Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 01 02 030405 06 
07 0809 10 1112 13 
141516 17 18 1920 
21 2223 24 2526 27 
28 2930 31 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#172, Januar 2010
#173, Februar 2010
#174, März 2010
#175, April 2010
#176, Mai 2010
#177, Juni 2010
#178, Juli 2010
#179, September 2010
#180, Oktober 2010
#181, November 2010
#182, Dezember 2010

Aktuelles Heft

INHALT #176

Titelbild
Editorial
• das erste: Am Anfang war die Tat
Rockwell
The Chariot, I Wrestled A Bear Once, The Eyes of a Traitor
Im zweiten Anlauf…
TRASH – A never ending Story
Motorcitydubs
These Boots Are Made For Stomping...
Turbostaat
Die Welt ist sehr chaotisch geworden
Johnossi
la familia y amigos festival
Nichts Neues im Westen? Doch!
The Casting Out
Alkaline Trio
The Sonic Boom Foundation
The Bronx & Mariachi El Bronx
Veranstaltungsanzeigen
• doku: Mit der Rolle in der Wolle
• doku: In Bewegung – know your feminist history
• doku: And we're running down the backstreets – Oi! Oi! Oi!
• ABC: S wie Surrealismus
• review-corner film: Dreamworks statt teamWorx!!!
• kulturreport: Deutlich auf der Seite des Guten
Die verkürzte Deutschlandkritik
• doku: Eskalation in Sachsen
Anzeigen
• das letzte: Antirassismus

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Rockwell

(Digital Soundboy / Critical Music / Shogun Audio, London)

SHAPE (cueculture) & RED HUSK (Querbass, 3S)
EASY MINER & VOLKER LIEBKOS (HW Massive)

Auch im D&B passieren wieder einige spannende Sachen. Vor allem D-Bridge & Instramental haben neue Facetten hinzugefügt und gezeigt, dass man sogar mehr Erfolg haben kann, wenn man nicht ständig auf die Tanzfläche schielt und einfach nur Musik macht, welche nicht immer in gängige Muster passen muss. Aber vielmehr haben sie einfach nur eine riesig klaffende Lücke gefüllt, da genau dies wohl verloren gegangen schien.
Selbst Dubstep`s Scuba hat sich auf seinem neuen Album „Triangulation“ teilweise wieder den 170/85 bpm zugewandt und „bedankt“ sich bei den Autonomics und Non Plus'ern, da er erst jetzt „den Mut“ hatte, dies auch zu veröffentlichen.
Rockwell ist zur Zeit zumindest auf der Insel in aller Munde und wird wohl locker den „Newcomer des Jahres“ einheimsen. Vor allem „Drums“, welches jetzt auf dem in letzter Zeit sehr vitalen Digital Soundboy erscheint, ist gerade der Hit in London und lässt auch mich nicht wieder los. Kaum war er bei Critical unter Vertrag, schaffte er mit seiner kürzlich erschienenen „Noir“-EP schon den Sprung in die UK Drum'n'Bass-Charts.
Jede Produktion klingt so fresh, dass man sie so noch nicht gehört zu haben scheint und funktioniert trotzdem auf so gut wie jeder Tanzfläche.
Seine oft kühlen minimalistischen Sound-Arrangements kommen trotz ihrer Verrücktheit mit einer immensen Musikalität und Natürlichkeit aus, in denen auch immer etwas Geheimnisvolles zu stecken scheint. Gesigned von Shogun Audio, Darkestral und eben Digital Soundboy sowie DJ-Support von Andy C, Noisia, Spectrasoul und Breakage und sogar Radio 1`s Gilles Peterson wird 2010 wohl ihm gehören.
Auch als DJ hat er sich bereits einen Namen gemacht: anfangs als Resident bei der Aperture-Night in Cardiff hat er, obwohl noch eher unbekannt, eigentlich schon fast eine Residenz im Fabric inne, dem wohl größten wöchentlichen D&B-Club der Welt.
Support am Abend kommt von Shape & Red Husk sowie den Massiven Easy Miner & Volker Liebkos und wird nicht nur D&B beinhalten.

Looking FWD>>

OT

Rockwell

 

22.04.2010
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de