Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 1112131415 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 2728 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#192, Januar 2012
#193, März 2012
#194, April 2012
#195, Mai 2012
#196, Juni 2012
#197, September 2012
#198, Oktober 2012
#199, November 2012
#200, Dezember 2012

Aktuelles Heft

INHALT #199

Titelbild
Editorial
• das erste: Ein bisschen Frieden
electric island
Pains of Being Pure at Heart
Schlacht um Algier
WORD! cypher #7
Smoke Blow, Tyson
"Herrbst von Grau" Tour 2012
Flying Lotus
Young Guns
Führerbart und Volkskörper
Filmriss Filmquiz
KANN DANCE „Ulfo“
Caspian, Thisquietarmy
Two Gallants, To Kill A King
Disco Ensemble, Death Letters
We Once Loved, Smile And Burn
ease up^
The Bones
Slapshot
Stomper 98
Veranstaltungsanzeigen
Kein Frühling für Asylsuchende
• inside out: Konzertabsage Negative Approach
• leserInnenbrief: Eine begrüßenswerte Auseinandersetzung, die den Verdacht der Harmoniesucht nahe legt
Anzeigen
• das letzte: Neues aus der Grauzone

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

electric island

:// about blank edition:

DJs
Silva Rymd,
Artemis,
resom

Am liebsten wollte ich, dass hier ein Artikel vom Booker steht. Der hat sich auch mit mir hingesetzt und fein säuberlich einiges diktiert, was zum Abend gehört. Ich hab es dann auch gewissenhaft mitgeschrieben, auf Zettel und Papier. Danach hab ich den Zettel verlegt. So ist das mit Zetteln. Also immer alles gleich in die Cloud tippen, lasst euch das eine Lehre sein, weil wenn die Cloud kaputt ist, gibt es größere Sorgen, als dass ein Teaser fehlt. Jetzt also das, was ich noch davon im Kopf habe: about blank, die sind wie wir! Die machen Kulturindustrie mit Plenum und somit dem Versuch einer Selbstreflexion. Sogar ein al-Husseini-Lappen-Verbot („Kufiya“) gibt es dort. Nur steht das about blank halt in Friedrichshain, d.h. an der Grenze zu Kreuzberg und ist damit vielleicht ein kleines bisschen internationaler aufgestellt, und die Gäste sind auch noch ein bisschen besser angezogen als hier in Leipzig. Das hindert sie trotzdem nicht, underground Techno und House zu spielen. Genauer lässt sich das nicht sagen, weil moderne DJs von heute wandelnde Gemischtwarenläden sind, die jeden Style auf Tasche haben und zwischen den Genres switchen wie die Super Mario Bros. zwischen den Plattformen. Und diese Aussage gilt für Silvia Rymd, Artemis und resom genauso wie für Map.ache oder OneTake, die spielen alle irgendwie alles. Okay, ganz so beliebig wie das jetzt dargestellt wird, ist das Endprodukt nicht: Heute wird kein Holland Electro gespielt, dafür können alle, die heute an den Plattentellern stehen, Levon Vincent gut leiden. Was noch anzumerken ist: Mit resom ist in der Leipziger Szenepostille frohfroh letztens ein sehr persönliches und lesenswertes Interview erschienen, dass ich euch hiermit noch mal ganz dick auf die Wange drücke.

[timmy]

Hotel


Klingt wie: Familienausflug nach Berlin. (Wusstet ihr, dass das Wochenendticket mittlerweile 42 Euro pro Tag kostet?)

 

29.10.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de