Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 1112131415 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 2728 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#201, Februar 2013
#202, März 2013
#203, April 2013
#204, Mai 2013
#205, Juni 2013
#206, September 2013
#207, Oktober 2013
#208, November 2013
#209, Dezember 2013

Aktuelles Heft

INHALT #208

Titelbild
Editorial
• das erste: Das Kulturverständnis des Islands
ease up^ pres.: ruffhouse, madera, alza54 & concerta54
Hellnights 2013: The Other Kitty in a Casket The Fright
Tocotronic, Metal Ghost
WORD! cypher / OPEN MIC.
Marathonmann, Storyteller, Grey Gordon
Mayer Hawthorne
Electric Island: 24/5 KANN „24h – 5 Years of KANN Records“
The Sounds, Viktor & The Blood
Deez Nuts, Obey The Brave Stray From The Path, Heart In Hand, Relentless
The Bones, US Bombs Auld Corn Brigade, Möped
Edit pres.: Eddie C, HW Rhapsody, Neele
„Kontroversen über Gesellschaftstheorie“
Lali Puna, Dump + repeatbeat
Agnostic Front, Isolated
Eine Geschichte der Ultras.
Mount Kimbie, Seams, Akkro
Black Milk, Ugly Heroes, MC Melodee & Cookin' Soul
Benefizdisco: U.W.E.L.O.V.E.D.I.S.C.O.
Electric Island: The Black Madonna, Anna & Soussana, Sebastian Dubiel
• position: Communiqué eines linken Ladens:
• position: Linke Leipziger Zustände
• doku: Aufruhr im Gemüsebeet
• doku: Kitz als Kiezkiller
• doku: It never rains in Leipzig.
• leserInnenbrief: Kritik und Dank
Anzeigen
• das letzte: Völkerschlacht reloaded

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Mayer Hawthorne

Am 9. November beehrt kein geringerer als der musikalische Tausendsassa Mayer Hawthorne aus Michigan, USA, das Conne Island. Als Soul-Musiker bekannt, stellt er eine Ausnahme im Programm dar und dürfte bei der Größe seines Namens ein volles Haus erwarten.
Sein bei Stones Throw Records 2009 releastes Debütalbum „A Strange Arrangement“ schlug mit Hits wie „The Ills“ und „Maybe So, Maybe No“ nicht nur in die Charts, sondern auch die HörerInnen-Herzen ein und überzeugte von Anfang bis Ende durch Songs, die keine Hüfte still stehen lassen. Gute Laune machte auch sein zweites Album „How do you do“ (Universal Republic, 2011), das etwas bluesig rockiger daherkommt als sein Vorgänger. Hawthorne war bis zu diesem Jahr ein Musiker im Alleingang: keine Features oder Samples, ausschließlich eigene Produktionen, Instrumentale und Texte handgemacht – seine Musik ist stilistisch vielseitig beeinflusst, durch Hip Hop, R‘n‘B, Soul, den Blues, aber dennoch unikal und unverwechselbar. Sein old school Motown-Sound geht auf dem neuen Album „Where Does This Door Go“ (Universal Republic, 2013) jedoch zugunsten eines eher pop-lastigen Klangs leider ein wenig verloren. Zwar versucht sich der Sänger, Songwriter und Produzent in einem erstmals im Sampling und holt sich Ko-Produzenten Pharrell Williams ins Boot – alles in allem wünschen wir uns aber den alten Mayer Hawthorne, der das Publikum mit seinen emotionalen Texten in den Bann zieht, zurück.
Bleibt zu hoffen, dass er, wie sein Logo vermuten lässt, weder den Frauen noch den Soul-Liebhabern unter uns das Herz bricht.

[j.sharp]

9.jpg

 

30.10.2013
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de