Mo Di Mi Do Fr Sa So 
01 02 03 04 0506 07 
08 0910 11 1213 14 
15 1617 18 19 2021 
22 232425 26 2728 
29 30 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#192, Januar 2012
#193, März 2012
#194, April 2012
#195, Mai 2012
#196, Juni 2012
#197, September 2012
#198, Oktober 2012
#199, November 2012
#200, Dezember 2012

Aktuelles Heft

INHALT #192

Titelbild
Editorial
• das erste: Interview mit dem Booker Jan
Disneyland des Unperfekten
The Bones
ease up^
Titanic Boygroup – die Abschiedstournee
extrem_ist_in
Get sw.amped up
Talib Kweli
Lords of the Underground
• teaser: Februar 2012 im Conne Island
Veranstaltungsanzeigen
• position: Keine Gewalt ist auch keine Lösung?
• leserInnenbrief: Zur sogenannten Gentrifizierung in Connewitz
• doku: 20 Jahre Nebenwiderspruch
• review-corner event: 20 YRS I
• review-corner event: 20 YRS II
• neues vom: Neues aus dem Briefkasten
Anzeigen

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Talib Kweli

Neues Jahr, neue Acts. So zumindest scheint es bei einem Blick auf das bisher bestätigte Lineup im ersten Quartal 2012. Zwar sind mit MED und Guilty Simpson bereits zwei alte Bekannte im Café erfolgreich gelaufen und auch Fiva ist Ende März nicht zum ersten Mal im Island, aber dazwischen warten zwei amtliche Knaller mit ihrer Eiskeller-Premiere auf. Anfang März bekommt die Mission „Talib Kweli@Conne Island“ endlich ein positives Ende, bereits im Februar zieht es die Lords of the Underground in unser beschauliches Städtchen.

Vom Alter her gesehen liegt irgendwo dazwischen Talib Kweli. New Yorks Vorzeige-MC und Labelchef (Blacksmith; u.a. mit Jean Grae) debütierte 1997 auf dem Mood-Album „Doom“ und machte dort erstmals die Bekanntschaft mit Hi-Tek, der ihn auch später begleiten sollte. Außerhalb des Rapzirkus traf er noch vorher an der New York University (Fachrichtung: experimentelles Theater!) auf Mos Def. 1998 veröffentlichten beide unter dem Namen „Blackstar“ ihr erstes selbstbetiteltes Album über Rawkus – ein Klassiker. Beide zeichneten sich durch herausragende lyrische Fähigkeiten und Inhaltstiefe aus, sowohl in der Musik als auch außerhalb, und bildeten einen Gegenpol zum aufstrebenden Gangster-Rap. Bis 2011 folgten vier weitere Soloalben, zwei Kooperationen mit Hi-Tek (als Reflection Eternal) und eine mit Madlib. Darüber hinaus erschienen noch 12 (!) Mixtapes auf Albumlänge. Damit gehört er zu den US-Künstlern mit dem umfangreichsten Output der 2000er-Jahre auf beständig hohem Niveau. Wie bereits erwähnt betreibt Kweli mit Blacksmith sein eigenes Label, über das er seit 2006 auch sich selbst veröffentlicht.
Talib Kweli ist ohne Frage einer der führenden Köpfe des anspruchsvollen Raps in Amerika und ist in einem Atemzug mit Künstlern wie Nas, Common und natürlich Mos Def zu nennen. In seiner Diskographie finden sich neben besagten Conciouse-Tracks aber auch solche ungeschlagenen Live-Hits wie „Move Somethin“, mit denen er auch gern mal 20.000 Leute auf dem Splash ins Schwitzen bringt.
Angesichts des sehr starken Auftakts in 2012 haben wir eine Menge vor uns und es werden nicht die letzten Highlights bleiben.

Sci.

 

26.01.2012
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de