Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 01 02 03 
04 050607080910 
11 1213141516 17 
181920212223 24 
25 26 27 282930

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#210, Februar 2014
#211, März 2014
#212, April 2014
#213, Mai 2014
#214, Juni 2014
#215, August 2014
#216, September 2014
#217, Oktober 2014
#218, November 2014
#219, Dezember 2014

Aktuelles Heft

INHALT #210

Titelbild
Editorial
• das erste: Nicht ohne Verluste
Skindred + special guests
Lesung aus „Gedenken abschaffen!“ zum Diskurs um den 13. Februar
Defeater, Caspian, Landscapes, Goodtime Boys
Kylesa, Sierra, Jagged Vision
Ja, Panik
No Bragging Rights, Light Your Anchor, To The Wind
Klub: Electric island. DJs: Kim Brown, Falke, Elin
Caféshow: Die Nerven + Support
Filmriss Filmquiz
The Ocean, Der Weg einer Freiheit
Benefizdisco
Ugly Heroes (Apollo Brown, Verbal Kent, Red Pill)
Dritte Wahl, Diva­ kollektiv, Auf Bewährung
FAQ: Conne Island
• inside out: Zur Auseinandersetzung mit der Band „Thy Art Is Murder“
• interview: ...mit der Band „Thy Art Is Murder“
• position: Über die Arbeit in Sexarbeit
• doku: German Abstiegsangst.
• doku: Die alternativlose Universität
• doku: Lampedusa – über die öffentliche Diskussion zur europäischen Flüchtlingspolitik
Anzeigen
• das letzte: Faschismus!!!

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

The Ocean, Der Weg einer Freiheit

The Ocean versuchen dem Anschein nach durch unkonventionelle Konzepte und fahrige Attacken auf klassische Songstrukturen ihren Faktor Metal zu negieren. Dennoch holen sie sich diesen durch die Hintertür des Banalen und des männlichen ungebrochenen Pathos wieder in die überbesetzte Arena ihres Spiels. Sie bleiben in einer Artrock-Tradition verhaftet. Der versuchte Bruch mit dem meistens konterkarierenden und übertreibenden Metal, zeigt dass man es ernst mit ihm meint, ihm die Schminke abwischen, ihn erden möchte. Von ähnlich wesensmäßigem Pathos ist der Weg einer Freiheit, die ein beeindruckend straightes und melodisches Geschoss darstellen. In Black Metal-Manier kreischen sie ihren abstrakten Humanismus, der sich nicht rechts oder links verorten lassen will, in die Welt hinaus. So pathetisch, schematisch und ideell die Musik, so dumpfromantisch die Textur.

[Blum]

13.jpg

 

03.02.2014
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de