Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 01 02 030405 06 
07 0809 10 1112 13 
14 1516 17 18 1920 
21 2223 24 252627 
28 2930 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#172, Januar 2010
#173, Februar 2010
#174, März 2010
#175, April 2010
#176, Mai 2010
#177, Juni 2010
#178, Juli 2010
#179, September 2010
#180, Oktober 2010
#181, November 2010
#182, Dezember 2010

Aktuelles Heft

INHALT #176

Titelbild
Editorial
• das erste: Am Anfang war die Tat
Rockwell
The Chariot, I Wrestled A Bear Once, The Eyes of a Traitor
Im zweiten Anlauf…
TRASH – A never ending Story
Motorcitydubs
These Boots Are Made For Stomping...
Turbostaat
Die Welt ist sehr chaotisch geworden
Johnossi
la familia y amigos festival
Nichts Neues im Westen? Doch!
The Casting Out
Alkaline Trio
The Sonic Boom Foundation
The Bronx & Mariachi El Bronx
Veranstaltungsanzeigen
• doku: Mit der Rolle in der Wolle
• doku: In Bewegung – know your feminist history
• doku: And we're running down the backstreets – Oi! Oi! Oi!
• ABC: S wie Surrealismus
• review-corner film: Dreamworks statt teamWorx!!!
• kulturreport: Deutlich auf der Seite des Guten
Die verkürzte Deutschlandkritik
• doku: Eskalation in Sachsen
Anzeigen
• das letzte: Antirassismus

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

The Chariot,
I Wrestled A Bear Once,
The Eyes of a Traitor

The Chariot

2003 erlebt der Hardcore-Underground einen neuen Schub an rauher, versengender Energie in Form von The Chariot. Unter der Leitung von Frontman Josh Scogin verbrachte die Band zwei Jahre auf Tour mit ihrem Debut-Album „Everything is alive, everything is breathing, nothing is dead, and nothing is bleeding“ sowie ihrer 2005er EP „Unsung“. 2007 folgte das Album „The Fiancee“, welches unter den Hardcore-Fans sehr gut ankam und dabei half, die Fanbase von Chariot kontinuierlich anwachsen zu lassen. Nun folgt im Mai das neueste Album „Wars and rumors of wars“.
The Chariot waren schnell dabei, sich auch unter den Fans von Heavy Metal-Musik einen Namen zu machen. Ihr einmaliger Sound kombiniert den trockenen Gesang von Josh Scogin mit den intensiven Breakdowns von Brian Russell Taylor und Dan Vokey an der Gitarre, Jon „KC Wolf“ Kindler am Bass und David Kennedy am Schlagzeug. Alle Elemente der Band kreiieren in ihrer Kombination eine aggressive Präsenz, die gleichermaßen Punkrock-, Hardcore- und Metalfans anspricht. Sie sind für ihre Adrenalin-getriebene Live-Performance bekannt, welche nur als purer, grenzenloser Rock`n`Roll beschrieben werden kann.
Es gibt nur eine Sache, der man sich bei The Chariot vollkommen sicher sein kann: Sie werden weiterhin eine treibende Kraft in der Hardcore-Punk-Szene sein.

Presseinfos

 

22.04.2010
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de