Mo Di Mi Do Fr Sa So 
01 02 03 04 0506 07 
08 0910 11 1213 14 
15 1617 18 19 2021 
22 232425 26 2728 
29 30 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#183, Januar 2011
#184, Februar 2011
#185, März 2011
#186, April 2011
#187, Mai 2011
#188, Juni 2011
#189, September 2011
#190, November 2011
#191, Dezember 2011

Aktuelles Heft

INHALT #185

Titelbild
Editorial
• das erste: Immer wieder Selbstbetrug
Vergesst den sich bahnenden Frühling
Boston represent...
AYS, Hang The Bastard, Wayfarer, Slave Driver
Scuba
"Aber wenn ich werd' schreien, wird besser sein?"
Willkommen im „Irrenreservat“a
The Beat Scene's Next Generation
After St.Patricks Day Is Before St.Patricks Day
...And You Will Know Us by the Trail of Dead
Disco Ensemble
Freiheit auf Arabisch
Hercules and Love Affair
Das Filmriss Filmquiz
Veranstaltungsanzeigen
• review-corner buch: (K)eine Rezension
• review-corner film: Verarbeitung über Pornografie
• kulturreport: Die Wahl der Socken
• cyber-report: See No Evil
• doku: Über die Voraussetzungen der Israelsolidarität
• leserInnenbrief: LeserInnenbrief
Anzeigen
• das letzte: Dünnes Eis

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Freiheit auf Arabisch

Der Aufstand ist gekommen:
Sind die Revolten in Ägypten und Tunesien
der Anfang einer neuen Weltordnung?

Es diskutieren: Fathiyeh Naghibzadeh (angefragt),
Eldad Beck (angefragt), Thomas von der Osten-Sacken und Bernd Beier. Moderation: Ivo Bozic

Erleben wir im arabischen Raum eine Zeitenwende? 1989 endete die alte Weltordnung aus den beiden Blöcken Ost und West, nach 9/11 entwickelte sich die Konfrontation zwischen dem Westen und dem Islamismus. Ist nun der arabische Aufstand 2011 der Beginn einer neuen Epoche mit neuen politischen Kräften und Koordinaten? Und wo positionieren sich dabei die Linken?

Klar ist, die arabischen Autokratien sind kaum mehr reformfähig. Wirtschaftlich und kulturell sind sie in der Sackgasse, sie können die Bedürfnisse der jungen, durch das Internet mit der Welt verbundenen Generation nicht mehr befriedigen, bieten ihr keine Perspektiven. Doch wie geht es weiter? Führen die Revolten wirklich zu einer umfassenden Demokratisierung? Stürzen noch weitere Despoten? Können die Aufstände auch Vorbild sein für den Iran? Und was bedeutet die neue Lage für die Sicherheit Israels und den Frieden im Nahen Osten?

14a.gif

Die Iranerin Fathiyeh Naghibzadeh lebt seit 1985 in Berlin. Sie ist aktiv in der exiliranischen Opposition und hat das »Mideast Freedom Forum« mitgegründet. Sie ist Co-Regisseurin des Films »Kopftuch als System – machen Haare verrückt«.
Thomas von der Osten-Sacken ist Geschäftsführer der »Hilfsorganisation Wadi – Verband für Krisenhilfe und solidarische Entwicklungszusammenarbeit«. Die NGO ist derzeit vor allem im Nordirak aktiv. Als Journalist beschäftigt sich Thomas von der Osten-Sacken seit vielen Jahren mit dem Nahen Osten. Gemeinsam mit Bernd Beier war er während des Aufstands in Tunesien. Bernd Beier ist Mitbegründer der Wochenzeitung »Jungle World« und dort als Chef vom Dienst tätig. Er hat unter anderem auf dem »Jungle-World«-Blog »Jasmin und Tränengas« aus Tunesien berichtet.
Eldad Beck ist Korrespondent der größten israelischen Tageszeitung »Yedioth Ahronoth« und war Anfang Februar während der Proteste in Ägypten und zuvor in Tunesien.

Eine Veranstaltung der Wochenzeitung »Jungle World« und des Conne Island. Unterstützt von Disko e.V.

 

22.02.2011
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de