Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 00 01 
02 030405060708 
09 10 11121314 15 
16 17 18 192021 22 
23 24 25 26 27 28 29 
30 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#192, Januar 2012
#193, März 2012
#194, April 2012
#195, Mai 2012
#196, Juni 2012
#197, September 2012
#198, Oktober 2012
#199, November 2012
#200, Dezember 2012

Aktuelles Heft

INHALT #195

Titelbild
Editorial
• das erste: Selbstüberschätzung at its best
• das erste: Idealisten am Zügel der Kulturindustrie
Dritte Wahl
Infoveranstaltung zum Antifacamp in Dortmund
Sleep, A Storm of Light
„Many Faces“
Leipzig lebt HipHop
Was kostet die Welt
Rosen für den Staatsanwalt
Blood Red Shoes
Mythos der Stadt
Summerclosing Party
• teaser: Mai 2012 im Conne Island
Editors welcome!
• sport: Flucht vor dem Boykott
Ausstellung: Was damals Recht war
• doku: In Halle werden die Dummen nicht alle!
• review-corner buch: „Wenn der Preis der Revolution die Revolution ist“(1)
Anzeigen
• neues vom: Neues… von der Straße

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Inbetween pres.

„Many Faces“

MACHINEDRUM /live (Lucky Me/Planet Mu/USA)

TAPRIKK SWEEZEE /live (Musik Aus Strom, Zoikmusic,HH)
PLAT QUATRE QUARTS (ezst, bassment rockaz, ifz, aequalis)
visuals by JOHN (ET PAUL) (Musik aus Strom, Glitch Happens)

Inbetween geht nach längerer Pause in die nächste Runde und konnte nun endlich auch Machinedrum's Live-Set auf die Agenda setzen. Denn das sorgt mittlerweile genreübergreifend für offene Münder. Seine Mischung aus aktuellen Pop-Musik-Standards und einer exzessiven Auseinandersetzung mit experimentellen Musikrichtungen wie Juke/Footwork, Techno/House, Dubstep/Jungle und HipHop whatever führt zu einer einmaligen Mischung, die vor allem durch sein Können, sowohl mit akustischen als auch elektronischen Instrumenten umzugehen, untermauert wird. Das Prädikat Newcomer ist da nicht mehr angebracht, schließlich wirken vor allem seine Live-Sets mehr als ausgereift. Da weiß jemand schon länger, was er macht und kann. Seit neuestem baut er auch seine Stimme – hoffentlich gewinnbringend – mit ein.


Travis Stewart aus Brooklyn/NY veröffentlicht schon seit mehr als einer Dekade unter dem Pseudonym Machinedrum. Sein „Durchbruch“ in Europa kam aber erst in den letzten zwei Jahren mit seinen Releases bei der Talentschmiede Lucky Me und der LP „Room(s)“ auf Planet Mu, mit der er beim Resident Advisor-Album-Jahrespoll auf Platz Zwei landete. Als eine Hälfte von Sepalcure erregte er auch auf Scuba`s Hotflush mit mehreren Veröffentlichungen und anstehender LP große Aufmerksamkeit.

Ein weiteres Live Set wird von Taprikk Sweezee kommen. Der Hamburger besticht durch einen hyper-colourierten Hip-Glitch-R&B/Soul-Wonky-Bassmusic-Electronic-Soul-Hop, zu dem er auch seine Stimme gewinnbringend per Mikrofon einsetzt. Dies hat ihn allein 2012 schon auf die Transmediale in Berlin gebracht. Auch Mouse On Mars supportet er auf ausgewählten Gigs. Man kommt in alter Inbetween-Manier nicht umhin, seine Musik mit mehr als zehn Worten zu kategorisieren, um ihr gerecht zu werden.
Daneben warten wir auch mit einem echten lokalen Highlight auf. Plat Quatre Quarts aka S/N (erfrischenderweise keine Crew), Cun von den Bassment Rockaz, N.akin vom Institut für Zukunft und Aequalis haben sich zu einer Supergroup mit jeweils drei Decks und Mixern zusammengeschlossen, um in aller Öffentlichkeit mit ihrem Mix aus Techno, Acid, Dubstep und Juke die Grenzen der elektronischen Tanzmusik auszuleuchten.
Wir freuen uns auf einen breit gefächerten Abend, der bei zwei Live Acts sowie drei Decks und Mixern das wohl längste Set Up der Conne Island-Dancegeschichte vor der Bühne hervorbringen wird.

ot

Machinedrum

 

01.05.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de