Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 0102030405060708091011 
12 1314 15 16 17 18 
19 20 21 22 232425 
26 27 28 29 30 31

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#172, Januar 2010
#173, Februar 2010
#174, März 2010
#175, April 2010
#176, Mai 2010
#177, Juni 2010
#178, Juli 2010
#179, September 2010
#180, Oktober 2010
#181, November 2010
#182, Dezember 2010

Aktuelles Heft

INHALT #173

Titelbild
Editorial
• das erste: Trübsal in der Krise?
„We only die once“
JMT
Skindred, Forever Never
Erich Mühsam - kein Lampenputzer
MITTE03
HALFTIME
electric island
Martsman
Shoah
Benefizdisco
Saint Vitus
Toxpack
Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass
Veranstaltungsanzeigen
• ABC: M wie Metaphysik
• review-corner buch: „Die Zukunft der Erinnerung“
• review-corner buch: Alles nur Wahn?
Von der Volksgemeinschaft zur Weltgemeinschaft
1917 – Anfang und Ende des Kommunismus?
Anzeigen
• das letzte: Die Fäuste ballen

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

„We only die once“

KRYPTIC MINDS

KRYPTIC MINDS (Swamp81, Defcom, London/UK)
STUCK FOR JOY
MRN (Bassmaessage)
LIEBKOS (HW Massive)
hosted by Instruktah D

Kryptic Minds (Simon Shreeve) und Leon Switch (Brett Bigden) sind seit Beginn des letzten Jahrzehnts als Produzentenduo aktiv, veröffentlichten unzählige Singles sowohl auf ihrem eigenen Label Defcom als auch auf Metalheadz, Renegade Hardware, Tech Itch und Osiris Music, welches ebenfalls von ihnen betrieben wird.
Ihr 2007 erschienenes Album „Lost All Faith“ gilt in Drum'n'Bass-Zirkeln als eines der besten, die dieses Genre je hervorgebracht hat, und markierte zugleich eine Abkehr von dieser Szenerie. So mutet ihre Ende letzten Jahres auf dem von DMZ`s Schwergewicht Loefah gegründeten Swamp 81 (benannt nach einer 1981 durchgeführten Polizei-Operation, die in die berüchtigten Brixton Riots mündete)-Label veröffentlichte LP „One of us“ nicht nur wie ein befreiender Neustart an, sondern darf als kompromisssloses Statement verstanden werden und zeugt von einer mehr als gelungenen Transformation in 140 bpm-Halfstep-Gefilde. Ihre äußerst singuläre Vision von Dubstep könnte sich dabei nicht wohltuender vom gegenwärtigen zum Stigma verkommenden jump-up-wobble-Mainstream abheben, sie ist vielmehr eine Reduktion auf düster monochrome Texturen und beunruhigende von Subbass getragene urbane Klanglandschaften, eher eine weitergedachte Rückbesinnung auf die 2005-Ära (in der Youngsta/Loefah eine Vorreiterrolle einnahmen), die sich durch das Kreieren von dystopischen Räumen mittels subtiler Percussion und Low End-Frequenzen auszeichnete. KM`s hochgradig technisch präziser Soundentwurf brilliert daran anknüpfend durch eine alles vereinnahmende atmosphärische Dichte, die so überwältigend sinister und abgründig wirkt, das jede Black Metal-Combo im Vergleich lediglich aussieht wie depressive Pilzsammler, die sich im Wald verirrt haben. It`s dread science at its finest.

Albumcover

 

22.01.2010
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de