Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 01 02 030405 06 
07 0809 10 1112 13 
14 1516 17 181920 
21 2223 24 2526 27 
28 2930 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV
« 2019 »

#254, Februar 2019
#255, März 2019
#256, April 2019
#257, Mai 2019
#258, September 2019

Aktuelles Heft

INHALT #256

Titelbild
Editorial
• das erste: Wem gehört die Stadt?
• inside out: Ausgeladen. Nietzsche & the Wagners
AzudemSK
Enter Shikari
Pascow
Offenes Antifa Treffen
Heimat - Eine Besichtigung des Grauens
No-Crap-Flohmarkt
• position: Subtile Jagden
• das letzte: Über Identifikation

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

AzudemSK

Seine musikalische Entwicklung beschrieb ASK einst selbst als klassisch: Musikalischer Input von außen, in seinem Fall vom Walkman seines großen Bruders, danach von Rap abgeholt und nie wieder los gelassen. Das alles irgendwo zwischen 1997 und 1999. In dieser Zeit erschienen so Alben wie Life after Death von Notorious BIG, Wu-Tang Forever, Moment of Truth von Gang Starr, Blackstar von Talib Kweli & Mos Def, Things Fall Apart von The Roots oder 2001 von Dr. Dre. Eine ganz heiße Phase im (amerikanischen) Rap. So ist es dann auch nicht wenig verwunderlich, dass sich sein Soundbild bis heute an Boom Bap orientiert.
Wer einen Überblick über das musikalische Schaffen von ASK bekommen möchte, kann dies auf seiner Bandcamp-Seite tun. Hier befinden sich im Prinzip alle Veröffentlichungen, angefangen von seiner ersten CD Titel Thesen Temperamente aus 2006 bis zu Blessed in Dreck, seinem aktuellen Album zur Tour.
Musikalisch hat AzudemSK seine »Wurzeln« nie verloren. Auf entspannten Boom Bap erzählt er aus seinem Leben, seiner Sichtweise, Rap und Graffiti. Das Ganze verändert natürlich Rap nicht als Solches, ist aber so ehrlich und nah, dass man sich beim Hören neben ihm auf dem Sofa an einem Sonntagnachmittag wähnt.
Das erscheint als ein entspannter Gegenentwurf zum aktuellen Mainstream, was absurd ist, da Rap als Teil von HipHop ursprünglich genau so klang. Wem also der Sound von zum Beispiel den Funkverteidgern, Slowy & 12 Vince oder den kürzlich am Laden spielenden Brous One & Dennis Da Menace gefällt, für den ist AzudemSK ein logischer Anlaufpunkt.
Den Abend eröffnen wird die ATP Crew aus München, deren Credo das Produzieren von Songs und Lebenskonzepten für und mit allen Menschen ist. Eine sehr schöne Kombination.
Schließen wird den Abend zu Aftershow Jess Passeri an den 1210ern. Grund genug, noch auf den ein oder anderen Drink zu bleiben. Immerhin ist Freitag.


[Sci.]

25.04.2019
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de