseligkeit gegen das Anderssein. Queerer Aktivismus wurde in Zeiten von AIDS als Selbstbehauptung verstanden: Die Perversen und Unangepassten – Schwule, Lesben und Transmenschen – kümmerten sich umeinander und kämpften gemeinsam. Die Queer Theory der 1990er Jahre griff ihre Kritik mit emanzipatorischer Zielsetzung wissenschaftlich auf.
Queer hat in den vergangenen Jahren eine bedeutsame Veränderung erfahren. Queerer Aktivismus operiert häufig mit Konzepten wie „Critical Whiteness“, „Homonormativität“ und „kulturelle Aneignung“. Ein Kampfbegriff lautet „Privilegien“ und wittert hinter jedem gesellschaftlichen Fortschritt den Verrat emanzipatorischer Ideale. Oft erweckt dieser Aktivismus den Anschein einer dogmatischen Polit-Sekte. Das Ziel ist nicht selten die Zerstörung des sozialen Lebens der Angegriffenen.

Der vorgestellt Sammelband „Beißreflexe“ erscheint im März 2016 im Querverlag.

siehe auch: jungle-world.com
Samstag, 25.03.2017, Einlass: 23:59 Uhr

Benefizdisco

VERBOTEN (NO styles, all in the MIX)
La-Mona-Baba aka Beat&BassCru (HipHop, RnB)
Sirch Enit & Tom Voyage (Love, Guitar, Disko)

- all styles in the mix - P18 -


Der Eintritt ist frei!

Dienstag, 28.03.2017, Einlass: 20:30 Uhr

Filmriss Filmquiz

Der Vorhang hebt sich, die Titelmusik beginnt, ein Geistesblitz und ihr seid um ein T-Shirt reicher. Ein Auto fährt vor, Bruce Willis steigt aus, ihr wisst bescheid und die DVD gehört euch. Ihr singt die Bond-Songs unter der Dusche und werft eurem Spiegelbild nen Schwarzenegger-Spruch entgegen, wenn keiner hinhört? Dann seid ihr hier genau richtig! Wir belohnen euer Talent mit Bergen voll Goodies, Merch und Krempel aktueller Kinoproduktionen. Wir feiern Film und schwelgen in Erinnerung an unvergessliche Szenen, Sets und Zeilen. Auf der großen Leinwand, in Technicolor und Dolby Stereoton.

- Im Café -

VVK: 14,50 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Donnerstag, 30.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

Ahzumjot & Chima Ede

AHZUMJOT
Ein begnadeter Rapper mit Flow und Stimme, ein visionärer-vielseitiger Produzent ohne Scheuklappen, ein Styler vor dem Herrn und noch dazu ein charismatischer Live-Act, der so selbstbewusst ins Scheinwerferlicht tritt, als sei er nie für etwas anders gemacht gewesen als verdammt noch mal in diesem Moment jetzt gerade hier auf dieser Bühne zu stehen – das alles ist Ahzumjot. Nicht umsonst wird der 27-jährige gerade als einer der wenigen wirklich wichtigen Rap-Künstler dieses Landes gehandelt. Warum? Weil er für den egalen Einheitsbrei, den die deutsche Rap-Szene innovativ nennt, nur ein müdes Lächeln übrig hat und lieber sein ganz eigenes Ding macht.

CHIMA EDE
Newcomer Alert! Chima Ede ist ganz frisch im Rap-Game. Mit seiner ersten EP Lebenslust erregte der Berliner Rapper auf einen Schlag Aufmerksamkeit in der Rap- und Kritikerszene. Das Hip Hop-Magazin Juice prognostizierte: Lange wird Chima Ede den Newcomer-Hut nicht aufhaben. Gesagt, Getan! Anfang des Jahres 2016 veröffentlichte Chima Ede seine EP 2023 und die Kollabo EP "Principium" gemeinsam mit Ghanaian Stallion, welches zum Mixtape der Juice #177 ausgewählt worden ist. Zum Ende des Jahres landet der introvertierte Weddinger auf dem Juice Cover #178 als ein Teil der Zukunft des deutschen Raps und auch der Radiosender EinsLive hat den übertalentierten Rapper und Sänger für das Jahr 2017 auf dem Zettel. Ready für das Album? Solltet ihr! Demaskierender Rap in einer maskierten Rap-Welt!

- Präsentiert von Melt! Booking, JUICE Magazin, splash! Mag und BACKSPIN. -

siehe auch: https://www.facebook.com/ahzumjot, https://www.facebook.com/chimaedemusic
VVK: 13,50 Euro
AK: 17,00 Euro
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive

Freitag, 31.03.2017, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Oxo 86 + Eastside Boys

Oxo 86
Eastside Boys
Mona Reloaded

siehe auch: https://www.facebook.com/oxo86, https://www.facebook.com/eastsideboysberlin, https://www.facebook.com/mona.reloaded.punkrock

25.03.2017
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de