Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 00 01 02 
03 04050607 08 09 
10 11 12131415 16 
17 181920212223 
24 252627282930

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#172, Januar 2010
#173, Februar 2010
#174, März 2010
#175, April 2010
#176, Mai 2010
#177, Juni 2010
#178, Juli 2010
#179, September 2010
#180, Oktober 2010
#181, November 2010
#182, Dezember 2010

Aktuelles Heft

INHALT #175

Titelbild
Editorial
• das erste: Wer hat Angst vorm Sozialismus?
Easter Ska Jam 2010
To Rococo Rot
Ashers, Ticking Bombs
Bouncing Souls
„It's a virus.“
welcome to electric island?
OH! OH! OH!
Welcome home!
The Artery Foundation Tour
Shrinebuilder
Good Clean Fun
Fight for Freedom!
Benefizdisco
Katatonia
Sondaschule
electric island - love edition
Inspectah Deck
Veranstaltungsanzeigen
• review-corner buch: Hitler war's
• review-corner theater: Die Prinzessin als Anarch
• ABC: M wie Metaphysik
Mit Messer und Axt
• doku: VS wirbt versteckt am schwarzen Brett
• doku: Getrennt in den Farben –Vereint in der Sache
• doku: Wir geben keine Ruhe
• doku: tears please!
Anzeigen
• das letzte: Die Linke Wange auch noch hinhalten

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Easter Ska Jam 2010

Pauline Black, The Caroloregians, The Blaster Master

Zwar schickt Moskito Promotion bereits zum fünzehnten Mal ein
international besetztes Ska-Package zu Ostern auf Tour, doch
Ermüdungserscheinungen sind nicht in Sicht.

Pauline Black

PAULINE BLACK (GB)

Pauline Black startete in 2009 zum 30jährigen Two Tone-Jubiläum ein Comeback auf der Ska-Bühne, die sie zwei Jahre davor mit der Auflösung von The Selecter verlassen hatte – binnen kürzester Zeit tourte sie durch Nord- und Südamerika, Ostasien, Australien und Europa. Parallel arbeitet sie an einem neuen Album.
In 1979 startete ihre Karriere in ihrer Heimatstadt Coventry mit The Selecter, die zusammen mit den Specials und Madness die Speerspitze des Two Tone waren. Im November 1979 landeten sie den Hit „On My Radio“; dem folgte 1980 auf dem legendären 2Tone-Label das Gold-Album „Too Much Pressure“ und weitere Hit-Singles mit „Three Minute Hero“, „Missing Words“ und „The Whisper“. Zur selben Zeit spielte die Band auch im Kultfilm „Dance Craze“ mit, in dem sie vier Songs performte, die ebenfalls auf dem Kassenschlager-Soundtrack zu diesem Film waren. Im Anschluss kehrten The Selecter ins Studio zurück und nahmen das hochgelobte zweite Album „Celebrate The Bullet“ auf. Eine turbulente Zeit: The Selecter lösten sich im Anschluss daran, auf dem Höhepunkt ihrer Popularität, 1982 auf.
Pauline Black konzentrierte sich fortan auf ihre Karriere als Schauspielerin und war auch in diesem Metier nicht minder erfolgreich. 1991 rief sie The Selecter wieder ins Leben, tourte rund 15 Jahre rund um den Globus und nahm in dieser Zeit fünf weitere Alben auf.

THE CAROLOREGIANS (BE)

Wirft man einen Blick hinter die Kulissen der belgischen Band, wird schnell klar, warum das Quintett um Sänger/Gitarrist Matthew Hardison den zungenbrecherischen Namen The Caroloregians gewählt hat. Es ist eine Reminiszenz an ihre Heimatstadt Charleroi, die ca. 50 km südlich von Brüssel in Wallonien liegt. Stilistisch aber hat die Band keinen Bezug zu frankophilem Pop und Rock, ihre Vorliebe gilt der jamaikanischen Musik der 60er Jahre zwischen Ska, Reggae und Rocksteady. Da im Gegen-satz zu vielen anderen Bands dieses Genres bei den Caroloregians die Hammond-Orgel von Stephane Orban immer wieder dominante Akzente setzt, ist zudem eine Nähe zum Mod Jazz oder auch Acid Jazz unüberhörbar. Acid Jazz im Sinne einer ‚funky und jazzig groovenden Alternative` zum klassischen Ska. Komplettiert wird das Line Up der Caroloregians durch Leadgitarrist Michael Bridoux, Bassist Jean Debry und Schlagzeuger Nicolas Leonard. Da Matthew, Stephane und Michael zudem zur festen Besetzung der Moon Invaders gehören, wird schnell klar, dass hier gleichermaßen versierte wie charismatische Musiker ihr Hobby zum Beruf/zur Berufung gemacht haben – dies haben sie in der noch jungen Bandgeschichte bereits mit zwei Alben und vier Vinyl-EPs sowie bei hunderten von Konzerten in ganz Europa bewiesen.

THE BLASTER MASTER (SF)

Die sechsköpfige Band stammt aus dem finnischen Oulo, das gemeinhin eher für den kalten Winter und melancholische Bands bekannt ist. Davon heben sich Blaster Master natürlich ab: sie sind lebenslustig und ihr fröhlich-frecher Sound läßt die Tanzfläche immer wieder brodeln.
Im Laufe der Jahre hat sich The Blaster Master zu der bekanntesten Ska-Band Finnlands entwickelt: Sie haben auf fast jedem wichtigen Festival in ihrer Heimat sowie eine Menge Shows in Skandinavien und Nordeuropa gespielt. Dazu kamen Konzerte in Tschechien, Österreich und Frankreich. Die nächste große Tour in und um Deutschland herum wird es bald nach der Album-Veröffentlichung geben und dann zeigen die Jungs ihr ganzes Können und ihren großen Unterhaltungswert.

Promotext

 

22.03.2010
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de