Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 0102030405060708091011 
12 1314 15 16 17 18 
19 2021 22 232425 
26 27 28 29 30 31

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#172, Januar 2010
#173, Februar 2010
#174, März 2010
#175, April 2010
#176, Mai 2010
#177, Juni 2010
#178, Juli 2010
#179, September 2010
#180, Oktober 2010
#181, November 2010
#182, Dezember 2010

Aktuelles Heft

INHALT #176

Titelbild
Editorial
• das erste: Am Anfang war die Tat
Rockwell
The Chariot, I Wrestled A Bear Once, The Eyes of a Traitor
Im zweiten Anlauf…
TRASH – A never ending Story
Motorcitydubs
These Boots Are Made For Stomping...
Turbostaat
Die Welt ist sehr chaotisch geworden
Johnossi
la familia y amigos festival
Nichts Neues im Westen? Doch!
The Casting Out
Alkaline Trio
The Sonic Boom Foundation
The Bronx & Mariachi El Bronx
Veranstaltungsanzeigen
• doku: Mit der Rolle in der Wolle
• doku: In Bewegung – know your feminist history
• doku: And we're running down the backstreets – Oi! Oi! Oi!
• ABC: S wie Surrealismus
• review-corner film: Dreamworks statt teamWorx!!!
• kulturreport: Deutlich auf der Seite des Guten
Die verkürzte Deutschlandkritik
• doku: Eskalation in Sachsen
Anzeigen
• das letzte: Antirassismus

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Editorial

Mit Zwei-Teilern ist das so eine Sache. Die Redaktion begibt sich in jedem Falle aufs Glatteis. Kommt der oder die AutorIn ihrer Ankündigung nach, einen zweiten Teil zu einem Text zu verfassen? Ist der Cut richtig gewählt, so dass die Leserschaft hungrig und begierig nach der nächsten Ausgabe lechzt? Oder zerstört die Unterbrechung jegliche Leselust?
Wir halten das Teilen von Texten jedenfalls für eine gute Variante, dem Gegenstand der Betrachtung den nötigen Platz einzuräumen, gerade dann, wenn zum Verständnis eines Textes der ein oder andere Buchstabe mehr von Nöten ist. Deswegen ist es auch kein Widerspruch ABC-Texte in zwei Teilen erscheinen zu lassen. In der aktuellen und nächstfolgenden Ausgabe präsentieren wir den Text S wie Surrealismus in zweigeteilter Form. Das hatten wir auch mit dem Beitrag 1917 – Anfang und Ende des Kommunismus (Teil 1 in CEE IEH #173) vor. All jene, die auf die Fortsetzung dieses Textes warten, müssen wir leider enttäuschen. Manchmal kommen Autoren ihrer Ankündigung eben nicht nach und bringen die Redaktion dazu, im Editorial ihre Leserschaft um Entschuldigung für das Nichterscheinen des zweiten Parts zu bitten.

Titelbild

„Brandis 07.04.2010“ – Infos und Pressespiegel: http://roter-stern-leipzig.de/news525.html

Bruno

2a.jpg

22.04.2010
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de