Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 1112131415 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 2728 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#201, Februar 2013
#202, März 2013
#203, April 2013
#204, Mai 2013
#205, Juni 2013
#206, September 2013
#207, Oktober 2013
#208, November 2013
#209, Dezember 2013

Aktuelles Heft

INHALT #209

Titelbild
Editorial
• das erste: Ein Stelldichein mit Nazi, Nackedei und Affe
Vortrag & Diskussion: Myths of Cascadia – Über die Synthese von anarchischen Archaismus und Black Metal, sowie die Ideologie des Ursprungs.
Lesung: The Mamas and the Papas – Reproduktion, Pop & widerspenstige Ver- hältnisse.
Sub.Island pres. Tunnidge, INFRA, Mohak
Springtoifel, Volxsturm, The Pisstons
Halftime
Filmriss Filmquiz
War From A Harlots Mouth, Havok, Angelus Apatrida
Roter Salon: Lesung mit THOMAS GSELLA »Achtung hier spricht der Weihnachtsmann!«
Cafékonzert: Alexis Gideon
Benefizdisco
The Word Alive, I See Stars, Dayshell
Joan of Arc, mOck, Jeffk
WORD! cypher / OPEN MIC.
Electric Island Final Edition 2013: Barnt, Wilhelm
X-Mas-Brunch-Special
Hot Christmas Hip Hop Jam #11
BINGO – Christmas Special
»For the kids«-Fest
Conne Island X-mas-Tischtenniscup
NYE/CI
Thy Art Is Murder
Electric Island
Zebrahead
Protest The Hero, Tesseract, The Safety Fire, Intervals
Modern Trips: FunkinEven
• doku: COMPACT zusammengefasst
• doku: Schneeberg: „Wir sind das Volk!“
• doku: Repression für alle
• doku: Die Zeit der schmutzigen Intrige
• leserInnenbrief: Leserinnenbrief:
Anzeigen
• das letzte: Was ist eigentlich das Letzte?

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Cafékonzert: Alexis Gideon

Vor ein paar Jahren hatte ich mal zwei Proben lang eine Band. Beim ersten Treffen Tocotronic-Coversongs mit Gitarre, Keyboard und Geige, beim zweiten Treffen Spaß mit knallbunten Kinderinstrumenten. Daran musste ich als Erstes denken, als ich Alexis Gideon gehört habe. Das soll nun aber nicht bedeuten, dass die Musik so klingt, als hätte er nur zweimal geprobt, sondern vielleicht eher, dass auch aus uns etwas so Großartiges hätte werden können, wären wir mit unserem Unsinn nur ein bisschen konsequenter gewesen. Gideon jedenfalls ist Kunstschulabsolvent und Instrumente jonglierender, schnurrbarttragender Hipsterkönig. Nach einem Bandprojekt und zwei Soloalben entstanden von 2008 bis 2012 mit Video Musics I – III drei multimediale „Opern“ aus literarischem Text, Video, Animation, Illustration, Musik und Performance, das Island reiht sich als Aufführungsort nahtlos ein zwischen die Contemporary-Arts-Museen von Chicago bis Manhattan.
Der Pressetext sagt: „Irgendwo zwischen grenzdebil und künstlerisch hochwertig machen die Tracks enorm Spaß. Die Lo-Fi Beats wecken Erinnerungen an die frühen Why? und an die älteren Sachen von Beck.“ Gideon selbst sagt: „The craziest music currently available!“ Ich sage: Großartiger Quatsch, für medien- und kunstwissenschaftliche Analysen genauso geeignet wie für Cocktails und Lachen und Spaß. Und oh, ein Cembalo!

[rts]

12.jpg

 

30.11.2013
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de