Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 01 02 03 
04 05 06 07 08 09 1011 12 13 14 15 16 1718 19 202122 23 24 
25 262728 29 30

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Elektronika | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Termin: 19.04.2011

Café

Dienstag, 19.04.2011, Einlass: 20:00 Uhr

postland & altin village present:

Extra Life (loaf/US)
Sons of Noel and Adrian (pias/UK)
Laish (UK)

siehe auch: extralifetheband.blogspot.com, sonsofnoelandadrian.co.uk, laishmusic.wordpress.com, myspace.com/extralifetheband, myspace.com/laishmusic, myspace.com/sonsofnoelandadrian
"I'm still a kid but soon I will be dead"

2011 ist fast alles schon mal da gewesen, selten zieht dem Publikum noch irgendwas die Schuhe aus. Seit geraumer Zeit summieren sich die Bands, die der geneigten Zuhörerschaft kaum ein Wippen oder Nicken gönnen wollen. Das ganze Konzept von Unterhaltung wird durch Verstörung, Belastung und Dissonanzen torpediert. So spielen die New Yorker XIU XIU seit vielen Jahren mit dieser Verzerrung und dem Schmerz, zum Ende des letzten Jahres punkteten Bands wie Parenthetical Girls, Former Ghosts und Liturgy mit spitzen Releases dieser entrückten Art.

EXTRA LIFE sind auf jeden Fall auch so eine Band, die es dem Publikum nicht unbedingt einfach macht. Musikalisch ist das schwer zu fassen oder auf einen Begriff zu bringen. Avantgarde auf jeden Fall, aber was heißt das schon.
Das Trio aus NYC bewegt sich zwischen so genannter Renaissance-Musik und Noise, Akkustikgitarren, Geigen, Harfen, scheppernde Bässen und Doublebass-Einsätzen.
Das Ganze wirkt wie eine Matheklausur, mindestens so wie ein größerer Test. Um den theatralisch repetativen Gesang von Charlie Looker strickt sich ein beklemmendes Kleid aus Tempowechseln, Metallkanten, besänftigenden Melodien und Texten über Zerfall und Tod. Das alles ist irgendwie wahnsinnig, schräg und tatsächlich neu, zumindest fehlen tatsächliche Referenzen. Hippsterherzen lässt das weltweit höher schlagen, aber es genügt nicht, hier den neuesten heißen Scheiß zu vermuten. Extra Life machen neue Musik, mehr aber noch Kunst und verändern damit auch die gewohnte Linearität von Band und Publikum. Ihre Stücke verstören auf gute Art, sind der BLACK SWAN der Konzertbühnen und fordern dem Publikum einiges ab. Die neue EP „Ripped Heart“ erscheint im April, hat sogar einen Refrain und kommt bekömmlicher daher als die Vorgänger „Secular Works“ und „Made Flesh“, es bleibt zu hoffen, dass da nicht etwa jemand ein paar Tassen zurück in den Schrank gestellt hat. Das neue Videos zur Single „Head Shrinker“ lässt dann allerdings wieder keine Zweifel aufkommen, mittelalterliche Kostüme und ein äußerst amüsanter Looker sorgen für die nötige Mischung aus Gaga und Großartig...

Bevor aber alle Gäste wie eben aus der Narkose erwachte Patientinnen und Patienten über den Island Hof stolpern, hüllen SONS OF NOEL AND ADRIAN und LAISH ein Security-Blanket um die verstörten Seelen und streicheln die strapazierten Nerven mit mütterlicher Fürsorge. Aber nur weil deren Folkmusik einfacher zu konsumieren ist als Extra Life, ist hier trotzdem nicht alles rosarot. Auch hier geht es viel um Zerfall, um die Toten und das Leben, zu zwölft (!) wird das einfach dynamischer auf die Bühne gebracht. Banjos, Geigen und der wirklich todtraurige Gesang sorgen für warme Gefühle in der Magengegend.
SONS OF NOEL AND ADRIAN und deren Willkommen Collective aus Brighton sind bereits zum dritten Mal im Island zu Gast. LAISH ist das Projekt von Drummer Daniel Green und geht deutlich beschwingter durchs Leben. Folk mit Herz und viel Seele.
Ein rundes Paket also! Zur Not werden auch alkoholische Getränke an der Bar gereicht...

janette



[aus dem CEE IEH #186]

23.09.2011
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de