Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 010203040506 07 08091011 12 
13 141516 17 18 19 
202122232425 26 
27 2829 30 

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Elektronika | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Sunshower | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Termin: 25.05.2012

Café

Freitag, 25.05.2012, Einlass: 19:00 Uhr

Rosen für den Staatsanwalt (BRD 1959, Wolfgang Staudte)

- Eine Veranstaltung der Initiative "Geschichte vermitteln" -

siehe auch: geschichtev.ge.funpic.de
Rosen für den Staatsanwalt
Einführungsvortrag und Film

Eher zufällig trifft der reisende Kleinhändler Rudi (Walter Giller) auf den Oberstaatsanwalt Dr. Schramm (Martin Held), in dem er jenen Richter wieder erkennt, der ihn kurz vor Kriegsende wegen einem Schokoladen-Diebstahl zum Tode verurteilt hatte. Schramm und die deutsche Nachkriegsgesellschaft aber haben ein eher schlechtes Gedächtnis. Zwar erinnert man sich gerne an die 'gute, alte Zeit' aber nicht an die eigene Schuld. Die braune Vergangenheit bleibt unter den Richterroben und weißen Westen des Wirtschaftswunderlandes verborgen.

Im Frühjahr 1959 kam Regisseur Wolfgang Staudte die Filmidee, nachdem er in einer Zeitungsnotiz von einem Wehrmachtsrichter gelesen hatte, der in den letzten Kriegstagen noch Todesurteile wegen Bagatelldelikten gefällt und nach dem Krieg in der Bundesrepublik Karriere gemacht hatte. Angesiedelt zwischen den vergangenheitspolitischen Auseinandersetzungen der 1950er Jahre nimmt Staudte in „Rosen für den Staatsanwalt“ das Verschweigen, Verleugnen und Verdrängen personeller und politischer Kontinuitäten in der Bundesrepublik in den Blick und steht gleichzeitig selbst am Übergang zu einer intensiveren und breitenwirksameren Beschäftigung mit der Nazizeit und den begangenen Verbrechen.

„Rosen für den Staatsanwalt“ wurde mehrfach ausgezeichnet; Staudte selbst nahm den deutschen Filmpreis für die Beste Regie aber nicht an, weil er vom damaligen Innenminister Schröder, der einst bei der SA war, die Auszeichnung nicht entgegennehmen wollte. 

Einführung von Dr. Tobias Ebbrecht, Filmhistoriker und wissenschaftlicher Mitarbeiter für Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar. Autor von „Geschichtsbilder im medialen Gedächtnis. Filmische Narrationen des Holocaust“ (Bielefeld 2011).

Eine Veranstaltung der Initiative „Geschichte vermitteln“ in Kooperation mit dem Conne Island.



[aus dem CEE IEH #195]

01.05.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de