Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 01 02 03 
04 050607080910 
11 1213141516 17 
181920212223 24 
25 26 27 282930

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#201, Februar 2013
#202, März 2013
#203, April 2013
#204, Mai 2013
#205, Juni 2013
#206, September 2013
#207, Oktober 2013
#208, November 2013
#209, Dezember 2013

Aktuelles Heft

INHALT #201

Titelbild
Editorial
• das erste: Die Identitären – Rassisten und Kulturalisten
NO NO NO! A Special Club Night
Roter Salon
State of Mind, Animal Instinct, RealityXReturns
Mala in Cuba Live
Maps & Atlases
Bizarre Ride II The Pharcyde Tour 2013
Sondaschule, Montreal, Das Pack
BORDER WEEKS - Electric Island pres.: Nathan Fake
Die Orsons
The Sea and Cake
Neaera, Bury Tomorrow, Counterparts
• inside out: Pressemitteilung des Conne Island zur aktuellen Ausstellung »In guter Verfassung« im Neuen Rathaus
• review-corner buch: Die Autobiographie des Besetzten Hauses Erfurt
• review-corner film: Marina Abramovic – Von der Arbeit, Kunst zu machen
• review-corner film: Blut muss fließen – Undercover unter Nazis
• doku: Kampf gegen Rassismus oder Beitrag zum Mythos Connewitz?
• position: It‘s a trap!
• doku: Redebeitrag 27.10.2012: »Rassismus tötet«-Demonstration
• leserInnenbrief: Zur Frage von Inhalt und Kritik
Das Werk 3 hat zu.
• das letzte: Wer Juden hasst, bestimme ich
Anzeigen

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Editorial

Hallo 2013!

Es gibt viele Neuigkeiten. Das Café des Conne Island führt Winteröffnungs- bzw. Schließzeiten ein. Betroffen sind der veranstaltungsfreie Sonntag und der Donnerstagsbrunch. Das Experiment geht erst mal bis zum April. Die Barpreise werden um zehn Cent erhöht – das ist leider kein Experiment, sondern angesichts erhöhter Ausgaben (u.a. für den neuen Skatepark und Bier) permanent. Die meistbeachtete politische Veranstaltung dieser Tage fand im UT Connewitz statt und ging um Einblicke in die Nazikonzertszene. Ein Korrespondent von uns war vor Ort. Apropos Nazis: Das Werk 3 schließt, oder ändert sich zumindest soweit, dass es kaum mehr wiederzuerkennen ist. Was klar ist: So wie es vorher war, wird es nicht mehr, selbst wenn der Name außen stehen bleibt. Die Nazis, die ab und an vorbeigeschaut haben, finden andere Orte für ihre Sauf-/Mutprobentouren und die Punks, die sich kloppen wollen, also nicht in andere Kneipen passen oder dort Hausverbote haben, müssen sich jetzt woanders kloppen. Und zu guter Letzt wollen wir auch zur Causa Augstein nicht schweigen. Dazwischen dann noch: Zwei Dokumentationen. Zum einen ein Text zur so genannten „Scherbendemo“ in Connewitz aus Anlass des Urteils des Landgerichtes Magdeburg im Fall Oury Jalloh und zum anderen einen Redebeitrag der Gruppe The Future Is Unwritten anlässlich der „Rassismus tötet“-Demonstration vom 27.10.2012. Dass das Thema nicht abgeschlossen ist, lässt sich auch an dem Leserbrief zum Ersten des letzten Heftes („Zur Frage der Verhältnismäßigkeit von Anlass, Auftreten und Absicht“, CEE IEH 200) von einem Leser, der offensichtlich den Unterschied zwischen Polemik, Kritik an einer Sache und Beleidigung bzw. persönlicher Beleidigung nicht kennt. Zudem können wir endlich die Rezension der Erfurter Geschichtsaufarbeitung über Topf & Söhne präsentieren und eine Rezension des Dokumentarfilms „Marina Abramovic: The Artist is Present.“ Garniert wird das ganze von einer Pressemitteilung, die das Conne Island zur Ausstellung „In guter Verfassung“ des Sächsichen Verfassungsschutzes im Neuen Rathaus verschickt hat. Doch nun zur Kultur, genauer gesagt zu einem ganz besonderen Stamm, den Identitären. Dann Werbung.

2.jpg


Bilder


Die Bilder in dieser Ausgabe (außer im Kulturteil) wurden uns von pusteblume fotodesign zur Verfügung gestellt und dürfen ohne Zustimmung der Fotografin nicht anderweitig verwendet werden (http://foto-pusteblume.blogspot.com).

01.02.2013
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de