Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 11 12 1314 15 
16 1718192021 22 
232425262728 29 
30 

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Island Deluxe | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Monatsflyer & -plakat | Oi! | Pop | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Sub.island | Subbotnik | Techno | Theater | Veranda | Wave | Workshop | tanzbar |

NEWS

23.11.2021
Conne Island erneut geschlossen

20.11.2021
Statement des Conne Island zur Praxis Hallescher Hochschulgruppen

07.10.2021
Stellenausschreibung: Volle Stelle für Booking und Programmplanung

21.09.2021
Jahresbericht 2020

21.09.2021
CEE IEH 268 ist online | »

30.08.2021
Seminarreihe "Kritik und Eigensinn"

30.08.2021
CEE IEH 267 ist online! | »

15.06.2021
Stellenausschreibung: Ganze Stelle für technische Leitung

30.04.2021
CEEIEH #265 ist online! | »

29.04.2021
Presserat spricht Missbilligung gegen Leipziger Volkszeitung Online aus

13.04.2021
Ausschreibung: Halbe Stelle für Tickets und stellvertretende Geschäftsführung

08.03.2021
Aufzeichnung der Online-Lesung "Erinnern stören" vom 25.2.2021 ist online | »

03.03.2021
Ausschreibung: Neugestaltung eines Eingangsschilds für das Conne Island 2021 (verlängert bis 22.3.2021)

02.03.2021
CEE IEH #263 online! | »

01.03.2021
FSJler_in gesucht!

08.02.2021
Ausschreibung: Ganze Stelle für Booking

07.12.2020
CEE IEH #263 online! | »

01.12.2020
Ausschreibung: Halbe Stelle für Grafik und Layout

30.11.2020
Conne Island weiterhin geschlossen

26.11.2020
Werde Fördermitglied!

03.11.2020
Conne Island erneut geschlossen

07.10.2020
Caféöffnungszeiten im Herbst | »

18.09.2020
Ausschreibung: Ganze Stelle für Finanzen und stellvertretende Geschäftsleitung

18.09.2020
Start der Reihe "Inseln der Freiheit"

11.09.2020
Stellungnahme des Conne Island zur Berichterstattung der Leipziger Volkszeitung über den Prozessbeginn wegen eines Übergriffs während des HGich.T-Konzerts am 27.12.2019

25.05.2020
Corona: Öffnungszeiten und Jahrestickets

25.04.2020
Jahresbericht 2019 | »

01.04.2020
Projekt für Online-Lesekreise | »

16.03.2020
Conne Island geschlossen

08.01.2020
Stellungnahme des Conne Islands zum Übergriff beim HGich.T-Konzert am 27.12.2019

28.12.2019
Abbruch der Hgich.T Show am 27.12.2019

10.12.2019
Stellungnahme der Kritischen Jurist:innen Leipzig (KJL) und des Conne Islands zum Entzug der Gemeinnützigkeit des VVN-BDA

24.07.2019
Im Osten nichts Neues. Statement des Conne Island zum Wahljahr 2019

29.05.2019
Jahresbericht 2018 online! | »

07.03.2019
Ausgeladen. Nietzsche & the Wagners

05.11.2018
Scheinbar harmlos und unverdächtig - Antisemitismus in Zeiten des BDS

24.07.2018
Stellungnahme des Conne Island zum Vortrag von Thomas Maul

04.05.2018
Solidaritätserklärung mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur

01.11.2017
VVK-Stelle in Connewitz! | »

07.03.2017
Polizei Leipzig verharmlost sexualisierten Übergriff und wirft dem Conne Island zu Unrecht Rassismus vor

15.02.2017
Conne Island gewinnt Klage gegen Überwachungsmaßnahmen durch Verfassungsschutz

15.11.2016
Abgesagt! Talib Kweli | »

07.10.2016
Ein Schritt vor, zwei zurück

05.10.2016
Tickets ab jetzt auch im Drift! - Neue VVK-Stelle in Plagwitz | »

21.09.2016
Stellungnahme des Conne Islands zum Artikel der Bild-Zeitung vom 20.09.16 und den Vorwürfen des CDU Stadtrats Ansbert Maciejewski

13.01.2016
Pressemitteilung des Conne Island anlässlich der Naziangriffe auf Connewitz am 11.01.2016

07.04.2014
Sexismus, nein danke | »

17.09.2012
Unterstützung bei sexistischen Erfahrungen im Conne Island | »

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Plakate, Flyer etc. für November 2015

Aktuelle Flyer und Plakate

03.11.2015, 19:30 Uhr:

Demokratie oder Volksherrschaft?

