Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 01 02 03 
04 05 06 07 08 09 1011 12 13 14 15 16 1718 19 202122 23 24 
25 262728 29 30

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postland | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für den 18.06.2018

Café

Montag, 18.06.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Modern Life Is War & Cro Mags

MODERN LIFE IS WAR
CRO MAGS
CULTURE ABUSE


Im August 2013 betraten Modern Life Is War zum ersten Mal nach ihrer fünfjährigen Abstinenz wieder eine Bühne und sorgten für absoluten Ausnahmezustand. Kurz darauf schoben sie ihr viertes Album „Fever Hunting“ nach und begannen auch wieder international zu touren. Die Band aus Iowa ist nicht nur eine der bekanntesten, sondern auch eine der einflussreichsten Post-Hardcore Bands der letzten Dekade. Ihre typischen, für Hardcore verdächtig aufgeräumten Beats und die hart geschrubbten Gitarren haben sie ebenso behalten wie ihr getriebenes, rastloses Inneres.

Cro-Mags hingegen prägten das Genre des New York Hardcore wie keine Band zuvor. Ihre Musik war härter, aggressiver und verarbeitete erstmals auch Metal-Elemente im Hardcore Punk der frühen Achtziger. Nach mehrmalig wechselnder Bandbesetzung und einigen sagenumwobenen Konflikten spielt die Band seit einigen Jahren wieder in fester Konstellation mit John Joseph, Mackie Jason, Craig Ahead und AJ Novello ihre aggressiven und energiegeladenen Live-Shows.

siehe auch: https://www.facebook.com/ModernLifeIsWarOfficial, https://www.facebook.com/Cro-Mags-28749578197
Modern Life Is War

Den Einzug in die Annalen der Musikgeschichte verdient sich eine Band damit, dass sie sich für eine Weile dem Publikum entzieht, rar macht oder am besten zeitweise auflöst. Dann wird ihr musikalisches Vermögen erst so richtig sehnsuchtsvoll geschätzt: »Damals, als es die noch gab, ja Mensch, da stand ich noch in der ersten Reihe …«. Modern Life Is War haben diese Trennung schon vor Ewigkeiten vollzogen, ebenso die erfolgreiche Reunion und sind mittlerweile wieder auf Tour. Zu einem neuen Album hat es zwar seit fünf Jahren nicht mehr gereicht, aber das soll niemanden stören, schließlich nimmt das nichts an der Qualität der Songs weg, mit denen sie seit geraumer Zeit herumtouren. Anders gewendet: Es sind keine bösen Überraschungen zu erwarten, das Konzert ist eine sichere Bank. Modern Life Is War beherrschen nämlich spätestens seit Witness die ganze musikalische Hardcore-Bandbreite, ohne die kleinste Gefahr beliebig zu klingen: Mal geht es so straight nach vorne, dass die Finger in der Faust verkrampfen, dann wechseln sich wieder bedrückend düstere Passagen mit atmosphärisch-akustischen Intros ab, die in die mürben Knochen gehen. Aber keine Angst, bevor man sich auf der atmosphärischen Klangfläche niederlassen kann, schrauben sich die Gitarren in die Höhe, das Schlagzeug zerstäubt jeden Anflug von Resignation und man bekommt die Erinnerung eingetrichtert, dass das besagte moderne Leben eben Kampf bedeutet und gern auch mal Aggressionen verlangt. Eingepeitscht und zusammengehalten wird die geballte Wucht der Instrumente durch den Gesang: Wut, Verzweiflung, Trauer und Trotz, Jeffrey Eaton beherrscht es, noch jeder Gefühlswallung des sicherlich vielschichtigen Publikums gerecht zu werden. Die heiser rausgekrächzten Anklagen harmonisieren perfekt mit den unheilvollen, bisweilen melancholischen Melodien und verbergen doch nie, dass Punk eben doch mehr mit Säure denn mit Tränen zu tun hat. Dass sich die Band damit Vergleiche mit Touché Amoré und La Dispute und den Rang eines modernen Klassikers erspielt hat, kann kaum verwundern. Wer sich im Übrigen fragt, was mit dem martialischen Namen wohl gemeint sein könnte, der soll sich Chasing my tail auf der Fever Hunting-Platte anhören und an seinen eigenen schäbigen Kampf um eine bürgerliche Existenz erinnert fühlen: »Aim and ambition, you've come at age. The money must be made, the bills must be paid.« Stimmt und das ist scheiße. Kurzfristig sollte das aber gegebenenfalls nicht davon abhalten, die ein oder andere Mahnung in Kauf zu nehmen, um am 18. Juni die 21€ zusammenzukratzen.

[Antl]



[aus dem CEE IEH #250]

21.09.2018
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de