Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 010203040506 07 08091011 12 
13 141516 17 18 19 
202122232425 26 
27 2829 30 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#183, Januar 2011
#184, Februar 2011
#185, März 2011
#186, April 2011
#187, Mai 2011
#188, Juni 2011
#189, September 2011
#190, November 2011
#191, Dezember 2011

Aktuelles Heft

INHALT #185

Titelbild
Editorial
• das erste: Immer wieder Selbstbetrug
Vergesst den sich bahnenden Frühling
Boston represent...
AYS, Hang The Bastard, Wayfarer, Slave Driver
Scuba
"Aber wenn ich werd' schreien, wird besser sein?"
Willkommen im „Irrenreservat“a
The Beat Scene's Next Generation
After St.Patricks Day Is Before St.Patricks Day
...And You Will Know Us by the Trail of Dead
Disco Ensemble
Freiheit auf Arabisch
Hercules and Love Affair
Das Filmriss Filmquiz
Veranstaltungsanzeigen
• review-corner buch: (K)eine Rezension
• review-corner film: Verarbeitung über Pornografie
• kulturreport: Die Wahl der Socken
• cyber-report: See No Evil
• doku: Über die Voraussetzungen der Israelsolidarität
• leserInnenbrief: LeserInnenbrief
Anzeigen
• das letzte: Dünnes Eis

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Inbetween & Island Deluxe presents a Brainfeeder takeover!

The Beat Scene's Next Generation

"Flying Lotus Brainfeeder collective is the most advanced in 2010"

Teebs /live (Brainfeeder, LA)
Jeremiah Jae /live (Brainfeeder/Warp, Chicago)
DJ Till
Aftershow: Malcolm, DJ "Freeeze" (MZIN), Andresen

Wie sich Musik um das Brainfeeder Collective aus Los Angeles in den letzten Jahren entwickelt und ausgebreitet hat, ist phänomenal. Schaut man sich die Entwicklung von Superstar Flying Lotus an, den viele als Aphex Twin des HipHops oder der 2000er allgemein sehen, oder Gaslampkiller, der mit „Gonjasufi“ das heimliche Album des Jahres produziert hat, fragt man sich, warum so viel gute und vor allem diverse Musik, welche sich immer wieder neu zu erfinden scheint, aus ein und dem selben Dunstkreis kommt.

Teebs, einer der meist geliebten Member, hat 2010 sein Album „Ardour“ auf Brainfeeder veröffentlicht, voll von ansteckenden Melodien und sub-geladener Beat-Wissenschaft, der man sich vor allem live nur schwer entziehen kann.
Einen Namen hat er sich auch als Graffiti-Künstler und Maler gemacht – zahlreiche Ölgemälde und Cover, auch die eigene LP, zeigen seine farbenfrohen Collagen.

Jeremiah Jae ist visueller Künstler, Musiker, Produzent und MC aus dem Süden von Chicago und der Sohn von Robert Irving, welcher für den legendären Jazz Musiker Miles Davis komponiert und produziert hat.
Nach zahlreichen Veröffentlichungen wurde Flying Lotus auf ihn aufmerksam und lud ihn ein, als erster Rapper ein Album auf Brainfeeder zu veröffentlichen, welches demnächst erscheint, ebenso wie eine Veröffentlichung auf Warp. Ebenfalls hat er jetzt ein als Mixtape deklariertes und im Netz frei verfügbares Album veröffentlicht, welches fast nur Madlib & J Dilla Beats featured.
Trotz seiner aktuellen relativen Unbekanntheit wird er von allen Schwergewichten mit Features und Releases geadelt. Man kann erahnen, dass es bei soviel Vorschusslorberen, wie mit einigen anderen Acts in den letzten Jahren läuft und diese Tour wohl das erste und letzte Mal sein wird, dass man sie in Leipzig sehen kann. Für Liebhaber ein Muss.

ot

Teebs

 

22.02.2011
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de