Warum die Verhältnisse nicht besser werden, wenn das Ressentiment mehrheitsfähig ist.

Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann

Versteht man „Demokratie“ lediglich im Wortsinne, nämlich als „die Herrschaft des Volkes“, so muss einem davor grausen. Schließlich hätte dann der Nationalsozialismus, der das Fühlen, Denken und Wollen einer großen Mehrheit der Deutschen repräsentierte, das Prädikat demokratisch verdient. Der leidlich funktionierende demokratische Staat aber zeichnet sich gerade dadurch aus, dass er unveräußerliche Rechte von Einzelnen und Minderheiten garantiert.

Gegen die Krise der Demokratie wird mehr „direkte Demokratie“ gefordert. Doch ob „Ausländer“ rausgeworfen, Minarettbauten verboten oder Schulreformen verhindert werden sollen - bessere Verhältnisse schafft die „Stimme des Volkes“ kaum. Solange die selbstgerechte Gemeinschaft der "ehrlich Arbeitenden und Betrogenen" ihr Mütchen an vermeintlich "Faulen" oder "Gierigen" kühlen mag und Ressentiment landauf landab mit Kritik verwechselt wird, ist „dem Volk“ grundsätzlich zu misstrauen. Was geht in Menschen vor, die zwar gegen einen Bahnhofsneubau Sturm laufen, nicht aber gegen die Rente mit 67 - obwohl sie unter dieser vermutlich wesentlich mehr zu leiden haben werden als unter jenem? Und ist es ein Zufall, dass einem die Forderung nach Volksabstimmungen umso häufiger begegnet, je weiter man sich im politischen Spektrum nach rechts bewegt?

Lothar Galow-Bergemann, Stuttgart, schreibt u.a. in konkret, Jungle World und auf www.emafrie.de.

Gefördert im Rahmen der Strategie, des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ und des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.


Flyer


07.11.2015, 23:00 Uhr:

Klub: Electric Island / Efdemin b2b Margaret Dygas AllNightLong

Efdemin (dial) b2b Margaret Dygas (perlon)

