Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 1112131415 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 2728 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#222, April 2015
#221, März 2015
#220, Januar 2015
#228, November 2015
#229, Dezember 2015
#227, Oktober 2015

Aktuelles Heft

INHALT #221

Titelbild
Editorial
• das erste: Kommunismus ist was Bestimmtes – Eine Replik auf die Autodidaktische Initiative Leipzig
Klub: Kowton
Buchvorstellung: Sascha Lange: "Meuten, Swings & Edelweißpiraten. Jugendkultur und Opposition im Nationalsozialismus"
Die neue notwendige Offensive der radikalen Linken
Ariel Pink
Taste of Anarchy Tour
Benefizdisko!
klub: electric island w/ Ben Ufo
Discipline, Deadline, Topnovil
Danko Jones, The Admiral Sir Cloudesley Shovell
Nico Suave
Cock Sparrer, Lord James, Smart Attitude
Lagwagon
The Devil Makes Three
• review-corner event: Support Israel – In the IDF! Bericht vom Freiwilligendienst Sar El – Service for Israel
• review-corner buch: Schlichter Regress
• position: Pegida schafft sich ab.
• doku: Erinnerung, Vergessen und das linke Geschichtsbewusstsein
Anzeigen
• das letzte: das Letzte:

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Danko Jones, The Admiral Sir Cloudesley Shovell

Aller guten Dinge sind drei, heißt es. Danko Jones lassen sich deshalb nicht lumpen und schauen auf ihrer Europe Spring Tour wieder mal auf der Insel vorbei. Mit im Gepäck haben sie nicht nur die elf Lieder des gerade neu erschienen Albums Fire Music, sondern auch den ein oder anderen wieder ausgegrabenen mid-90s Garage-Song, der im vergangenen Jahr seinen Weg auf die Lost Songs-Collection gefunden hat. Doch keine Angst vor bösen Überraschungen. Der Stiefel wird nach nunmehr 19 Jahren mit einem gewissen Greatest Hits-Vibe runtergespielt. Soll heißen, es wird zugehen wie eh und jeh: Sex, Drugs and Hardrock’n’Roll.
Der bei den Shows vorgetragene Rock-Pathos entbehrt dabei nicht einer gehörigen Portion Selbstironie. Die spiegelt sich nicht nur in einzelnen Songs wie Getting into Drugs wider, sondern zieht sich über das gesamte Album und ist damit auch Zeugnis einer Dialektik der Rockmusik: »Einerseits die Entfremdung als Teil der Ideologie des Authentischen zu begreifen, andererseits das Authentische eben als Ideologie der entfremdeten Verhältnisse zu entlarven.« (Roger Behrens)
»Der Rock ist ein Gebrauchswert, der ein besonderes Bedürfnis befriedigt«, wusste schon good old Charlie. »Um ihn hervorzubringen, bedarf es einer bestimmten Art produktiver Tätigkeit.« Danko Jones sind, trotz notorischer Zeitarbeit an den Drums, in der Produktion erfahrene Fachkräfte.
Am Morgen danach wird es heißen: she ain’t coming home.


[shadab]

12.jpg

 

11.03.2015
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de