Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 0102030405060708091011 
12 1314 15 16 17 18 
19 20 21 22 232425 
26 27 28 29 30 31

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#183, Januar 2011
#184, Februar 2011
#185, März 2011
#186, April 2011
#187, Mai 2011
#188, Juni 2011
#189, September 2011
#190, November 2011
#191, Dezember 2011

Aktuelles Heft

INHALT #185

Titelbild
Editorial
• das erste: Immer wieder Selbstbetrug
Vergesst den sich bahnenden Frühling
Boston represent...
AYS, Hang The Bastard, Wayfarer, Slave Driver
Scuba
"Aber wenn ich werd' schreien, wird besser sein?"
Willkommen im „Irrenreservat“a
The Beat Scene's Next Generation
After St.Patricks Day Is Before St.Patricks Day
...And You Will Know Us by the Trail of Dead
Disco Ensemble
Freiheit auf Arabisch
Hercules and Love Affair
Das Filmriss Filmquiz
Veranstaltungsanzeigen
• review-corner buch: (K)eine Rezension
• review-corner film: Verarbeitung über Pornografie
• kulturreport: Die Wahl der Socken
• cyber-report: See No Evil
• doku: Über die Voraussetzungen der Israelsolidarität
• leserInnenbrief: LeserInnenbrief
Anzeigen
• das letzte: Dünnes Eis

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

postland & altin village & min present:

Vergesst den sich bahnenden Frühling

Boduf Songs

Boduf Songs (UK, London)
The Dropout Patrol (GER, Berlin)

Schon bisher waren BODUF SONGS ganz weit vorne dabei, wer die beste Gruselgeschichte nachts am Betonsarkophag bringt. Jetzt aber tritt das Grauen mit oberflächlich ungerührtem Blick in den Alltag über, betritt, in der bekannt sanften, zärtlichen Manier den Raum, in dem du bist, und senkt die Raumtemperatur mit Pop-Songs.
BODUF SONGS werden üppiger, lauter und gewaltiger. Wer die Werke von MAT SWEET und die Spielweise, das kaum wahrnehmbare, aber beständige Grollen kennt, das zwischen den Seiten dieser Akustikgitarre hervorbricht, der weiß, dass dies nichts Gutes bedeuten kann. Nichts Gutes im Sinn von „Böse“, richtig böse. Böse im Sinn von Dämonen. Böse im Sinn von Eiszeit, im Sinn von Atomunfallsperrzone, Geheimpolizei und Justizmord. Böse im Sinn von Weltuntergang. Böse im Sinn von Cthulhu. Nun gut, vielleicht, noch ein wenig größer als Cthulhu. Ein kleines bisschen.
BODUF SONGS bespielen die neue Fläche mit Tiefe und mit der Wucht der Mittel mehr oder minder moderner Technik. Technik, die zwar schon Scotts Antarktisexpedition begleitet haben könnte, an Bord der Estonia nicht fehl am Platz gewirkt oder direkt Nemos Unterseeboot entstammen könnte.
BODUF SONGS, MAT SWEET und Freunde, kommen mit ihrem aktuellen, vierten Langspieler „This Alone All Else In Spite Of Everything“ (KRANKY 2010) am Dienstag, dem 8.3. endlich nach Leipzig, ins Conne Island.

Klingt wie: NICK DRAKE, CODEINE, ELLIOTT SMITH, NICO, ARAB STRAP, ASMUS TIETCHENS, XIU XIU, HEISSE CHILI-BRüHE, BELA LUGOSI, BELLE GUNNESS, ANNIE WILKES, PATRICK BATEMAN.

tigger balsam

 

22.02.2011
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de