7 € bis 24 Uhr
danach 10 €

Techno zu tanzen und sich am Wochenende körperlich besser NICHT zu erholen, hat den widerspruchslosen Stempel des Berufsjugendlichen. Jene Spezies aus den Fängen des zeitgenössischen Mittelstands ist bekanntermaßen auf der ewigen Suche nach Zerstreuung und Pause vom privilegierten Selbstausbeuten. Die Sehnsucht nach ewiger jugendlicher Existenz, samt unbeschwerter Zeit als Break vom Geldverdienen und/oder Grübeln, erinnert an die kindliche Vorfreude und Euphorie über Freistunden und große Pausen in Schulzeiten. Die Unterbrechung der Pflicht wird zum scheinbar selbstbestimmten Moment ohne Limit. Die beliebten Aktivitäten und Rituale während jener «Freizeit» bestätigen die Analogie zum populären Wochenendverhalten: Auch auf den Schulhöfen wurde ganz instinktiv geknutscht, gesoffen und sich geprügelt. Die darauffolgenden 45 Minuten Bildung ließen sich oft nur mit dem Wissen um das nächste «große» Abenteuer und «Abgehänge» auf der Raucherinsel ertragen. Alle Raver dieser Welt tingeln demnach jedes Wochenende erwartungsvoll zur großen Hofpause.
Bei den anderen Protagonisten des großen Clubzirkus handelt es sich um eine noch lustverliebtere Gattung Mensch, die immer noch stark behauptet, ihr ginge es vor allem um Musik. In Wirklichkeit wollen die Discjockeys dieser Welt jedoch nur eins: Sie wollen jedes Wochenende auf Klassenfahrt!
Jedes Wochenende in der Gegend rumgondeln, mit geilen Leuten abhängen und sich dadurch in einen Zustand permanenter Vorfreude und Aufregung zu katapultieren, sind die eigentlichen Motive. Um die Regelmäßigkeit der Ausfahrten zu sichern, bedarf es jedoch einiger Jahre. Wird ein Ausflugsziel zum ersten Mal angesteuert, heißt es, dort einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen, um dort ab sofort jedes Jahr eingeladen zu werden. Sind Herbergsmutter und -vater zufrieden und die sonstigen Gäste beeindruckt, steht einer dauerhaften stammkundenartigen Bindung nichts mehr im Wege.
Das Conne Island samt Electric Island hat eine durchaus gute Reputation in Sachen undergroundiger Qualitätsfeierei. Für oben beschriebene klassisch wechselwirksamen Partnerschaften von DJ und Club ist die Insel jedoch weniger bekannt. Der Club hat keine klassischen Residenz-Discjockeys und House & Techno finden nebst ausgewählter Sonderveranstaltungen konsequent nur einmal im Monat statt. Desweiteren sind die Programmgestalter_innen stets überambitioniert und wenig selbstbewusst mit dem Setzen auf die ewig gleichen «Clubpferde». Ein zwanghafter Wille zu Ausgewogenheit und Abwechslung der raren zu veranstaltenden Termine verhindert außerdem ernsthafte dauerhafte Beziehungen zwischen Künstler_in und den Veranstalter_innen. Electric Island ist demnach eine meist kurze, aber intensive Affäre, deren Einmaligkeit jedoch nichts über ihre Qualität aussagt. Die Rahmenbedingungen und der Anspruch ermöglichen jedoch meist kein konstanteres Miteinander.
Wer dennoch zum zweiten Mal als Dj auf die Insel kommen muss, weiß sofort, dass es sich hierbei um eine Art Heiratsantrag handelt.
Der Technomonat November im Conne Island kommt umso ungewohnter angetraut daher. Zum einen wird nämlich die sehr enge Beziehung zwischen Conne Island und KANN um die Vertrautheit von Giegling in eine 30-stündige Dreiersituation verwandelt (dazu sicher mehr in der nächsten Ausgabe). Und am Anfang des Monats steht eine weitere dauerhafte Verbindung im Mittelpunkt des elektronischen Musikgeschehens. Es geht um Margaret Dygas & Efdemin. Margaret verzauberte bereits 2009 wirklich ALLE! Seit 2011 war sie jedoch lange nicht mehr Gast. Umso aufregender, dass sie diesmal als eine Hälfte einer ganz besonderen Nacht die Chance eines Wiedersehens wahrnimmt. Wer Margaret schon einmal beim Auflegen erlebt hat und sich nicht in ihre Art, Musik und Ausstrahlung verliebt hat, wird die zweite Hälfte des Abends erst recht nicht kapieren.
Die andere Hälfte gehört nämlich einer tiefen Verbindung aus gegenseitiger Bewunderung der Protagonisten Efdemin und Conne Island. Kein anderer war in diesem Laden technomäßig mehr zu Gast und zu Gange als Phillip Sollmann. Diese Schulhof-Liebe hat nicht grundlos nächstes Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum und kann mit komischen Veranstaltungsankündigungen sowieso kaum erklärt werden. Eins ist aber jetzt schon klar: Margaret Dygas & Efdemin - All night long… Ein Traum wird wahr!
Und somit ist Electric Island auch nicht zwingend nur Hofpause und Klassenfahrt. Es bleibt das kurze allmonatliche Flitterwochenende ohne Heiraten!

