Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 0102 03 
04 05 06 070809 10 
11 12 13 14 1516 17 
18 1920212223 24 
25 26 27 28 

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#183, Januar 2011
#184, Februar 2011
#185, März 2011
#186, April 2011
#187, Mai 2011
#188, Juni 2011
#189, September 2011
#190, November 2011
#191, Dezember 2011

Aktuelles Heft

INHALT #184

Titelbild
Editorial
• das erste: Formal ungenügend
Darkest Hour, Protest the Hero
Darkest Hour, Protest the Hero (II)
the cycle continues
„My Bonnie is over the Ocean“
The Kids we used to be Tour
Into Outer Space
„La Colombe“-Tour
Zen Zebra, Kenzari's Middle Kata, The Hirsch Effekt
Wooohooooooo!
Kayo Dot
Aucan
Casualties
Electric Island
Veranstaltungsanzeigen
Sanierungs-Info
Aus dem Nähkästchen geplaudert
Eher ein schlechter als ein (r)echter Konsens
„CEE IEH“ and „bonjour tristesse“ go „Zoro“!
• review-corner buch: Eine Schwäche für die Gegenwart
• cyber-report: Neues aus dem Kasperletheater der Toleranz
• doku: Infantile Inquisition
• doku: Kultur als politische Ideologie
• doku: Bye, bye Multikulti – Es lebe Multikulti
Anzeigen

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Sub.island presents:

Into Outer Space

DJ Pinch --- Tectonic, Planet Mu, Swamp 81, Bristol
DJ Oneman --- 502, Rinse.Fm, London
Noize Creator --- Live /Suburban Trash, DD
support by Shanana, Stuck In Joy, Betty

Sub.island startet mit einem Paukenschlag ins neue Jahr. Gleich drei Main-Acts an einem Abend werden zeigen, wo es 2011 hingeht, und hoffentlich für jeden etwas bereithalten.
Robert Ellis aka DJ Pinch ist mit dem Bristol-Sound von Smith & Mighty, Massive Attack und Full Cycle groß geworden. Noch bevor er von Dubstep „infiziert“ wurde, hatte er sich bereits einen Namen als DJ in Bristol gemacht, da er Minimal, Garage & Grime miteinander verband.
Richtig ins Rollen gebracht wurde aber alles 2003 durch einen Besuch bei FWD, der genreprägenden Veranstaltung für Dubstep im Plastic People in London. Ein Set von Kode9 beeindruckte ihn so sehr, dass er in Bristol sogleich eine eigene Veranstaltungsreihe namens Subloaded gründete und den Virus auf Bristol ausweitete. Journalisten verpassten ihm das Label „Bristols Godfather of Dubstep“. 2005 gründete er Tectonic, das sich neben DMZ, Hyperdub & Tempa zum wichtigsten Label entwickelte. Pinch ist ein Multitasker, der überall seine Spuren hinterlassen hat, nachzulesen auch im CEE IEH #154. Auch 2011, untriebig wie eh und je, hat er z.B. mit „Croyden House“ auf dem Label des Jahres Swamp81 einen Dubstep/House-Mutanten veröffentlicht, der seinesgleichen sucht. Aber vor allem die auf seine Initiative zurückgehende Veröffentlichung des Samplers „Scientist Launches Dubstep Into Outer Space“ markieren den wohl größten Wurf seines Schaffens. Der legendäre Dup Engineer Scientist aus Jamaica, welcher in den 70ern mit King Tubby in dessen Studio arbeitete, hat zwölf exklusive und nichtveröffentlichte Tracks unter anderen von Mala, Kode9, Shackleton und Pinch selbst auf seine Weise neu abgemischt. Resultat ist eine Compilation, die bildlich gesprochen eine Brücke aus Altem (Roots) und Neuen (Futurism) ist und zusammenführt, was zusammen gehört. Der Rest wird Geschichte sein. Pinch sagt:
„This project has taken over a year to put together from its conception late last summer. The final results are worth every minute of effort that`s gone into this – this is definitely my proudest moment for Tectonic to date. The influence of dub swings round full circle!“

Zweiter im Bunde ist „the DJ`s DJ“ Oneman aus London. Oneman hat sich ab 2007 einen Namen gemacht, in dem er nicht wie sonst üblich getreu dem Motto der Dubplate Kultur „moving forward never backwards“ spielte, sondern alte Garage oder Dubstep-Hits mit Aktuellem verband, was man vielleicht gar nicht für möglich gehalten hätte. Mittlerweile mit Serato ausgerüstet, hat er Moves am Start, die man so noch nicht gehört hat. Sein Bekanntheitsgrad stieg rapide, als Loefah ihn für die „Generation Bass“-Show aussuchte. Danach wurde im FWD und bei DMZ in Brixton ge-ruled, bei Rinse.FM bekam er eine eigene Sendung und auf illegalen Raves vergrößerte er seine Anhängerschaft. Vor allem aber 2010 brachte nochmal einen erheblichen Schub, er war der erste, der „Wut“, den Dubstep-Hit des Jahres von Girl Unit, auf der Insel spielte und sein Label bekam unerwartet viel Aufmerksamkeit. Oneman spielt Musik aus so gut wie jeder Spielart des Harcore Continuums und verbindet sie auf atemberaubende Weise. Sein neuer XLR8R-Mix ist leider zu spät gekommen, um in die Jahres-Top 10 gewählt zu werden, was das XLR8R-Team wohl sehr bedauert.
Weiteres Highlight des Abends ist ein Live-Set von Noize Creator, der sich nach dem „Tod von Breakcore“ nach und nach immer mehr Dubstep zugewandt hat. Er ist der Kopf von Label & Vertrieb Suburban Trash und Bohnerwachs rec. und hat mitlerweile einen unfassbaren Backkatalog mit Releases seit 1995. Musikalisch nur schwer zu verorten, wird er uns ein Set in der Tradition von Loefah & Kryptic Minds präsentieren, womit er im Conne Island bässtenfalls andocken kann.
Getreu dem Motto Tectonics : „IF YOUR CHEST AIN'T RATTLING, IT'S NOT HAPPENING“

DJ.Pinch

 

22.01.2011
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de