Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 1112131415 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 2728 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#192, Januar 2012
#193, März 2012
#194, April 2012
#195, Mai 2012
#196, Juni 2012
#197, September 2012
#198, Oktober 2012
#199, November 2012
#200, Dezember 2012

Aktuelles Heft

INHALT #200

Titelbild
Editorial
• das erste: Zur Frage der Verhältnismäßigkeit von Anlass, Auftreten und Absicht
Stomper 98
Sub.island pres. Sub Sickness
Film: This Ain't California
Murs & Fashawn, Diamond D, Ugly Duckling
Converge, Touché Amoré
Springtoifel
Erobique /live
Jingle Bells
Tischtenniscup
Bingo & Karaoke
Silvester-Disco
Edit
The Ghost Inside, Deez Nuts
We have Band
Studio Braun: Fraktus
Veranstaltungsanzeigen
Nicht quatschen – handeln!
Die goldene Brücke zum Romantizismus
Aufruf zur Gründung der Wochenzeitung Jungle World
Ficken!!!
Widerruf und Bekräftigung: Oekonux-Konferenz
No Volksmusik! No Antiamerikanismus!
Eintracht Zwietracht
Krise und Kritik – mitten im Eiskeller
Strafe statt Sühne...
Clement attackiert Verfassungsschützer
Anzeigen

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

200 Jahre CEE IEH: EIN LETZTES VON FALK AUS HEFT #125, ERSCHRECKEND AKTUELL.

Clement attackiert Verfassungsschützer

Wer zumutbare Arbeit ablehnt, wird mit Sanktionen rechnen müssen

WIE die Zeitungen Tag für Tag berichten, drängelt sich immer wieder auch Superminister Wolfgang Clement mit einem arbeitspolitischen Vorstoß in das Rampenlicht der Öffentlichkeit. Arbeitslose, die nämlich in Zukunft einen Job ablehnen, müssen mit scharfen, finanziellen Einschnitten rechnen. Besonders davon betroffen: Ehemalige Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, denen man im Zuge des Verbotsverfahrens der NPD noch schnell gekündigt hatte, um die Verbindungen zwischen Bund und der rechten Partei zu vertuschen. Diese noch unerfahrenen Arbeitslosen leiden nun auch unter dem Druck der Politik und sehen sich zunehmend an den Rand der Gesellschaft gedrängt.

Im letzten Jahr verspottet wegen der so genannten doppelten Berufstätigkeit für Verfassungsschutz und NPD. Danach der sofortige Einstellungsstopp beim Bundesamt und der damit verbundene Mitgliederschwund bei der nationalen Partei. Verdenken kann man es also den ehemaligen Mitarbeitern nicht, wenn sie nun die Wiederaufnahme der Tätigkeit als NPD-Funktionär ablehnen wollten.

Doch Wolfgang Clement macht diesen bedauernswerten Spionen einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Denn dass NPD-Mitglied, Führungskader oder Teil des rechten Schlägertrupps ehrbare und zumutbare Berufe sind, hat die Geschichte des Verfassungsschutzes im letzten Jahr eindrucksvoll bewiesen. Wer aber eben solche zumutbare Arbeit ablehnt, wird mit Sanktionen rechnen müssen. Möglicherweise werden beim Wiederaufbau der NPD aufwendige Kampagnen notwendig sein, die die Arbeitslosen in die Reihen des Verfassungsschutzes und / oder der NPD treiben helfen. Vielleicht wäre in diesem Zusammenhang auch etwas mehr Ehrlichkeit beim Verfassen der Stellenanzeigen notwendig.

---
ANZEIGE IN DIVERSEN "FACHZEITSCHRIFTEN":
"Gesucht werden dringend NPD-Funktionäre. Vergütung nach BAT."
---


In gut informierten Kreisen heißt es sogar, dass das Bundesministerium für Arbeit derzeit an einem neuen Verbotsantrag bastelt. Betroffen davon sollen dann ausnahmslos alle Parteien und politischen Verbindungen sein. "Dadurch wird die Notwendigkeit der Überwachung aller Parteien geschaffen. Die damit verbundenen neuen Ausbildungs- und Arbeitsplätze beim Verfassungsschutz und der gesamten Parteienlandschaft sind sicherlich genügend Anreiz für die vielen Erwerbslosen. Und wo sonst bekommt man zum neuen Job gleich ein Mitgliedsbuch der Partei seiner Wahl dazu."

Einige Überlegungen gehen sogar noch weiter: Eventuell könnte es sogar sinnvoll sein, Arbeitslose mit dem Aufbau weiterer extremistischer Organisationen zu betrauen. Mit Hilfe der Ich-AG könnte man innerhalb kürzester Zeit die verschiedensten Terrorzellen gründen und mit einem anderen Teil der Arbeitslosen flächendeckend überwachen lassen. "Der 11. September hat uns da auf einige Ideen gebracht." Ein Insider begründet: "Heutzutage müssen wir bei der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen einfach kreativ sein. Ich denke, dass die bezahlte Variante des bekannten ‚Räuber und Gendarm-Spieles' mit Sicherheit ein annehmbarer Anreiz für die Millionen Menschen ohne Arbeit ist."


Falk

©pusteblume.fotodesign


29.11.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de