[jeremy]


Flyer


08.11.2015, 19:00 Uhr:

»Antifa Gençlik. Eine Dokumentation (1988-1994)«

Die Antifasist (Antifa) Gençlik wurde 1988 in Berlin an der Schnittstelle migrantischer Vereinskultur, Jugendbanden des Kiez und autonomer antifaschistischer Politik gegründet. Bald bildeten sich Antifa-Gençlik-Gruppen in mehreren deutschen Städten und darüber hinaus. Mitte der 1990er Jahre lösten sich die Strukturen als Folge staatlicher Repression auf. Bis heute stellt die Antifa Gençlik einen einzigartigen Organisationsansatz im Kontext autonomer und antifaschistischer Politik in Deutschland dar.

Das Buch »Antifa Gençlik. Eine Dokumentation (1988-1994)« dokumentiert die theoretischen Grundlagen und die Praxis der Organisation anhand von Artikeln, Diskussionspapieren und Interviews, die von 1988 bis 1994 erschienen. Zusätzlich beinhaltet es den bisher unveröffentlichten Erfahrungsbericht eines ehemaligen Mitglieds sowie Begleittexte zur historischen Verortung und gesellschaftlichen Bedeutung der Antifa Gençlik.

Mit einer Veranstaltung, in dem das Buch vorgestellt wird, soll dessen Anspruch, einen Beitrag zur Dokumentation linker Bewegungsgeschichte zu leisten und Debatten zu antifaschistischem Widerstand, migrantischer Selbstorganisation, linken Bündnissen und antirassistischer Politik anzuregen, nach gekommen werden.

Die Buchvorstellung erfolgt durch Çagri Kahveci, der den 3. Teil des Buches, welches als Nachwort dient, verfasst hat.

Eine Veranstaltung der Antifa Klein-Paris (AKP).

Gefördert im Rahmen der Strategie, des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ und des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.


Flyer


10.11.2015, 19:00 Uhr:

Der letzte der Ungerechten

Held oder Verräter? Benjamin Murmelstein in einem einzigartigen Gesprächsdokument.

Ein Film von Claude Lanzmann (218 Minuten)

Im Zuge seiner Arbeit an "Shoah" in den 70er Jahren hat Claude Lanzmann ein langes und beeindruckendes Gespräch mit dem Wiener Rabbiner Benjamin Murmelstein (1905-1989) geführt.

Im Zentrum stand Murmelsteins ambivalente Rolle als hochrangiger jüdischer Funktionär der von Eichmann kontrollierten Israelitischen Kultusgemeinde Wien in der NS-Zeit und als "Judenältester" des Ghettos Theresienstadt. Bis heute ist umstritten, inwieweit er mit den Nationalsozialisten kollaborierte oder kooperieren musste.

Eine Kooperation des Conne Islands und der Cinémathèque Leipzig. Gefördert im Rahmen der Strategie, des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ und des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.


Flyer


13.11.2015, 22:00 Uhr:

VARY & Conne Island präsentieren

Radio Love Love (Hulk Hodn, Twit One & Memyselfandi)
Eloquent & Hulk Hodn (Sichtexot)
Skor Rokswell & Rufus Grimes & Shape (VARY)

Diese Sache mit den Beziehungskisten...Tja, nie ganz einfach, erst recht nicht im Dreieck, sagt zumindest die allgemeine Paarpsychologie. Ganz anders verhält sich das bei Radio Love Love. Da ist Name Programm und das zu dritt. Das Gespann, bestehend aus Hulk Hodn, Twit One und Memyselfandi mischt sich von Soul zu Rap zu Brasil zu Funk zu wasauchimmer-hauptsachemanfühlts. Immer gekonnt der eine, dann der nächste, hier mit kleiner Anmoderation und da ein bisschen Klamauk, man kommt ja schließlich aus Kölle. Seit nun schon reichlich 200 Folgen stellen sie regelmäßig auf ihrem Soundcloud-Account unter Beweis was es heißt zu diggen, Bögen zu spannen, mal fluffig, mal cool, je nachdem wonach gerade der Sinn steht, nur nie vorbei am Herz des Musikliebhabers. Alle ihres Zeichens auch Produzenten, haben sich solo oder in vielerlei anderer Formationen ebenfalls ihre Radien verschafft. Eine davon ist Hulk Hodns Kollaboration mit dem Wiesbadener Eloquent von Sichtexot. Die beiden werden an diesem Abend noch als Sahnehäubchen ihr neues Album ‚Mit Kanonen Auf Spatzen Schießen’ zum Besten geben. Um den Support zuvor und im Anschluss kümmern sich Skor Rokswell, Rufus Grimes und Shape.

Ein Lineup mit Aussicht auf musikalische Vielschichtigkeit. Radio Love Love aka Twit One, MemyselfandI & Hulk Hodn sind drei Künstler aus Köln. Sie betreiben einen Radioshow-Blog, die dort veröffentlichten Sets werden wöchentlich aktualisiert. Von Rap zu Disco, Funk, über Jazz zum Boogie, ein Track kann auch mal aus der Reihe tanzen. Skor Rokswell, Rufus Grimes und Shape werden den Abend mit ihren Lieblingsplatten schmücken. Die in Leipzig lebenden DJs bieten eine gute Sammlung an Hip Hop und weiteren Subgenres. Apropos, Viel Glück mit eurem neuen Laden auf der Eisenbahnstraße, thumbs up!

[naonao]


Plakat


14.11.2015, 23:00 Uhr:

Benefizdisko

DJ TOOTHACHE
L.$.A. & Hooligurl (LOVE and DANCE)
Su$$i Jaquzzi & Aktja Bomastica
(80er/90er Glitzergeballer)
Gut und Günstig (Rummel)


Flyer


17.11.2015, 22:30 Uhr:

DRUM AND BASS RELOADED 2000 Teil 3

BOOGA (Defrostatica)
SNOOPY & MALCOLM (Downtown Lyrics)
WINDY & SOULSLIDE (Cuba Crew)
MARY JANE (Fraktion 42)
DERRICK (Ulan Bator)
CFM & FRANCIS (Slowrapid)
FULL CONTACT & REMASURI (Rolling Sounds)
DALI (Knagge)

MC AMON (Boundless Beatz)
MC PHOWA (Ulan Bator)
MC RAMO (Downtown Lyrics)

Der jährliche Blick zurück in die Drum and Bass Geschichte findet dieses Mal vorm Buß- und Bettag statt. Nicht dass es etwas anlassbezogen zu bereuen gäbe, hehe. Die Leipziger Drum and Bass Crew wartet im Gegenteil voller Vorfreude darauf, bekannte und unterschätzte Platten aus der Zeit zwischen 1995-2005 zu spielen. Das große Line Up betont auch den Anspruch auf Vielfältigkeit bei den besten Tunes aus den Farbtöpfen Jungle, Oldskool, Tech Step, Amen, Liquid, Jump Up, Soul, Funky und natürlich eine knackige Handvoll Rave nicht zu vergessen! Das alles mit der Extraportion Bass der legendären Island PA ... reeewind!


Plakat


Flyer


18.11.2015, 10:00 Uhr:

Subbotnik

Keep your Island clean!


Plakat


21.11.2015, 20:00 Uhr:

Sheer Terror

Sheer Terror
The Detained (Berlin)
(feat. (ex)members of Final Prayer, Disrespect, Skräck)
Bishops Green (CAN)

+ Support

Mit Sheer Terror kommt quasi eine Band aus der Anfangszeit des Conne Islands mal wieder. Bereits 1993 hatten die New-York-Hardcorer bereits ihren ersten Auftritt im Island und waren seit 1995 nicht mehr da. Damals in der Ausgabe 15 (gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz am Anfang!!!) hieß es schon: «Freuen wir uns also nach 2½-jähriger Abwesenheit auf SHEER TERROR.» Wie ist es dann jetzt erst nach 20½-jähriger Abwesenheit? Findet´s raus!
Support wird es von regelmäßigen Conne Insulanern geben: Lousy ist halt mal so gar nicht lousy, sondern mehr so voll cool und ziemlich geil. Das sag ich Oi!ch, mit echter Punknote, fetzt!
Außerdem: The Detained von um die Ecke aus Berlin, das wird doch was! Oi-Hardcorepunk und wie! Die neue Schublade ist eröffnet. Aber es passt auch einfach, sorry. Und die Platten gibt’s als 7“ EP, also Vinyl (für die Spotifyfetischisten unter uns: Vinyl heißt Schallplatte).

[Max Mustermann]

PS: Sehr zu empfehlen ist ja auch das Konzert von Sheer Mag im Zorro am gleichen Tag.

[emilia]


Flyer


26.11.2015, 21:00 Uhr:

WORD! cypher / End Of The Weak Leipzig (Open-Mic-Freestyle-Session).

Als einer der most wanted DJ-Cuts der letzten Jahrzehnte im HipHop-Cluster, steht WORD! für die gesprochene "Wahrheit" und das was es ist - das Wort.

Mit der WORD! cypher wollen wir allen Leipziger Freestyle-Akrobaten ein Podium am Mic bieten: Sich mit anderen messen, ohne dabei die Messer zu wetzen - frei von sexistischen, homophoben oder rassistischen Statements. Damit supporten wir für Leipzig, regulär, das EndOfTheWeak (EOW), ein aus New York stammendes und mittlerweile weltweites Movement.

Die Cypher ist nach Grundprinzipien aufgebaut, getreu der Line von Curse:
"Lieber zehn Sätze die brennen als zehn Minuten verschwenden!"

1. Jeder ist willkommen am Mic!
2. Interagiere mit der Crowd und achte sie!
3. Interagiere mit den anderen MC's und achte sie!
4. Achte auf eine verständliche Mikrofonstimme!
5. Langweile nicht mit überlangen Parts!
6. Übertriebene Aggressivität und physische Gewalt haben nichts in der Cypher zu suchen!

Neben dem Host BAZEL & RANKO werden die DJs WRETCH & DERBYSTARR am Start sein, um instrumentale Beats frei nach dem Motto "two turntables and a mic" im gemütlichen Ambiente des Island Cafés drehen. Ab und an finden sich auch lokale Beat-Produzenten am Pult, die ihre neuen Kreationen in freier Wildbahn im Zusammenspiel mit Rappern "testen" können. Wir laden euch ab 21 Uhr zum offenen Wortaustausch am Mikrofon ein, um neue musikalische Kontakte zu knüpfen, zu beatboxen, zu breaken oder einfach nur zum zu hören. Jeder darf ans Mic, Wort drauf! Seid ihr bereit für die Session?


Plakat


Plakat


27.11.2015, 19:30 Uhr:

POLITIK vs. MUSIK?! — Teil 1

Auf dem Podium der 1. Veranstaltung werden Sookee, Wolfgang Wendland (Die Kassierer) und Maik Weichert (Heaven Shall Burn) sowie eine Vertreterin des Conne Islands miteinander diskutieren. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Kerstin Grether (Popkulturjournalistin u.a »Spex« / Sängerin der Band Doctorella).

Das Conne Island ist seit beinahe 25 Jahren nicht nur für sein umfangreiches Kulturprogramm, sondern vor allem durch die öffentlich gemachten Diskussionen um KünstlerInnen und deren Inhalte bekannt. Wir legen unsere Standards in Bezug auf Sexismus, Rassismus, Homophobie, Antisemitismus usw. nicht nur an uns selbst an, sondern vor allem auch an die Acts, die unsere Bühne betreten. Interne und öffentliche Dispute über unterschiedliche Maßstäbe, vermeintliche Zensur oder kommerzielle Zwänge sind dabei vorhersehbare, wenn auch nervenaufreibende Begleiterscheinungen.

Diese konfrontative Herangehensweise stellt für uns seit jeher den einzigen vorstellbaren Umgang mit dem Zusammenspiel von Politik und Musik dar. Immer wieder stoßen wir dabei auf Unverständnis von KünstlerInnen oder Agenturen für unsere Hartnäckigkeit – oft werden wir aber auch von anderen VeranstalterInnen oder dem Publikum für unsere scheinbare Inkonsequenz gescholten. Längst scheint es, als ob sich zwischen dem Druck der Agenturen, der kommerziellen Notwendigkeit eines professionalisierten Kulturalltags und dem eigenen politischen und kulturellen Anspruch der Raum für Auseinandersetzung in Luft auflöst.

Dazu möchten wir uns gemeinsam mit KünstlerInnen, VeranstalterInnen und KonsumentInnen der Sparten Oi!, Punkrock, Metal, Hardcore, Pop und HipHop Erfahrungen austauschen, möglichst kontrovers diskutieren und gemeinsam zu einem klareren Verständnis der Grenzen bei der Vermischung von Kunst und Politik sowie im Umgang mit dem Publikum finden.

Teil 2:
Auf dem Podium der 2. Veranstaltung, am 10.12.2015, werden Philipp Styra (Four Artists Booking, ehem. DEAG und Creative Talents), Humberto Pereira (KKT - Kikis Kleiner Tourneeservice), Niclas Henßen (Landstreicher Booking) und Marc Nickel (M.A.D. Tourbooking) miteinander diskutieren. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Kerstin Grether (Popkulturjournalistin u.a »Spex« / Sängerin der Band Doctorella).

Teil 3:
Auf dem Podium der 3. Veranstaltung, am 16.12.2015, werden VertreterInnen der Leipziger Locations Werk II, Felsenkeller und dem Conne Island miteinander diskutieren.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen


Flyer


28.11.2015, 22:00 Uhr:

Electric Island: KANN X GIEGLING X 24h

Klub: Electric Island presents:
KANN X GIEGLING X 24h

„an extended weekend by two favorite labels - from saturday night till monday morning“

Ateq
Bender
DJ Dustin
Elli & Chrisso
Edward
Feinrausmarcel
Jacques Bon
Kettenkarussell
Konstantin
Lux
Manamana
Map.ache
Olin
Philipp Matalla
Polo
Sevensol

24 Stunden Kann und Freund*innen. Dieses Mal mit direkter Unterstützung durch die Tausendsassas von Giegling, das riecht nach Gottes Werk und Teufels Beitrag.
Eben noch spielt Ateq «Rhythm is a dancer» und Polo fährt auf der Überholspur nach Nizza, wird die Tanzwiese zur Tanzwüste und Elli und Chriso bringen den Pudel in die Pannebar, schwupps ist es schon kalt und Ende November. Dafür gibt es bei dieser Wiedervereinigung der ganz besonderen Art Erinnerungen, die einen über den Winter retten werden, zumindest ist schwerlich davon auszugehen. Der Fahrplan ist so simpel wie effektiv: Hingehen egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, eintauchen in den Freundschaftstaumel, sich freuen und dann ist es schneller als einem lieb ist Montagmorgen und die Woche im Arsch. So einfach und geil kann es mitunter sein.
In Fanzines steht an Stellen wie hier dann oftmals «more than just music» und so müssen auch für diesen Rave keine Worte über die einzelnen, hochgradig qualifizierten Acts verloren werden. Um die geht es natürlich auch, aber eben nicht nur und das ist ja grade die Besonderheit. Also expect the expectable, fangt schon mal an das Kleingeld für die Schnapsbar im Backstage zur Seite zu legen und bügelt die Smallville- Shirts, bald ist es wieder soweit und nicht vergessen: Plastikobst ist Deko und nicht essbar, niemand zwingt einen vorhandene Mikros auch zu benutzen und Pferdebetäubungsmittel ist nicht umsonst ein Mittel, womit Pferde betäubt werden. Gute Nacht ihr Prinzen und Prinzessinnen von Leipzig, ihr Könige und Königinnen von Weimar.

[Philipp]


Plakat


30.11.2015, 20:00 Uhr:

Monatsplakat November 2015


Plakat


Flyer


Hinweise zu Copyright und Co.

30.11.2021
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de